Tinysizer vs Kraft+Megazwerg vs ???

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von asdf, 7. August 2012.

  1. asdf

    asdf -

    So, edlich mal mein erster Post hier :)

    Ich bin im Moment auf der Suche nach einem Synth mit etwas mehr Flexibilität, um primär experimentelle Klänge und Noise/Rhythmen zu erzeugen. Für "musikalischeres" bin ich schon für meinen Bedarf gut ausgestattet und ich hatte auch schon mal ein A-100 System und simit etwas Erfahrung mit Modulars. Dieses habe ich allerdings wieder verkauft, weil ich zu viel Zeit mit Modulrecherche verbracht und trotzdem nie ein richtiges Setup für mich gefunden habe. Es gab irgendwie zu viele Optionen.

    Aus diesen Gründen habe ich im Moment mein Augenmerk auf Semi-Modulare oder "geschlossenere" Modularsysteme, wie den Tinysizer gerichtet. Beim Tinysizer spricht mich außerdem die geringe Größe sehr an. Je kompakter desto besser, finde ich. Jetzt ist nur die Frage was es noch so als Alternative gibt. Die Kraftzwerg+Megazwerg Kombo macht auch einen guten Eindruck (besitze auch schon einen Nanozwerg, siehe Profil) und ist preislich auch nahe an dem Tinysizer. Was gäbe es denn noch so in der Preisklasse, das relativ viel Flexibilität bietet, aber quasi schon fest zusammengestellt und bewährt ist?
     
  2. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    :hallo:


    Du kannst ja mit vielen Kisten sehr flexibel bis hin zu semimodular arbeiten,
    egal ob digital oder eben analog. Bspw. könntest du auch mit einem Blofeld
    sehr viel, und weit aus mehr umsetzen, als mit den von dir genannten.
    Haptik vs. Menüs, analog vs. digital, neu vs. alt, etc. daher erscheinen die
    Ausschlusskriterien noch ein wenig undefiniert.

    Und wirklich geschlossen sind die auch nicht. Du kannst mit den Steuerspannungen
    von analogen Synthesizern (z.B. Eurorack-Modularsysteme) diese auch wieder
    "erweitern", und umgekehrt.

    Vlt. täte es gut, den einen oder anderen Clip oder Soundschnipsel zuverlinken,
    sodass man in etwa weiss, was du vor Augen hast, und was mit welchem davon
    besser oder überhaupt nicht geht...nur so eine Idee.


    Gruss
     
  3. asdf

    asdf -

    Guter Punkt mit dem Blofeld. Den habe ich mir auch schon mal angeschaut. Die weiteren Auswahlkriterien wären haptisch/keine Menüs und neu. Analog oder digital ist mir eigentlich erstmal egal. Monophon reicht aus. Bzgl. der Geschlossenheit meinte ich auch eher dass man ein (kompaktes) Komplettsystem hat, was man erstmal nicht erweitern "muss". Erweiterbarkeit ist ja schon nicht schlecht, aber das total offene A-100 System war mir diesbezgl. irgendwie zu viel davon. Ich experimentiere glaube ich lieber in einem vorgegebenen Rahmen.

    Was mich gerade sehr interessiert ist Modulation mit langsamen LFOs/S&H und mit Noise, um den Klängen etwas Rhythmus zu geben und sie dazu etwas zu stören. D.h. nicht volles Chaos, sondern nur ein bisschen zusätzliches Chaos zu einem melodischen Klang. Die Option für komplett andere Sounds währe natürlich trotzdem nicht schlecht, sodass ich auch mal eine eher sauberere Synth Stimme erzeugen kann oder halt nur Chaos. Bei Synths mit Patchkabeln habe ich immer das Gefühl dass man da auch mal wildere Verbindungen ziehen kann, die einem die Patch Menüs von "non modulareren" Synths eher selten bieten.

    So richtig festlegen kann ich mich was den Sound angeht allerdings nicht. Deswegen die Frage nach eher modulareren Systemen, mit denen man m.E. sehr viel unterschiedliches und experimentelles machen kann.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hör/schau dir den Perfourmer mal an.
    Denke daß dessen "Rahmen" sehr gut zu deinen Vorstellungen passt.

    Oder der neue MFB Dominion, der kann zusätzlich zu Midi auch per CV an allerlei gestöpselt werden und ist autark.
    (z.b. mit dem Urzwerg zum modelieren, nicht als Sequenzer ;-) )
     
  5. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Die Idee vom Tinysizer finde ich prima.
    Aber ich hab mir den im MS mal angeguckt und festgestellt, wie winzig die Patchkabelstecker sind. Ich hätte da echt Angst ich breche die ab im Eifer des gefechts.
     
  6. hatte kraft-und megazwerg als kombi - gutes team mit sehr viele möglichkeiten.

    nett zum soundbasteln, aber leider hat das midi-interface immer wieder ausgesetzt (beide geräte) und ich habe beide wieder verkauft.

    tinysizer habe ich überlegt nur die patch-kabel sind mir viel zu klein.

    werde mir ein doepfer system zulegen.
     
  7. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Also den Tinysizer finde ich schon ansich eine gute Idee, bei dem kommt man nicht autom. auf die Idee
    irgendwo Miniklinkenstecker reinzustecken :mrgreen:

    Wenn du "im vorgegebenen Rahmen" dich rumtreiben möchtest, neu, haptisch, mono, kompakt,
    keine Menüs, dann bist du bei all deinen genannten, mit viel Experimentierfreude sehr gut bedient.
    Viele Möglichkeiten, und noch speicherbar, wäre bspw. der DSI Evolver. In der kl. Box bekommst du
    Unmengen an Zeug, evtl. fällt eins deiner Kriterien etwas grob bei der Kiste aus, aber wirf doch einmal
    einen Blick darauf. Desweiteren gibt's auch noch den Dominion X von MFB und bald den Pulse2 von Waldorf,
    der ebenfalls eine Bedienmatrix wie der Evolver inne hat.


    Gruss
     
  8. asdf

    asdf -

    Super! Vielen Dank für die Vorschläge! Werde dann mal in die Richtungen recherchieren :)
     
  9. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    kraftzwerg ist ein cooler eintieg, hat ja schon einiges an board, für experimentell würde ich den seq02 dazu

    nehmen, und ein paar random/fx module dazu.

    das "offene" system ermöglicht nicht nur zu erweitern sondern auch spezifisch auszuwählen/module zu tauschen.

    grosser pluspunkt in der soundrecherche und für s langfristige experimentiern.
     
  10. PySeq

    PySeq eingearbeitet

    Hehe, Blofeld scheint man ja beinahe für alles empfehlen zu können. :)

    Oder vielleicht eher doch sowas wie Doepfer "Dark Energy"?

    Bin da aber kein Experte. ;-)
     

Diese Seite empfehlen