Tapedeck noch vorhanden ?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Anonymous, 18. Juni 2015.

?

Tapedeck/ kassetten..

  1. habe ich seit vielen jahren verbannt und nutz ich nicht mehr

    19 Stimme(n)
    27,1%
  2. hab ich noch im rack, nutz ich aber seltenst

    28 Stimme(n)
    40,0%
  3. hab ich noch im rack und wird bei bedarf gut und gerne genutzt.

    16 Stimme(n)
    22,9%
  4. nutze ich sehr häufig.

    7 Stimme(n)
    10,0%
  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bin neugierig, wer hat sein Tapedeck noch im rack bzw könnte problemlos eine kassette einlegen und diese abspielen ?
     
  2. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    das nehm ich mal zum Anlass ;-)
     
  3. barbarpapa

    barbarpapa Tach

    nicht nur abspielen, auch aufnehmen. ;-)
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mich interessiert das deshalb weil ich gerade überlege ob es sinn macht ein paar demos zu erstellen.

    Also, die gute alte demozeiten wieder aufleben zu lassen, 30er kassetten und schön gefaltetes booklet ink poster.

    Eine szene gibts ja anscheindend.. Und vor allem im punk passiert da noch sehr viel... Und ich ärger mich gerade das ich mein teac c3 doppeltapedeck damals verkauft hab.. :roll:
     
  5. Ich nutze das nur, um alte Aufnahmen mal anzuhören, oder für andere Leute Cassetten zu ver-mp3-en.

    Bis letztes Jahr hab ich sogar noch aufgenommen, aber nur, weil in meinem Auto nur ein Cassettenplayer drin war. Jetzt hat aber der Fortschritt zugeschlagen, mein neuer V40 hat schon eine Cassetten CD-Kombi. :mrgreen:
     
  6. Zolo

    Zolo Tach

    Hab schon lange keins mehr und wollte mir seit langem ein neues (oder wahrschienlich gebrauchtes) kaufen. Mein Auto hat auch nur Kassi...
    Außerdem hab ich total viel alte Kassetten mit Musik die mir gefällt und mir kein Schwein sagen kann von wem es ist. Musik kam ja manchmal auf gar unheimliche weise zu einem selbst :mrgreen:
     
  7. barbarpapa

    barbarpapa Tach


    Ja, im Punk aber auch industrial/drone/ambient-Bereich passiert eine ganze Menge mit dem Medium. Kleinstauflagen, liebevolle Aufmachung, Handarbeit.
    Ich kaufe noch regelmässig Tapeveröffentlichungen.
     
  8. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    ich hör grad Infectious Grooves von 1994, hab ich nur auf Kassette.
    Naja, gibts wahrscheinlich auch auf youtube.
    aber schön mal wieder Kassetten rauszukramen.
     
  9. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ich hab neulich meine letzte "anständig" Kassette aufgenommen und verschenkt. Keine gute Idee. Hab dannach versucht wieder anständige Kassetten zu kaufen aber nur noch Schrott gefunden.
     
  10. sternrekorder

    sternrekorder bin angekommen

    Ich habe eine riesige Kassettensammlung, viele alte Mixtapes aus den 90ern, aber auch tlw. noch Radioaufnahmen aus den 80ern.
    Außerdem nutze ich regelmäßig Walkman und Recorder in der Freizeit. Damit man standesgemäß damit musikhören kann nehme ich auch heute noch oft Mixtapes auf. Viele Mixe aus Soundcloud/Mixcloud oder selbst Zusammengestelltes.

    Abgespielt wird hauptsächlich in RFT-Tapedecks der HMK-Serie oder SK-Reihe bzw. in den SKR-Recordern.
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]


    Aufgezeichnet wird mobil und stationär mit WALKMAN WM-D6C. Geniales Teil.
    [​IMG]

    Nakamichi und Derivate reizen mich irgendwie nicht, bin RFT-Fanboy.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab irgendwann mitte 2000 meine zwei schuhschachteln voller tapes kurzerhand entsorgt, ich hab mir dass zwar damals schon sehr gut überlegt, aber mir war dass alles einfach zu aufwendig, CDs brennen war ja so praktisch und so...
    Unter den kassetten waren sehr viele demoaufnahmen aus dem proberaum, und meine ersten elektronischen gehversuche mit linndrum, cr 78 und prophet 600.. naja, ich wein den sachen jetzt nicht hinterher, zumal das zum grössten teil echt grausige sachen waren.. :lol:


    Aber jetzt, irgendwie würd ich gern wieder mit tape arbeiten bzw der nostalgie fröhnen..


    Bekommt man überhaupt noch problemlos leerkassetten, zb im 30er format ( zwei mal 15 minuten ) oder sind die mittlerweile rar, weil die produktionsstätten nicht mehr produzieren ?
     
  12. mixmaster m

    mixmaster m What is los?!

    Ich hab mir vor 2 Jahren nen Vierspur von Vestax gekauft und benutz das auch als Abspielgerät, ich war beim ersten Mal ehrlich verwundert, wie gut sich meine Tapes damit anhören, aufnehmen eher selten, muss noch mehr Klavier üben.. :musikmach:
    Aufm operator-1.com Forum gibts einige, die auch Tapes mit ihrem elektronischen Kram rausbringen !
     
  13. mixmaster m

    mixmaster m What is los?!

    Die muss man wahescheinlich direkt beim Kopierwerk kaufen, auf Kleinanzeigen und eBay gibts privat manchmal gute Typ 2 Kassetten, im normalen Handel dagegen gibts wirklich nur noch Typ 1 Schrott !
     
  14. powmax

    powmax bin angekommen

    Herrlich sowat! :supi:


    src: https://youtu.be/2hW-xiNBrLs


    Wenn Ihr euch mal die Bucht-Preise für Metal Type IV Cassetten anschaut, ist die Anschaffung eines guten Tapedecks nur die halbe Miete! :waaas:
     
  15. barbarpapa

    barbarpapa Tach


    http://www.shop-016.de/shop-audioservice.htm
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    :shock:


    Supergeil ! :supi:
     
  17. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Tapedeck steht hier rum, allerdings im Regal, nicht angeschlossen.
     
  18. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Habe noch ein Akai GX75 in Benutzung und zwei Schubladen voll(roundabout 100) mit HR-3 Clubnight Tapes(Väth/Fenslau 1989-1994).
    Die Tapes sind mittlerweile recht dumpf, aber die Zusammenstellung der Stücke macht sie für mich immer noch hörenswert.
    Hab auch noch ein paar alte Tapes mit Metalsachen(Maiden, Slayer, Metallica, Lemonheads :mrgreen: ) so von 1985, auch sehr schön.
     
  19. stromzuton

    stromzuton Tach

    Kassetten waren immer ein schönes Medium um eben mal schnell ein Demo aufzunehmen oder beim Proben die Aufnahme mitlaufen zu lassen. Habe immer noch einige dieser Demotapes. Seit diese kleinen portablen Minirecorder aber so gut und günstig geworden sind, ziehe ich diese vor.

    Diesen Quick&Dirty-Democharme kann man den guten alten Kassetten nicht absprechen. Hat'n bisschen was von Rock'n'Roll.
     
  20. Noch 2 Stück da, eins davon hat 2 Laufwerke.

    Ich besitze auch noch fast alle Tapes aus Multitrackzeiten und da immer noch einige nicht digitalisiert sind, brauche ich die Tape Decks alleine dafür.

    Das Doppeldeck ist schlechtere Qualität und benutze ich fürs Sounddesign, wenn qualitativ hochwertige Samples absichtlich verschlechert werden müssen (Typ Mellotron, Optigan usw.). Da die Gleichlaufschwankungen von alten Tapes enorm sind, klingt das erstaunlich gut seekrank, verrauscht und dumpf. Das bessere Tape Deck eignet sich für Samples alter Drum Machines, um sie bei Vollaussteuerung in die Bandsättigung zu bekommen, jedoch ebenfalls bei schlechtem Frequenzgang. Dank Dolby B pumpt das gut.
     
  21. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Habe ich seit langem nicht mehr. Wenn ich eins hätte, das noch gut funktioniert, dann stünde es noch hier meist ungenutzt herum. Da ich aber keins habe, das gut funktioniert, steht es nicht hier. Ich finde die Digitaltechnik besser. Fast alle Musik von früher habe ich jetzt digital. Zwischenzeitlich hatte ich MiniDisc von Sony. Leider verlustbehaftete Kompression. Obwohl mechanisch, hat das Teil lange Zeit sehr zuverlässig funktioniert und funktioniert wahrscheinlich immer noch. Liegt schon seit langem ungenutzt herum. Das ist ja wie MP3. Ich nehme Musik doch nicht als MP3 auf. :selfhammer:
     
  22. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Schöner Thread Trigger :phat:

    Meine Antwortmöglichleit fehlt aber. Ich habe nach vielen Jahren wieder ein Tapedeck! Und zwar genau wegen der steigenden Anzahl an neuen Releases/Demos auf Kassette. Hier ist mein Nakamichi (genau genommen gehört es meiner Frau :floet: )
     

    Anhänge:

    • image.jpg
      image.jpg
      Dateigröße:
      335,4 KB
      Aufrufe:
      229
  23. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Vor ca. 1 1/2 Monaten aus dem Keller geholt. Gereinigt, entmagnetisiert (mit neu gekaufter Drossel) und läuft wieder TipTop. Nehme es zum aufnehmen, sehr cool. :)

    Alte Aufnahmen von mir gefunden, welche wirklich extrem schräg waren ("Geld? Geld. Geld! GELDGELDGELD!") :shock: :D
    Stelle ich evtl. mal hier rein.
     

    Anhänge:

  24. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Leider haben fast alle Tapedecks hier im Hause Probleme mit dem Antrieb, also entweder verhärtete Andrucksrolle oder selbiges bei den Antriebsriemen. Allerdings habe ich mir das noch nicht im Detail angeschaut. Ist ja auch nicht so dringend, im Auto gibt es CD und USB Anschluss...
     
  25. serge

    serge ||

    Bekanntlich soll man die Vergangenheit ja ruhen lassen, aber darin war ich noch nie gut, also los.

    1999 habe ich die letzten Reste meiner zur Konfirmation 1983 erworbenen Technics-HiFi-Anlage verhökert: einen Tangential-Plattenspieler Technics SL-6 (mit Titelprogrammierung mithilfe seltenst funktionierender Leerrillenerkennung)…
    [​IMG]
    …und das Tapedeck Technics RMX-235 (mit DBX-Rauschunterdrückung und Dekodiermöglichkeit für DBX-kodierte Platten…von denen ich nie eine gesehen, geschweige denn gehört habe):
    [​IMG]
    Jede neu gekaufte Platte wurde einmal abgespielt und mit DBX rauschunterdrückt auf CompactCassette aufgenommen, da das kostbare Vinyl geschont werden musste – denn in den Prospekten dieser neuen, aber leider vollkommen unerschwinglichen CD-Player hatte ich gelesen, dass Schallplatten nach rund 20 Abspielvorgängen wahrnehmbare Höheneinbußen zeigen würden – gruselig, dem galt es vorzubeugen! Die so erstellten Sicherheitskopien wurden dann in dem BASF C-Box-System gelagert, die Zählwerkposition jedes Titels fein säuberlich festgehalten.
    [​IMG]
    Die Cassetten samt C-Boxen habe ich immer noch, aber per DBX-Rauschunterdrückung kodierte Tapes klingen auf Abspielgeräten ohne DBX grauslich.

    Glücklicherweise habe ich die ersten Heimstudioaufnahmen aus dem Sommer 1985 noch vor der Verscherbelung des Technics-Tapedecks digitalisiert. Wer sich das allerdings nochmal anhören soll, weiss ich nicht.

    Interessanter war da ein Cassettenfund aus der Hinterlassenschaft meines Stiefvaters: die Familienchronik. Jedes Jahr zum Weihnachtsfest hat er die wichtigsten Ereignisse des Jahres in einer kleinen, jeweils rund fünfminütigen freien Rede aufgenommen – von 1976 bis 1984. Die Cassette habe seitdem nicht wieder gehört, bis ich 2009 auf den Trichter kam, diese Tradition wiederaufzunehmen, und am Anfang stand die Digitalisierung der alten Familienchronik. Also im Kollegenkreis gefragt, und schau an, einer hatte noch 'n altes Deck.

    Es zählt zu den angenehm-abgefahreneren Momenten meiner Existenz, 25 Jahre nach seinem Tod die Stimme meines Stiefvaters wieder zu hören.
     
  26. Horn

    Horn |

    Da hast Du damals aber echte Schätze abgegeben.

    Ich habe noch einen Pioneer-Cassettenrecorder, der noch sehr gut funktioniert. Ich nutze ihn allerdings nur noch extrem selten. Die meisten Cassetten habe ich entsorgt. Eine Schublade voll ist noch da und soll bei Gelegenheit mal digitalisiert werden.

    Häufiger nutze ich allerdings noch mein Tonbandgerät - ein Tascam 32. Das liebe ich sehr und würde ich nicht missen wollen. Cassetten waren ja irgendwie immer nur ein Kompromiss gegenüber "richtigen" Tonbandgeräten ;-) ...
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Klar, ich hab ein funktionierendes Tapedeck im Rack. Ist auch per Patchbay halb-normalisiert angeschlossen, d.h. wenn vorne keine Kabel drin sind, kann ich direkt den Mixer out mit dem Tape Deck aufnehmen (und auch wiedergeben über den Mixer).
    Auch im Auto hab ich noch ein Kassettenradio.

    Es gibt aktuell wirklich viele kleine Künstler und Labels, die wieder Kassetten veröffentlichen. Finde ich super! Ich mag so kleine Anachronismen. Das ist der eigene kleine Widerstand gegen den Zeitgeist: Digital ist ja so praktisch, immer und überall dabei. Alles so effizient. Mag ja sein. Auf der anderen Seite hat es aber auch null Charme. Da gönne ich mir öfter mal den Luxus nicht jeden Moment meines Lebens Effizienzkriterien zu unterwerfen und lege mal eine Schallplatte auf oder eine Kassette ein. Ist natürlich teilweise schwer vermittelbar in einer Zeit, in der die Leute Fitnessarmbänder tragen um noch effizienter Selbstoptimierung zu betreiben. Ich komme vom Thema ab.

    Ich habe jedenfalls noch einige Kisten mit alten Tapes von früher. Habe neulich mal wieder eine aufgemacht, weil ich ich eigentlich eher nur neuere Tapes gehört habe. Direkt viele Clubnights, evosonic-Mitschnitte und Tonnenweise andere mixtapes gefunden. Das witzige ist, dass viele Tapes von mir "dekoriert" wurden (siehe Bild). Macht echt Spass sowas wieder zu sehen. Und man weiss auch direkt, was ungefähr auf den Tapes drauf ist
     

    Anhänge:

    • tape.png
      tape.png
      Dateigröße:
      594,1 KB
      Aufrufe:
      189
  28. Raze

    Raze Tach

    yep, bei mir ists nen Fostex x-15. ursprünglich für tape loop geschichten angeschaft, nehme ich ihn auch gerne zum aufnehmen. finds gelegentlich ganz nett einfach zu recorden ohne darüber nachzudenken was daraus wird und nebenbei auf nen bildschirm zu glotzen.
     
  29. lilak

    lilak Tach

    ich mixe und "master" sogar mit meinem tascam 644. hier ging der track erst auf das 644 und dann durch einen dbx 166xs compressor. es gibt nichts was einen track so zusamenschweiss wie tape, for allem wenn drums drin sind.

    src: https://soundcloud.com/lilakmonoke/betelgeuseak260


    [​IMG]
     
  30. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Klaus, das mache ich mit einem alten Akai GX32 auch noch ab und zu so. Meist füttere ich das Tape mit den Roh-Samples eine Oktave tiefer, also "half speed". Das rückgesamplete Ergebnis wird dann wieder verdoppelt (=>Original Tonhöhe). Das bringt schöne Artefakte, brauchbare Höhen und einen minimiert wahrnehmbares Rauschen.
     

Diese Seite empfehlen