Tastatur mit 88 Tasten gesucht

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von pesel, 4. Mai 2011.

  1. pesel

    pesel -

    Ich möchte mir gerne eine 88er Tastatur zulegen, bin aber noch nicht sicher ob ein Masterkeyboard, Controllerkeyboard oder reines Digitalpiano das richtige ist.
    Eigentlich wäre es gut wenn das Gerät wenigstens ein paar interne Klänge bieten würde, ein paar Regler wären auch nicht schlecht.
    Vor einigen Tagen habe ich ein paar Geräte ausprobiert und da hat mir von reinen Spielgefühl das Korg M3 wesentlich besser gefallen als die Yamaha MotifXS8. Das sind jetzt beides Workstations die eigentlich zu viel bieten. Aus der Erinnerung weiß ich das Kurzweil auch immer gute Tastaturen gemacht hat genau wie Kawai.
    Wäre dann ein gebrauchter Mp9500 oder K2500X einen neuem vorzuziehen? Wie sieht es da im Vergleich mit den neueren Geräten aus? Oder doch ein reines Masterkeyboard und die Klangerzeugung per Midi dran?
    Was sind denn die "guten" Klaviertastaturen, jedoch bitte mit Aftertouch?
    Da ich es bisher immer vermeiden konnte Klavier zu lernen hoffe ich das mir eine solche Tasttaur den entsprechenden Anschub gibt.
    Danke für eure Tipps.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    tach: hier war schon mal was:

    viewtopic.php?f=72&t=54300
     
  3. Gibs da nicht auch was von Ratiopharm, äh, Thomann? Ich mein das hier. Ist ziemlich billig, aber als Stagepiano fürs Geld wohl ganz okay. Ergänzend könntest du dann für ´nen Fuffi ein kleines 25-Tasten-Controller-Keyboard drauf stellen bzw. in der Nähe platzieren - so hättest du dann die Regler, die du benötigst und sogar noch ein - kleines - Zusatzkeyboard für ergänzende Klänge. Ob ein Controllerkeyboard für dich in Frage kommt, hängt wohl davon ab, wieviel du mit Softwaresynthesizern arbeitest, die dann von den verfügbaren Controllern profitieren würden. Ich persönlich würde mich wohl eher für ein Controller-Keyboard mit guter Tastatur entscheiden, im Home-Studio jedenfalls. Dazu ein Notebook und die passenden Software-Klangerzeuger, eventuell noch ein Kleinmixer. Und fertig. Die andere Frage ist, welche Rolle für dich die Qualität der Tastatur spielt. Wenn du vom Klavier kommst und auf das Spielgefühl angewiesen bist, für deinen musikalischen Ausdruck, dann wird es etwas heikel - denn dann passt nicht mehr alles. Denn das Wort "Hammermechanik" sagt ja noch nicht viel darüber aus, wie sich das genau anfühlt. Und dann ist natürlich auch die Frage, welcher Klavierklang es sein soll. Das Thomann-Teil klingt eher etwas drahtig, geeignet eher für den Rock/Pop-Bereich. Wenn du da heikel bist, dann ist vielleicht eine Software-Lösung das Optimum für dich: Nämlich am Ende genau der Klang, der für dich richtig ist.

    Hoffe, geholfen zu haben. Ich schätze, zu solchen Fragen kannst du ganz gut KPR oder Florian befragen, evtl. via PM.

    Update: Oh, sehe gerade, dass es dir auch darum geht, "Klavier zu lernen". Hmm. Ich denke, so ein 88-Tasten-Breitschiff mit anständigem Klavierklang könnte da durchaus einigen Antrieb geben - wobei: Der Antrieb, das ist man am Ende selbst. Ein Kurzweil 2500 ist natürlich auch ein schickes Ding...

    (der wäre jetzt, wo ich gesehen habe, dass du als Klavierspieler eher am Anfang stehst, und vermutlich nicht nur Klaviersounds spielen möchtest, nun eher meine Empfehlung von mir für dich - ist schon eine riesige Maschine, die sehr lange Freude bereiten sollte)
     
  4. Jockel

    Jockel -

    Ein nicht im Link meines Vorredners erwähntes sehr schönes Stagepiano ist das GEM Promega 3. Aus meiner Sicht das Beste, weil es auch Aftertouch und Release Velocity bietet. Klaviersounds sind auch allererste Sahne.
    Der Name GEM sollte da wirklich nicht abschrecken:
    z.B hier: http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s ... 3/25150074
    Wird aber eher selten angeboten. Das Promega 3 im Allgemeinen (das bei Ebay kenne ich nicht) sieht zudem noch wirklich sehr schön aus - das Auge "spielt" ja bekanntlich mit.
     
  5. Stehen z.B. 650 Euro zur Verfügung, wäre ein Alesis Fusion 8HD eine Idee. Auch hier mit Hammermechanik, 88er-Tastatur inkl. Aftertouch und Release-Velocity, sowie drei wirklich hochgradig vielseitigen Klangerzeugungen. Das ist sowohl etwas für den Klavierspieler, als auch für den Synthesizerfreund - und eine mehrere hundert Stimmen betragene Polyphonie sollte allemal ausreichen, auch für die komplexesten Arrangements. Inkl. eine interne Festplatte, HD-Recording, und, und, und...

    Motivierender als das bloße Gerät (es ist schon motivierend, aber...) dürfte ein Klavierlehrer sein, oder der brutale Zwang, der dann entsteht, wenn man Stücke einstudiert und einem Publikum (z.B. Freunden oder der Familie) dann bei einem Musikabend zu Gehör bringt. Also: Einladung geschrieben, und dann...

    ...ist die Motivation für ein paar Wochen auf den Höhepunkt.
     
  6. Ich wollte mich bloß nicht wieder vordrängen. Davon habe ich imemrhin 3 Stück :mrgreen: (aber zwei sollen weg - siehe mein Preisfindungsthread; allerdings sind 800 € für meine Begriffe schon reichlich wenig, aber bekanntlich bestimmen bei solchen Geräten Angebot und Nachfrage den Preis).
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

  8. pesel

    pesel -

    Danke, das sind ja schon mal einige gute Tipps.

    Der Fusion stand auch schon mal auf meiner Liste, ist aber echt Glückssache da einen, vor allem günstigen, zu finden. Die Tastatur ist aber etwas weicher als bei einen Digitalpiano oder vertue ich mich da?

    Kurzweil ist dahingehend interessant da ich den K2500er als Rack habe und das Gerät gut kenne, aber auch dort sind die Tastaturmodelle selten und wenn auch reltativ teuer.

    Das Gem habe ich noch nie gesehen, die Tastatur würde ich aber vor dem Kauf auch gerne mal unter den Fingern haben.

    Könnte zu den oben genannten einer etwas zum Tastaturvergleich zum Korg M3 88 sagen?

    Preislich habe ich mich noch nicht festgelgt, wobei mir der Korg schon etwas zu teuer ist. Sollte dann doch knapp um die 1000 Euro liegen, das wird dann interessant wenn ich meine Entscheidung weiter eingegrenzt habe. Wobei ich mittlerweile schon in ein Gerät mit Klangerzeugung tendiere, die muss allerdings nicht das nonplusultra sein, sollte nur beim Spielen Spaß machen. Für die "guten" Klänge habe genügend an anderer Hard- und Software da.

    Da würden dann die Kurzweil PCs und Kawai Mp9XXX ins Spiel kommen.
    Optisch sollte das ganze dann auch noch Wohnzimmertauglich sein, bei dem Gem habe ich da doch arge Bedenken ;-)
     
  9. Jockel

    Jockel -

    Für € 1000,- bekommst du heute auch schon den Yamaha S90ES. Die Tastatur ist minimal leichter als bei einem Digitalpiano und gleichmäßig gewichtet.
    Die Bedienung ist wie bei Yamaha üblich gewöhnungsbedürftig, aber der der Klaviersound ist hervorragend und auch Synthsounds lassen sich über die eben etwas leichtere Tastatur gut spielen.

    Wenn du dir Gedanken über eine Hammermechanik-Tastatur machst, solltest du auch folgendes Bedenken und überlegen, ob es bei dir eine Rolle spielt: bei hochwertigen Digitalpianos und akustischen Pianos ist der Anschlag bei den tieferen Tasten und höheren Tasten unterschiedlich - graded-hammer nennt sich dieses Verhalten. Dieses Verhalten hast du bei den Controllerkeyboards, Synth-Stagepianos und Workstations meines Wissens nicht. Aber ich denke, wenn du jetzt nicht professioneller Konzertpianist bist, wird das nicht so relevant sein.

    Was den Alesis Fusion angeht, ja er die Tastatur ist für eine Hammermechanik relativ leicht ähnlich der eines Clavia Nordstage MK1. Im erwähnten Thread habe ich mal versucht, die Nuancen bei Hammermechanik mal abzubilden, wobei die Empfindungen da auch wiederum sehr unterschiedlich sein können.

    Die Kawia MPs haben übrigens keinen Aftertouch wie die reinen Stagepianos und Digitalpianos allesamt nicht, eben als Ausnahme bei den Stagepianos nur der GEM Promega 3 und auch das neue Kurzweil SP3X. Das SP3X würde ich übrigens unbedingt mal antesten - das hat eigentlich alles, was man so braucht.
    Aftertouch findest du ansonsten nur bei den Hybriden als den Synth-Stagpianos ala Yamaha S-Serie, Clavia Nordstage, Kurzweil PC.
     
  10. pesel

    pesel -

    Weißt du wie die Tastatur vom ES90 im Vergleich zu den aktuelleren Motifs ist? Letztere habe ich kürzlich kurz ausprobiert und die fand ich nicht so toll.
     
  11. Jockel

    Jockel -

    Die Yamaha S90ES ist anders als die der Motifs, bei den neueren gibt es - lt. Sudden und diverser Foren - wohl Probleme mit "Klapprigkeit". Aus meiner Sicht ist die Tastatur des S90ES so ziemlich das Beste, das es im Hybrid-Bereicht gibt. Vielleicht lieber mal ein S90XS antesten. Es kann aber sein, dass dir die Tastatur einfach nicht gefällt, das gibt es halt, und Tastaturen sind ja auch immer Geschmackssache. Wenn du Yamaha-Tastaturen nicht so magst, dann bist du wahrscheinlich mehr der Fatar-Typ. Dann musst du unbedingt die Kurzweiler oder halt GEM testen. Clavia Nordstage MK1 hat auch Fatar drin, aber ob MK2 weiß ich nicht.
     
  12. Hängt wohl vom Digitalpiano ab, aber ich finde, dass die Fusiontastatur für meine Begriffe auf dem Level guter Digitalpianos liegt. Der Tastenhub ist sehr groß, die Velocity lässt sich dadurch bestens dosieren - aber es stimmt schon, insgesamt ist sie etwas leichtgängiger als viele Hammermechaniken in Digipianos. Es ist aber eine echte Hammermechanik - und das spürt man auch. Im Gegensatz zu den allermeisten Digipianos bietet die Fusiontastatur aber ein feinfühlig einsetzbares Aftertouch - und - falls man dafür eine Verwendungsidee hat, Release Velocity. Nach meinem Dafürhalten lässt sich die Fusiontastatur auch etwas besser für schnelle Läufe einsetzen als bei einem durchschnittlichen Digipiano. Wenn ich mich gelegentlich an einen Flügel oder ein Klavier setze, habe ich, seitdem ich den Alesis Fusion habe (und viel einsetze), null Umstellungsprobleme.

    Ich denke, das spricht für die Tastatur.

    Was den Preis betrifft: Also, für 650 bis 750 Euro sollte es eigentlich kein Problem sein, einen Fusion 8 HD zu bekommen - ich halte das für einen sehr fairen Kurs. Es stimmt zwar, dass die Angebote für Fusions nicht sehr häufig sind - die Besitzer trennen sich halt sehr ungern von dem Gerät...

    Aktuell ist einer für 750 Sofotkauf in der Bucht - und weitere sind in Kleinanzeigenblättern im Angebot. Ich tippe mal, mit einer Suchanzeige im Forum wird dir schnelle Hilfe zuteil.
     
  13. Jockel

    Jockel -

    Also die 88er Fusion bekommt man in letzter Zeit ständig irgendwo, wobei die 61er so gut wie garnicht zu bekommen ist, leider. Aber generell ist die Fusion ein wirklich hervorragendes Gerät ...
     
  14. jetzt 795,-

    der liest wohl hier mit ;-)
     
  15. Jockel

    Jockel -

    Ob nun € 750,- oder € 795,- ist für die derzeitigen Marktpreise sowieso zu teuer - allerhöchstens € 650,-. Darüber würde ich für das Teil nicht zahlen.
     
  16. Stimmt! Wenn Du aber eines verkaufen würdest, würdest Du lieber € 795,- als € 750,- bekommen :mrgreen: Im Moment sind die Preise höher als im kommenden Sommerloch, was aber noch 3 Monate auf sich warten lassen wird.
     
  17. pesel

    pesel -

    Also ich hab Zeit :cool:
     
  18. Wir reden hier über einen Anbieter, der offenbar glaubt, der einzige zu sein.

    Alternativen:

    1) in Bonn für 430 Euro VB (der Preis ist fast schon frech niedrig imho)
    2) in Wermelskirchen 549 Euro VB (aktueller Preis)
    3) in Treben für 600 Euro VB

    So, die diversen Kleinanzeigenangebote des kessen, hier mitlesenden Berliners (je 750 Euro) lasse ich mal unberücksichtigt - er kann sich ja gerne hier mit einem realistischen Preis melden, wenn er seinen Verkauf noch realisieren will...

    Außerdem gammeln noch ein paar zu teuer ausgepreiste Fusion 6 HD und 8 HD in anderen Ecken der Republik vor sich hin. Falls die vier Angebote (oben) also tatsächlich alle vergriffen sein sollten (glaube ich nicht), dann kann man da sicher noch was machen.

    Moral: Wer sucht, der findet.
     
  19. Jockel

    Jockel -

    Also wenn ich etwas anbiete, dann versuche ich schon immer einen realistischen Marktpreis zu finden. Desweiteren würde ich einen Fusion, wenn ich einen hätte, erst gar nicht verkaufen ... :cool:
    Und ehrlich gesagt glaub ich, dass es das Sommerloch in der Form, wie es vor ein paar Jahren mal war, gar nicht mehr gibt.
     
  20. pesel

    pesel -

    @Lothar
    Die Angebote sind halt alle schon ein paar Monate alt. Die ersten beiden sind nicht allzuweit von mir weg. Habe aber vor einigen Tagen schon keine Antwort von den Anbietern bekommen.
    Der Kandidat aus Thüringen war auch schon einige Male bei Ebay drin. Da ich das Gerät aber gerne auch mal antesten möchte fällt das dann auch schon mal raus.
    Wie schon gesagt, bei mir eilt das nicht, d.h. kein akutes G.A.S.

    Aktuelle Angebote findet man im Moment nicht. Vor einigen Wochen waren aber wohl einige die den Fusion loswerden wollten.

    Evtl. stolpere ich ja mal über ein günstiges Angebot. Falls irgendjemand mal was altuelles in Kleinanzeigen findet dann kann er mir ja gerne eine PM schicken. :floet:
     
  21. Der Heiligenschein in Deinem Avatar fehlt :mrgreen:

    Für mich war es letzten Sommer schon da und ich habe ein paar gute Schnäppchen gemacht. Ist aber sicher jedermann's eigene Sache. Auch wenn man ja mal nicht zu billig kaufen will, von wegen dem "realistischen Marktpreis". Sorry, ich halte da mehr von der Marktwirtschaft; das mit der Planwirtschaft ging ja schon mal "gelegentlich" schief ;-)
     

Diese Seite empfehlen