tastaturvergleich: dx7s, dw-8000, kawai k3, ensoniq esq1

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von jakob fabian, 22. März 2011.

  1. heja,

    ich spiel mit dem gedanken, meinen dx7s gegen einen der genannte hybriden zu tauschen.
    nur: der dx7 dient mir als (einzige) midi-tastatur - ist nicht gerade steinway-feeling, aber für
    einen 80er synth macht er seine sache ganz gut, finde ich.

    vielleicht könnt ihr erfahrungswerte spenden: wie sieht das mit dw-8000, k3 und dem esq-1 aus?
    sind die tasten brauchbar? klappert z.b. der esq so schlimm wie der sq-80?
     
  2. Sequialter

    Sequialter Tach

    Der Kawai K3 hat die beste Tastatur,da klappert auch nichts,strammes Tastengefühl.Leider kann aber bei Problemen mit den Tasten der Service in Krefeld nicht helfen,da keine Ersatzteile mehr vorhanden sind.So wurde es mir jedenfalls gesagt.
     
  3. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    Der DW-8000 ist ein toller Synthesizer, aber die Tastatur ist nahe am Polivoks-Niveau; klappert wie Ommas Klapperlatschen.
    Tipp: EX-8000 und als Tastatur den AN1x nehmen, dann hast du zwei sehr unterschiedliche Synthesizer und eine gute 61-Tasten-Tastatur.

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  4. Murano

    Murano Tach

    Ich habe beide - DX7s und ESQ-1. Beide sind im Vergleich zu heutigen Synths schwere Teile mit massiven Stahlgehäusen. Und ich finde, dass beide etwas klappern. Die Tastatur des ESQ-1 macht mir persönlich den etwas wertigeren Eindruck, im DX7s ist mir doch schon mal eine Taste hängen geblieben, beim ESQ-1 noch nie (dafür ist hier das Betriebssystem manchmal etwas zickig). Nur wegen der Tastatur würde ich nicht zum ESQ-1 wechseln, wenn schon dann wegen dem doch ziemlich einzigartigen Sound.

    Meine persönliche Lieblingstastatur - und dafür werden mir sicher einige in diesem Forum den Vogel zeigen - ist jene des Alpha-Juno2. Hat genau den Biss wie perfekt gekochte Spaghetti. Leider aber auch ein lausiges Aftertouch. Wenn ich ein brauchbares Aftertouch will weiche ich zumeist auf den D70 aus. Der hat eine angenehm spielbare, aber leider nicht so wahnsinnig solide 76er-Tastatur.

    Abher ich denke, dass Tastaturen wie beim Klavier eben auch ganz unterschiedlich wahrgenommen werden.
     
  5. Jörg

    Jörg |

    Beim DX7s hast du das Problem, dass die Velocity ganz anders reagiert als bei anderen Synths.
    Ich habe das bei meinem DX7 II gar nicht geprüft (benutze praktisch kein Midi mehr...), aber der DX7 I ging jedenfalls nicht bis 127, und der SY77 nur mit roher Gewalt.
    Ansonsten mag ich die Tastatur schon. Schlechter als beim ESQ1 oder gar beim DW8000 ist sie sicher nicht. Ich würde unter dem Aspekt auch zum K3 raten. Ich weiß aber nicht ob der Aftertouch hat.
     
  6. dankedankedanke, ihr habt geholfen.

    dann hoff ich mal, mir begegnen demnächst ein bezahlberer k3 oder esq-1.

    jörg, meine dx7s-tastatur hat auch einen eingeschränkten velocity-bereich. rein technisch sollte er alle stufen bis 127 bringen, aber über 100 komm ich allenfalls mit nem vorschlaghammer. hat mich aber komischerweise nie recht gestört, im notfall hab ich die verlocity in ableton angehoben.

    der grund, warum dx7 gehen muss: zu kompliziert. ich hab zwar ungefähr kapiert, wie fm-synthese funktioniert, aber das schrauben bleitbt mir zu wenig intuitiv und zu umständlich. ich erwisch mich dabei, wie ich den dx7 nur noch als preset-synth benutze - zum soundbasteln gehts immer an den polysix. also musses nun auch beim zweiten synth subtraktive synthese sein. und die genannten synths schienen mir ein ganz guter kompromiss aus vielseitigkeit, programmierbarkeit, midi und preis. und eine gute ergänzung zum warmen und simplen polysix.
    der sq-80 und k3 haben mich außerdem soundmäßig schwer beeindruckt. (zum dw-8000 gibts ja scheinbar nur so verhallte schmierpad-demos).
     
  7. Burt

    Burt Tach

    Ich hab' einen K3 mit defekter (fehlender) Taste hier im Forum erstanden und die Ersatzteile
    zur Reparatur bei Senso (vintageplanet) bekommen.

    Beste Grüße
    Burt
     
  8. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Bei meinem DX-7 II bekomme ich Velocity Werte über 100 ebenfalls nur mit dem Hammer hin. Ich finde ansonsten die Tastatur aber wertig. Das mit der Velocity kann man ja schnell nachträglich korrigieren und stört mich nicht.
     
  9. tulle

    tulle bin angekommen

    Die Tastatur von Ensoniqs hat mich immer vom Kauf abgehalten. Erst der EPS16+ war einigermaßen akzeptabel.
    YMMV
     
  10. Von all den Genannten hat der K3 mit Abstand die beste Tastatur und den am nuancietesten einsetzbaren Aftertouch. ESQ-1 ist ebenfalls sehr gut (Fatar), arbeitet mit kapazitiver Steuerung. Der ESQ hat allerdings Multimode und kann somit auch mehrere Zonen steuern, das kann der K3 nicht. DX7s hat die Tastatur des DX7II. Diese ist in der Velocity gebremst und recht laut, aber sehr gut spielbar, hat aber keinen Aftertouch. Ich mochte sie immer sehr gerne, solange ich noch meinen JX-10 als Master hatte, den Vergleich gegen die GEM S2/S3 dürfte sie aber jetzt verlieren.

    @jakob: es zwingt Dich ja keiner, den DX zu editieren. Ich nutze meinen schon immer nur als Presetkiste, gibt massig Sounds und ich habe bisher immer die Passenden gefunden gehabt. Warum sich an einer Architektur abarbeiten, von denen man nur die Ergebnisse haben möchte? Tut doch nicht not.
     
  11. Jörg

    Jörg |

    Natürlich hat die Tastatur des DX7s Aftertouch.
     
  12. Hm, ich war davon ausgegangen, daß da der gleiche Kram drinsteckte wie beim DX7II, und die hatte keinen (oder meiner war futsch).
     
  13. Jörg

    Jörg |

    Doch doch. Schon der Mk I hatte Aftertouch, und die zweite Generation natürlich auch. Glaub mir. :nihao:
     
  14. Ich zweifel keineswegs an Deiner Aussage, eher an mir und meinem Erinnerungsvermögen, frage mich, warum ich den AT des DX7II nicht genutzt habe. Vielleicht war er ähnlich unnuanciert zu steuern wie beim SY99, oder ich hatte schlicht kein Gerät, welches AT verarbeiten konnte.
     
  15. Meines Erachtens: empfangen, ja; aber das Keyboard kann keinen erzeugen. Oder? (Ich meine jetzt den"Mk1" - also den Ur-DX7)
     
  16. Jörg

    Jörg |

    Doch, schon die Tastatur des Mk I erzeugt Aftertouch.
     
  17. Laut MIDI-Implementationstabelle im Handbuch ist es genau umgekehrt :eek: - Senden: ja, empfangen: nein.
     
  18. Jörg

    Jörg |

    Ich habe meinen Mk I dieses Wochenende verkauft, kann es also nicht mehr ausprobieren. Ich halte es aber für sehr unwahrscheinlich, dass er Aftertouch zwar erzeugen, aber nicht empfangen kann. Und dass Aftertouch erzeugt wird kann ich bezeugen. ;-)
     
  19. Dann ist die Tabelle im Handbuch ganz offensichtlich falsch - wäre ja nicht das erste Mal. Im LFO-Blockschaltbild des Handbuchs ist AT als Modulationsquelle aufgeführt, ergo muß er ihn auch empfangen können (wobei das manchmal auch ein Trugschluß sein kann).
     
  20. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    Die klaviatur des DX7-II empfinde auch ich als wertig. Die beste, die mir bis jetzt untergekommen ist, ist/war jedoch die des korg Z1.
     
  21. cosmotobe

    cosmotobe Tach

    Meine Lieblingstastaturen sind: Novation SL (-MK2) und Waldorf Q. Das sind Fatar-Tastaturen, die bestimmt noch in vielen anderen Keyboards verbaut sind. Leider weiß ich nicht bei welchen. :stop: Wenn jemand das weiß (oder eine Idee hat, wie man das 'rauskriegt) und es mir sagen würde, wär ich echt froh. :nihao:

    Generell finde ich, dass Roland sehr gute Tastaturen hat. Inzwischen haben sie aber angefangen bei vielen neuen Modellen Aftertouch wegzulassen. Aftertouch war zwar eine Schwachstelle bei JX und Alpha Juno, danach aber nicht mehr. Ich würde sagen, alles von D-50 bis Fantom-G hat super Tastaturen.
     
  22. So viele Tastaturhersteller gibs nicht auf der Welt - mag sich durch China geändert haben. Fatar wird gerne genommen, vor allem von Europäern und Amerikanern, während die Japaner entweder eigene Tastaturen bauen oder auf welche von Mitsubishi zurückgreifen. Roland und Yamaha haben AFAIR eine eigene Tastaturfertigung, bei Kawai weiß ichs nimmer, Korg hatte früher Matsushita drin. Roland-Tastaturen fand ich vom Aufbau her schon immer grausam, da sich bei denen die Kontakteplatine immer in der Mechanik befand (JX-Serie, aber auch beim D50 noch so), sodaß man nur durch Aushängen der Tasten an die Kontakte kam.

    Der Sequential Sixtrack hat ebenfalls eine Tastatur von Matshushita (siehe Bild im Amazona-Bericht), was den Autor zu dem Schluß brachte, der ganze Synth wäre made in Japan (dabei steht das nur auf der Tastatur drauf - ich hatte dort fälschlicherweise Mitsubishi geschrieben, dann aber das Logo nochmal genauer nachgeschaut).
     
  23. cosmotobe

    cosmotobe Tach

    Aber bestimmt nicht vom Spielgefühl her, oder?
    In meinem Korg X3 war eine Yamaha-Tastatur verbaut! Ich kann mit den meisten Korg/Yamahas ca. X3 bis Triton, ca. SY85 bis Motif ES nichts anfangen. Erst ab M3 und Motif XS finde ich die Tastaturen wieder gut. Zu dx7s, dw-8000, k3, esq1 kann ich Dir leider nichts sagen, nie gespielt. (Aber - falls noch nicht gesehen: http://www.synthesizer.at/synthesizer/kawaik3/kawaik3.htm da gibt's u.a. eine sehr gute Demo vom K3.)
     
  24. Spielgefühl war, zumindest beim JX-10, den ich sehr lange hatte, schon ok (bis auf den Aftertouch), wobei ich später immer mehr den DX7II als Einspieltastatur benutzt habe.

    Daß Korg zu dieser Zeit Yamaha-Tastaturen drinhatte wundert mich nicht, schließlich hielt Yamaha lange Anteile an Korg und hatte auch Technologien "vererbt" (FM, Vektorsynthese).

    Ensoniq-Tastaturen stammten alle von Fatar, manchmal auch incl Gehäuse (KS-32 zB). Den K3 kenne ich, hatte ihn eine Zeitlang, den Link auch schonmal gesehen. Zerlegt habe ich nur den K3m, nicht aber die Tastaturversion.
     
  25. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Jörg hat mit dem AT absolut recht, habe Mitte/Ende der 80er im Creator immer den AT des DX7 ausgefiltert, weil er mir zu viele events im (damals noch kleinen) Atari verbrabten hat. Man musste mit dem RAM sparsam umgehen ;-)



    Wurde zwar nicht vom Fragesteller gefragt, aber die hochwertigste Plastik-Tastatur ist imho in einer Technics WSA-1 verbaut.
     
  26. @cosmotube: habe neulich bei einem Freund eine Motif ES 6 angespielt und gebe Dir Recht - die Tastatur ist irgendwie nix. Ist die der XS 6 so viel besser? Warum schreibt das keiner in den Berichten, oder merken die das nicht?
     
  27. cosmotobe

    cosmotobe Tach

    Hallo microbug, ist zwar jetzt evtl. zu spät - 'tschuldigung - aber vielleicht interessiert es Dich ja noch.

    Jeweils bei den 61- und 76-Tastern haben:
    Motif Classic & Motif ES die sog. "FS"-Tastatur
    Motif XS & Motif XF die sog. "FSX"-Tastatur
    (Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Yamaha_Motif, ist aber auch offiziell bei Yamaha nachzulesen, allerdings nicht so schön übersichtlich zusammengefasst.)

    Jedenfalls ist die "FXS" DEUTLICH besser als die "FS". Habs mehrfach im Musikalienhandel getestet. Lohnt sich! Warum das in der "Flachpresse" nicht so thematisiert wird? k.A. ... vielleicht können viele Tester nichts mehr mit Tastaturen anfangen...

    (Bin kürzlich beim Hauptarbeitspferd von Fantom X7 auf Yamaha XF7 umgestiegen und empfinde dies nach einer kurzen Umgewöhnungsphase als großen Fortschritt.)
     
  28. Danke für Deinen Beitrag, paßt aktuell auch sehr schön, da ich am Montag eine Motif XF spielen konnte und deren Tastatur recht gut fand, deutlich näher am SY99 als die Motif ES. Gegen die TP8 des Kurzweil PC361 allerdings viel zu leichtgängig.
     
  29. cosmotobe

    cosmotobe Tach

    Etwas gewichtetere Tastatur: Ich habe kürzlich einen Nord Electro 3 "HP" angespielt und muss sagen - das ist für mich die allerallerbeste Tastatur überhaupt. Damit kann man wirkich sowohl Klavier als auch Orgel spielen. :shock: Hätte ich nie gedacht, bisher waren solche Sprüche nur Werbeblabla, aber Clavia hat da echt einen Treffer gelandet. Leider brauche ich keinen Nord Electro... Wenn mir aber jemand diese Tastatur in meinen Motif bauen würde, würde ich mein Auto dafür verkaufen! :mrgreen: Vielleicht ist das eine modifizierte TP8 o.ä... Es ist einfach so fies, dass die Hersteller das nie angeben. :mad:

    Weiß jemand, wo noch eine TP8 verbaut wurde?
    Oder was die Novation SL oder Waldorf Q haben?

    Man könnte ja fast einen allgemeinen Tastatur-Fred aufmachen, aber dazu haben wir wahrscheinlich einfach zu wenig Infos.
     
  30. Im Nachbarforum (musiker-board.de) gibts einen Thread über Geräte und deren verbaute Tastaturen, da steht allerdings noch nicht viel drin.

    Nord Electro hatte ich am Montag auch einen unter den Fingern, war aber kein HP. Dafür aber deutlch besser als das Gruselbrett des Nordlead 2x direkt drüber.

    TP8 steckt auf jeden Fall in diversen Kurzweils, allerdings die Piano-Version: K2500/2600, PC2, PC3, PC3LE6/7. Die spielt sich völlig anders als die normale TP8.
     

Diese Seite empfehlen