Sytrus: Frequency Offset + Ratio

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von nbg, 16. Juni 2010.

  1. nbg

    nbg -

    Hallo,

    ich bin es gewohnt mit Oktaven und Semitones zu arbeiten...

    Leider gibt der Sytrus aber nur Veränderungen in Form von "Frequency Offset" und "Frequency Ratio" her:

    [​IMG]

    http://flstudio.image-line.com/help/html/plugins/Sytrus_op.htm

    Aktuelle Einstellungen bei einem Patch von mir:

    OP1: Ratio 0.2500
    OP2: Ratio 0.5000

    Das ergibt also einen "Oktaver"...

    Wie kriege ich jetzt aber z.B. sowas wie Semitone +7 für einen der Operator hin?

    Das ist doch nur wieder mit Rechnerei verbunden oder gibt es dafür Tabellen?

    Thanks,
    nbg
     
  2. CS1x

    CS1x -

    solch eine tabelle würde mich auch interessieren
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Tabelle weiß ich nicht, aber ich kann es dir aufschreiben:
    Oktave(12) : 1:2
    Quinte(7): 2:3
    Quarte(5): 3:4
    gr.Terz (4): 4:5
    kl.Terz: (3): 5:6

    In der gleichschwebenden Stimmung sind die Tonverhältnisse teils recht daneben, von daher sind die weiteren, theoretisch zugehörigen Ganzzahlverhältnisse, eher nur theoretisch.
    Ein gleichschwebender Halbton ist 12. Wurzel aus 2. (=1.05946...)
    Und x halbtöne sind dann 12.Wurzel 12 hoch X.

    1 = 1:1.05946
    2 = 1:1.12245
    3 = 1:1.18921
    4 = 1:1.25992 ("soll" = 1:1.25)
    5 = 1:1.33483 ("soll" = 1: 1.33333...)
    6 = 1:1.41421 (Tritonus)
    7 = 1:1.49831 ("soll =1:1.5)
    8 = 1:1.58740
    9 = 1:1.68179
    10 = 1.1.78180
    11 = 1:1.88775
    12 = 1:2
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Das Ganze hat ein klein wenig Bruchrechnung zu tun, wenn du mit ganzen Verhaeltnissen arbeitest, in deinem Fall beide Werte mit 4 multiplizierst (OP1 = 1 und OP2 = 2) und als Ausgleich den ganzen Sound um 2 Oktaven nach unten transponierst, reicht in der Regel eine Addition mit 0.5 um auf 'ne Quinte zu kommen. Nur so als einfache Faustregel...
     
  5. nbg

    nbg -

    Also das is mir definitiv zu kompliziert - ich will ja Musik machen und nicht bei jeder Note erst den Taschenrechner zücken müssen :)

    Kann ich daher einfach das Offset immer auf 0 Hz lassen und nur mit dem Ratio arbeiten?

    OP1 = 1.0000 = C
    OP2 = 1.4984 = G

    Und fertig ist der 7th...

    Ich mein wenn alles nur noch in Verhältnissen zueinander steht, dann kann ich ja gar nicht mehr ablesen was jetzt z.b. für ein Ton rauskommt (kann man bei Oktave/Semitone z.B. sehr gut).

    Muss mir wohl also doch ne Liste erstellen welcher Ratio-Wert welche Note ist...

    Wollte ursprünglich gleich mit Frequenzen arbeiten aber da spinnt er ja total rum :sad:
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Die Offset Frequenz ist fest und wandert nicht mit der gespielten Note, eignet sich von daher eher weniger fuer Verstimmung in Halbtoenen sondern eher fuer Schwebung mit fester Frequenz, als LFO (Modulator bei Ratio 0, Offset = LFO Frequenz) oder fuer moduliertes Waveshaping (Traeger mit Ratio = 0 und niedriger Offset Frequenz...).
     

Diese Seite empfehlen