Musik Techno-Tracks mit wenig Hardware

  • Themenstarter Dayflight
  • Datum Start
  • Schlagworte
    erstellung soundtracks techno
Dayflight

Dayflight

..
Gute Techno-Tracks nur mit wenig Hardware, hier z.B. Octatrack MK2 und RD-8 zu erstellen, erscheint mir nicht wirklich einfach - vom Track Aufbau bis zu der Sampleauswahl.
Mit Ableton Live scheint es einfacher zu sein, aber mich reizt es, dies nur mit wenig Hardware zu machen. Darum würde ich gerne

* eine Diskussion eröffnen, wie es sinnvoll gehen würde
und
* Tracks untereinander dann, wenn möglich, austauschen und gegenseitig kommentieren.

Wer hat Lust, hierbei mitzumachen?
 
Altered States

Altered States

||||||||
* Tracks untereinander dann, wenn möglich, austauschen und gegenseitig kommentieren.
Dann lege doch mal vor für die Gemeinschaft hier, also damit die Leute wissen was sie von deiner Seite her erwartet. Fänd ich nicht schlecht, so für den Anfang und weil du das Thema einbringst meine ich damit.
 
verstaerker

verstaerker

|||||||||||||
Was ist schon einfach?
Aber wo liegen denn die Schwierigkeiten? Der OT bietet genug Möglichkeiten samples zu bearbeiten und externes Gear zu steuern.
Ich sehe da also per se keinen Hinderungsgrund gute Tracks mit zu bauen.
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Wo genau liegen denn die Schwierigkeiten bei dir? Kannst du das eingrenzen?
 
Dayflight

Dayflight

..
Danke für die 1. Antworten.

Ja, Ich lade bald mal was hoch.

Schwierig sind ein guter Aufbau und wie gesagt die Samples
 
Altered States

Altered States

||||||||
Danke für die 1. Antworten.

Ja, Ich lade bald mal was hoch.

Schwierig sind ein guter Aufbau und wie gesagt die Samples
Keine Panik jetzt. Wir basteln hier teilweise halt an unseren Möglichkeiten und nicht immer wird daraus was super duper geiles. Ist halt Arbeit. Wenn da mal was nicht so gut klappt, hey egal. Ich denke ich möchte schon was von dir hören. Ich würde mich echt freuen mal deine Bemühungen zu hören. Ich selbst mache ja so Ambiet-Kram, aber so über den eigenen Tellerrand mal hinaus zu gucken finde ich gut und da höre ich auch gerne rein bei anderen. Also egal welches Genre, mich interessiert was andere hier so machen. Von daher finde ich das Forum auch toll, weil man so auch was aus anderen Bereichen mitbekommt. Das muss ja auch alles nicht gleich morgen sein, aber so mit der Zeit mal ein wenig von sich hören lassen finde ich schon gut. Hauptsache man ist zufrieden mit dem was man den Leuten vorspielt, das halte ich für wichtiger als die Aktion an sich.
 
offebaescher

offebaescher

neu hier
Die Frage iss halt immer was ist gut.
Es gibt aber sehr gute Tracks ( in meinen Augen ) die sind zb nur auf einer Machinedrum entstanden .. und das nicht mal auf der UW.
Die Würze ist das entscheidende. Der eine braucht ne Fertigmischung .. der andere macht alles frisch von Hand.
 
verstaerker

verstaerker

|||||||||||||
https://soundcloud.com/dherten/brainworks


Hier ein Techno Track von mir, der nur mit der RD-8 und dem Octatrack MK2 gemacht wurde.
Da muss ich ganz offen und Ehrlich sein und es ist total gut das du das Beispiel hochgeladen hast:

  • dein Probleme liegen Null bei den verwendeten Maschinen
    • alles wirkt ziemlich wild und beliebig
    • der Rhythmus hat keinerlei groove oder mitreißendes
    • die Sounds spielen null zusammen
    • keine musikalische Idee erkennbar
    • es klingt alles total matschig
Du solltest ganz vorn anfangen und strukturiert an vorzeigbare Ergebnisse rantasten ...
  • programmier einfache Beats an der RD-8 und schau das die für sich funktionieren und passabel klingen
    • vergleich das mit Tracks die dir gefallen - was gefällt dir an den anderen Tracks. Hat dein Track das auch - wenn warum nicht. (das ist dann die Stelle wo man hier gern fragen kann und bestimmt gute Tips bekommt)
  • wenn das grob funktioniert erstelle passende Basslines ... was ist nötig das die mit dem Beat harmonieren und dem ganzen mehr Antrieb verleihen
  • die nächsten Schritte wären dann die anderen wichtigen Elemente wie Lead-Sequenzen und FX-Soudns
  • Effekte
  • Kiang (Abmischung, Frequenzstaffelung...)
  • Aufbau
beim weiterarbeiten an deinen musikalischen Vorstellungen wirst du eventuell langsam herausfinden ob die RD-8 und der OT die richtigen Geräte für dich sind.
Ich greife mal vorweg und frag mal wieso du dich ausgerechnet für die Beiden entschieden hast? 808 ist nicht so der typische Technosound und komplexer Sampler wie der OT scheint mir für n Anfänger eventuell nicht so optimal, wenngleich man mit dem OT natürlich sehr viel machen kann. Ich könnte mir halt vorstellen das der dich überfordert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dayflight

Dayflight

..
Hallo verstärker, das finde ich super klasse, dass Du mir so eine ehrliche Kritik gegeben hast. Damit hast Du Recht. Es war ja der Grund meiner Anfrage.
Ich dachte die RD-8, also der 808 Klone istt vom Sound die meist verwendete Drummachine im Techno? Den Analog Rhythm mochte ich z.B. klanglich nicht. Was mich interessiert ist die Jomox Alpha Base (statt RD-8) in Verbindung mit dem OT. Was denkst Du?

Die von Dir dargelegte Vorgehensweise finde ich gut und werde sie beherzigen. Ich taste mich ran und lade dann mal was Neues hoch.
Danke nochmal.
 
randomhippie

randomhippie

|||||
Hallo verstärker, das finde ich super klasse, dass Du mir so eine ehrliche Kritik gegeben hast. Damit hast Du Recht. Es war ja der Grund meiner Anfrage.
Ich dachte die RD-8, also der 808 Klone istt vom Sound die meist verwendete Drummachine im Techno? Den Analog Rhythm mochte ich z.B. klanglich nicht. Was mich interessiert ist die Jomox Alpha Base (statt RD-8) in Verbindung mit dem OT. Was denkst Du?

Die von Dir dargelegte Vorgehensweise finde ich gut und werde sie beherzigen. Ich taste mich ran und lade dann mal was Neues hoch.
Danke nochmal.
Dachte eigentlich immer, dass bei Techno eher die 909 bevorzugt wird (inkl. Clones & Samples)... sicherlich ist so ein fettes Teil wie die Alpha Base flexibler, ist eher als eigenständige Maschine zu betrachten, denn als Clone von irgendwas.
 
verstaerker

verstaerker

|||||||||||||
wenn dir der Grundsound der RD-8 gefällt ist alles gut ... die 808 wird halt eher im Electrobereich verwendet .. was nicht heist das man die nicht für Techno nehmen kann oder soll. Sie liefert halt einen bestimmten Sound.
Für den Anfang wäre man vermutlich mit was flexiblerem wie ner Roland Tr-8(s) besser gefahren .. weil die eben alle klassischen Roland-Drummachinen bietet + samples (wenn man die s nimmt)
Ein Sampler ist schön und gut - du wirst deine Gründe haben - aber für typischen Techno vielleicht doch eher n schönen Monosynth (Elektron A4 ist sehr flexibel)
 
offebaescher

offebaescher

neu hier
909 ist richtig techno oder 707 oder 606 aber die 808 auch. Je nach dem .. je nach Gusto .. oder wie man mag.

Klavier kann auch Techno halt keine drums. Toll an Techno iss ja es gibt kaum Vorschriften.

Natürlich ist ein bestimmtes grundfeeling auch wichtig. Aber das ist Sache der Harmonie oder auch nicht Harmonie ( je nach Gusto ). Oder der Harmonie Basedrumm und Bass und deren Zusammenspiel. Sehr wichtig sind aber FX.

Es gibt geile Tracks die gegen jede klassische Regel verstoßen.
 
offebaescher

offebaescher

neu hier
Warum nimmste nicht ein paar der 3 Trilliarden verfügbaren 909-Samples/Kits und kloppst sie in den Octatrack. Das ist weitaus flexibler als die ganzen One Trick Ponys.
Ich hab n ganzen Batzen Sampels aufm Deluge. Und kann darauf komplette Tracks machen ;-)
Auch die interne Synthese reicht für viel. Einen besseren Reverb würde ich mir wünschen in der Büchse. Sampler haben sogar Vorteile. Man kann sie wunderbar verbiegen und schneiden rumdrehen hoch runterpitchen usw. Viel flexibler. Auch wenn mich meine RD8 immer wieder kickt, ist zb die Machinedrum moderner und breitbandiger.

Aber Samples sind Superzeug.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dayflight

Dayflight

..
Dank Leute, das ist super, dass ihr toll reagiert. Ich neige oft, zu viel und damit zu matschig zu werden. Ich werde auf klarere Strukturen achten. Ich find die RD-8 klingt gut aber ich denke, die Alpha Base drückt vielleicht besser.
Denn 1. Track habe ich wieder gelöscht, weil er Mist war.
 
DrColossus

DrColossus

Svarpon Gnardiff
808 ist für HipHop, für Techno nimmste ne 909. 😉

Aber hey, das ist Techno: das macht man mit dem was da ist ... Was die Jomox kann ist sehr gut „wummsen“ - mach dich aber vorher schlau bezüglich Bugs. Die älteren Jomox-Maschinen können einen schon gut verzweifeln lassen.
 
Die Iden des Maerz

Die Iden des Maerz

||||
Dank Leute, das ist super, dass ihr toll reagiert. Ich neige oft, zu viel und damit zu matschig zu werden. Ich werde auf klarere Strukturen achten. Ich find die RD-8 klingt gut aber ich denke, die Alpha Base drückt vielleicht besser.
Denn 1. Track habe ich wieder gelöscht, weil er Mist war.
Bevor Du soviel Geld für ne Alpha Base ausgibst nimm lieber ne TR-8 für Schmales, die hat alles drin! Oder warte auf die RD-9, die wird ja auch nicht sooo teuer werden. Oder nimm die TR-8s da kannste mitm Rechner noch Samples reinschmeissen. Oder den Digitakt, der kann auch noch richtig samplen und Du kannst auch subtraktive Synthese mit machen weil er ja auch Filter usw. hat.

PS: aber so ein bisschen stimmt die Aussage, Techno ist 909! Die 808 wollte eigentlich früher niemand haben die konnte man gut für so Zeugs was nebenbei Klingelton nehmen, aber die ultimativer Technomaschine ist die 909.
 
A

alphabeam

.....
Mit wenig geht definitiv. Zumindest im Bereich House und Techno (inkl. Acid).
Es gibt mehr als genug Beispiele wo nur eine SP1200 oder eine MPC60 verwendet wurde. So um die '97/98 haben manche sogar die MPC mit zwei drei Synths betrieben. Dazu dann eine 808 oder 909. Mix-Down wurde on-the-fly straight to DAT gemacht. Es gab auch welche die haben nur mit der 909 gearbeitet. Da hat man das External Instrument und den Trigger Out genutzt. Da der Alpha Juno Chord Memory hat, konnte man so auch Chords abspielen.

Von daher ist die Kombination RD-8 und Octatrack schon ausreichend. Ein A4 dazu und man hat alles. Alternativ kann man auch ein Blofeld über den Octatrack triggern. Dazu ein Mixer plus ein paar externe Effekte. Fertig.

Man braucht halt von jedem etwas. Mindestens ein Vertreter von: Sequencer, Drums, Sampler und/oder Synth.
 
Dayflight

Dayflight

..
Also ich verwende aktuell das folgende Setup: Octatrack MK2 als Zentrale (mit Samples von z.B. Thomas Hofknecht, Sven Wittekind). Daran als Slave sind angeschlossen die RD-8, die Roland Bass Line, Elektron Digitone und einen Virus TI Polar. Beim Digitone zweifle ich, ob er reinpasst. Die RD-8 habe ich neu
und will sie ausschliesslich als zentrale Drum-Maschine verwenden (Nun überlege ich, ob nicht doch eine Alpha Base besser wäre und ein gutes Drum Fundament zu bekommen). 909 scheint besser als 808 für Techno zu sein. Das wusste ich bis dato nicht. Habe in einem Antonhy Rother Interview gelesen, dass er nur die 808 verwendet. Ist wohl Geschmakssache.
 
offebaescher

offebaescher

neu hier
antony iss Mr elektro. aber mal so:
808 ist techno. ( punkt )

Mir egal was die Anderen sagen. Denkt einer noch an Rebirth ? Und wieviele produktionen mit ner 808 gemacht wurden. Zumal die RD8 auch noch etwas härter kann als eine klassische 808.
 
glider

glider

|
Schwierig wird es 808 und 909 in einem track zu verwenden.
Oh ja, und dann noch schwierger mit einer 303 dazu, unabhängig von den Syncronisationschwierigkeiten, muss man so eine 303 auch erst mal programmieren.

> Plastikman's Sheet One (Spastik 1993) war 808 und 909 evtl. noch 707 (https://www.insomniac.com/music/from-the-crate-plastikman-spastik/)

https://youtu.be/6TYsOMYaz6E

Anfang der 90er war das wohl noch Definitions-Sache, für Susuma Yokota war Techno House ein Shrimp:

https://youtu.be/td6yY7_zdE8?t=2602
 
Zuletzt bearbeitet:
CBS

CBS

......
(Nun überlege ich, ob nicht doch eine Alpha Base besser wäre und ein gutes Drum Fundament zu bekommen). 909 scheint besser als 808 für Techno zu sein. Das wusste ich bis dato nicht. Habe in einem Antonhy Rother Interview gelesen, dass er nur die 808 verwendet. Ist wohl Geschmakssache.
War vor Rund einem Jahr bei A. Rother im Studio. Da hatte er eine Alpha Base, über die er sich sehr positiv geäußert hat. Allerdings ist der Mann auch Profi. Wenn dem die Snare der Alpha Base nicht gefällt, dann hat der halt auch anderes Equipment bei der Hand. Der weiss auch wie man einen Track strukturiert, Sound Design macht, um an Ende ein Release rauszuhauen. Der könnte das auch mit anderem Equipment hinbekommen. Ich habe die Zeiten genossen, in denen ich gezwungen war, mit minimalem Equipment-Einsatz irgendwas auf die Beine zu stellen. Das sorgt für die Mobilisation der eigenen kreativen Fähigkeiten. Später habe ich mich hin und wieder mit neuem Equipment verzettelt. In der Vorstellung war das Zeugs immer etwas besser als das, was ich damit hinbekommen habe. Das lag natürlich nicht ausschließlich am Equipment an sich, sondern an der Lernkurve die es bedarf. Es dauert seine Zeit und je mehr man anschafft, umso weniger Zeit hat man für das Wesentliche. Reduktion ist also auch eine Sache des Geistes. Womit man den den lieben langen Tag füttert. Falls dein GAS auf die Alpha Base anhält: Das Beste an dem Ding ist die Kick. Die gibt es in ziemlich adäquater Form auch als eigenständiges Produkt: https://www.jomox.de/product_details.php?lang=1&category=&product_id=12
Und ergänzend zur Info: https://www.jomox.de/user_gallery_details.php?lang=1&user_gallery_id=3
 
Zuletzt bearbeitet:
Altered States

Altered States

||||||||
Ich wollte mal was sagen und hoffe das ist ok.

Ich finde es komisch das man sein Ziel in Sachen Musik überhaupt an der verwendeten Technologie festmacht. Weil im Grunde genommen sollte das doch zielorientiert sein und nicht an irgendwelchen Produkten ausgemacht werden. Ist nur ne Meinung, aber so sehe ich das eben. Ich verstehe sowas irgendwie nicht. Klar, jeder wie er will, aber wenn man ein klares Ziel vor Augen hat, sollte die verwendete Technologie doch eine untergeordnete Rolle spielen?
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben