Techno Rhythmus

Dieses Thema im Forum "Sounds / Synthese" wurde erstellt von Dale Carmen, 31. Oktober 2016.

  1. Hallo zusammen

    Ich Versuche gerade ein Kick-Clap Rhythmus wie im Beispiel zu erzeugen. Die meisten Tracks die ich höre gehen in die selbe Richtung. Ich nehme an, es benötigt die richtigen attack, decay und release Zeiten sowie etwas Swing oder eine Timing Verschiebung.

    Das Tempo liegt bei 122bpm.
    Es hört sich so an, als ob die clap den Beat Abbremsen würde.

    https://www.youtube.com/watch?v=HlodLVQDVCg

    Bau ich das zb. mit meiner rytm nach, so habe ich immer das gefühl, das ich zu schnell bin.

    kann wer helfen?
    Falls euch weiteres zum Track einfählt einfach reinschreiben.

    LG
    Dale
     
  2. lfo2k

    lfo2k |

    Das Timing zwischen Kick, Hats, Clap ist entscheident. Die Clap aus deinem Track da klingt für mich recht "layd back". Die ganze Percussion ist recht groovy.
    Der Rest in Samplewahl.

    Experementiere damit, Claps & Hats im Millisekundenbereich gegeneinander zu verschieben. Zb:

    Claps + 4 MS
    Hats - 2 MS

    Sind frei erfundene Werte, aber du weißt was gemeint ist.
     
  3. Hallo Ifo2k

    Danke für deine Schnelle Antwort.

    Alles klar. Mit den Hats habe ich bis jetzt noch gar nichts versucht. Aber es könnte natürlich sein, dass dieser Effekt dadurch entsteht.

    Den selben Effekt höre ich auch hier: https://www.youtube.com/watch?v=AaxFuXpcQmE (Clap ohne Reverb)

    Kannst du mir auch etwas zu der Kick sagen? Ich habe schon im Forum etwas gestöbert und habe auch einen Beitrag zum Thema Kicks gefunden. Die Beispiele die behandelt wurden haben mir jedoch überhaupt nicht gefallen.

    LG
    Dale
     
  4. abbuda

    abbuda Transistor

    Spuren um ein paar Cent rumschieben ist nicht wirklich eine Lösung. Rhytmik kann man lernen. Es gibt auch sowas wie Noten. Das ist die Sprache der Musik. Macht zudem Spass und bringt die gewünschten Ergebnisse. :phat:
     
  5. Absolut - aber bis es grooved, braucht man den tipp von LFO2K
     
  6. abbuda

    abbuda Transistor

    Wenn du willst dass es wirklich grooved, dann spiel das Zeugs selber ein… :phat:
     
  7. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Lautstärkenmodulationen (Accents) können manchmal noch mehr bringen als Shuffle und Co. In meinen Ohren klingt das o.g. Stück ziemlich gerade quantisiert.
     
  8. Abbuda: Leider kann ich mit deinem Post nichts anfangen. Das ist so als ob du sagen würdest "mach das es grooved" dan grooveds auch.

    Accents ist eine Super Idee. Habs gestern mit Ducking der Kick durch die Snare versucht. Kommt ziemlich gut rüber, wobei dann etwas Druck verlohren geht.
    Besten Dank für eure Hilfe.
     
  9. lfo2k

    lfo2k |

    Dein Beispielvideo 2 macht es nicht anders. Es ist einfach das Timing wann die Clap reinkommt (ziemlich spät). Die Decayzeit spielt für sowas auch oft eine Rolle. Also Timing + Decayzeit. Speziell bei der Clap ist das oft so.

    Was die Kick betrifft höre ich da nichts aussergewöhnliches. 808 Stil. Die MFB522 kann das sehr gut.
     
  10. Wenn du soetwas bezüglich timing analysieren möchtest, könnte es helfen, einen 4-8 taktigen loop davon mal in die DAW zu laden und auf dem Bildschirm die Wellenformen zu sichten. Zusätzlich eine zweite (Midi) Spur drunter legen, mit dem gleichen Beat hart quantisiert füllen, Darstellung zoomen und exakt auf die "1" übereinander legen und dann schauen, wo und wie die ggf. Abweichungen zum exakt gerade quantisierten Raster liegen.

    @Abbuda: nein deine (missionarische) Ansage ist wenig hilfreich - am Thema vorbei. Was soll man bei der4-to-the-floor Musik mit Noten....? Ziemlich sicher haben sich die Schrauber der beiden Beispieltracks um Noten wenig Kopp gemacht - wobei der Botzin davon sicher Ahnung hat.
    T.
     
    vogel gefällt das.
  11. hi Dale

    wir verfolgen absolut das selbe ziel... ich habs bisher nicht geschafft diese layed back kick und clap hinzubekommen...
    bei mir treibt die kick und die clap zu sehr egal wie ich umherschiebe... ich probiere tagtäglich dahinzukommen...

    falls du die lösung gefunden hast, wäre es der ultimative hit wenn du dich meldest...


    lg
     
  12. 6Slash9

    6Slash9 ||

    Dein Beispiel treibt nach vorn...aber ich denke, nur im Ganzen ! Würdest Du einzelne Parts, z.B. nur die Drums hören, wär´s mit dem Drive wohl vorbei.

    Ähnliches Phänomen bei Earth,Wind&Fire , Kool a.t.Gang usw. . Achte da mal nur auf den Bass, Percussion ... jedes Element für sich würde man meinen stoppt jeden Beat - im Ganzen bringt es jeden Body in vibe.

    Übrigens ist in Deinem Beispiel das Pumpen des Kompressors für mein Empfinden stark mitentscheidend für den Groove, gerade im Gegensatz zur straighten Sequenzerline...
     
  13. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Ich mach das immer genau andersrum. Dann geht auch kein druck verloren.
     
  14. Hallo zusammen



    rsda1980:



    Ich bin an einer heissen Spur dran. Ich versuche die Kick selbst etwas umzuformen und zu verschieben, aber nur in dem Moment in dem die Clap spielt. Also auf 2 und 4.



    Je nachdem wie extrem du die Kick auf 2 und 4 abänderst, je treibender wird der Beat auch ohne Clap, wobei diese dann beim hinzukommen den Beat etwas ausbremmst.

    Oder du versuchst auf 1 und 3 zb. einen "Klick" Sound hinzuzufügen um den Unterschied herzustellen.



    Der Groove entsteht erst in Zusammenhang mit den anderen Elementen !

    Das war mir nicht wirklich bewusst. Daher unbedingt auch den Bass miteinbeziehen!



    Aber was rede ich da, zu meinem Wunschergebniss bin ich selbst auch noch nicht gekommen.



    Ich würde mich natürlich auch sehr über deine Erfahrungen freuen.





    dbra: Da hast du recht, würde auch mehr sinn machen. :)



    Ich bin offen für neue Ideen! :)



    LG

    Dale