Synths oder Workstation ?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von DErVM, 24. Januar 2009.

  1. DErVM

    DErVM Tach

    Hallo,

    folgendes Problem bereitet mir zur Zeit mächtige Kopfschmerzen:

    Ich produziere elektronische Musik in Richtung Elektro-Wave / Synthpop. Angefangen hat das ganze vor vielen Jahren mit Hardware. Mittlerweile habe ich komplett auf Software ( + Evolution UC und CME UF6 ) umgerüstet. Je länger ich jedoch an meinen Softsynths schraube, umso mehr fällt mir auf das mir irgendwas fehlt. Das schrauben - selbst mit Hardware Controllern - befriedigt mich nicht mehr. zumal ich das Bedürfnis habe, den Produktionsablauf wieder zurück zu meinen Wurzeln zu führen und den Rechner nur als Midi- und Audiorecorder zu nutzen, ganz ohne Softsynths.

    Ich habe aktuell folgende Angebote:

    Alesis ION, Blofeld und DarkStarXP2 für 740 Euro, oder eine Alesis Fusion HD6 für 650 Euro.

    Leider ist mir nicht möglich auch nur eines dieser Geräte mal anzuspielen (ok, beim Blofeld ginge das evtl. durch diese 30 Tage Thomann Geld zurück Geschichte).

    Mit welchem Angebot wäre ich für den angestrebten Musikstil besser bedient? Was gäbe es bis max. 1000 Euro für Alternativen?

    Gruß
    DErVM

    EDIT: Beispiele für die angestrebte musikalische Richtung gibt es über den WWW Button.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Na, wenn du das DREHEN vermisst, wäre doch ein RICHTIGER Synthesizer sicher cooler? Vielleicht sogar ein Analoger? Oder einer, der Software in Strutkur und Klang sehr viel "voraus" ist.

    Synthpop ist ja nun ganz Synth und da braucht man dann doch eher die klassischen Synthsachen.

    Vergiss die "Angebote", es gibt bessere und frei wählbarere in der "BIETE" Sektion des Forums. Das rennt dir nicht weg. Verstehe also nicht, wieso du dich so an diese Kombi binden willst?

    :hallo:

    Achja: Synthpop ist ja heute auch sehr vielfältig, gehe aber von dem klassischen Begriff und Sound aus mit Option auch neueren Stil machen zu können.

    Der Blofeld ist da schon prima, aber auch viele <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> und echte Analoge, schau mal oben in die Synthesizerecken Digital und Analog.

    Eigentlich gibt es in Synthpop hier und da auch Sampling.

    Synthpop Def - Human Leagues ersten beiden Alben? Depeche Mode (alles eigentlich irgendwie) und bis zu Sachen wie Mesh oder Goldfrapp, vielleicht sogar bis Pet Shop Boys - um mal kommerziellere zu nennen? Sowas.. grob gesehen.

    Da du Knöpfe willst wäre noch festzustellen, welchen Grundsound du magst. Aber Synthpop ist für mich unbedingt ein guter Analoger mit gutem, weichen, Sound. Da gehen die alten Rolands bis zu einem mehr heutigem Andromeda alles. Aber 1000€ UND Regler? Dann vergessen wir Analog lieber und gehen auf die <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> Digitalfraktion - Da gibt es dann schon recht viel. Toll wäre da zB einer der Klassiker-Emulatoren von SonicCore - Die ASB Serie. Die haben auch Knöpfe. Klingen sehr gut. Und sind halt auch DIE Synthpop Dinger. Sehr typisch ist auch der Sound des Oberheim Matrix 6 / 12 / <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_xpander.html>Xpander</a>, nur haben die nicht komplett Knöpfe, aber MORE SYNTHPOP geht nicht. Saugeiler Sound, findest du in sehr sehr vielen Produktionen dieses Genres. Aber nicht nur.

    Soll er polyphon sein? Musser Drumsektionen und so haben? Irre viele Multislots haben? Das wäre auch noch wichtig, jedoch in Zeiten der Rechner rel. wurst.

    NEUERE Synthpop Sachen werden auch gern mal mit dem Access Virus bestritten, er hat immer so ein bisschen den EBM/Future Pop Touch, was an seinem Klangcharakter liegt. Aber der ist nun in 5 Verianten unterwegs und damit kann man auch schon ne MEnge machen, selbst mit den alten Versionen. Neuere haben mehr Synthesekram. Der Blofeld hat wenig Regler, klingt aber "besser", wobei das absolute Geschmackssache ist.

    Darkstar gibts nicht mehr, war nie erfolgreich, ist eher ein bisschen untergegangen, hat Gründe. Nicht so der Superhammer, aber versuchs selbst. Wäre nicht meine erste Wahl. Wäre unbedingt für einen vollen Sound, um so Sachen wie auf der Violator oder Construction Time Again von DM zu machen: Da hörst du ne MEnge FM Synthesizer (die haben KEINE Regler, aber ist typisch) und nahezu alle Klassiker der Analog-Ära: Roland <a href=http://www.sequencer.de/roland/roland_jupiter_promars.html>Jupiter</a> Serie, Oberheim (alle), ARP 2600 - Und sowas geht schon gut mit den ASB Synths, schau mal in die SynthDB, da hab ich sie alle drin. Suche sie mal unter <a href=http://www.sequencer.de/syns/creamware>Creamware</a> , werde sie auch bald mal in SonicCore mit listen. DAs sind faktisch die Klassiker <a href=http://www.sequencer.de/syns/arp>ARP</a> Odyssey (Numan, Kraftwerk, Ultravox, usw.), <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> Minimoox (ALLE, wirklich ALLE hatten den), <a href=http://www.sequencer.de/syns/sequentialcircuits>Sequential Circuits</a> Prophet 5 (Japan, New Order etc.) - Die gibts mit weniger Knopf auch in einem kleinen Ding namens PLugiator, hat aber auch nur wenig Knöpfe, klingt aber super.

    Tja, also CME hat ja auch die Creamware Dinger als Modul einverleibt...
    Kann man also auch so reinholen.


    Aber real Knopf und echt gute Synthpopsounds müssen imo von hoher Qualität und Wärme sein. Idealerweise. Nur sag mal: Welchen Synthpop magst du sehr gern? Vorlieben? Erasure? New Order? H17? Human League? Depeche? Oder mehr so Mesh und Co? Gibt ja so viel..

    Und eins noch: <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a>, wenn irgendwas gut geht mit Synthpop: Rolands alte Analoge. Saugut, geht immer. Wirklich.

    Toll ist die SH Serie (Alles von Eurythmics bis DM), die Junos (Cabaret Voltaire's Crackdown Phase) , die <a href=http://www.sequencer.de/roland/roland_jupiter_promars.html>Jupiter</a> (Alle oder fast alle)..

    Ab gehts.. und :hallo:
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    PS: Sehe grad deine Myspace Site:

    DU BRAUCHST EINEN ANALOGEN. Klare Sache.

    Deine Liste ist absolut ein Hinweis. Klinik (EMS, MS20, und viele mehr) und P-Ctrl (viel Roland), sehr klar Martial C. (SH101 und Odyssey) , DAF (auch Odyssey, MS20), um nur ein paar zu nennen. Schöne Sache(n). Data BAnk A: Alpha Juno 1/2 - kostet 100€ - Pflicht! Mit PG200: Kostet nochmal 200€, sind die Knöpfe dazu.

    Haben ähnliche Wurzeln ;-)

    Alle Synths siehe SynthDB Eingabe auf sequencer.de
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

  5. monozelle

    monozelle Tach

    @DErVM:
    Nachdem ich Dein Posting gelesen habe, zuckte ich schon in Richtung "schieß Dir nen Virus B auf ebay". Aber nachdem ich mal reingehört habe... das ist lupenreiner Wave, Mensch. Klasse. Nicht zu vergleichen mit dem, was man heute Elektropop nennt. Also, ähm, finde ich.

    Du produzierst da schon einen sehr schönen, oldschooligen Sound. Mag ich sehr. Ich pflichte dem Moogulator bei: Ein alter Analoger a la MS20, Roland SH-(x) oder ein kleiner Moog würde Deinen Produktionen noch etwas mehr Leben einhauchen, da die alten Kisten nicht so gradlinig klingen wie deren moderne Emulationen oder virtuell-analoge Synths. Sogar manche Analogsynths neueren Datums klingen mir persönlich schon zu "sauber".

    Einer sollte dabei sein, der schnelle Hüllkurven hat, damit Du auch knackige Drums damit machen kannst. Deine Drums klingen schon eher nach Synth, weniger nach Standard-Drumbox.

    Dein Zeug hat was, finde ich. Ich denke, egal, was für ein Tool Du in die Finger kriegst, Du kriegst das schon zum klingen. Weitermachen! :)
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Lieber mehr "fett" und so als MS20 würde ich sogar raten, zumal ersterer so teuer ist. Ja, fand auch - Ist ne schöäne Sammlung der Synthpop-Stile irgendwie.
    Schließ mich da auch monozelle an in Haltung und Co.

    Der MS20 ist nämlich garnicht so fett und auch garnicht so "synthpop", geht aber natürlich. ich würd echt was "schönes" nehmen. Das wollt ich noch reinschieben.
     
  7. monozelle

    monozelle Tach

    Oder noch eine Empfehlung an DErVM, da wir uns gerade so schön die Bälle zuspielen und ich irgendwie immer noch nicht im Bett liege: Ein Sequential Circuits Pro-One.
    Liegt momentan ungefähr in der Preiskategorie eines MS-20, lässt einen aber nicht gleich wegen einer total verwirrenden Pseudo-Modular-Buchsenansammlung verzweifeln, rotzt gut, kann aber auch "schön" und liefert mehr Schub von unten her.

    Aber Achtung, nochmal an Herrn DErVM... dat sind alles so richtich Mono-Kisten, gelle...? Nix MIDI, und nix mit speicherbar und so...

    So. Und jetzt ratz ich auf Matratz.
     
  8. DErVM

    DErVM Tach

    Danke erstmal für Euer Feedback!

    Da ich mich neben meiner Wave Geschichte noch auf etwas anderen Pfaden bewege, habe ich mich zu einem "Mehrstufenplan" entschlossen.

    Teil 1: Der Kauf einiger VA Kisten (im speziellen das Angebot mit dem ION, Blo und DarkStar) - Abgeschlossen.

    Teil 2: Ein paar analoge wie z.B. MS20, Matrix, was nettes von ARP, SC usw. - Offen und vor allem eine längerfristige und "etwas" teurere Angelegenheit...^^

    Offen bleibt jetzt noch die Rythmusabteilung. Da muss ich noch irgendwas passendes finden. Ich schiele in Richtung Sampling / Groovebox, so könnte ich zusätzlich meine eigenen Synthdrums mit einbringen. Ideal wäre sowas wie die Linplug RM V als Hardware. Damit wäre ich dann weitesgehend unnabhängig von einem Notebook. Ach ja, darf natürlich nichts kosten, sonst schlägt Frauchen mir den Kopf ab...^^

    Gruß
     
  9. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Klanglich koennten der Moog Little Phatty und der AN1x, so fern du dich mit der Bedienung anfreunden kannst, zu dir passen.
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    1) Achso, was sind denn die "anderen Pfade"? Trance? Sowas? Ich glaube nämlich eher, dass Plan 1 eher ein Fehler ist.

    2) Naja, nen <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_matrix.html>Matrix 6 /1000</a> 6 kostet 200-250€. Überragt klanglich einen Ion, Darkstar und Co um Längen. Ebenso nen Alpha Juno oder mks50 oder sowas gibts ja auch für wenig Kohle (100-150€).

    3) Hmm, gibt viele Optionen: AHDSR Kurven in Grooveboxen gibts eher seltenst, wie isses mit NI Maschine? Wenn das nicht, dann Electribe SX, <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> RS7000 oder MPC1000, 2500 mit JJPOS? Lauflicht ist vermutlich nicht dein Wunsch?
    Ist natürlich alles kostenfrei, wenn man gut ist in Tricksereien ;-)
    Machinedrum wäre auch gut, ist aber eher keine Samplemaschine, also dann..

    4) Stimme Summas Idee auch zu. Beide gehen in Richtung "analoge Anmutung". LP ist analog.
     

Diese Seite empfehlen