Tasten bleiben KLEBEN beim Roland EG-101

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von thomas004, 6. September 2007.

  1. thomas004

    thomas004 Tach

    Hallo Forum!

    Der Vorbesitzer meines Roland EG-101 (ist meine einzige Tastatur; nutze ich als Masterkeyboard) hat wohl irgendwann mal eine Art dunkelroten Saft in die Tasten gekippt. Jedenfalls sind einige Tasten, wenn ich die Nachbartaste runterdrücke, unten seitlich rot verklebt. Bis jetzt war es nur ein optischer Mangel...

    ...aber seit kurzem bleiben 2 Tasten nach dem Drücken unten kleben und kommen verzögert wieder nach oben. Das ist auch etwas anhängig vom Wetter bzw. von der Temperatur: Je wärmer es im Raum ist, desto mehr kleben die beiden Tasten. :-x

    Problem: Ich hatte den Roland schonmal aufgeschraubt und zerlegt, um ein defektes Seitenteil zu tauschen. Viele Schrauben halten nicht mehr sauber im Kunststoff, so dass ich den Roland ungern nochmals UNNÖTIG öffnen möchte!

    Frage: Kann ich nach Öffnen des Gerätes die Tasten überhaupt problemlos erreichen und Reinigen, oder sind das spezielle Tastenmodule, wo ich als Laie gar nicht hinkomme?

    Oder kann ich die Tasten von außen (ohne Zerlegen) mit einem Trick irgendwie putzen? Es handelt sich um 2 nebeneinanderliegende weiße Tasten in der Mitte der Tastatur.

    Kann ich beim Reinigen was kapputt machen?

    Danke für Eure Hilfe!!!

    Gruß, Thomas
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    ICh kenne den Mechanismus im EG101 nicht, jedoch kann man bei halbwegs vernünfitgen Systemen selber reinigen, NICHT empfehlen würde ich das bei den Systemen, die ein Graphitplättchen auf eine Kontaktleitung drückt. Die kann man eher kaputtreparieren. Ansonsten sollte das gehn und die Marmelade muss raus..
     
  3. thomas004

    thomas004 Tach

    Danke für die Antwort!

    Weiß jemand, welche Tastaturen Roland in diesem Modell oder im allgemeinen verwendet?

    Gruß, Thomas
     
  4. cleanX

    cleanX Tach

    die allermeisten Tastaturen kommen heutzutage von Fatar. die normalen, anschlagsdynamischen sind sehr einfach aufgebaut und m.E. auch für Laien mit etwas feingefühl demontierbar.
    ich hatte mal so ein Roland Midikeyboard pc 180 und habe die Tastatur eines Tages auseinandergebaut und komplett gereinigt.
    Man benötigt lediglich eine Spitzzange um die Federn rausmachen zu können.

    Wie das ganze aufgebaut ist, lässt sich schwierig in Worte fassen, ich denke man sieht das dann schon...

    http://gear.studiorepair.de/Clavia/NL1/ ... Cover.html

    hier ein Bild von einem Nordlead, Tastatur ist fast gleich (oder gar exakt gleich?) aufgebaut, wie bei dem Roland-Midikeyboards. An der hinteren Seite sind die Federn gut zu erkennen.

    Unter den Tasten befinden sich die eigentlichen Gummi-Kontakte, sehen ungefähr so aus:

    http://www.ts12.de/ts12-gummi.html
     
  5. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    ich habe die roland-klavieturen schon mal gereinigt.
    die klaviatur aus dem gehäuse zu entfernen ist keine grosse kunst (achte einfach auf die menge, der schrauben - die teile sind an mehreren stellen mit schrauben fixiert). Nach dem du die klaviatur entnommen hast, nimmst du vorsichtig die besagten, kleinen federn ab (an jeder taste im oberen bereich zu erkennen). Nach dem das getan wurde, kannst du die tasten einzeln vorsichtig herrausnehmen (vorsicht! bewege jede taste ggf. leicht in ihrer z-achse (wackeln) .. ganz leicht bis sie rauskommt - keine gewalt!). Sortiere die tasten von links->rechts, damit du beim späteren einbau nicht durcheinaner kommst. Nun siehst du im oberen bereich der platine die (wahrscheinlich auch grauen) gummi-noppen-leiste. Die besteht nicht aus einem stück, sondern aus mehreren kleinen stücken - ganz leicht zu entfernen = also raus damit. Nach dem du diese entfernt hast, kommen die eigentlichen "touch-pads" zum vorschein.

    nun die reinigung:
    man nehme ein paar q-tips (wattestäbchen) und reines alkohol (spiritus). Eingetränkt ins alkohol - vorsichtig jeden pad säubern. Ebenfalls die gummi-noppen sollten (von innen vor allem) gesäuber werden. Dazu kannst du allerdings auch normelles leitungswasser nehmen, wobei du aber sehr darauf achten solltest, dass die dinger alle vor dem einbau 100% trocken sind. Die tasten selbst (weiß+schwarz) solltest du bei gelegenheit auch gleich mit saubermachen: besser ist das!

    nach dieser aktion hast wieder "kontakt" ;-)
    viel glück!
     
  6. thomas004

    thomas004 Tach

    Wow, super detaillierte Infos, vielen Dank!!! :eek: :shock:

    Ich mach jetzt ne Woche Urlaub und werde die Demontage und die Reinigung dann angehen. Ich werde dann hier mal schreiben, wie alles geklappt hat!

    Vieln Dank nochmal, Gruß, Thomas
     
  7. spiritus kann uU die graphitbeschichtung der kontakte anlösen - ist mir leider schonmal passiert.
    man sollte zuerst ganz vorsichtig an einer "unwichtigen stelle" probieren, ob das wattestäbchen "schwarz" wird.
    alternativ hab ich sehr gute erfahrungen mit VISS-fensterreiniger gemacht, 1:1 mit wasser verdünnt: evtl. die platine mit dem zerstäuber satt einsprühen, einwirken lassen und den reiniger vorsichtig mit weichem zewa abtupfen/ vorsichtig(!!!) abreiben, kontaktflächen vorsichtigst(!!!) mit wattestäbchen "streicheln". wenn sich außer grau-braunem schmatterzeugs keine beschichtung löst, kann man ruhig etwas fester reiben.
     

Diese Seite empfehlen