Synthi WP20 / Twister / ebaymember remmos111

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von fanwander, 21. Januar 2011.

  1. Hallo
    ist der Mensch, der sich hinter dem ebay-Nick remmos111 verbirgt eigentlich hier im Forum?

    Der verkauft in der Bucht diy-Synths
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 0504940096
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 0514963187
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 0495452918

    Die Anfrage scheint zunäxt mal eher nach Kontakte oder ins Kapital gehören, aber mich würde interessieren, auf welcher Schaltungsbasis die sind, Wie die Frontplatten gemacht sind, etc...

    Hat jemand von Euch so einen?

    Florian
     
  2. Ilanode

    Ilanode Tach

  3. Andre Sack

    Andre Sack Tach

    Hatte mal vor gut einem Jahr einen "Minisynthi AL3" als Bausatz gekauft. Der war damals noch modular und quasi mein Einstieg in die DIY Welt bzw. generell in die Welt des Lökolbens.

    Meine Erfahrung (nur zum AL3) aus heutiger Sicht:

    Im Nachhinein betrachtet waren viele Module die klassischen DIY Schaltungen, aber für Anfänger toll geeignet, ausreichend dokumentiert und man musste sich keinen Kopf um die Bauteile machen, weil alles prima in passend beschrifteten Tütchen sortiert war. Der Kauf war für mich auf keinen Fall ein Fehler, hat mir vieles näher gebracht. Nebenbei ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis.

    Irgendwo gab es mal hier im Forum einen Beitrag, in dem darüber Diskutiert wurde, dass da irgendein Modul vom Yusynth mit drin war. Finde ich aber gerade nicht wieder.

    Der neue "eigene" Synthie "Twister" sieht aus, als wäre er ca. der AL3, nur an einigen Stellen verbessert, erweitert, im Layout optimiert und auf eine Platine heruntergebrochen (u.a. durch zusammenfassen der einfach-OpAmps zu vierfach-Opamps).

    Insofern hier mal grob das, was der AL3 zu bieten hatte. Da ich nicht anderer Leute Schaltungen posten möchte, hier nur ein grober Überblick, was wie realisiert ist:

    VCO: 4x TL071 (DS mit Ausgang für Puls und Sägezahn)
    VCF: Moog Kaskade mit 3904ern
    VCA: 3080 mit BC547/557
    "ADSR": NE555 (Attac, Decay, "Sustain", "Repeat")
    Mixer: Poti + 10K, dann Summe durch TL071
    Netz: Externes AC Netzteil, intern über 7812/7912 auf stabile 12V
    Teiler: 4520
    Ringmod: 4011
    LFO: 2 Opamps mit LED (Tri / Rect)
    Noise: OpAmp mit Transistor

    Die Platinen der einzelnen Module waren für mich als totaler Anfänger gut zu löten, alle Bohrungen waren da, wo sie hin sollten, hat auch ohne Erfahrung Spaß gemacht.

    Die Potis waren alle 100k lin, da hätte an der einen oder anderen Stelle eine bessere Wahl getroffen werden können. Potikappen waren nicht dabei.

    Die Frontplatten waren aus ca. 3-5mm starkem Kunststoff mit entsprechender Bedruckung. Was genau kann ich nicht sagen, könnte auch eine Folie drauf sein, will da jetzt nicht dran rumkratzen.

    Mein Gesamteindruck ist, dass der Anbieter gerne bastelt, nachbaut, ausprobiert und optimiert, nebenbei eine gute Quelle für Platinen und simple Frontplatten hat ... und halt die Resultate in Form von Low Cost Geräten ebenso wie den Overhead in Form von Bausätzen zu fairen Preisen bei Ebay durchreicht. Da ist wer mit Freude an der Sache am Werk.

    Ich bin mit meinem AL3 sehr zufrieden und hätte mir sicher die Tage nochmal aus Spaß den Twister dazu geholt, wenn ich nicht aus Nestbaugründen zu wenig Zeit dazu hätte. Beim Kauf sollte man aber immer genau lesen, was man bekommt, weil der Lieferumfang variiert: Mal mit/ohne Gehäuse, Kappen, bestimmten Modulen usw. Scheint immer ein wenig davon abzuhängen, welche Komponenten gerade verfügbar sind und sich irgendwie sinnvoll zu einem Bausatz zusammenfassen lassen. Da beim Twister allerdings nicht mehr eine Platine pro "Modul" vorhanden ist, sollte dort zumindest der Funktionsumfang nicht variieren.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Siehe dazu auch den Twister-Threadhier
     

Diese Seite empfehlen