Transformers Ableton Rack - Test 1 - Meinungen?!

Dieses Thema im Forum "Demos / Reviews" wurde erstellt von the acid test, 30. August 2014.

  1. So, ich mache ja gerade viel mit Sound Design.
    Ich dachte mir, da ja alle nach Transformer Sounds suchen: Warum nicht mal sowas bauen.
    Bin da jetzt am werkeln. Hab schon paar Drops, Hits und Cracks.

    Ähhmmm und ja....alles selbst gebastelt. Kein Sound ist geklaut aus nen Originalen Transformers Sound! :phat:

    Hier mal ne kurze Audio:

    src: http://soundcloud.com/skulltum/transformers-ableton-rack-test-1


    Was sagt ihr dazu???
     
  2. schon nicht schlecht .. fehlt aber BUMMs

    der reverb klingt einfach kagge und es wirkt insgesamt zusehr wie irgendwas rückwärts abgespieltes
     

  3. Den Wumms mach ich in nen Extra Rack. Hab 3 Reverse Sounds, 3 Drops und 3 Clicks bis jetzt. Drops und Clicks sind wichtiger und demzufolge hab ich denen im Drum Rack schon jetzt mehr Platz eingeräumt^^

    Reverb hab ich jetzt nur damit das nicht naggisch klingt :mrgreen:

    Ach, das kann so wirken wie Rückwärts. Das sind die Drops die im Pitch hoch und runter gehen. Musst nur mal genau hin hören^^
     
  4. Noch jemand Meinungen oder Anregungen?
     
  5. Ich finde auch fehlt der Wumms. Wenn schon Demo dann sollte das zumindest schon mit eingebaut sein.
    Ansonsten ist mir das zu sehr wie aus einem Synth und klingt nicht "echt". Wenn ich einen Film nachvertonen würde würde mir zu dem Sound jetzt spontan nicht einfallen wo ich den einsetzen könnte. Wenn ich mir jetzt Sample CDs anhöhre wo vergleichbare Sounds drauf sind fällt deiner als Aussenstehender erst mal ab. Wenn du den Film allerdings schon vor dir hast und den Sound passend dazu so gebaut hast ist das natürlich was anderes. Aber weiß ich ja nicht. Müsste man eine YT Demoscene sehen.
    Ansonsten finde ich natürlich gut wenn man so Sounds bastelt. Mache ich ja auch.
    Mich würde noch interessieren mit welchem Gerät der Sound gemacht ist. Ob Synth oder Sampler und ob selbstgesampelt oder Basismaterial im Sampler.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Sowas kann man sehr gut und einfach mit dem VSynth machen - wenn man mit Hardware sowas tun will, aber Wumms ist dann auch nicht drin. Den Druck muss man anders erzeugen.
     
  7. geht gut mit nem gebandpassten Envelope-Follower der die Lautstärke eines tiefen Sinus steuert
     
  8. haesslich

    haesslich Tach

    den druck kann man ja dann mit Sensurround erzeugen. ;-)
    ein verfahren, so überzeugend, dass es nur in einer hand voll filmen genutzt wurde. :supi:
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    würde ebenfalls mit Sinus arbeiten, dann das ist am wenigsten aufdringlich und lässt einen das Design in Ruhe machen (ohne Wumms) und legt dann den Schalter um: rewummsed™
    Also dies würde ich tun, weil Magnetbandkram ist Extraposten. Das wird nicht jedem zugänglich sein..
     
  10. Danke für die Kommentare.
    Das sind alles Metallische Sounds die ich meist selbst aufgenommen habe auf Arbeit und daheim. Synths sind da keine dabei.

    Ich hab mir jetzt mal ganz oft diese Transformers Sachen angehört und letztlich sind es 4 Ebenen die den Sound ausmachen.

    1. Ein gehaltener Grundton, der zumeist im Pitch steigt oder fällt und wärend der ganzen "Transformation" zu hören ist ohne Unterbrechung.
    2. "Drop" Sounds. Also kurze Filter / Pitch Sweeps die einzelne Elemente der "Transformation" unterstützen und mit Bass Anreichern.
    3. Synthartige Klänge mit LFO um diese Helicopter Sounds zu erzeugen und diesen "Slow Down" Effekt.
    4. Dieverse Hits die bei der "Transformation" das Knallen und Scheppern von Metall auf Metall erzeugen.

    Demzufolge müsste man 3 Racks bauen die man einzeln bearbeiten kann.

    1. Der Grundsound und die "Drops"
    2. Der LFO "Synth"
    3. Die Hits. Denn das sind Hunderte allein in einer Transformation.

    Is schon recht viel Arbeit das alles zu machen. Hut ab vor den Jungs für diese Gedult!
     

Diese Seite empfehlen