theremin cv controller

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Flub, 28. März 2011.

  1. Flub

    Flub Tach

    Hallo,
    ich habe den volume control teil dieser schaltung nachgebaut :
    http://www.physics.gla.ac.uk/~kskeldon/PubSci/exhibits/E9/cir1.gif
    um dann am ende wo eigentlich der FET ist eine steuerspannung zu bekommen.
    Es funktioniert allerdings noch nicht so wie ichs mir vorstelle. auch in der simulation sin die signale die in den ringmischer gehen,keine normalen wechselspannungen, sondern sinusähnliche kurven (amplitude ca . 0.2V ) und mit ca 3V negativen Offset.
    die antenne habe ich einfach drangelötet...

    ich hätte erwartet, dass es einen sauberen sinus an den oszillatoren gibt.

    naja, nochwas ist die sache mit den kapazitäten, 47µF sind doch scho netwas groß für einen nicht elko, ich weiß auch nicht ob diese keramik dinger die ich hier habe (anscheinend 47 µ) irgendwie richtig gepolt eingebaut werden müssen. das nächste ist, das bei den BFY51 (laut google ein npn) ein pnp eingezeichnet ist.
    ich habs gerade mit zwei bc547c aufgebaut...

    die frequenz des oszillators mit antenne dran verändert sich nur wenn ich extrem nahe an die antenne gehe, dann aber auch nur sehr wenig.

    statt +- 12 V versorgungsspannung benutze ich +- 15V.

    Ich versuch mal weiter, wenn jemand ne ahnung hat, was da wieso nicht läuft, gebt mir bitte bescheid = ) :D

    Gruß,
    Flo
     
  2. Flub

    Flub Tach

    hey, also jetzt tut es wenn ich mit der hand auf den ringmischer fasse, solange die andere hand das gehäuse des ringmischers berührt gehts.
    hat jemand ne idee, was den außer meiner hand das ding noch berühren könnte, bzw. was macht die berührung meiner hand aus.
     
  3. Mhm, bin mir nicht sicher, ob das die richtige Schaltung/Idee für deine Zwecke ist. Wenn ich das richtig verstehe, wird da die Differenz der beiden Oszillatoren (760kHz +/- deiner Kapazität) in diesem SBL-1 Mixer irgendwie demoduliert? Such mal im Internet nach kapazitiven Sensoren, ich glaub, da gibt wesentlich einfachere Schaltungen ohne Oszillatorendemodulation - ich glaub, die Schaltung is eher auf ein Theremin abgestimmt und nicht so sehr, um damit CV zu generieren...
     
  4. Flub

    Flub Tach

    wenn sie fürs theremin funktinoiert, müsstes ja auch so gehen... ich habe mir halt extra schon diesen mixer gekauft.

    es funktioniert jetzt auch schon, so ein bisschen, die spannung bleibt nur nicht richtig fix... ich schau momentan noch ob ich das hinbekommen kann.

    müsste ich da an den eingängen des mixers sinusse sehen oder sind komische verwaschene sinusähnliche kurven akzeptabel ?

    ich weiß uch nicht, ob ich da jetzt spezial keramik kondensatoren brauch für die großen kapazitäten oder ob ein elko richtig rum auch funktioniert, bei den trivialen hab ich einfach mal einen elko genommen.

    ich geb bescheid wenn ich weiter gekommen bin.

    Gruß,
    Flo
     
  5. Flub

    Flub Tach

    Glaubt ihr man kann in dieser Schaltung für die Kapazitäten ab 1µF Elkos nehmen?

    EDIT: Frage hat sich erledigt, das Ding geht jetzt, also wars irgendein anderer Fehler.
     
  6. Flub

    Flub Tach

    ich hab jetzt den volume control part von der schaltung fertig, es funktioniert, hat jemand einen vorschlag wie ich einen CV OUt ermöglichen könnte? hab bei dem op amp den verstärkungsfaktro verdoppelt und in den drain vom FET oben statt dem Audiosignal des Ptichoszillators eine Gleichspannung angelegt.
    Es kommt bisher allerdings nichts brauchbares raus, vielleicht wisst ihr ja weiter
     
  7. Na, was kommtn da fürn Signal raus bei deinem Volume Control? Is das ne amplitudenmodulierte Schwingung? Dann könntest du einen Vollweggleichrichter + Lowpass hintendran basteln + vermutlich noch einen Verstärker mit n bisschen Gain und hättest dann die korrespondierende Gleichspannung zu deiner Amplitude.

    //edit:
    Äh, also Lowpass so wie du das bei einem Siebkondensator machen würdest, so wie das zweite Bild hier rechts: http://de.wikipedia.org/wiki/Glättungskondensator Das drückt ziemlich gut aus, was du vorhast (WENN du denn ein amplidutenmoduliertes Signal hast...)
     
  8. Flub

    Flub Tach

    genau diese schaltung ist ja hinten dran ->http://www.physics.gla.ac.uk/~kskeldon/PubSci/exhibits/E9/cir1.gif
    , es ist nur irgendwie kein amplituden moduliertes signal, eigentlihc müsste es ja schon gehen, weil sonst ja keine laustärkeregelung möglich wäre.. es geht nur einfach nicht...
     
  9. Hä? Aber hast du nicht weiter oben geschrieben, dass es funktioniert? Wenn kein brauchbares Signal rauskommt, was funktioniert denn dann und wie?
     
  10. Flub

    Flub Tach

    also, das sind ja zwei identische schaltungen. nur dass bei dem Lautstärke teil noch dieser Glättungsgleichrichter usw drangehängt ist.
    der schaltungsteil der identisch ist, hat am ausgang eine hörbare frequenz, die sich mit dem abstand der hand zur antenne verändert<- das funktioniert.



    beim gleichrichter habe ich schottky dioden genommen, könnte das irgendeinen nachteil haben?

    EDIT: jetzt geht es ganz gut, ich muss mir noch eine bessere Antenne besorgen.
     

Diese Seite empfehlen