The Next Behringer Status (Neues, Wünsche, Kritik …)

dest4b

neu hier
O tempora, o mores!
Da ich relativ ungebildet bin musste ich erst mal googeln..
Allerdings verstehe ich was von sarkasmus oder wie man das nennt.

Jetzt neu auch ohne Ironie: Roland Korg und die anderen Kackbratzen !! Ihr habt das nicht besser verdient. All die Jahre nicht auf das hören was die Leute wollen!
Pech gehabt ! HA ! HA ! Wehe da heult einer in euerer beschissenen Marketingabteilung !

 
Zuletzt bearbeitet:

Jörg

*****
Bei Roland würde ich dir Recht geben, aber für Korg tut es mir tatsächlich leid.
Das ist halt der Fluch, wenn ein Markt so attraktiv wird dass auch die Großen mitmischen wollen.
Verglichen mit Behringer ist Korg ein Winzling, und ich hab schon Respekt dafür, was die in den letzten Jahren auf die Beine gestellt haben.
 

Speedy75

||||
eine wahrlich schreckliche welt in der wir leben. Das so was erlaubt ist.
Kapitalismus. Ein System, das die meisten von uns satt macht. Von dem die meisten jeden Tag profitieren. Jeden Tag. Aber beim Thema Synthesizer muss ein andere Maßstab als bei Zahnpasta angewendet werden ? Arbeiten da keine Menschen ?

Ein System mit vielen, auch schlimmen Fehlern. Aber dieses Geheule wegen Roland oder Korg oder Moog oder wegen wem auch immer.

Kauft halt kein Behringer, Pepsi oder "Ja" Produkte. Kauft nur von Unternehmen, die das Produkt erfunden haben. Das möcht ich mal sehen.

Sorry fürs leichte OT.
 

dest4b

neu hier
für Korg tut es mir tatsächlich leid
Ja ein wenig schon ich mein die haben ja immerhin n analogen MS20 clone gebastelt.

Dafür verdienen die ja gut mit ihren kleinen Tischhupen. Und der Minilogue iss ja auch fett. Die gehn wegen Behringer nicht pleite. Roland auch nicht.

Man sollte sich einfach freuen das der Ulli noch kuhler geworden ist als wir alle jemals gedacht hätten.
 

Thomasch

MIDISynthianer
Hoffentlich bohrt Behringer den DS80 mit ner vernünftigen Presetverwaltung und nem übersichtlichen Display auf.
Die User patches mit den Mini-Slidern hinter der Klappe des Originals können gern wegrationalisiert werden und dafür ein schönes Display und ein paar extra Goodies an die freigewordene Stelle
Die Anzahl an Speicherplätzen für Presets sollte mindestens 1024 oder gern auch mehr sein. Ein bischen Luft nach oben ist immer gut. :).
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Hoffentlich bohrt Behringer den DS80 mit ner vernünftigen Presetverwaltung und nem übersichtlichen Display auf.
Die User patches mit den Mini-Slidern hinter der Klappe des Originals können gern wegrationalisiert werden und dafür ein schönes Display und ein paar extra Goodies an die freigewordene Stelle
Die Anzahl an Speicherplätzen für Presets sollte mindestens 1024 oder gern auch mehr sein. Ein bischen Luft nach oben ist immer gut. :).
Dann noch ein paar Farb- und Designänderungen und B. hätte einen zwar CS80 inspirierten, aber dennoch eigenständigen Synth.
 

Thomasch

MIDISynthianer
Wozu? Der Deepmind braucht das, weil er viele Parameter nur übers Menü kann, beim DS-80 ist das unnötig.
Na zum Beispiel um Bonusfeatures wie den Arp, Effekte, ne extra Modmatrix, Anpassungskurven für Velocity und Aftertouch oder anderes damit zu editieren.
Sollte Behringer auch vorhaben über längere Zeit Produktpflege zu betreiben, lassen sich mit einem größeren Display später sehr einfach auch komplexe Features nachreichen, für die es sonst keine freien Bedienelemente gäbe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
Bei Roland würde ich dir Recht geben, aber für Korg tut es mir tatsächlich leid.
Das ist halt der Fluch, wenn ein Markt so attraktiv wird dass auch die Großen mitmischen wollen.
Verglichen mit Behringer ist Korg ein Winzling, und ich hab schon Respekt dafür, was die in den letzten Jahren auf die Beine gestellt haben.
Nun ja, Korg hat zwei seiner alten Synthis neu aufgelegt und daran jahrelang gut verdient. Und es werden bestimmt auch weiterhin noch der eine oder andere die Geräte von Korg kaufen. Im übrigen gingen die Gerüchte um einen Behringer Odyssey schon 2014 los. Korg konnte also schon ahnen, dass irgendwann was kommen wird. Um so wichtiger für sie, dass sie sich weiter auf gute neue Produkte konzentrieren.
Insgesamt ist der Einstieg von Behringer in den Markt natürlich schon ein hartes Brot, denn die Kunden können ihr Geld nur einmal ausgeben und auch wenn die Behringer Syntis nicht so teuer sind, so sind es trotzdem ja ein par Hunderter, die im Zweifel den anderen fehlen. Aber so ist das mit den Märkten, wenn neue Player dazukommen, werden die Karten neu gemischt.
Ich denke, derzeit können alle Firmen froh sein, dass Behringer sich hauptsächlich auf alte Geräte konzentriert.
 
Ehrenrettung - Korg hat auch Clones gemacht, die sind ja auch nicht ARP. Aber MS20 ist Korg.
Korg waren selbst mal günstig-Firma - aber heute sind sie eher moderat, Behringer ist halt das was früher "die Japaner" waren. China, günstige Löhne und so - ist ja nicht so dass Korg nicht in China herstellen würde.

Aber - die sind halt keine Monsterfirma, sind die alle nicht - die großen sind 60 Leute oder so..
Synthesizer ist Randkram.
 

devilfish

||||||||||
Ich bin schon am überlegen meinen Korg MS20 Mini gegen den von Behringer zu tauschen. Mit Tasten kann ich eh nix anfangen und das spart auch Platz, das Zeuch vom Ulli..
 

Thomasch

MIDISynthianer
Der Markt dürfte aber auch größer geworden sein.
Behringer wildert da nicht nur bei den Käufern der anderen Harware Developer, durch die Preise generieren sie meiner Meinung nach auch neue Kunden.
Dazu kommt viele Leute sind mittlerweile satt von all den PlugIns, aber Hardware war ihnen bisher zu teuer.
Und nun kommt Behringer mit seinen Super Duper Preisen für echten analog Sound - das ist doch völlig klar, daß das gut läuft.
 

Lauflicht

x0x forever
Hoffentlich kommt der B in seiner Fabrik nicht durcheinander mit den ganzen Teilen und Clones. Nicht dass plötzlich die Pro-1 Tonerzeugung in ein MS20 Gehäuse kommt.

.... Obwohl.... wäre ja vielleicht interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
Ehrenrettung - Korg hat auch Clones gemacht, die sind ja auch nicht ARP. Aber MS20 ist Korg.
Korg waren selbst mal günstig-Firma - aber heute sind sie eher moderat, Behringer ist halt das was früher "die Japaner" waren. China, günstige Löhne und so - ist ja nicht so dass Korg nicht in China herstellen würde.

Aber - die sind halt keine Monsterfirma, sind die alle nicht - die großen sind 60 Leute oder so..
Synthesizer ist Randkram.
Sooo klein sind die anderen Japaner nun mal nicht. Ja, Korg ist nicht groß, ca. 300 Angestellte. Aber Roland z.B. Hat rund 3000 Angestellte und stellt neben Musikinstrumenten noch Plotter und Schneidplotter her. Yamaha ist eh ein großer Laden, müsste deutlich größer als Behringer sein.
Und Gewinne machen sie mit ihren alten Geräten nicht mehr, sie stellen sie ja nicht mehr her. Von daher nimmt Behringer ihnen auch nichts weg. Denn ein Synthi, der nicht hergestellt wird, kann auch nicht verkauft werden.
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Aber Roland z.B. Hat rund 3000 Angestellte und stellt neben Musikinstrumenten noch Plotter und Schneidplotter her.
In seinem Buch hat Ikutaro Kakehashi geschrieben, dass er sehr viele Joint Venture's mit 50/50-Beteiligung geschlossen hat. Wie würde man in solchen Fällen die Angestellten zählen? Es gibt Roland Japan mit Entwicklung und Herstellung, es gibt aber auch weitere Roland-Standorte in anderen Ländern/Staaten, die nicht nur Vertrieb und Service machen, sondern wo auch Entwicklung und Herstellung stattfindet. Und das gehört, wie ich verstanden habe, nicht immer zu 100% der Firma Roland, sondern oft 50/50. Und dann gibt es bestimmt Unternehmen, die zwar mit Roland zusammen arbeiten bzw. für Roland etwas machen, die aber zu 0% Roland gehören. Z.B. hat Ikutaro Kakehashi geschrieben, dass zumindest damals die künstlichen Felle für die V-Drums von REMO bezogen wurden.
 
Ich habe jetzt gelesen das dem Odyssey von Behringer das musikalische Etwas fehlt, was Korg besser hinbekommen hat, aber auch nicht ans Original reicht. Den Model-D hatte ich hier, dem fehlte zum Original einfach Alles, die Wucht, die Wärme und Charakter (die subjektive Seele eines Analogen, die jeden, obwohl gleiche Baureihe, anders klingen lässt) Und ich finde gerade bei so einem Charaktersynth wie dem MS-20 (man hasst oder liebt ihn), ist es wohl extrem schwierig. Und danach sollte man die Behringer beurteilen, sind sie nur billige Clons mit leblosen Bauteilen, lieblos zusammengeklöppelt in einer automatisierten chinesischen Billiglohnfabrik, die im Kontext anderer Klangerzeuger nicht negativ auffallen, aber solo einiges schuldig bleiben, und nur die Nostalgie um die alten Boliden zerstörren!?...oder sind sie einfach nur Sprungbrett zu etwas Besseren, eine Einführung in die Thematik, wo PlugIns aufgrund der fehlenden Haptik nur halbe Sachen sind? Ich nehme Zweiteres, und kann dadurch besser schlafen...
 

microbug

*****
Ich habe jetzt gelesen das dem Odyssey von Behringer das musikalische Etwas fehlt, was Korg besser hinbekommen hat, aber auch nicht ans Original reicht.
Gelächter, schallend. Sorry. Da wollte wohl jemand sein Original verteidigen. Was bitte soll das denn sein? Die PPC Pads zB hat Korg nicht kapiert, die kann man auch nicht so wie beim Original benutzen, beim BOdy sehr wohl, zumindest nach meinem Empfinden, aber da kann jemand wie @citric acid mehr dazu sagen.

Zum Rest Deines Postings kann ich nur den Kopf schütteln.
 

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
Ich habe jetzt gelesen das dem Odyssey von Behringer das musikalische Etwas fehlt, was Korg besser hinbekommen hat, aber auch nicht ans Original reicht. Den Model-D hatte ich hier, dem fehlte zum Original einfach Alles, die Wucht, die Wärme und Charakter (die subjektive Seele eines Analogen, die jeden, obwohl gleiche Baureihe, anders klingen lässt) Und ich finde gerade bei so einem Charaktersynth wie dem MS-20 (man hasst oder liebt ihn), ist es wohl extrem schwierig. Und danach sollte man die Behringer beurteilen, sind sie nur billige Clons mit leblosen Bauteilen, lieblos zusammengeklöppelt in einer automatisierten chinesischen Billiglohnfabrik, die im Kontext anderer Klangerzeuger nicht negativ auffallen, aber solo einiges schuldig bleiben, und nur die Nostalgie um die alten Boliden zerstörren!?...oder sind sie einfach nur Sprungbrett zu etwas Besseren, eine Einführung in die Thematik, wo PlugIns aufgrund der fehlenden Haptik nur halbe Sachen sind? Ich nehme Zweiteres, und kann dadurch besser schlafen...
Klar, der MS 20 war für Korg nie ein Massenprodukt, die haben ihre 20.000 Stück in Handarbeit zusammengebaut und dabei rituelle Lieder gesungen, anschließend mundbemalt, von japanischen Jungfrauen streicheln und von Mönchen beim Mondschein segnen lassen.
 

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
Zum Rest Deines Postings kann ich nur den Kopf schütteln.
Nicht aufregen, das bringt gar nichts. Wir wissen doch mittlerweile, dass eine Fabrik in Japan nichts mit Massenfabrikation zu tun hat, sondern quasi wie eine Manufaktur ist, in der die Angestellten morgens lustige Lieder singend zur Arbeit schweben. Und die Behringer Fabrik in China muss man sich eher wie einen Gulag vorstellen.

Und natürlich sind die Werke, bei denen Korg in China produzieren läßt, ebenfalls nach japanischem Modell aufgebaut. Und die chinesischen Fabriken, aus denen Moog seinen Platinen und Bauteile bezieht, sind eher wie eine tolle Moog Handschmiede, mit USA Flagge an der Wand und viel Rock'n Roll. Nur Behringer, das muss man sich dann eher wie in "1984" vorstellen, alles grau und seelenlos.
 

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
Da wird doch nur wieder alles von Allen gewollt ...
Das stimmt leider. Es sind viele Kappen unterwegs, die Sachen aufzählen, die eh schon in Vorbereitung sind. Typische Konsumenten, die einfach nochmal sagen müssen, dass sie unbedingt einen Jupiter 8 brauchen oder unbedingt einen CS 80. Als hätten wir das nicht schon zu genüge gehört und gelesen. Auch wenn ich das Social Media Team von Behringer nicht unbedingt für gut finde, so tun sie mir bei solchen Anfragen von Uli sogar ein ganz klein wenig leid. Aber nur ganz wenig.
 


Neueste Beiträge

News

Oben