Sysex Dump - MIDI Interface möglicherweise ungeeignet?

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von moogli, 12. März 2015.

  1. moogli

    moogli -

    Liebes Forum,


    ich wollte gerade einen Sysex-Daten-Dump in ein Gerät rückspielen und es hat nicht funktioniert. Ich hatte bisher keine Probleme damit, habe aber die Computer-Plattform gewechselt und nun nur ein Behringer UMA25S Keyboard zur Verfügung, dass u.a. auch "USB MIDI Interface"-Funktionalität bietet.
    Auf dem Oszilloskop sehen die Datenpakete am Output des Interfaces jedenfalls unvollständig aus, nämlich kleiner als sie sein sollten, vielleicht 20 Bytes pro Paket, obwohl die Pakete 256 Bytes lang sein sollten.

    Meine Frage: Ist es prinzipiell möglich, dass bestimmte Interfaces (zum Beispiel mein UMA25S) für SysEx einfach grunsätzlich nicht geeignet sind, weil sie Daten "wegschlucken"? Hattet ihr schonmal solche Probleme? Sprich: Mit einem Interface ging Sysex nicht, mit einem anderen aber schon?

    Danke euch schonmal!


    Lieber Gruß,
    moogli
     
  2. microbug

    microbug |||

    Für MIDI Sysex immer ein Interface von Herstellern verwenden, die sowas können. MIDI Sysex erfordert im Interface eine gesonderte Behandlung (Pufferung der Daten), und die sparen sich die meisten Hersteller von Billiginterfaces.

    Du wirst dazu hier im Forum und auch im restlichen Netz etliche Themen finden, bei denen Nutzer genau das gleiche Problem hatten und es nach Austausch des Interfaces einwandfrei funktionierte.

    Ich hatte lange Zeit nur ein ESI ROM I/O (das alte), damit ging das aber problemlos. Mit dem ESI M4U XL gehts ebenfalls, mit dem kleinen MOTU Fastlane bist Du ebenfalls auf der sicheren Seite. Zum gleichen Preis gibts derzeit das iConnect MIDI 2+L. Das braucht keine extra Treiber, kann Routings und Filter, außerdem kann man da noch iOS-Geräte nicht nur anschließen und laden, sondern auch noch deren Audio digital zum Hauptrechner durchschleifen lassen.
    Wenns ein einfaches Kabel sein soll, dann das iConnect MIO anschauen.

    Von den M-Audio-Interfaces würde ich die Finger lassen, besonders wenn Du einen Mac hast.
     
  3. moogli

    moogli -

    Danke für die Info, das ist also nichts unübliches... Ich dachte mir das schon so halb...

    Die M-Audios sind also nicht geeignet? Ich dachte immer, die wären ganz ok und laufen nicht unbedingt unter "Billighersteller"... Hast Du damit schlechte Erfahrungen gemacht? (Ich borge mir morgen mal eins aus und probiere es. Hab nen PC, keinen Mac.)


    Viele Grüße,
    moogli
     
  4. Hallo moogli,

    hör auf microbug, der ist in Sachen Midi Fit!!! Ich könnte dir ein Motu microlite auch empfehlen für ca. 50- 60 EURO in der Bucht. damit geht es prima das Dumpen. Habs damit gemacht...allerdings kein langes USB Kabel nehmen. Habe es sogar mit nem kostenlosen programm gemacht. Ein klenes Tool namens MIDIOX. Freeware im net...du wohnst bestiimt weiter weg, habe ich sogar ein nagelneues abzugeben. Hätte ich Dir gezeigt wie es geht...
     
  5. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    ich kann als Apple Mac User nur soviel sagen: ESI ist top!
    ehemals ein ESI M4U gehabt und seit ca. 1,5 Jahren ein ESI M8U XL. da gibt es nichts dran auszusetzen.
     
  6. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Womit sendest du die SysEx-Daten ?
    Evtl. wird zu schnell gesendet und das Interface verschluckt sich.

    Beispiel: beim C6 Tool von Elektron kann man z.B. relativ bequem den Puffer zwischen den Paketen einstellen (in ms.).
    Das hilft oft, allerdings lag's bei mir eher immer am lahmen Synth und nicht am Interface (Elektron TM-1, Focusrite Saffie LE bzw. Scarlett 6i6)
     
  7. moogli

    moogli -

    Danke euch für die vielen Antworten! Dann wirds wohl ein neues Interface werden :nihao:
     
  8. microbug

    microbug |||

    Am PC scheinen sie halbwegs zu tun, am Mac dagegen seit ewigen Zeiten eine Katastrophe, jedenfalls was die Treiber betrifft. Zuverlässig ist jedenfalls anders.

    Für PC im Zweifel auch immer eins nehmen, wo es Treiber dafür gibt, Classcompliant ist nicht immer erste Wahl dort, je nach Hersteller.

    Mit einem Interface von MOTU, ESI oder iConnectivity machst Du jedenfalls nichts falsch.
     
  9. moogli

    moogli -

    Alles klar, danke Dir. Ich hab mir jetzt mal das ESI bestellt :nihao:
     
  10. Ich hab ein MIDISport 4x2 und das MIDI-Interface in der FW-Lightbridge und beide arbeiten völlig problemlos am Mac (allerdings bin ich auf OS X 10.4.11 hängen geblieben).
     
  11. moogli

    moogli -

    Ja, wie gesagt, ich dachte auch dass M Audio ansich eigentlich okay ist, ich hatte vorher (im Rechner) ne "Audiophile" PCI Karte von M Audio und war sehr zufrieden mit der. Aber mal sehen, ich werde jedenfalls berichten obs mit dem ESI funktioniert (gehe aber mal davon aus).
     
  12. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski aktiviert

    Bei mir auch : Dumpen mit SysExLibrarian Software via M-Audio Axiom Midi Keyboard in Macbook Pro mit (noch) Snowleopard relativ easy und problemlos. Zumindest beim Tempest. Aber den kann man seit dem letzten OS eh bequemer über USB-midi dumpen.
     
  13. moogli

    moogli -

    Melde Vollzug: Mit dem M4U XT war der Dump problemlos und auf dem Oszi siehts auch aus, wie es aussehen soll. Installation eines herstellerspezifischen Treibers war dafür nicht nötig.
     

Diese Seite empfehlen