Tierquälerei im Kino

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von Matthias Wenzel, 7. Oktober 2014.

  1. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Ja, schön ist das nicht und sicherlich auch eher unnötig. Massentierhaltung finde ich aber viel schlimmer. Soll heißen: wer sich ernsthaft über die Dinge in dem Bericht aufregt, sollte vor dem nächsten Biss in seine Hähnchenbrust nochmal genau nachdenken.
     
  2. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Kino im allgemeinen ist heutzutage eine einzige Quälerei. Der Mensch ist ein Tier.

    Paßt.

    Stephen
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Sind aber auch die Art Filme, die ich eh nicht gucken wollte. Herr der Ringe - probiert - war mir nach 10 Minuten schon zu doof.
    Allerdings Tiere essen und so weiter - da kann man aktiv auch selbst was machen. Keine essen. Und wenn es allgemein üblich ist, wird man auch anders mit ihnen umgehen. Das bedeutet zwar nicht, dass das hier besser würde, aber es würde vielleicht auch mal jemand auf die Idee kommen, Themen zu finden wo es nicht nur um "Mord" geht oder Quälereien. Nun, die Genannten sind jetzt keine Krimis, aber den Sinn von Dingen wie Breaking Bad hab ich bisher auch nicht erkennen können. Aber - ohne TV beschäftigt man sich auch noch weniger damit, scheint ein Hype zu sein, den ich nicht als Eindruck vermisse.

    Ist eh nicht übel, einfach weg zu lassen, was kein positiver Eindruck ist. Mehr Lebensqualität.
    Und ja, Spannung und so weiss ich schon zu schätzen. Aber lieber einen guten Film irgendwie als 10 Dinger die auch eher für die Masse gemacht sind und die US/Hollywood-Medien Vorstellung darstellt, da sind mir einige Dinge einfach zu wenig bei mir.

    So, genug gemotzt. Aber - wenn man das nicht guckt, müssen sie was anderes machen. Ich würde mir gute Filme durchaus mal ansehen. Aber ist selten.

    Und zum Thema - ich denke, dass das Bewusstsein diesbezüglich steigt, es gibt mehr Veganer oder Vegetarier, je größer die Stadt desto mehr. Guter Anfang - bei sich selbst. Und umgeben mit dem was man wirklich will.

    Aber trotzdem - muss man nicht unbedingt real jemanden Quälen wenn es für die Kamera ist. Ich ging bisher davon aus, dass das auch so ist, nicht ohne Grund steht in den Abspännen der meisten Filme dass keine Tiere gequält wurden. Muss man dann wohl wieder drauf pochen, so wie auch "keine Mogelpackungen" und mehr Plastik als Inhalt, ist nämlich nach meiner Beobachtung auch wieder üblich, gern mit Reduktion der Menge aber gleich großer Packung - merkt man nicht so …

    ok, now call me Gutmensch - aber seh ich so.
     
  4. tichoid

    tichoid Maschinist

    +++
    Wenn Tiere zum Gefressenwerden getötet werden müssen ist das schon schlimm genug. Man muss sowas nicht auch noch für die 'Unterhaltung' tun.
    Und was die aktuellen Filmproduktionen angeht: wenn ich bei meiner Mutter oder so mal eine Programmzeitschrift durchblättere, die voll mit albernen Poserbildern von säbel- bzw. pistolenschwenkenden Recken* ist, amüsiert mich manchmal der Gedanke man könnte die vielen Waffen einfach mal durch
    etwas frisches Obst ersetzen..


    src: https://youtu.be/1AeN_inSgpg


    * und Reckinnen
     
  5. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Oft genug auch für die Kinogänger
     
  6. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Genau das meinte er ja auch mit seiner feinsinnigen Bemerkung. ;-)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    ^^

    sensibilität ist eine tugend ;-)
     
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Mir reicht die Tierquälerei in meiner Nachbarschaft, da werden 1-2 Aras in 'nem viel zu kleinen Käfig stundenlang, sogar bei Hagel draußen stehen gelassen. Nicht sehr weit davon ist ein Hundezwinger, der Hund muss das Gekreische der Vögel bei maximaler Lautstärke ertragen, die auf der Terrasse vor meinem Wohn-/Arbeitszimmer schon bis zu 80dB beträgt :mad:
     
  9. Zotterl

    Zotterl Guest

    Ara quält Hund - gibt dem Begriff "Tierquälerei" eine ganz neue Bedeutung :mrgreen:

    Denkt auch jemand an die Menschen, die das aushalten müssen?
    Vorschlag: Hunde- und Exotenführerschein als Voraussetzung für die Haltung bestimmter Tiere.
     
  10. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Danke, daß Du die Feinsinnigkeit in meiner Bemerkung erkannt hast.

    Ich hab's mehr so mit den Zwischentönen, ich brülle nicht gerne so laut...

    Stephen
     

Diese Seite empfehlen