TR-505 spinnt (Gebraucht)

Dioxyd
Dioxyd
...
Hi ich habe bei ebay eine gebrauchte TR505 gekauft. die beiden Congas geben nur ein Knacken von sich... auch per Midi

Die TR 505 hat eine Mod mit individuellen Outputs. Allerdings nur 6 Stück. Auch hierüber keine Congas
Hat jemand eine Idee? Mal die Mod rauslöten?? Wäre ein Screenshot hier hilfreich?`Vielleicht wurde ja was falsch gemacht, oder es ist ein anderes Problem, auf das ich nicht komme
Danke :)
 

Anhänge

  • IMG_20210630_185225.jpg
    IMG_20210630_185225.jpg
    4,9 MB · Aufrufe: 24
  • IMG_20210630_185234.jpg
    IMG_20210630_185234.jpg
    4,6 MB · Aufrufe: 21
  • IMG_20210630_185243.jpg
    IMG_20210630_185243.jpg
    4,4 MB · Aufrufe: 29
Zuletzt bearbeitet:
fanwander
fanwander
*****
Wenn ich es richtig sehe, dann einfach die ganzen Kabel ablöten. Anscheinden hat der modifizierer auch ein paar Leiterbahnunterbrechungen gemacht. Die muss man halt wieder verbinden.
Er geht zudem an der falschen Stelle an die Einzelouts (an die als VCA arbeitenden Transistoren statt an die Ausgänge der Opamps).
 

Anhänge

  • TR-505_srvc.pdf
    10,7 MB · Aufrufe: 4
  • TR-505_pcbs_solder.jpg
    TR-505_pcbs_solder.jpg
    4,8 MB · Aufrufe: 26
  • TR-505_pcbs.jpg
    TR-505_pcbs.jpg
    4,4 MB · Aufrufe: 25
  • TR-505_voicingboard.jpg
    TR-505_voicingboard.jpg
    7,5 MB · Aufrufe: 24
Dioxyd
Dioxyd
...
ahh dann bin ich ja nicht ganz doof🤣laut mod sollten die einzel outs weiter rechts(bzw. links) je nachdem wie man das bild betrachtet angebracht werden... aber so hab ich es nir an einer stelle gesehen
 
Dioxyd
Dioxyd
...
Hat jemand noch mal einen Tipp, wo ich die Conga abgreifen kann? Es scheint laut PCB Q9 zu sein...Leider reicht mein Verständnis nicht zu 100% aber würde gern testen, ob vom pcb ein Sound raus kommt, oder warum beide congas tot sind...wie gesagt rest funktioniert
Mod wurde damals wohl von EES Mölln gemacht
 
fanwander
fanwander
*****
Q9 ist im Prinzip richtig. Aber eigentlich gehört da immer noch die Bufferschaltung dahinter, die auch mit den Opamps IC15 und IC16 realisiert ist.
 
Dioxyd
Dioxyd
...
Hm, ich frage mich ob es jemanden gibt, der mir sagen kann, was ich mal durchmessen kann und wie :D
Alles funktioniert nur die beiden Congas klicken.. Ich möchte sie erstmal ungern in die Werkstatt geben, falls der Fehler gröber ist... Wie schon gesagt, so wie die anderen Sounds am PCB abgreifen funktioniert nicht (Habe versucht vom Q9 an einen der anderen Outs zu gehen, so die Toms, Snare etc...)
Der Verkäufer war wenigstens einverstanden nichts zu berechnen, da das Teil eigentlich funktionsfähig sein sollte... Nach einem Factory Reset funktioniert auch Temp und Volume Button wieder... Hätte nicht gedacht, dass das nach einem Reset wieder geht, ich habe angenommen, die Leiterbahnen waren durch wegen den Individual Outputs...
 
fanwander
fanwander
*****
Wie: mit einem Oszilloskop
Was: den Signalweg von IC13 pin 1 bis IC16 pin 6. Außerdem das Envelope-Signal von IC14 pin1 zu Q9. Vielleicht ist ja der Kondensator für den Envelope (C22) nicht mehr der fitteste
 
MacroDX
MacroDX
Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Q9 ist im Prinzip richtig. Aber eigentlich gehört da immer noch die Bufferschaltung dahinter, die auch mit den Opamps IC15 und IC16 realisiert ist.
Yupp, die Mod hab ich mir auch gemacht, allerdings Abgriff vor den Hüllkurven und das klingt selbstredend grauenhaft. Ich wollte mich bei Gelegenheit da dran machen und den Abgriff hinter den Hüllkurven mit separaten Buffern realisieren, da ja einige Instrumente summiert werden. Mit einem TL064 sollte das einigermaßen machbar sein, so dass die Spannungsversorgung das noch aushält.
 
fanwander
fanwander
*****
Yupp, die Mod hab ich mir auch gemacht, allerdings Abgriff vor den Hüllkurven und das klingt selbstredend grauenhaft. Ich wollte mich bei Gelegenheit da dran machen und den Abgriff hinter den Hüllkurven mit separaten Buffern realisieren, da ja einige Instrumente summiert werden. Mit einem TL064 sollte das einigermaßen machbar sein, so dass die Spannungsversorgung das noch aushält.
Michal Matlak hat ja mal eine Kleinserie modifizierter TR-505 gebaut, bei der er jedes Instrument mit regelbarem Decay versieht; dabei hat er schlicht die Decay-Timecontrol-Schaltung des CH/OH durch eine Poti und nen Wiederstand ersetzt und die Kondensatoren größer gemacht. Ziemlich cool
 

Similar threads

T
Antworten
21
Aufrufe
3K
synthfrau
S
 


News

Oben