Synthstrom Audible Deluge Groovebox - 3.13

OdoSendaidokai

OdoSendaidokai

Odo Sendaidokai
Deluge firmware V3.1.3 released
Firmware V3.1.3 is now released, containing several bug fixes.
Fixes include:
  • Fixed - audio clips could sometimes fail to play when quickly tapping <> + play multiple times
  • Synced following a trigger clock input would not work unless auto-start was set to "on"
  • Fixed obscure E262 error, seen only if very specific actions followed while recording instrument parts directly into arranger
  • Fixed rare bug where loading an instrument preset could incorrectly give a "USED" error even when the selected preset was not used elsewhere
  • Fixed problem undoing the grabbing of tempo from an audio clip's length
  • Default delay tempo-syncing interval for new synths and audio clips would be too short unless song resolution was set to the old pre-V3.1 default of 192nd-notes
http://forums.synthstrom.com/discussion/3147/deluge-firmware-v3-1-3-released#latest
 
M

matzemoerk

...
Boards of Deluge # 4 ist auch wieder nett geworden.

Das Ausprobieren habe ich mal aufgenommen. Ist komplett vom Deluge.
Wenn der Deluge noch einen Kompressor und eine einfache Möglichkeit die einzelnen Spuren auf SD zu exportieren bekommen würde........ perfekt.
 

Anhänge

  • love_you.mp3
    6,1 MB · Aufrufe: 20
lfo-one

lfo-one

||
Seid langen mal wieder, Hallo in die Runde. bin gerade dabei nen Set vorzubereiten, und hab mal einen kleinen Teil davon aufgenommen. Sind so um Die 28 Tracks / Spuren, 11 Audiospuren, auf denen ich den Tiefenrausch aufgenommen habe. Mach ich übrigens auch gern mit Modularkram. Sound ,Sequenz basteln als Audio aufnehmen und fertig.

wenns gefällt, freu ich mich über nen like oder share
https://www.youtube.com/watch?v=RzJ6Kw28GGg


beste Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Schöne Tracks....

Arbeite Mittlerweile auch sehr viel mit (langen) loops.
Extern schön am Synth schrauben dann aufzeichnen.
Dank sd card streaming so lange man möchte.
Dann ab in den Arranger und Track bauen.
Echt geil....
 
lfo-one

lfo-one

||
Ja absolut nice ist der Deluge geworden. Der hat alles was man braucht. Wenn ich mir überlege wiviel Spuren das Teil zulässt, ist wirklich Wahnsinn. Im gegensatz dazu die neue Maschiene +, die kann da wohl nicht Ansatzweise mithalten. Das SD-Streaming ist unschlagbar. danke für die Likes :cool:
 
klangsulfat

klangsulfat

format c: /y
Ist gerade verdächtig still, was News rund um den Deluge anbelangt. Wahrscheinlich schnippelt Rohan schon die Zutaten für den nächsten Gang.
 
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Es kommt bald eine neue FW version mit Bug fixes. RC ist heute raus.
 
Zuletzt bearbeitet:
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Die Samples oder die Synth Sounds ?

Ein paar der Synth Sounds sind vom Boards of Deluge 1 und 2 und wurden leicht verändert.
Die Samples gab es als FREE Pack im Netz.
 
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Danke @lfo-one die Boards of Deluge Sounds sind schon echt klasse.

Hier mal die beiden TR 909 sample kits die ich dann und wann nutze.


Kann nur empfehlen verschiedene Parameter z.b. tune decay u.s.w. über die Matrix im Deluge auf Random zu Mappen.
Aber nur ganz leicht max +5 ,damit etwas leben in die Samples kommt.
Wenn ich dazu komme kann ich ja mal eine fertig ge-mappte 909 drumkit .xml + samples hier hochladen.
 
Zuletzt bearbeitet:
lfo-one

lfo-one

||
Danke @lfo-one die Boards of Deluge Sounds sind schon echt klasse.

Hier mal die beiden TR 909 sample kits die ich dann und wann nutze.


Kann nur empfehlen verschiedene Parameter z.b. tune decay u.s.w. über die Matrix im Deluge auf Random zu Mappen.
Aber nur ganz leicht max +5 ,damit etwas leben in die Samples kommt.
Wenn ich dazu komme kann ich ja mal eine fertig ge-mappte 909 drumkit .xml + samples hier hochladen.
nice, ja kannst gern tun. wobei ich bin was drums angeht gut bedient
:cool:
 
Zeitfraktur

Zeitfraktur

|
nice, ja kannst gern tun. wobei ich bin was drums angeht gut bedient :cool:

Ich bin ja immer mal wieder hin und her gerissen, doch mal eine TR8s oder gar eine Model:Samples zu holen,
aber letztendlich kann der Deluge doch gut mit Drums umgehen... Und weiter würden die mich auch nicht bringen :)

Hab allerdings immer noch kein Mapping Konzept, d.h. welchen Drum-Sound auf welche Lane gelegt werden sollte.
Und dann noch das Problem, daß der Deluge (mit Absicht) versucht, das Mapping beim Kit Wechsel beizubehalten,
d.h. läd man ein anders gemapptes Kit, scheinen die eigenen Mapping danach falsch.

Und selbst die Analog Rytm, deren Sound ich ja sehr mag, hab ich schon probiert, aber da nervt mich das Sample Store Konzept,
und den work-around mit sample-chains ist ja auch doof...

Aber ich wollte gar nicht rummeckern... Suche einfach schon lange eine ultimative Drum Machine, die mit vielen Samples gut umgehen kann, gut klingt und direkten Zugriff auf entscheidende Parameter bietet...

Sascha
 
K

KomaBot

|||
die mit vielen Samples gut umgehen kann, gut klingt und direkten Zugriff auf entscheidende Parameter bietet...
Der modal:samples ist schon stark. Für den Preis sowieso.
Wenn die TR-8s aber den sample Teil gut umgesetzt hat würde Ich zur TR greifen.
Das ist einfach eher eine "Drummachine" als der samples. Kostet aber auch etwas mehr.

Edit : Ich überlege mir mal so einen Deluge zu holen ;-)
 
M

Mr.Pink

||
Hab allerdings immer noch kein Mapping Konzept, d.h. welchen Drum-Sound auf welche Lane gelegt werden sollte.
Und dann noch das Problem, daß der Deluge (mit Absicht) versucht, das Mapping beim Kit Wechsel beizubehalten,
d.h. läd man ein anders gemapptes Kit, scheinen die eigenen Mapping danach falsch
Bist du sicher? Ich habe das noch gar nicht gemerkt und bin der Meining, meine Kits kommen beim Wechsel zurück, wie ich sie abgespeichert hatte.
Kann durchaus sein, daß ich so dämlich bin, das.nicht nicht gemerkt zu haben.

Man kann ja sehr schnell leicht und schnell die einzelnen Kit Lanes rumschubsen, und do das Layout ändern. Ich mache das schon nach ein paar Regeln, aber wie gesagt, es lässt sich sehr schnell anpassen.
 
lfo-one

lfo-one

||
Ich bin ja immer mal wieder hin und her gerissen, doch mal eine TR8s oder gar eine Model:Samples zu holen,
aber letztendlich kann der Deluge doch gut mit Drums umgehen... Und weiter würden die mich auch nicht bringen :)

Hab allerdings immer noch kein Mapping Konzept, d.h. welchen Drum-Sound auf welche Lane gelegt werden sollte.
Und dann noch das Problem, daß der Deluge (mit Absicht) versucht, das Mapping beim Kit Wechsel beizubehalten,
d.h. läd man ein anders gemapptes Kit, scheinen die eigenen Mapping danach falsch.

Und selbst die Analog Rytm, deren Sound ich ja sehr mag, hab ich schon probiert, aber da nervt mich das Sample Store Konzept,
und den work-around mit sample-chains ist ja auch doof...

Aber ich wollte gar nicht rummeckern... Suche einfach schon lange eine ultimative Drum Machine, die mit vielen Samples gut umgehen kann, gut klingt und direkten Zugriff auf entscheidende Parameter bietet...

Sascha
was meinst du mit mappingkonzept und lanes?
ich kann mir meine Kits zusammenstellen auch mit mehreren layers(2) und eigentlich alles machen was ich möchte. Speicher das Kit ab und gut ist. Einmal gespeichert und so bleibt es dann auch. Villeicht meinst du etwas anderes.
 
lfo-one

lfo-one

||
Interessant find ich die MC707, sowohl Formfaktor als auch Soundengine, allerdings habe die da paar grobe schnitzer reingehauen, die Samplezeit ist viel zu knapp bemessen, leider. Nach wie vor kommt für mich zur Zeit nichts an den Deluge ran. Bock hätte ich aber trotzdem mal auf die 707, bestimmt ein schöner Partner für den Deluge. Aber irgendwie auch doppelt gemobbelt. Brauchen tue ich eigentlich nichts mehr. Ich Sample mir meine analogen Synths, oder recorde Sequencen nach Lust und Laune und vorallem ohne beschränkung in der Zeit, und auch sonst ist der Deluge einfach ziemlich Grenzenlos in seinen Möglichkeiten.
Naja irgendwie bin ich ein Grooveboxfan und ich Liebe komplexe Geräte :cool:
 
Zeitfraktur

Zeitfraktur

|
Guten Morgen,
was meinst du mit mappingkonzept und lanes?
Mit Mappingkonzept wollte ich fragen, wie ihr eure Drumkits so anordnet,
d.h. im einfachen Fall die Frage, wo Kick, Snare, Clap, Hihats, Toms, etc. liegen.
Komplexer wird es, wenn Variationen (Snare1, Snare2, BD1, BD2, BD3, ...) ins Kit sollen.
Vielleicht alles zu theoretisch und in der Praxis eh ganz einfach gehalten 🤓
Meine Kits haben im Schnitt um die 20 Samples.

Da nervt das Scrolling und es ist schwer die richtigen sounds schnell zu finden/erreichen.
Schön wäre es also, wenn man z.B. wie bei beim Keyboard eine eigene Page hätte, die die 16x8 Matrix nutzt.
Da könnte man dann horizontal die Elemente (Kick, Snare, ...) ablegen und vertikal deren Variationen (Snare1, Snare2, Snare3).
Wenn man wiederum bedenkt, daß andere Sample Drum Machines mit nur 6,8, 11 oder 16 Kit-pieces auskommen, ein Luxusproblem.

Speicher das Kit ab und gut ist. Einmal gespeichert und so bleibt es dann auch. Villeicht meinst du etwas anderes.

Ich weiß noch nicht, wann es passiert, d.h. was man zuerst laden muß, damit es als Referenz gilt,
aber es gibt Situationen, wo ein Kit Kick, Clap, Snare hat. Dann läd man ein anderes, was eigentlich Kick, Snare, Hihat hat,
aber die werden dort dann umgemappt auf die Anordnung vom vorherigen Kit.
Das hat Rohan auch vor Jahren mal als "Feature" bestätigt.
 
IvoFX

IvoFX

||
Gibt es hier jemanden der Deluge als auch Squarp Pyramid besitzt / besessen hat?
Wie weit sind die beiden sequencer auseinander, welche features des Pyramids fehlen beim Deluge?
Wie störend ist die Abwesenheit von mehr Potis, empfiehlt es sich immer nen knobby controller daneben zu stellen oder geht das sequencen auch ohne ganz gut?
Kann man beim Deluge midi sequenzen oder clips separat triggern, ich meine per knopfdruck im takt (quantisiert) wie beim Octatrack?
 
Zuletzt bearbeitet:
lfo-one

lfo-one

||
Guten Morgen,

Mit Mappingkonzept wollte ich fragen, wie ihr eure Drumkits so anordnet,
d.h. im einfachen Fall die Frage, wo Kick, Snare, Clap, Hihats, Toms, etc. liegen.
Komplexer wird es, wenn Variationen (Snare1, Snare2, BD1, BD2, BD3, ...) ins Kit sollen.
Vielleicht alles zu theoretisch und in der Praxis eh ganz einfach gehalten 🤓
Meine Kits haben im Schnitt um die 20 Samples.

Da nervt das Scrolling und es ist schwer die richtigen sounds schnell zu finden/erreichen.
Schön wäre es also, wenn man z.B. wie bei beim Keyboard eine eigene Page hätte, die die 16x8 Matrix nutzt.
Da könnte man dann horizontal die Elemente (Kick, Snare, ...) ablegen und vertikal deren Variationen (Snare1, Snare2, Snare3).
Wenn man wiederum bedenkt, daß andere Sample Drum Machines mit nur 6,8, 11 oder 16 Kit-pieces auskommen, ein Luxusproblem.



Ich weiß noch nicht, wann es passiert, d.h. was man zuerst laden muß, damit es als Referenz gilt,
aber es gibt Situationen, wo ein Kit Kick, Clap, Snare hat. Dann läd man ein anderes, was eigentlich Kick, Snare, Hihat hat,
aber die werden dort dann umgemappt auf die Anordnung vom vorherigen Kit.
Das hat Rohan auch vor Jahren mal als "Feature" bestätigt.

ich mache mir das etwas einfacher. Ich benutze für Kick, Snare und Clap ein Kit, dann ein Kit für HH und Rides und eines für Percussions. So habe ich drei Kitspuren untereinander die ich sehr bequem muten kann. Das wird dann auch zum Vorteil wenn du im Arranger arbeitest, da du dort ja bei der aufnahme nicht in das Kit kommst um z.B. mal kurz die Kick zu muten.
 
M

Mr.Pink

||
ich mache mir das etwas einfacher. Ich benutze für Kick, Snare und Clap ein Kit, dann ein Kit für HH und Rides und eines für Percussions. So habe ich drei Kitspuren untereinander die ich sehr bequem muten kann. Das wird dann auch zum Vorteil wenn du im Arranger arbeitest, da du dort ja bei der aufnahme nicht in das Kit kommst um z.B. mal kurz die Kick zu muten.
Hört sich gut an, werde ich auch mal so ausprobieren - danke für den Tip.

Ich mache es im Moment so, dass ich pro Kit maximal 16 lanes verwende (ab und zu mal werden es auch 18 oder so). Dadurch kann ich in der Regel mit zwei Pages arbeiten (und mit einer MPD Bank triggern). Mich nervt das Scrollen auch etwas. Ich habe ein Feature Request gepostet: Octave Scroll, so daß man "seitenweise" springen kann. Schien aber ausser mir niemand zu wollen....LOL.

Normalerweise mache ich zwei bis drei kicks, zwei Snares und eine Clap, dann Open und Closed hat. Den Rest lege ich dann auf die zweite Page.

Arranger habe ich bisher noch gat nicht gebraucht, aber er sieht cool aus. Ich mute viele Lanes in Echtzeit und überspiele das dann direkt nach Pro Tools. Wenn ich mehr Sounds brauche, benutze ich die Xbase und eventuell Reason. Alles synchronisiert zu Pro Tools.

Wenn der Beat fertig ist nehme ich ihm auf, was recht arbeitsintensiv ist. Ein Bounce feature käme mir sehr gelegen.

Bis auf das Live Kit sind diese Drums alle aus dem Deluge und der Xbase und ein Bisschen Reason.
 
Zuletzt bearbeitet:
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Was noch ganz gut funktioniert ist die mutes/unmutes innerhalb des Drumkits auf einen Controller zu legen.
Dann kann man das so ähnlich handhaben wie bei den alten Roland MC303/505 Maschinen.
Leider zeichnet der Deluge die mutes/unmutes nicht auf.
Aber für einen Live Jam ist das sicher praktisch.

So muss man nicht so viele Clips im Auge behalten.
Einfach ein komplettes Drum Pattern erstellen und dann per Controller (bd, sd, HH, u. s. w.) muten/unmuten.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben