Tanzmaus vs. Analog Rytm

A

acronym

Guest
Hallo Liebe Leute,

eines vorab, einen Analog Rytm habe ich bereits hier, seit einem guten Jahr.
Anfangs war ich sehr begeistert vom Sounds und vorallem von den Möglichkeiten die die Kiste bietet.
Nachdem ich mir aber nur vor gut einem Monat eine 808 (Yocto) gekauft habe, realisierte ich, das mich die ganzen Möglichkeiten eigentlich nur erschlagen und in meiner Kreativität einschränken.. Ich bin mit der 808, mit Ihrer Einfachheit so inspiriert, kreativ und vorallem produktiv wie ich es mit dem AR nie war.

Jetzt ziehe ich es ernsthaft in Erwägung den AR zu verkaufen und mit stattdessen ein MFB Tanzmaus zu holen.
Der geht zumindest schon in die Richtung 909 ..

Ich finde die Sounds vom AR ehrlichgesagt auch nicht mehr so ansprechend.
Okay, die Kick und die Toms sind echt fett, da gehts nichts drüber.
Aber sämtliche Becken/Hats, die Clap und die Snare gehen garnicht.
Versprochene Engine Updates kamen jetzt auch nicht.

Was meint ihr .. wollte noch ein paar Meinung hören bevor ich den AR dann wirklich verhöhker und es bereue.
 

tomk

Fleischesser
Das ist irgendwie Mäuse mit Löwen zu vergleichen!!!
Es hindert dich doch nichts daran den AR wie eine 909 zu nutzen!
Lade dir HQ-909 Samples runter u.a. http://www.goldbaby.co.nz/ richte deine AR als selbige ein, und nutze nur die Optionen die eine 909 auch bieten würde. Limitiere dich auf dies, aber behalte im Hinterkopf dass mit der AR noch viel mehr möglich wäre, wenn es dem folgend so weit ist. Eine Tanzmaus würde ich mir persönlich nie & nimmer kaufen.
 
wenn dich der Grundsound vom AR nicht anspricht hau die Kiste weg ... und samples benutzen ist nur eingeschränkt ein Ersatz

ich selbst würde mir wohl eher noch eine Tr-08 dazu kaufen , dann haste 909 ,808 , 707 und simple Bedienung
ich selbst hab das ja gemacht .. n AR hab und brauch ich aber nich weil ich noch n LXR ,MD und OT hab
 
A

acronym

Guest
tomk schrieb:
Das ist irgendwie Mäuse mit Löwen zu vergleichen!!!
.Eine Tanzmaus würde ich mir persönlich nie & nimmer kaufen.
Kannst du das begründen?


tomk schrieb:
Es hindert dich doch nichts daran den AR wie eine 909 zu nutzen!
Das habe ich auch immer so gemacht, aber für einen Sample-Player ist mir der AR doch zu teuer .. (zumal ich noch einen Octatrack habe den ich auch behalten werde)

Von dem Geld was überbleibt beim Verkauf würde ich mir dann noch einen schicken analog Stereo.Kompressor holen
 

tomk

Fleischesser
acronym schrieb:
Kannst du das begründen?
Ich habe/hatte eine 909 und eine 808 20 Jahre lang, spielte auch viel Live damit. Von MFB halte ich persönlich nicht soviel (die Begründung bleibe ich schuldig). Eine AR & MD in Kombi mit Synth/Sample/Sequencerfunktion halte ich für die innovativsten Drummachine(s) der letzten Jahrzehnte. UND die AR puncht sowas von! Ein Instrument will sicherlich erlernt werden, und fordert den Nutzer im täglichen Umgang. Schnell erreichbare Grenzen sind aber auch Hard/Software bedingte Grenzen, die in der Umkehr (noch möglich Optionen) Horizonte öffnen können.

P.S. Kombiniere die AR Synth Engine mit den Samples, da geht es doch erst los!
 
A

Anonymous

Guest
Das ist ganz normal das man im laufe der zeit einen gewissen durchlauf an gerätschaften hat, bis dann hoffentlich welche "hängen" bleiben um dauerhaft im studio eingesetzt zu werden.


Allerdings find ich den AR ziemlich amtlich und ist aus meiner sicht einer der besten drumcomputer derzeit auf dem markt.

Verkauf fas teil und probier was neues, besser als das zeug ungenutzt zu horten. ;-)

Der tanzbär ist übrigens auch ne granate im club. ;-)

Und die zwei neuen teile klingen auch vielversprechend, hab die aber nkch nicht selbst angetestet.
 
A

acronym

Guest
Naja, wie schon gesagt, Soundmäßig haut mich der AR nicht um.
Und ich habe ihn schon in einem Club gespielt über eine amtliche PA.
Ok, ok .. bevor ihr ausflippt jetzt .. klar, die Kickdrum reißt Wände ein und verprügelt einen so richtig.
Aber das wars auch schon .. die Toms sind noch ganz amtlich und schön aber das war's dann für mich auch.

Einziger Grund ihn zu behalten ist das er "zu viel" kann und das ganz praktisch für's live spielen ist.. also Patters sicher und umschalten, Scenes machen..etc
Aber irgendwie ist das auch alles viel zu viel .. das habe ich wie bereits erklärt gemerkt als ich die 808 hier stehen hatte.
Die kann ja mit dem AR verglichen wirklich überhauptnix aber doch war sie von der ersten Sekunde an irgendwie inspirierender.
Habe gleich in den ersten 2 Woche 5 Tracks damit aufgenommen.
Kann ich vom AR nicht behaupten ..
Manchmal ist weniger doch wirklich mehr :heul: .. aber damit schein ich hier der Einzige zu sein :mrgreen:
 

tomk

Fleischesser
Somit hast du deinen individuell kreativen Weg doch schon ein Stück weiter gefunden.
Folge ihm, alles andere ist unwichtig. ;-)
Midi/Samplemäßig dient der Octatrack.
Verkaufe die AR!
P.S. ich hasse Toms :nihao:

acronym schrieb:
Manchmal ist weniger doch wirklich mehr :heul: .. aber damit schein ich hier der Einzige zu sein :mrgreen:
Bewußte Limitierung ist ein Schlüssel der folgenden Erweiterung.
Somit. :nihao:
 
A

Anonymous

Guest
acronym schrieb:
Was meint ihr .. wollte noch ein paar Meinung hören bevor ich den AR dann wirklich verhöhker und es bereue.
Ich bilde mir ein herauszuhören, dass Du lieber eine gutklingende Drummachine bevorzugst, die einen nicht mit ihrer Komplexität erschlägt. Beim spontanen Jammen geht es mir oft so, dass ich schnell und unkompliziert einen gut klingenden Beat erstellen will und dafür würde mir auch eine TR-8, Acidlab Drumatix, Tanzmaus etc. reichen. Aber wenn man dann doch eine verrückte Idee jenseits vom üblichen Gestampfe im Kopf hat lässt sich das mMn mit vielen Drumcomputern nicht so leicht realisieren.

Das schöne am Rytm ist ja, dass man ihn auf einfache Weise benutzen kann und einfach seine Sequenz zurecht tuned, aber bei Bedarf auch einen großen Spielplatz mit vielen Möglichkeiten an Bord hat. Wenn der Rytm nach 808, 909 oder der Vermona Kick Lancet klingen soll lade ich einfach die entsprechenden Samples rein und layer die Kick noch etwas mit der internen, analogen Engine - ich wüsste nicht warum ich mir noch weitere Drummachines hinstellen soll.
 

Zolo

*****
Sammy3000 schrieb:
acronym schrieb:
Was meint ihr .. wollte noch ein paar Meinung hören bevor ich den AR dann wirklich verhöhker und es bereue.
Ich bilde mir ein herauszuhören, dass Du lieber eine gutklingende Drummachine bevorzugst, die einen nicht mit ihrer Komplexität erschlägt. Beim spontanen Jammen geht es mir oft so, dass ich schnell und unkompliziert einen gut klingenden Beat erstellen will und dafür würde mir auch eine TR-8, Acidlab Drumatix, Tanzmaus etc. reichen. Aber wenn man dann doch eine verrückte Idee jenseits vom üblichen Gestampfe im Kopf hat lässt sich das mMn mit vielen Drumcomputern nicht so leicht realisieren.

Das schöne am Rytm ist ja, dass man ihn auf einfache Weise benutzen kann und einfach seine Sequenz zurecht tuned, aber bei Bedarf auch einen großen Spielplatz mit vielen Möglichkeiten an Bord hat. Wenn der Rytm nach 808, 909 oder der Vermona Kick Lancet klingen soll lade ich einfach die entsprechenden Samples rein und layer die Kick noch etwas mit der internen, analogen Engine - ich wüsste nicht warum ich mir noch weitere Drummachines hinstellen soll.
Naja es ist ja schon so dass man bei wenigen Möglichkeiten (und direktem Zugriff) auf andere Ideen und Ergebnisse kommt.

Was mich beim AR einfach stört ist das Futtern. Bis ich da loslegen kann, hab ich am Rechner (oder der NI Machine) ja schon fast ein Song fertig :mrgreen:
Ne im Ernst - die analogen Sachen sind interessant. Aber dieses ganze Samples gelade... Mich persönlich hält es auf.
Und dazu zähle ich auch das Planen der Sampleslot Liste usw. Die Kiste ist irgendwie so nicht ganz "drauf los und es geht ab".
Tanzmaus und TR8 hingegen schon... Ich selbst mag ja die MFB Sachen.
 

Zolo

*****
PS: jetzt wo man Novation Circuit mit Samples futtern kann, auch nochmal ne simple und günstige Alternative.
 
A

Anonymous

Guest
Zolo schrieb:
Was mich beim AR einfach stört ist das Futtern. Bis ich da loslegen kann, hab ich am Rechner (oder der NI Machine) ja schon fast ein Song fertig :mrgreen:
Ne im Ernst - die analogen Sachen sind interessant. Aber dieses ganze Samples gelade... Mich persönlich hält es auf.
Und dazu zähle ich auch das Planen der Sampleslot Liste usw. Die Kiste ist irgendwie so nicht ganz "drauf los und es geht ab".
Tanzmaus und TR8 hingegen schon... Ich selbst mag ja die MFB Sachen.
Ich gebe zu, dass das Sample-Handling beim Rytm gegenüber dem Octatrack (den man als Drive auf dem Rechner mounten kann) umständlich ist, aber ich benutze schon die ganze Zeit die SDS-Drop-App und da geht es wirklich on the fly.

Ich kann Dir die geniale App gerne mal persönlich vorführen - 4 Augen und so :mrgreen:
 

Zolo

*****
Sammy3000 schrieb:
Zolo schrieb:
Was mich beim AR einfach stört ist das Futtern. Bis ich da loslegen kann, hab ich am Rechner (oder der NI Machine) ja schon fast ein Song fertig :mrgreen:
Ne im Ernst - die analogen Sachen sind interessant. Aber dieses ganze Samples gelade... Mich persönlich hält es auf.
Und dazu zähle ich auch das Planen der Sampleslot Liste usw. Die Kiste ist irgendwie so nicht ganz "drauf los und es geht ab".
Tanzmaus und TR8 hingegen schon... Ich selbst mag ja die MFB Sachen.
Ich gebe zu, dass das Sample-Handling beim Rytm gegenüber dem Octatrack (den man als Drive auf dem Rechner mounten kann) umständlich ist, aber ich benutze schon die ganze Zeit die SDS-Drop-App und da geht es wirklich on the fly.

Ich kann Dir die geniale App gerne mal persönlich vorführen - 4 Augen und so :mrgreen:
Hihi... Ne ich bin auch davon überzeugt dass das Thema Umständliches-Füttern dann erledigt ist.
Aber wenn ich es doch eh schon am Rechner irgendwo reinziehe - warum nicht gleich in mein Ableton ?
 

tomk

Fleischesser
4 Augen lösen oft (esoterische) Differenzen, wenn man denn bereit ist selbige in bedingten Eigendünkel zu erfassen.

@Sammy
Dein erstes Post deckt meine Meinung.
 
A

Anonymous

Guest
Zolo schrieb:
Aber wenn ich es doch eh schon am Rechner irgendwo reinziehe - warum nicht gleich in mein Ableton ?
Wenn es nur um Samples geht hast Du recht - die klingen nicht besser wenn man sie in teure Hardware einlädt.

Meine 4 Hühneraugen sagen aber, dass keine Samples so klingen wie eigene Percussion-Kreationen und Sequenzen die mit dem Rytm erstellt wurden. Und wenn man wie ich als Mediengestalter den ganzen Tag am Rechner hockt ist eine Offline-Lösung ein wahrer Segen.
 
A

Anonymous

Guest
Sammy3000 schrieb:
Wenn es nur um Samples geht hast Du recht - die klingen nicht besser wenn man sie in teure Hardware einlädt.
:stop: Hier habe ich möglicherweise Blödsinn erzählt. In einem anderen Thread habe ich gelesen, dass die analogen Filter einiger EMU-Sampler das Klangmaterial nochmal aufwerten. Ich hatte nie einen EMU-Sampler, aber vielleicht kann jemand etwas dazu sagen, der die entsprechende Hardware kennt.
 

Zolo

*****
Sammy3000 schrieb:
Meine 4 Hühneraugen sagen aber, dass keine Samples so klingen wie eigene Percussion-Kreationen und Sequenzen die mit dem Rytm erstellt wurden. Und wenn man wie ich als Mediengestalter den ganzen Tag am Rechner hockt ist eine Offline-Lösung ein wahrer Segen.
Ich sag ja nicht das der AR nutzlos ist. Für viele ist das ne absolut Top Lösung. Ich frag mich nur ob man den AR immernoch so gut nutzen kann (bzw. es sinnvoll ist), wenn man alle Möglichkeiten einer DAW zur Verfügung hat ?

Ey jeder der mit dem AR Spass hat soll ihn behalten und sich drüber freuen. Will nicht den AR an sich in Frage stellen.
Kurzum: gibt ja einige AR Fans hier... Würde mich mal interessieren wieviele davon auch mit DAW arbeiten.
 

Zolo

*****
Hier nochmal meine ursprüngliche Aussage die von Moogulator mitgelöscht wurde:

acronym schrieb:
realisierte ich, das mich die ganzen Möglichkeiten eigentlich nur erschlagen und in meiner Kreativität einschränken..
Ja geht mir auch so. Der Hauptgrund warum ich der Kiste immer wieder eine Chance gebe ist weil soviele darauf schwören und sie so abfeiern. Ich rede mir dann immer ein dass ich irgendwann vielleicht noch der Funke überspringt.

Letztens habe ich mir überlegt ob die Kiste vielleicht besonders bei Leute ohne Rechner / DAW angesagt ist ?
Weil irgendwie kann ich doch eigentlich alles mit meiner DAW machen. Auch schneller und leichter.
Und die analogen Sounds haben jetzt auch nicht so das riesige Klangspektrum. Das kommt man mit ner
Jomox Mbase weiter...
 
Warte noch ein Bißchen mit dem Verkaufen.
Vor Kurzem war hier doch eine Diskussion, weil elektron wohl "aus Versehen" kurzzeitig in Video hochgeladen hatte, in dem neue Machines für den AR angekündigt/gezeigt wurden. Ich vermute, dass das nicht mehr so lange dauern wird, bis da was kommt.

tr
 
A

acronym

Guest
Zolo schrieb:
Hier nochmal meine ursprüngliche Aussage die von Moogulator mitgelöscht wurde:

acronym schrieb:
realisierte ich, das mich die ganzen Möglichkeiten eigentlich nur erschlagen und in meiner Kreativität einschränken..
Ja geht mir auch so. Der Hauptgrund warum ich der Kiste immer wieder eine Chance gebe ist weil soviele darauf schwören und sie so abfeiern. Ich rede mir dann immer ein dass ich irgendwann vielleicht noch der Funke überspringt.
Haha, ja so gehts mir genau so!
Da wirklich die gesamte Netzgemeinde den AR abfeiert, denke ich mir auch so; irgendwas muss doch dran sein - du kannst ihn nicht verkaufen
Aber mittlerweile bin ich dahingehend ein Stück selbstbewusster geworden und sage mir, wenn er mir nichts taugt ist das halt so und auch garnicht schlimm .. nur weil alle anderen damit was anfangen können.

Das Sample Handling stört mich auch enorm .. das hält auch einfach auf.
Ich muss erst immer ne halbe Stunde samples anhören und laden bevor ich loslegen will.

PS: ich bin auch jemand der komplett ohne DAW arbeitet und mir taugt der AR nicht soo viel .. deine Theorie geht also nicht auf :)
 

Lauflicht

x0x forever
Dass eine AR einen mit ihren Möglichkeiten erschlägt und damit die Kreativität hemmen mag, kann ich dagegen sehr gut nachvollziehen. So einfach lassen sich im Kopf die sicherlich sehr weitreichenden und tollen Features nicht ausblenden und das Gerät als simple x0x benutzen. Um selbst dorthin zu kommen, muss man auch erstmal durch Menüs und merkwürdige Knopfkombinationen, da ist ja Elektron schnell eine Spass"bremse". Insofern (wg. 909) wäre eine TR-8 die allerbeste Wahl, sowohl vom Sound wie auch von der direkten Bedienung. Kostet genauso viel wie eine Tanzmaus, man muss nur das Grün aushalten können (von der Optik finde ich beide Geräte beschissen), und hat sogar Effekte. Die Anzahl der möglichen Pattern ist bei der TR-8 natürlich immer noch albern. Aber man kann ja mit einem 1-Takter schon klasse Tracks machen und einfach im Edit-Modus bleiben und so aufbauen, falls das die Zielvorstellung sein sollte (so wie mit einer echten 909 - nur ohne die Störgeräusche ;-) - oder 808 früher....). Viel Spass dabei.
 

Zolo

*****
acronym schrieb:
Da wirklich die gesamte Netzgemeinde den AR abfeiert, denke ich mir auch so; irgendwas muss doch dran sein - du kannst ihn nicht verkaufen
Aber mittlerweile bin ich dahingehend ein Stück selbstbewusster geworden und sage mir, wenn er mir nichts taugt ist das halt so und auch garnicht schlimm .. nur weil alle anderen damit was anfangen können.

Das Sample Handling stört mich auch enorm .. das hält auch einfach auf.
Ich muss erst immer ne halbe Stunde samples anhören und laden bevor ich loslegen will.
Hehe ja genau da geht es uns ähnlich.
Aber hast du das hier mal ausprobiert ? Oder biste auf PC...
Sammy3000 schrieb:
ich benutze schon die ganze Zeit die SDS-Drop-App und da geht es wirklich on the fly.
 

Novex

||||||||||
Ich finde den Rytm einfach nur Genial, noch nie habe ich so schnell kreative und abgefahrene Beats erstellt wie mit dem Rytm .
In Ableton tue ich mich da schwerer und es dauert länger. Der Rytm ist viel intuitiver, das Geheimis ist der Sequenzer mit den Parameterlocks, Scene und Perfomance Mode
Nach 1-2 Wochen intensiver Einarbeitung kann man ihn sehr intuitiv bedienen und kommt sehr schnell ans Ziel.
Die Samples durch die Analogen Schlatkreise zu jagen klingt auf alle fälle besser als Samples Digital zu bearbeiten z.b. in Ableton aber das ist auch Geschmackssache.
Der Rytm ist halt viel mehr als nur ein Drumcomputer man kann damit ja schon komplette Tracks erstellen . Wenn man Geschickt ist reicht ein Rytm vollkommen aus.
Man darf ihn nicht nur als Drumcomputer sehen und muss sich darauf einlassen. Das ist beim Octatrack ja nicht anders, da braucht man auch viel Geduld und intensive Einarbeitungszeit um Glücklich zu werden.
 

Zolo

*****
Mmh vielleicht kommts auch auf die Musikrichtung an ?

Wie gesagt.. ich persönlich lande immer bei Techno wenn ich was mit der Kiste mache :mrgreen:

Parameterlocks sind für meine Musik eher hinderlich :? Oder zumindest nur begrenzt produktiv.

Aber finds interessant mal eine Stellungsnahme zu hören, warum einem der AR so zusagt :supi:
 
A

acronym

Guest
Novex schrieb:
Der Rytm ist halt viel mehr als nur ein Drumcomputer man kann damit ja schon komplette Tracks erstellen . Wenn man Geschickt ist reicht ein Rytm vollkommen aus.
Und ich glaube das ist bei mir der Kasus Knacktus ! .. ich brauche eine einfache Drummachine und nicht so ein komplettes Working-Station :) Es tut ja auch gut und ist schön wenn man Dinge für sich erschließen kann :supi: :nihao:
 


Neueste Beiträge

News

Oben