System 100 interkontinental

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von 8Bit-Mellotron, 23. Mai 2010.

  1. Tach zusammen

    Ich habe ne totale DAU-Frage (Mea Culpa! Ich habe lange Zeit fast ausschließlich mit Software und digitalen Synths "gearbeitet").
    Also: Ich habe vor kurzem von nem Bekannten ein Model 102 vom Roland System 100 gekauft. Wie es aussieht, werde ich wohl in den sauren Apfel beissen müssen und mir das Model 101 dazu in der (internationalen) Bucht schiessen (aus Japan oder den USA). Zwar happiger Preis aber in Deutschland ja offenbar ziemlich selten. Frage: Kann ich die beiden Modelle problemlos (mit Spannungswandler) zusammen (und ein paar Eurorack-Modulen) betreiben oder gibt es irgendwelche Stolperfallen, die dagegen sprechen?

    Danke für Eure Geduld ;-)
     
  2. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Hallo
    keine Sorge. Roland war da ganz brav und hat sich an die üblichen Verabredungen gehalten. Das System 100 verfügt über tadellose Daten was die Steuer- und Signalspannungen angeht. Es ist problemlos möglich die Baugruppen mit anderen Systemen zu kombinieren so lange sich diese ebenfalls an die "Norm" halten. Nicht kompatibel sind z.B. die Korg MS-Serie und die Yamaha Dinger aus der gleichen Zeit. Die machten ihr eigenes "Ding" weils einerseits wohl billiger war udn weil sie hofften, damit Kunden zu binden.
    Das 102 ist Pflicht! Ich hatte 2 komplette System 100 gehabt und die dann... aber sieh selbst (auf meiner Homepage). Auch kleine Umbauten am System lohnen sich. Eine Buchse am LFO, den Austausch der Tune-Regler gegen ein Präzisions-Mehrgang Poti mit arretierbarem Knopf usw. Das System ist erstaunlich stimmstabil und das gilt nicht nur für den VCO sondern auch für den Filter. Ich hatte öfter im Rahmen unserer Synthy-Kurse vorgeführt, wie FM funktioniert und dazu alle 4 VCOs z.B. in eine "Ring-Modulation" geschaltet. Klar, bis da ein brauchbarer Sound herauskommt, muss man schon Fingerspitzengefühl haben. Das erstaunliche: Der Sound stand auch noch nach 20 Minuten!
    Ein tolles Gerät und durch die Schieberegler kann man es sehr bedienen weil man vieles auf einen Blick erfassen kann. Also ein durchaus fähiger Live_Synthesizer.
    Eigentlich sollte man dazu auch den Sequenzer haben....
     
  3. Alles klar. Vielen Dank für die ausführliche Antwort :)

    hab ich schon gesehen ;-)

    Da muss ich Dir recht geben, macht schon allein mit dem Model 102 Spass, auch wenn man natürlich merkt, dass da noch was fehlt...
     
  4. ossi-lator

    ossi-lator bin angekommen

    nich verrückt machen lassen und ganz in ruhe ein 101er suchen, die wurden oft verkauft und es kommt immer mal wieder eins in den einschlägigen kleinanzeigen. mit einem schlecht umgebauten und (ver)modifizierten system wirst du auch keinen spass haben - das auge arbeitet und patched ja immer mit.

    viel glück auf jeden fall bei der suche.
     
  5. Keine Sorge, bin eh schon gaga. Aber vielleicht sollte ich die Gear-Gier wirklich noch etwas zügeln und die nächsten Monate nach nem 101 in Deutschland suchen, dürfte unkomplizierter sein.

    Seh ich auch so.

    Danke, kann ich brauchen. :)
     
  6. ossi-lator

    ossi-lator bin angekommen

    kleiner appetizer noch:

     
  7. Neo

    Neo bin angekommen

    Ok dann mal Klartext, was müßte man für so ein Teil wie im Video hinlegen ? ich suche ja auch schon länger.
     
  8. Q960

    Q960 bin angekommen

    4 Scheine mußt du wohl mind. mittlerweile zahlen, leider.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    den 101 wurde hier letztes jahr für 800 bis 850 angeboten und niemand hat ihn genommen... also keine sache der unmöglichkeit oder des vintagewahns so einen zu bekommen.
    wenn man ein ganzes system habel will, mit sequencer und mixer/fx modul wirds aber schwierig, dann muss man wahrscheinlich schon tief in die tasche greifen. ich würde sagen alle teile zusammen haben überproportional mehr wert als die einzelteile des systems und das ist auch gut so, so kommen geldhungrige leute nicht auf die idee alles einzeln auf ebay zu verscheuern.
     
  10. Neo

    Neo bin angekommen

    400 Euro ist doch ok. :mrgreen:
    Nö, im Ernst, wenn ich mir überlege was man da von KotK oder Dotcom bekommt, ist das für mich nicht mehr zu rechtfertigen. Dann lieber den 101 einzeln und einen xbeliebigen Sequenzer dazu.
     
  11. Ich beschränke mich in jedem Fall auf 102+102 (ist nicht schwer, wenn man sich nicht mehr leisten kann ;-)). Mixer und Sequencer sind zwar sicher nett aber nix was ich brauchen würde.
     
  12. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Du hast vielleicht eine zu beschränkte Vorstellung von dem, was man mit einem Sequenzer anstellen kann. Tonfolgen abspielen ist nur eine von vielen Möglichkeiten, wenn auch die bekannteste. Im Zusammenspiel mit Filter und/oder Sample&Hold kann man da sehr spannende Dinge machen :)
     
  13. Neo

    Neo bin angekommen

    schon wahr, aber nehmen wir mal an du müßtest finanziell Prioritäten setzen, würdest du 4000 Euro dafür ausgeben ? Da bekommt man eine Menge an anderen Modulen plus Sequenzer dafür.
     
  14. Ist mir schon klar, aber finanziell ist es einfach auf absehbare Zeit nicht drin. Bin leider gezwungen
    zu setzen ;-). Es ist zwar ein ziemlich Stilbruch, aber gesteuert wird das Ganze (wie mein armer alter Prodigy) vom Rechner per "Silent Way"-Software. Als Stepsequencer fungiert "Numerology", auch Software. Damit bin ich sehr zufrieden. Falls ich mir mal nen Hardware-Stepper zulegen sollte, dann wirds eher was Richtung MFB Urzwerg, klein und günstig :).

    Stimmt, wobei ich persönlich gar nicht auf "richtige" Modluarsynths stehe. Der Bekannte, von dem ich das 102 habe hat (neben überhaupt so ziemlich allem, was es an erlesener Analog-Hardware gibt) auch ne schöne Eurorack-Sammlung. Mich macht die Arbeitsweise ehrlich gesagt ganz kirre (komplexe Patches nicht speichern können etc.), da würde mir ein G2 eher zusagen (habe nur die Software-Demo). Semimodulare hingegen finde ich ideal: man kann schnell auch ohne patchen Standardkram machen, und wenn man will kann man noch irgendwo nen LFO herholen (z.B.).


    P.S. Gehts nur mir so, dass ich mich dauernd neu einloggen muss, wenn ich länger als ein paar Sekunden für ein Post brauche?
     
  15. ossi-lator

    ossi-lator bin angekommen

    der sequencer 104 ist tatsächlich kein muss mehr - es gibt mittlerweile so viele geräte die wesentlich mehr können - ne kombination der doepfer sequencer plus quantizer, der mfb urzwerg kommt bald, ebenso der doepfer dark energy. und midisequencer, wie der manikin schrittmacher, plus kenton cv/gate converter sind ebenfalls ne gute alternative und vielseitiger als das original. und sogar der sequencer 182 vom system 100m wird mittlerweile nachgebaut mit x-funktionen mehr als das original, welches megarar ist.
     
  16. Bei solchen Angeboten wie es sie gerade in der Bucht (USA) gibt, könnte man aber trotzdem schwach werden: Ein Model 104 für nur 1330,25 €! :mrgreen:
    Bin mal gespannt, wie lange der angeboten wird.
     
  17. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Bleib stark. Das 104 ist mit 1330 Euronen extremst überbezahlt, das ist Wucher. (oder schrubst Du ironisch?)
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    hab jetzt nichts oben weiter gelesen:
    Kannst du, aber sie erzeugen 9-10Volt statt 5 Volt bei den Euroteilen. Dh: Die Hüllkurven lösen erst aus, wenn du einen Aufholverstärker verwendest. Die Keyboard-Steuerung der Tonhöhe ist jedoch identisch (Volt/Oktave), damit empfehle ich halt dies. Ansteuern klappt aber gut, nutze übrigens selbst 100 und 100m als "Basis" und die kommunizieren sehr gut mit dem Eurozeug.
     
  19. Moogulator hat da recht. Ich schreibs nur nochmals etwas detailiierter, da das nicht ganz klar erklärt war: Das System 100 benutzt seine Versorgungsspannungen als Gatesignal; also +14Volt für "Taste gedrückt" und -14Volt für "Taste losgelassen". Die Hüllkurve selber wiederum hängt direkt von der Gatespannung ab: die maximale Hüllkurvenspannung ist normalerweise ca. 13 Volt. Wenn man aber nur mit einer Gate von 10 Volt ansteuert, dann wird die Hüllkurve auch niedriger. Bei Hüllkurven von 5 Volt funktioniert das Halten des Sustainpegels nicht mehr ordentlich.

    Ein "Aufholverstärker" , wie Moogulator es nennt, nützt da leider nur bedingt was. Was braucht ist einen Komparator. Das ist eine Schaltung die prüft über eine Eingangsspannung über oder unter einem bestimmten Schwellwert ist (zB 2Volt). Wenn drüber, dann gibt sie die positive Versorgungsspannung aus, wenn drunter, die negative Versorgungsspannung.

    Das Doepfer A167 bietet zB. sowas.

    Im Prinzip ist das ganze aber eine ganz simple Schaltung aus einem IC und drei Widerständen. Man kann es sich also auch bei entsprechendem Geschick selbst löten und direkt ins System 100 hinter die Gate-Ins reinbauen.
    Der originale Formant hatte übrigens so eine kleine Komparatorschaltung auf der Gate-Inplatine eingebaut. Kann man also im ersten Formant-Buch finden.

    Ansonsten: ich hab mal für Bonedo einen Bericht uebers System 100 geschrieben (leider nicht besonders detailliert). Aber da sind nette Klangbeispiele dabei.

    Ansonsten, die zweite: Manuals und anderes auf http://fa.utfs.org/diy/roland100/
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Yepp, wie ist eigentlich die Bezeichnung für sowas? Ich hab mir sowas quasi hergerichtet in so einer kleinen Box. Allerdings ist der Begriff eigentlich aus der Studiotechnik und bedeutet idR die Pegelunterschiede zwischen Homerecording und Broadcast-Pegeln bzw den seltsamen Tascam Pegeln einiger Maschinen auszugleichen. Das ist daher vermutlich nicht der richtige Terminus. Hast du einen?
     
  21. Jau, war ironisch :)

    @ Moogulator und @ Florian Anwander (und alle Anderen): nochmal vielen Dank für Eure Erklärungen, jetzt ist soweit alles klar bei mir.
    Bin halt reiner Nutzer / "Musiker" und leider was die technischen Hintergründe betrifft völlig unbedarf (sollte ich wohl mal ändern). Darum dachte ich mir: "besser ne saublöde Anfängerfrage gestellt als den Synth gegrillt". :mrgreen:


    Gerade gelesen :supi: . Und wirklich sehr nette Klangbeispiele!
     
  22. Die ist schon "Komparator". Man könnte auch Gate-Konverter dazu sagen.

    Dafür benutze ich dann entweder meinen CSQ-100 oder CSQ-600 als Gate-Konverter (die lesen nämlich brav 5V gates und geben 12Volt gates raus, was ausreichend ist). Ich will aber alle Gate-In-Buchsen mit kleinen Komparator-Platinen ausstatten, dann hab ich da keinen Heckmeck mehr. Das ist eine jeweils zwei-daumen-nagel-große Platine; 2 Widerstände, ein Trimmer, ein 8pin IC, Platine direkt an die Buchse drangelötet.
     

Diese Seite empfehlen