TR-707 LCD schwach

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von chipchap, 3. März 2009.

  1. chipchap

    chipchap Tach

    Habe mir gerade eine gut erhaltene 707 zugelegt - alles funktioniert, nur das LCD schwächelt. Die Anzeige funktioniert zwar, lässt sich aber nur aus einem sehr flachen Winkel ablesen - und dann nur mit Mühe. Bei 90 Grad Draufsicht ist quasi nix zu sehen.

    Jedenfalls vermute ich nun, da das Display grundsätzlichfunktioniert, dass der LCD Driver nicht genug Strom reinkriegt. Ich kann das jedoch leider im Moment mangels Multimeter nicht überprüfen.

    Wollte trotzdem mal fragen, ob das jemand von euch einen LCD Driver Defekt oder ähnliches für wahrscheinlich hält... Hab mal die relevanten Seiten aus dem Service-Manual rausgeschnipselt:

    [​IMG]
    [​IMG]

    leider rabenmiese scan-qualität, sorry.

    vielen dank,
    chipchap
     
  2. Bin in Sachen 707 überhaupt nicht firm. Aber zum Thema LCD-Display hab ich zwei Ideen: Oft is es ja so, dass man bei ebenjenigen den Kontrast einstellen kann. Vielleicht kannst du das ja entweder in einem Untermenü oder möglicherweise mit einem Trimpoti auf der Platine regeln.

    Wenn das ginge, wärs halt ziemlicher Luxus. Aber vielleicht ham die Roländer damals schon an Bühnentauglichkeit gedacht...

    Vielleicht hilfts... ;-)
     
  3. chipchap

    chipchap Tach

    Nee, leider nicht. Das LCD ist ziemlich simpel aufgebaut - Die einzelnen Kristallsegmente sind über so komische Gummiriegel mit Kohlekontakten direkt mit den Pins des LCD Treibers verbunden. Da gibt's nix zum Regeln. Ich hab mal ne Boss DR-110 auseinandergenommen - da funktioniert das genauso. Ist ein ziemliches Gefummel, das wieder zusammenzubauen.

    Wenn man sich das Blockschaltbild des HD61602 anschaut, dann gibt es da einen LCD DRIVE VOLTAGE GENERATOR und einen DRIVE VOLTAGE SELECTOR der dann den SEGMENT DRIVER füttert. Wenn ich das richtig erkenne liegen an PIN 20-22 die Versorgungsspannungen für den LCD DRIVE VOLTAGE GENERATOR an. Vielleicht liegt hier der Hund begraben!?
     
  4. waveformer

    waveformer Tach

    Falls es einen Regler für den LCD Kontrast gibt ist der nicht am Display selbst sondern irgendwo auf der Platine.
    Kann auch nur ein Widerstand sein.
     
  5. chipchap

    chipchap Tach

    Hmm. Also evtl. einer der beiden Widerstände zwischen VDD und VREF 1/VREF 2!?
     
  6. chipchap

    chipchap Tach

    Also hab jetzt ein bischen gemessen und rumgefummelt. VDD liegt bei 5,1 Volt, VREF1 bei 3,1 Volt und VREF2 bei 3,57 Volt.

    VREF = Referenzspannung!?

    Wie auch immer, jedenfalls hab ich beim Rumfummeln herausgefunden dass das Erhöhen des Wertes von R 402 den Kontrast erhöht - allerdings nicht sehr sauber. Das Display flackert leicht im Intervall der blinkenden Noten der Punktmatrix.

    Ich hab jetzt einen 100K statt dem originalen 330K drin und es lässt sich damit arbeiten. Ich denke allerdings, dass das ein Workaround ist und nicht die eigentliche Lösung des Problems. Außerdem hoffe ich, dass durch mein Gestümper nix überlastet wird. :shock:

    Ach ja, es gibt bei der 707 ein Testprogramm, das alle LEDs und das Display checkt. Seltsamerweise tut im Testprogramm das Display einwandfrei, was mir ein absolutes Rätsel ist...
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dann ist die Kontrasteinstellung eventuell per Software.

    Nö.. lt Datenblatt:
    http://www.pacificdisplay.com/ics_app%2 ... -61603.pdf
    (siehe Fig. 20) wird das schon mit den Widerständen eingestellt.
    Dann muss im Testprogramm der Controller anders initialisiert werden als im Betrieb.... das wäre aber komisch.
     
  8. chipchap

    chipchap Tach

    hey, danke für das datenblatt. hätt ich auch selber mal nach suchen können...

    kenn mich ja nicht aus, käme mir aber auch komisch vor. ich würde die sache ja jetzt ruhen lassen, aber das display ist halt im normalbetrieb nicht 100% stabil. es gibt einige segmente die nur halblebig aktiviert sind und andere "geistersegmente" die, obwohl inaktiv, leicht schimmern. je mehr segmente aktiv sind, desto mehr artefakte treten auf. ausserdem verändert sich der gesamtkontrast wenn ich vom play- in den write-modus schalte. und wie erwähnt sorgt das blinken von segmenten dafür, dass auch statische segmente flackern.

    ich vermute daher, dass das ganze nicht wirklich etwas mit der versorgungsspannung zu tun hat. woran könnte es noch liegen? wofür sind denn OSC1 und OSC2 und die COM outputs zuständig?

    in fig. 20 im datenblatt geht noch ein kondensator von VDD auf Masse - der ist aber in der 707 nicht verbaut!?[/quote]
     

Diese Seite empfehlen