Tonhöhe von Samples herausfinden

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Teirell, 13. September 2013.

  1. Teirell

    Teirell Tach

    Hallo zusammen,

    ich habe folgende Frage: Mit welcher Software (Mac) kann ich die Tonhöhe von Samples herausfinden? Falls es kein entsprechendes Programm gibt, geht dies auch mit den Bordmitteln von Logic (9.1)?
     
  2. Sodafreak

    Sodafreak Tach


    Funktioniert bei mir mit Audacity für Mac .
     
  3. mink99

    mink99 bin angekommen

    Ich nehm immer ein Tuner Plugin . Sollte es auf dem Mac auch geben, ist glaub ich sogar bei Logic dabei....
     
  4. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ich mache das nach Gehör: Ein Referenz-Instrument (Ein Synth, perfekt gepitchter Rompler usw.) parallel spielen, und die Tonhöhe des Samples so ermitteln und fein einstellen. Natürlich kann man auch Tuner verwenden. Aber musikalischer ist es nach Gehör. Perfekt getunt hört sich auch zu steril an. ;-)
     
  5. Siticritix

    Siticritix Tach

    Ja
     
  6. Pepe

    Pepe Tach

    Hey, Teirell! Dein Avatar erinnert mich an "Zini" von Spaß am Dienstag. Kennt das noch wer? :)
     
  7. Teirell

    Teirell Tach

    Danke für die schnelle Hilfe! Werde gleich nach dem Tuning Plug in schauen.
    Mein Avatar ist tatsächlich Zink, das Wuslon. Cool, dass das noch Jemand kennt!
     
  8. Pepe

    Pepe Tach

    Klar, als '81er Jahrgang hat man doch Dienstags vor der Glotze gehangen. Vor allem wegen Danger Mouse! [​IMG]
     
  9. monoklinke

    monoklinke Komme später.

    Logic hat ein Helferlein parat: Click

    Aber mal ehrlich...
    Sowas macht man doch nach Gehör!?
     
  10. Teirell

    Teirell Tach

    Der Tuner, genau so etwas habe ich gesucht, danke!
     
  11. Meinst du ein- oder mehrstimmige Samples? Bei letzterem wird ein Tuner denk ich nicht ausreichend sein. Ich kenn jedenfalls keinen, der Akkorde auslesen kann.

    In Live 9 gibts aber eine Funktion, die nennt sich "Convert to Harmony" oder so, da werden einem die Samples relativ präzise als MIDI-Noten ausgegeben, auch wenn ich nicht ganz sicher bin, ob sich da nicht ein paar Overtöne reinschmuggeln.
     
  12. otto auch

    otto auch Tach

    Welcher EQ ist für Drums zu empfehlen? Am besten Freeware, dar wohl nur selten Bedarf..

    Gruss,
    Otto
     
  13. Teirell

    Teirell Tach

    Ich suche lediglich für einstimmige Samples nach einer Möglichkeit. Ob man sowas häufig oder selten benötigt liegt wohl daran, ob man vorgefertigte Massenware einsetzt oder selbst Samples aufnimmt.
     
  14. otto auch

    otto auch Tach

    Ok. Evtl. habe ich doch mehr Bedarf bzw. findet sich mehr Einsatz als gedacht. :kaffee:

    Also mit diesen Plugin: SPAN von Voxengo (Freeware) kann man / ich nun auch (scheinbar problemlos) die Tonhöhe von Drums ermitteln - mit Tuner war/ist das ein bischen wie nen Ratespiel - das mit dem Zoom ist doch mal schön..
    "Einfache" mehrstimmige Sachen kann man damit (scheinbar - nach kurzem Test) auch erkennen. Man kann damit aber auch z.B. sehen ob der Oktaver sauber arbeitet. :mrgreen:


    Gruss,
    Otto
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    :supi:

    kennst du Hoppla?
     
  16. Pepe

    Pepe Tach

    Das sagt mir jetzt auf Anhieb nichts. Kann sein, dass da mal was in meiner Kindheit war...
     
  17. Alfonx

    Alfonx Tach

    Tausend Dank für die Erinnerung!
    Habe den Thread gelesen und mich EXTRA wegen dieser "Zini" Geschichte angemeldet.
    Fazit: Du warst Deiner Zeit voraus! Im Jahr 2013 hast Du in diesem Thread dieses Zini-Avatar genutzt und nun hat Herr Böhmermann Zini wieder entdeckt.
    :) :) :)
     
  18. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    Zini kenn ich aus aus Kindertagen, das war noch schön.Eine hochgepitchte Stimme.. Die Welt war noch so harmlos, aber ich ahnte damals schon irgendwie das was nicht stimmt...

    src: https://youtu.be/G_G8l1-lIOk
     
  19. Bernie

    Bernie Anfänger

    Machs auch nach Gehör mit Keyboard/Synth als Referenz
     
  20. Alternativ kann man sich mal den Audiofinder (Mac) anschauen.
    Je nach Anwendungsfall zB dessen Tonegenerator und dazu das Sample abspielen,
    dieses auf (Midi)Tastatur transponieren und dann sogar resamplen,
    bzw die SampleRate des Files umbiegen (zB für Electribe Sampler etc).

    Gruss
    Sascha
     
  21. Tuner und Gehör wurden ja genannt. Ziemlich gut geht das auch mit Melodyne. Kostet natürlich... (Melodyne Essential für 99 Euro)

    Zum Thema Tuner: der kann falsche Frequenzen anzeigen, wenn wahrgenommene Haupttonhöhe von den hohen Frequenzanteilen kommt, aber im unteren Frequenzbereich des Samples noch ein anderes Geräusch eine andere Frequenz "vorgaukelt". Von daher tendiere ich auch zur Gehör-Methode.
     

Diese Seite empfehlen