TR 707 Syncfrage!

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von actionjaxon, 7. Mai 2012.

  1. Habe wiedersprüchliche Aussagen über folgendes Szenario gefunden:

    707 im MIDI clock slavemode soll einen weiteren Drumcomputer via DIN sync ansteueren. Geht das?
    Florian schreibt hier: NEIN https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?t=43570#p444169

    Retrosound in seinem Amazona Review sagt aber JA, das geht.
    Zitat:"Alle Sync-Signale sind übrigens gleichzeitig zugänglich, d.h. man kann mit der TR-707 MIDI-Klangerzeuger, Geräte mit DIN-Sync Anschluss, als auch via Trigger-Out weiteres Vintage-Gear ansteuern. Oder anders herum: Wenn ein externer Taktgeber das Tempo der TR-707 vorgibt, dann können über diese Brücke weitere Geräte mit DIN-Sync, MIDI und Trigger-Out synchronisiert werden. Somit lässt sich schon mal eine zusätzliche Sync-Box einsparen." Zitatende.

    Was stimmt den nun??
    Gestern ne 707 ersteigert und wollte damit eigentlich meine Sakata syncen....

    Gruss
     
  2. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Also wenn ich mich recht erinnere (denn ich hab die 707 momentan nicht hier) ist es so:
    Im Midi Slavemode kannst du sie nicht als din sync box benutzen. midi in ---> sync out geht also so nicht.
    Im Din Sync Slave mode kann sie allerdings din sync und midi gleichzeitig ausgeben
    Als Master gibt sie ebenfalls Din Sync, Midi und Trigger aus.
     
  3. Eehm, ohne Marko zu nahe treten zu wollen: Ich behaupte, er hat es nicht ausprobiert. Die 707 gibt keine DIN-Sync aus, wenn Sie im MIDI-Slave modus läuft. Sie gibt natürlich programmierte Rimshot-Noten als Trigger aus. Das kann man dann als "MIDI-Clock zu 16tel-Trigger"-Konvertierung nutzen.
     
  4. Wenn Sie DIN-Sync Slave ist, dann hast Du keine Buchse mehr frei um DIN-Sync auszugeben.

    Ob sie als DIN-Sync Slave MIDI-Clock ausgibt, hab ich noch nie probiert. Ist das wirklich so?
     
  5. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Ja der Florian hat recht (siehe oben).
    Ich kanns nicht checken momentan weil meine 707 nicht im haus ist. :sad:
    Midi clock in --> Midi out und Din sync + trigger out geht auf alle fälle. umgedreht muss ich ausprobieren.
     
  6. Mist, brauche ich also doch noch eine Döpfer MSY oder ähnliches.....Danke euch! Vielleicht den Amazona-Artikel mal überarbeiten, denn ich hatte mich schon sooo gefreut :lollo:
     
  7. Nochmal was zum DIN sync der 707:

    Die TR steht jetzt hier, synct jetzt den Sakata DPM 48. Das Tempo lässt sich über die 707 regeln. Doch beide Drummis laufen nicht parallel. Wenn ich den 707 Sequencer starte, stoppt die Sakata und umgekehrt :mad:
    Was ist das denn???
     
  8. Entweder Sakata wollte was ganz besonderes sein, oder die Maschine reagiert auf Triggerflanken egal welcher Polarität und nicht auf den Gate-Zustand. Dann kann es sein, dass die das Einstecken des DIN-Kabels schon als Start interpretiert. Kannst Du die Sakata bei eingestecktem DIN-Sync-Kabel, bzw wenn Sie DIN-Sync-Slave ist, auch manuell stoppen, bzw starten? Wenn ja, dann probier einfach einmal die Sakata zu stoppen und dann an der 707 wieder zu starten.
     
  9. Ja, die DPM hatte wohl schon das Einstecken des Kabels als Seq-Start verstanden. Lässt sich aber im Slavemodus stoppen/starten. Irgendwie hab ich's hinbekommen und läuft jetzt. Danke!
     

Diese Seite empfehlen