Tama Techstar Drummodule

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von paradise disko, 7. November 2007.

  1. habe seit kurzem eine techstar ts 305, bin super begeistert!

    [​IMG]

    würde mich mal interessieren, ob es hier ähnliche gute erfahrungen gibt?
     
  2. hyboid

    hyboid aktiviert

    Hatte mal die TS 206, ein Rackmodul mit 2 Toms. Sounds waren nicht schlecht, aber hatten keine Chance gegen das Simmons SDS 8.
    Habe den Tama ueber die Einzelausgaenge meines Samplers mithilfe von Noiseimpulsen angesteuert. Problem war, dass die Sounds nicht gleichmaessig laut waren, sogar mit abgeschalteter Dynamik. Habe das Geraet nicht lange behalten und gegen ein Simmons ausgetauscht.
     
  3. habe einen tama ts 306 (4x tom, 1x synth und einen fantastischen handclap) inklusive tsq sequencer.

    die sounds sind spitze, obwohl sich z.b. so eine richtig fette kickdrum nicht zaubern lässt. mich würde interessieren ob das snare-modul beim 305 auch nur eine einfache noise quelle besitzt, oder da komplexere filter am werk sind. die snares die ich damit hinkrieg klingen ohne eqing im vergleich zu manch anderer analoger beatbox halt relativ öde.

    aber für klassische drumsounds sollte man die kiste ohnehin nicht benutzen.

    meine geb ich auf jeden fall nicht mehr her...

    probleme wegen gleichmässiger lautstärke hab ich keine - jedes instrument hat ja nen eigenen volumeregler. schade ist nur, dass im stereo modus die pan positionen fest verdrahtet sind. da hilft nur ein grosses mischpult :)
     
  4. hyboid

    hyboid aktiviert

    Sehr witzig! ;-)
    Ich meine natuerlich ein und denselben Sound, der mehrmals nacheinander gleich getriggert wird und doch jeweils eine andere Lautstaerke hat, insbesondere die Attack, wo ja der Triggersound irgendwie dazugemischt wird, wenn ich mich richtig erinnere?
    Hat schon Spass gemacht, der TS 206, ein sehr puristisches Geraet mit gutem Klang, aber den Simmons finde ich halt doch noch besser. Der Witz ist ja, dass diese analogen Drumsynthies immer noch ein Geheimtip sind und auf Ebay unter E-Drums auftauchen und nicht als Synthies. Sind ja auch nicht so ohne weiteres in ein Setup zu integrieren. Trotzdem nettes Spielzeug!
     
  5. aah. verstehe. naja das stört mich nicht. bringt dynamik rein. ist ja auch oft einer der gründe warum man sich überhaupt so einen sarg ins studio stellt. wenn ich will, dass jeder event gleich klingt kann ich mir ja auch n sampleset anlegen. ;-)

    ja der attack parameter... jetzt macht der auch für mich sinn. heisst das, wenn ich nicht einfach einen triggerimpuls sondern z.b. einen rimshot reinschicke, dass ich dann den dazumischen kann? im moment ist das nämlich nur ein nerviger klick sound. da hätten sie lieber schnellere hüllkurven und einen richtigen attack regler statt sowas reinbauen sollen.

    ich habe meine (etwas verbeulte) kiste für 40 euro gekriegt, weil die sicherung futsch war. die simmons werden da ja wesentlich höher gehandelt... und wenn ich mir anschau, für was da allein ein analoger boss handclapper den besitzer wechselt :roll:
     
  6. man sehe sich eben mal das innenleben an, im prinzip sind es gleich mehrere synths ;-)

    [​IMG]

    ich habe das teil mehr oder weniger neu bekommen aber auch einen recht ansehnlichen preis dafür bezahlt. aber das war mir das teil eben wert.

    billiger und schrottiger geht immer...

    ich verwende es für analoge toms, dafür habe ich jetzt halt 6 davon ;-)

    die snare klang wirklich ein wenig dünn, habe aber nur kurz geschraubt.

    ich hatte mal eine page gesehen, die haben das gerät gemodded, was für einen elektonik-bastler sicherlich kein problem darstellt.
    leider finde ich die aber nicht mehr...
     
  7. Ich hatte auch mal ein Tama Techstar, Nummer war glaub ich 500, kann das sein (lange her)?
    Klang leicht nach Simmons, hatte aber nicht den Druck, war etwas schlapp.
    Später hatte ich dann ein SDSV. das war ein anderer Schnack...
     
  8. also nach kurzer suche hab ich zumindest diesen mod gefunden.

    http://userwww.sfsu.edu/~gzifcak/TS-204 ... ematic.gif

    auch heute gleich eingebaut, funkt spitze... ausser dass die symmetrie der frontplatte jetzt ein wenig flöten gegangen ist :)

    ansonsten ist es da drin super aufgeräumt. die boards der einzelnen module sind mit steckern verbunden und lassen sich zum löten einzeln herausnehmen. da drin sind eine menge trimmer, die man durch potis ersetzen kann um den wirkungsbereich zu vergrössern...
     
  9. ...coole sache, ich hoffe das lässt sich auch auf andere TS module transferieren...

    bis auf die unterschiede in den potis hatte ich den eindruck,
    jeder kanal klingt irgendwie ähnlich...

    wie klingt das teil den nu mit dem mod?
     
  10. also beim 306er sind die 4 tom module absolut identisch. synth und handclap kanal sind andere schaltungen. der synth kanal hat eine grössere tune range und einen noise bend parameter (filter sweep) sowie einen lfo. die wellenform ist stufenlos von dreieck zu square einstellbar.

    der clapper klingt ähnlich dem boss hc-2 http://www.tonefrenzy.com/effects/boss_ ... r_hc2.html
    hat aber ebenfalls eine grössere range.

    was mich aber immer genervt hat, ist dass der lfo eine feste frequenz (ziemlich lahm) hatte und daher schnell genervt hat. die lässt sich jetzt manuell einstellen. geht grade so in den fm bereich. für mehr müsste man wahrscheinlich noch nen kondensator auswechseln oderso... bin aber total zufrieden.

    ich würde dir empfehlen einfach mal das ding aufzumachen. die platinen sind so ordentlich aufgebaut und beschriftet, dass man sogar ohne schaltplan schnell rausfinden kann, welcher trimmer für welchen parameter da ist.

    hier mein ein bild vom ghetto mod:

    [​IMG]

    das lässt sich natürlich hübscher machen...

    und ein kurzes sounddemo (2,5 MB):

    http://www.hyperground.de/ts306_mod_demo.mp3

    langsames hochdrehen der modulation, dann mod frequenz hochgedreht. bis 30 sek. ohne "tone bend" dann ein bischen rumgespielt... keine fx, kein eqing.
     
  11. coole sache, besonders die bezeichnung "ghetto mod" gefällt gut!
     
  12. habe das teil jetzt mal über meinen sampler mit multicore verklabelt
    und finde die tom-ähnlichen soundz bei entsprechender einstellung sehr schön anzuhören.

    dazu die umfangreichen einstellmöglichkeiten, bin hochzufrieden.
     
  13. phat

    phat -

    das ganze ist zwar Mann alt (mau oid)... auch egal da der Synth schon älter ist als so mancher "mann"...
    nun denn ich habe mir die Freiheit genommen, und so ein Tama Techstar 306 zu:
    modden
    midifizieren
    UI-fizieren
    & C zu programmieren (Midibox "MI OS 8" als grundlage...)
    20Tage (also wochenende und Abende) später:

    https://vimeo.com/115565118

    wer mehr wissenwill geht auf:
    http://midibox.org/forums/topic/19207-tekkstar-midification-of-a-tama-techstar-306/#entry167414

    [​IMG]

    ausgenommen des Netzteils und den Mods auf den Analog boards ist das was reingekommen ist:
    [​IMG]

    fertig ist das übrigens noch nicht... den overdrive mode will ich auf allen boards, und das UI - vor allem die Trigger-Routing/Roll Matrix ist noch schwer ausbaufähig (songstrukturen, programmchange, eeprom speicher usw...)
     
  14. Leider kapiert man anhand des Videos überhaupt nicht, was diese Matrix macht. Ich nehm an, das ist einem uCapps'ler bekannt. Aber hier solltest Du vielleicht etwas mehr erklären.

    Soundmäßig fänd ich total interessant, was man mit der Tonhöhe machen könnte. Bei IC3 Pin3 kriegt man ja offensichtlich eine Pitch CV rein. Meine Vorstellung war immer, dass ich da entweder ein oszillator dran hänge, der sich von gaaaanz langsam bis weit rauf in den Audiobereich stimmen läßt. Ich hätte mir auch Crossmodulationen vorstellen können. Also: Tom 1 moduliert Tom2.
    Ich hatte das mit dem LFO auch schon mal kurz ausprobiert, aber dann hab ich mein TS305 verkauft (ärgern....)
     
  15. phat

    phat -

    Trigger Matrix:
    Routet:
    eingehenden 8 Trigger (8Noten die von einer Korg Electribe kommen und zumindest im Video endlos so geloopt werden...)
    zu:
    ausgende 8 Trigger (8x4 Digitale Outputs die an den "PAD" eingängen der Synths hängen)

    Z.B.
    auf dem Midi-Sequencer, hast eine standart 4/4 BD spur, bam bam bam, dieses bam bam bam kann ich auf jeden beliebigen ausgang routen, oder wie vorgesehen nur auf den Matrix Punkt "0 0", Tom2 dann auf "1 1", TM3 auf "2 2" usw

    warum 8x4.... anders gesagt warum hat ein SynthBoard 4x Digitale Signale anliegen... nun das sind 4DiOuts mit unterschiedlichen Widerstandswerten versehen, ich habe damit 4 fixe Velocity werte die am velocity sensitiven Eingang liegen...
    Welche MidiNotenWerte auf welchen DiOut-Pin gesendet werden wird mit einem OFFSET Pot (der Rechte neben der Matrix der eigentlich ein Fader werden sollte...platzmangel) geändert--- mit dem Offset Pot kann ich alles auf Minimal oder auf Maximal drücken. dann gibts noch den Velocity Invert Button (der 1BTN der 2ten Reihe, von diesen 2x4er Button Block über der Matrix) - der macht das die DiOut-Pin Belegung invertiert werden - aus Accentuiert/Laut wird leise und aus Leise laut... den Analog Part kann man ja Werkseitig Velocity Mäßig abstimmen und zwar mit den Sens regler. Somit ist einiges möglich auch ohne teuren DAC.
    Dann gibts noch den Over-Roll Button:
    der routetet temporär solange ich die Tastze gedrückt halte, alle Eingänge auf alle Ausgänge... als wäre jede ZElle der MAtrix auf Durchfluss geschaltet.

    zurück zur Matrix
    die 8 Roten Leds Links oben signalisieren - es kommt eine Midinote rein.
    die 8 Roten Leds Rechts oben signalisieren - es geht ein Trigger raus.
    die 8 Taster Links und die 8 Taster Rechts, werden von beiden Reihen Taster gedrückt, wird die kreuzende (90°) LED der Matrix getoggelt, ich kann auch alle auf einmal drücken... na gut nicht ganz phsyisch nicht möglich...

    links von der Matrix ist noch ein Drehpot, das ist der Random-Kill-Regler, der zufälligerweise ausgehende Triggersignale unterbindet, die wahrscheinlichkeit wird damit geregelt.

    später soll die Matrix noch, Song-Parts schalten können, also Routings für song parts... und in diesen Song Part Mod soll die Linken Buttons den Song part routing schalten, und die Rechten sollen einen Individual-Spur roll für jeden Trigger ergeben, der Roll ist abspeicherbar, und setzt sich als Kombination der eingehänden Midinoten in der Matrix setzung zusammen.... eben nicht overroll sondern - intelligentes roll...

    das ganze ist in C programmiert und läuft auf einen einen PIC18F452... also Oldshool und aber auch nicht da C
     
  16. Ah, ok verstanden. Ich dachte die Matrix selbst wäre ein Sequencer.

    Blöde Frage: würde es statt der vier Outs, die letztlich auch nur Dynamik-Stufen generieren, nicht mehr Sinn machen ein MIDI-Interface zu bauen, das den Velocitywert der Note in eine Spannung wandelt, und Note-On schaltet dann die Spannung kurzzeitig auf den Trigger input des Tama? Damit kannst Du das Tama komplett dynamisch spielen. Die ganze Randomisiererei könnte man ja trotzdem machen.
     
  17. phat

    phat -

    ja hat keinen Sequencer eingebaut, ist reines "note- processing"... im video aber wie gesagt ist das ein statischer loop, denn ich nicht geändert habe...das ziel war, aus einer Mastersequenz in verbund mit merheren Drummachines individuell was rauszuholen, und aber trozdem gemeinsam beim gleichen grundthema zu bleiben... ein live tool eben... in diesem sinne habe ich noch eine 606 herumliegen (ohne gehäuse...) die ich auf ähnliche aber verbesserte Art, Midifizieren will... dort ist das mit der Velocity auch leichter, da die länge(pulsweite) des Triggerpulses die Anschlagstärke bestimmt, das ist dann leicht...

    der sequencer dazu (Electribe wird auch mal abgelöst werden...) soll auch hardware sein, und auch nur mit 4 verschiedenen Velocity werten arbeiten... übertragen auf eine RGB-LED-Matrix 4 verschiedene Farben...ich habe das auf Max msp schon gemacht und hat für mich dort gut genug gearbeitet... so schließt sich der kreis eben... natürlich könnt mann Drum-expander mäßig diese 4 Werte noch mit Exponential funktionen hinterlegen (per Regler) und über einen DAC sehr schnell sehr unterschiedliche Anschlagcharaktaristiken software seitig realisieren...macht sinn.

    @Analoge Spannung (besser gesagt viel mehrere Schritte)
    kein problem mit einem DAC, nur so ein DAC allein kostet schon 20Euronen, und da ist die Platine (SMD+lochraster=schwierig) und das ganze drumherum noch nicht gerechnet
    bei ucapps schaut das so aus:
    [​IMG]

    bei mir auf lochraster und 2h arbeit schaut das 8x4 (4stufig digital) so aus:
    [​IMG]
    [​IMG]

    ich würde da eher den DAC dazu hernehmen den von dir erwähnten Oscillator zu tunen... die 2 übrigen Ausgängen eines 8xCV- DACs würde/werde ich für einen VCA und VCF am Master-Audio-Mixdown einsätzen... das bringt dann spass...---für das ist unter anderem auch das display und die 4 encoder vorgesehen > ADSR
     
  18. phat

    phat -

    [vimeourl]http://vimeo.com/117018283[/vimeourl]
    beschreibung der funktionen (midibox seitig)
    analog gibst eh nix zu erklären
     

Diese Seite empfehlen