Tip für einen reinen HW Midi Sequencer, der kein (!) Step Seq ist

tompisa

|||||
Ich mag einfach keine Computer und auch keine ipads auf dem Spieltisch haben, daher suche ich einen möglichst kleinen HW MIDI Sequencer, der in der Lage ist mind 4 Spuren aufzunehmen ( auch mal 2 -3 Minuten am Stück) und abzuspielen . Definitv keinen Step Sequencer, ich spiele halt und "steppe" nicht.

Ich habe bislang gar nichts auf dem aktuellen Markt finden können, außer den bekannten Produkten Pyramix, Polyend etc . und ähnlichen für mich viel zu großen und auch viel zu umständlichen Geräten.

Falls ich etwas übersehen habe hinischtlich der aktuellen am Markt befindlichen Geräte, dann würde ich mich über Tips freuen. Auch oder vielleicht gerade hinsichtlich gebrauchter älterer Geräte , die ich gar nicht auf dem Schirm habe.
Danke im voraus !
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Es gibt ganz viele Hardware-MIDI-Sequencer, insb. wenn gebrauchte ältere Geräte in Frage kommen.

MPC's können das z.B.: MPC500, MPC1000, MPC2000(XL), MPC Live.

Yamaha QY300, QY700 und weitere QY wie z.B. QY100 usw.

Roland MC-Serie (nicht alle können das Gleiche). MC-4, MC-50, MC-80, MC-300, MC-500, MC-909 ...

Eher klein sind Geräte wie MPC500 und QY100. MPC Live ist auch nicht sonderlich groß, hat dafür halt ein größeres Display.
 
Zuletzt bearbeitet:

micromoog

Rhabarber Barbara
Da kenne ich außer den bereits genannten auch nur die End-80er Sequencer.

Ein relativ simples aber effizientes Teil ist der Alesis MMT8

Etwas komplizierter auch Kawai Q80

Alles halt nur noch auf dem Gebrauchtmarkt erhältlich.
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Den Deluge kennst Du? Es gibt momentan keinen Sequenzer auf dem Markt der zugänglicher ist. Der Polyend ist dagegen absoluter Mist. Die Aufnahmedauer ist nur durch den RAM begrenzt und mir ist es bisher noch nicht gelungen diesen auszureizen. Sequenzen sind wirklich leicht zu editieren und auch die Navigation ist blitz schnell. Das Display brauchst Du in den allermeisten Fällen kaum für MIDI.
 

tompisa

|||||
Danke ! die Yamaha Teile schau ich mir an , die machen eine guten Eindruck . Der Rest ist zu groß und auch für mich nicht interessant, z.B. Deluge. Ich find den fürchterlich, allein der eingebaute Synthkram klingt für meine Ohren unterirdisch schlecht. Bitte nicht missverstehen "noir", das ist Geschmacksache , ich weiß.
Ich schau mir dann wie gesagt mal die QY Sachen an. Das könnte was sein für mich. Danke Mr Burmann !
 

klangsulfat

Nein-Voter
Viele User setzen den Deluge als Sequenzer ausschließlich als Sequenzer für externe Instrumente ein. Aber wenn dir die Kiste unsympathisch ist, isses halt so.

Wenn vier Spuren genügen, wäre das vielleicht was für dich: MIDI Looper
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
allein der eingebaute Synthkram klingt für meine Ohren unterirdisch schlecht
Bin ich voll bei Dir und anfangs hats mich abgeschreckt. ich nutze das Ding nur als reinen Sequenzer. Und allein dafür ist das Ding jeden Cent wert. Kannst ja gern mal vorbei kommen wenn Du willst und ich zeig Dir die Kiste in Ruhe.

Und nein, ich krieg weder Provision (auch wenn sich das für mich inzwischen lohnen würde), noch will ich mein Gerät verkaufen :P
 

mnb

-
"future artist midilooper"(*) vielleicht? hab keine eigenen erfahrungen damit, aber die einzige einschraenkung scheint mir die begrenzte eventanzahl (1000) zu sein.
qyxx, mmt8, akai mpc und auch die roland grooveboxen erlauben alle nur gleichlange tracks pro pattern. fslls das ein problem waere.
bei der yamaha rs-serie ist das anders.
beim qy (ich hab nur den 10) kann man leider viele einstellungen nicht bei laufendem sequenzer machen. kommt auch wieder auf die arbeitsweise an, ob das ein problem ist.

(*)edit: der ja schon genannt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

tompisa

|||||
Danke noch einmal in die Runde. Den Midi Looper fand ich interessant, aber es gibt sei 2017 kein OS update mehr und das Gerät ist leider extrem beschränkt, aber das ist ok, es ist ja ein Looper , kein Seq. Deluge oder andere mit den typischen vielen Bunttastern entspricht leider nicht dem, was ich gerne möchte, ist auch viel zu groß-
Ich befürchte ich muss doch das iphone mit Garageband nutzen.
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Kann GarageBand eigentlich extern MIDI ausgeben (mit entsprechender HW)?

Bzw. lassen sich damit externe Geräte via Midi Clock syncen?
 
Garage Band kann Midi ausgeben und Midi Clock senden , ja.
Das ist doch genau das, was GB lange NICHT konnte.

Dazu will ich noch sagen - Deluge IST ein Step-Seq, aber basiert in der Anzeige auf Piano-Rollen-Idee und ist dennoch im HANDLING ein Real-Time-Ding was AUCH Step kann - ich denke das der aktuell neben den MPCs der Seq der Wahl sein könnte - man muss ein bisschen das Konzept lernen, wie bei allen anderen auch - aber er hat die Begrenzungen der Stepper nicht und ist daher auch meine Empfehlung. Und es gibt nen Decksaver dafür - jetzt, nicht billig aber es gibt - find ich auch nicht unwichtig, damit der nicht einstaubt.

der hier https://www.thomann.de/de/decksaver_synthstorm_audible_deluge.htm?ref=search_prv_0
Wieso Thomann nicht den Deluge selbst auch anbietet - wäre vermutlich auch gut für Synthstrom, da umzudenken.. aber
das nur nebenbei.

Verstehe deinen Wunsch übrigens sehr gut - früher hätte ich MMT8 und so angesagt, aber heute - eben Deluge, der aber auch Sampler und Looper ist - ab 3.0 dann noch mehr Looper Elemente und damit viel Realtime-Kram..

Das einzige, was das nicht gut ist sind wenige Einzelausgänge, denn das wäre für FX handling natürlich besser..
 

tompisa

|||||
Ja, der Deluge mag klasse sein, aber der passt auch nicht von der Größe her. Ich benötige etwas kleines. Entweder ich hole mir den SY100 oder ich muss halt mit iphone vorlieb nehmen. Ich möchte Grunde nur die Basics der klassichen Seq-Trackspuren haben , die ich unabhängig von der Länge der jeweiligen Tracks qua Paremterangabe auch loopen kann oder zumindest qua copy/ paste vermehren/ verlängern/ Im Grunde also Mini Arrangements, die man schnell zum Jam ausbauen kann. Der Grund für die Größe des Gerätes liegt darin, dass alles Equipment für das gewünschte Setup auf einen 140 x 180 Industrietisch mit Rollen passen muss. Dessen Fläche ist mit einem großen Synth, Audio Interface, OTO BIM/ BAM schon pickepackevoll . Ich hab es an anderer Stelle schon einmal geschrieben. Mein unerfüllter Wunsch bleibt der im Ensoniq TS 10 verbaute Sequencer im Taschenformat ;-)
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Wäre Audio-orientiert zu arbeiten keine Option? Sprich, gleich als Audio aufzunehmen? Hat den Vorteil, dass man nach der Einspielung nicht mehr Geräte braucht, mit welchen die Klänge erzeugt wurden.
 

tompisa

|||||
@ Micahel. muss Midi sein, ich liebe ProgrammChanges an einund demselben Gerät. Außerdem sind die Sachen per Midi in sync per E-RM Multiclock .
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
140 x 180 Industrietisch
Das ist aber ehrlich gesagt schon ziemlich viel Fläche.
Will nicht klugscheißen oder mir anmaßen Deine Situation zu kennen. Aber mein Gefühl ist das wenn da nur noch Platz für ein iPhone ist, die Prioritäten und/oder die Flächenaufteilung überdacht werden sollte. Bei mir passen auf knapp 110x180: Moog Slim Phatty, Prophet REV2 Desktop, Novation Peak, Prophet P12, 1010music Blackbox, Studiologic SL88, Arturia Rackbrute 6U voll mit Effekten, Deluge, ein 26 HE Rack mit Behringer X32 Rack, Behringer S16 Stagebox, 22 Zoll Touchscreen und ein paar Schubladen. Da kommt es schon nicht so häufig vor das ich alle Stimmen der Geräte benutze.
 

tompisa

|||||
@ Noir, der Synth ist 115cm breit und 60 tief . . dazu OTO BIM + BAM, Audiointerface, ein dafür geschnitztes NEtzteil, dass leider fast so groß ist wie das Interface selbst (ULN-2) .. und ich möchte auch noch Humpen Bier anbei stellen .
 
Zuletzt bearbeitet:

fanwander

*****
Ja. MMT8 kommt tatsächlich den Ensoniq-Sequencern sehr nahe.
Beim Future Artist MIDI-Looper ist übrigens der big fail. dass es keinen separaten Eingang für MIDI-Clock gibt. Das ist den Jungs allerdings selbst schon aufgefallen. Das nächste Produkt soll den dann haben.
 
Der Yamaha RM1x ist der Knaller für sowas. Für mich der beste HW-Sequenzer überhaupt, quasi eine Kombi aus den o.g. QY-Sequenzern und Klangerzeugung. Gibt's so für 200 Euro gebraucht. Aber auch ne MPC-1000 ist super, wenngleich bissel sperriger in der Bedienung, wenn man noch keine MPCs gewohnt ist. Den RM1x versteht man schnell und dann funzt er einfach. Hat 16 Spuren, die MPC hat 128.
 

tompisa

|||||
der Alesis ist ja auch recht groß, nee und die Midi Sync scheint voll daneben zu sein. Ich steuere von einer Multiclock an. Geht leider nix. Schade. und
Danke @Scherer, ich kenne die Sachen , aber alle zu groß vom Formfaktor her .
Offensichtlich habe ich nichts übersehen.

Also habe ich mit letztlich fürs iPad und Cubasis entschieden. Schade eigentlich, ich hätte lieber Tasten anstatt Glas gedrückt, sei es drum
Danke nochmal
 
Zuletzt bearbeitet:
also luxus lösung...:)

mmt 8 geht voll in ordnung für deine zwecke.


mpc ist übrigens "luxus " variante mit anfassen,
(2000/1000/2000xl)

würde ich aber immer einem i pad bevorzugen.


who the f*** needs ipad..????
 
Zuletzt bearbeitet:
Midibox Seq V4
Wenn nicht selberbauen, dann selbstgebaut kaufen im Flohmarkt
 


News

Oben