(Track) Interesting Times - Samstags-Jam

JanTenner

JanTenner

||||
Hallo zusammen,
ich habe keine Ahnung, was ich gerade in musikalischer Richtung machen möchte. Irgendwie ist die Birne gerade leer.
Gestern hatte ich aber richtig Lust, mit den Gerätschaften zu spielen. Also habe ich einfach mal alle Geräte angeschaltet und einfach Knöpfe gedreht und so.
Ich habe dann heute morgen gegen 3 einfach mal die Aufnahme laufen lassen.
https://soundcloud.com/interestingtimes/sundays-eve-jam


Da ist einiges, was ich im Nachhinein ändern würde. Besonders mit der Kick und den Claps habe ich teilweise ein wenig übertrieben. Aber könnte ich gar nicht, weil ich größtenteils an den Geräten direkt gespielt und getan habe. Und gespeichert habe ich da auch kaum was.
Aber gut, ich kann ja schlecht Jam drüberschreiben und dann im Nachhinein optimieren :xenwink:
Ich habe aber gemerkt, dass mir zwei Hände und viel Routine fehlen 😃

Involviert sind:
Roland Fantom 7
Korg Minilogue XD
Korg NTS-1
Arturia Microbrute
Arturia Drumbrute

Der Drumbrute hat noch Reverb vom Boss RV6 drauf. Als Kompressor wurde auf eingen Spuren nur der One Knob-Kompressor des Tascam Model 12 benutzt. Der Microbrute hat ein wenig Hall vom Model 12, ansonsten sind nur die Effekte der Geräte selbst im Einsatz.
Die Sounds sind bis auf ein Pad auf der Fantom selbst gebastelt.
Das Wave-File kommt direkt aus dem Mixer, am Computer habe ich diesmal gar nichts gemacht, auch keine Normalisierung.
 
Ultraschall

Ultraschall

hm7
.... und sowas kann ich stundenlang hören. Man spürt den Spaß den Du hattest. Gut gemacht :)

Edit: nur der Tag scheint nicht ganz eindeutig zu sein^^
 
Zuletzt bearbeitet:
JanTenner

JanTenner

||||
Danke 😃
Ja, sowas macht richtig Spass, vor allem zum Abschalten. Und man lernt die eigene Hardware besser kennen 👍
Mache ich viel zu selten. Meistens ist es eher, dass ich versuche einen Track zu bauen. Ist aber nicht halb so gut zum Stress-Abbauen wie einfach drauflos zu spielen.
 
Mar io

Mar io

......
ja, passt doch... macht laune, ist deep. kopf aus, geräte an. top.
und manchmal muss einfach der spaß im vordergrund stehen, bei mir entsteht eigentlich jeder track nur aus "launen" heraus. so bleibt es spannend, wird divers und wirkt nicht wie arbeit ;-)
 
JanTenner

JanTenner

||||
Danke (:
Ich war selbst verwundert, wie anders z.B. die Pads im Zusammenspiel klingen. Das ist ein Preset Pad von der Fantom (Shine) mit einem selbstgebauten Pad auf dem Minilogue XD. Alleine klingt das Pad vom Minilogue okay, vor allem aber recht undynamisch.
ja, passt doch... macht laune, ist deep. kopf aus, geräte an. top.
und manchmal muss einfach der spaß im vordergrund stehen, bei mir entsteht eigentlich jeder track nur aus "launen" heraus. so bleibt es spannend, wird divers und wirkt nicht wie arbeit ;-)
Unterschreibe ich komplett (:
Aber werde ich auch mehr machen, einfach losspielen, wild Sounds mixen und testen. Ich glaube, ich habe für das, was ich gerne mache mittlerweile einen recht guten theoretischen Hintergrund. Damit meine ich nicht, dass ich alles weiß, längst nicht. Ich setze mir immer Etappenziele, habe mir jetzt beispielsweise mal Kompression angeschaut. Jetzt suche ich mir das nächste Thema. So habe ich immer was, wo ich, wenn ich Muße haben recherchieren und lesen kann.
Aber das bringt ja nichts, wenn man gar nicht einschätzen kann, wie verschiedene Sounds miteinander interagieren, wie Effekte sich auswirken etc. Und da ist einfach mal rumprobieren das Optimum (zumindest für mich).
 
stefo

stefo

|
Na, klingt doch ganz gut. Vielleicht sind die Claps etwas overstyled. Mich interessiert das ganze Technik-Gedöns auch nur peripher. Wichtig ist IMMER was am Ende dabei "rauskommt". Intuition ist ein Grundpfeiler der Musik !
Und: SPASS SOLL ES MACHEN, ist ja auch wohl ein Hobby !!!

Herzlichen Gruß von "Stefo"
 
 


News

Oben