u-he goes Eurorack

W

wirehead

|||||
Hallo Urs.
Mit dem Design sollte eine konstruktive Kritik von mir sein
Deine Konstruktivität ist dann aber wohl noch ein bisschen ausbaufähig ;-) Quasi den aktuellen Grafiker als unfähig zu bezeichnen, ist leider der Ton hier den Du ja selbst kritisierst und alles andere als konstruktiv. Da darf man sich dann auch nicht über eine entsprechende Reaktion wundern.

Nur so als Anmerkung (und sowas passiert wohl jedem mal)
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Und ich find das Design immer noch gut^^
Ich kauf ja auch keine Designermöbel sondern Musikinstrumente.
Design ist eigentlich egal, so lange es der Funktion nicht im Weg steht.

Hab noch nie Synthkram nach Design gekauft...

Die Idee, die Farbcodierung auf die Frontplatte zu drucken find ich übrigens super!
 
Urs

Urs

|
Also wenn ich mit dem Teil Transpose machen kann, dann wäre das die optimale Combo für meinen WMD PDO, da habe zwar für jeden der 4 Oszillatoren einen Out, aber das Teil hat leider nur einen gesamten Tune.
Hmmm, ich kenne den PDO zwar nicht, aber nach einem kurzen Blick auf die Website von WMD glaube ich nicht, dass sich die 4 Oszillatoren getrennt stimmen lassen - leider auch nicht vom CVilization. Mir scheint, dass der PDO eigentlich nur 1 Oszillator ist, von dem per Wavemultiplier 3 weitere Signale abgeleitet werden, die nur in der Phase verschoben sind.

Aber wie gesagt, sicher bin ich mir da nicht.
 
Urs

Urs

|
Man könnte ja evtl. Das handbuch/farbcode auf die frontplatte drucken. Also pinker pinkt= dies, blauer punkt=das. Ich könnte mir das eigentlich super vorstellen. So viele farben gibt es ja nicht. Vll sogar mit leuchtfarbe :) das ganze als design hübsch machen. Oder eine bedruckte Folie zum drüberkleben mit dem farbcode. Problem vll gelöst. Ist aber nur ein Vorschlag.
Wir drucken die Farben drauf. Sie sind ja fast immer direkt den Ein- und Ausgängen zugeordnet. Daher drucken wir ein paar kleine Farbkleckse um die Buchsen rum. Das war zum ersten Prototypen noch nicht machbar.
 
Mindflanger

Mindflanger

2.039.433 Follower, 11.232.998 Likes, 34 Dislikes
Hmmm, ich kenne den PDO zwar nicht, aber nach einem kurzen Blick auf die Website von WMD glaube ich nicht, dass sich die 4 Oszillatoren getrennt stimmen lassen - leider auch nicht vom CVilization. Mir scheint, dass der PDO eigentlich nur 1 Oszillator ist, von dem per Wavemultiplier 3 weitere Signale abgeleitet werden, die nur in der Phase verschoben sind.

Aber wie gesagt, sicher bin ich mir da nicht.

Genau, die lassen sich im PDO nicht getrennt stimmen, da gibt es nur einen Mastertune, haben aber Einzelouts, deshalb habe ich ja gehofft, dass CVilization das übernehmen könnte und weiter sogar 1v/oct, aber geht wohl leider nicht, schade.
 
CO2

CO2

|||||
Ist hier nicht der richtige Thread, ich weiß... aber wie soll das gehen? Du bräuchtest halt 4 (CV)-Eingänge, an den Ausgängen kannst du mix mehr tunen....
 
Mindflanger

Mindflanger

2.039.433 Follower, 11.232.998 Likes, 34 Dislikes
Ist hier nicht der richtige Thread, ich weiß... aber wie soll das gehen? Du bräuchtest halt 4 (CV)-Eingänge, an den Ausgängen kannst du mix mehr tunen....
Also erstmal nur tune, das wäre ja der Clou wenn ich z.B. den Out 1 vom PDO in den In 1 von CVilization stecken kann, CVilization hätte dann im Idealfall die Möglichkeit das Signal nachträglich zu tunen, ich könnte dann einen der beiden CV vom CVilization als 1v/oct nutzen um das Signal dann Post PDO mit 1v/oct zu spielen. Die beiden CV von Cvilization würden dann auch reichen, wenn man die I/O von Cvilization gruppieren könnte.

Dann könnte ich z.B. Out 1+2 vom PDO in den In 1+2 von CVilization schicken, dort die beiden Signale ein bissel gegeneinander tunen, oktavieren, wasauchimmer, dann Out 1+2 vom CVilization Gruppieren und via CV mit 1v/oct steuern. Das Selbe dann mit 3+4 als Äquivalent.

Vorteil für mich, ich kann die 4 Einzelauts auf 2 Kanäle splitten und je einzeln spielen, so hätte ich quasi 2 voneinander unabhängige Oszillatoren, der PDO würde dann nur zur auswahl der Wellenformen dienen wo ich ggf. noch die Phasen modulieren könnte.

Das wäre für mich ein tolles Szenario, so hätte ich mir das erhofft, aber wohl leider nicht möglich, wobei das digital im CVilization doch technisch eigentlich gehen müsste, oder?
 
Urs

Urs

|
wobei das digital im CVilization doch technisch eigentlich gehen müsste, oder?
Wenn CVilization ein Pitch-Shifter wäre, dann ja. Aber das wäre qualitativ nicht so ganz dasselbe. Da wäre es noch besser, gleich vier Oszillatoren in CVilization zu berechnen, aber dann sind wir wieder beim Alleskönnermodul, das keiner versteht.

Jedenfalls ist mir auch kein anderes Modul bekannt, das aus dem PDO auf einmal einen polyphonen Oszillator macht.
 
Mindflanger

Mindflanger

2.039.433 Follower, 11.232.998 Likes, 34 Dislikes
Wenn CVilization ein Pitch-Shifter wäre, dann ja. Aber das wäre qualitativ nicht so ganz dasselbe. Da wäre es noch besser, gleich vier Oszillatoren in CVilization zu berechnen, aber dann sind wir wieder beim Alleskönnermodul, das keiner versteht.
"Keiner" ist ja so eine Sache, also ich traue mir schon durchaus zu auch komplizierte Alleskönnermodule zu verstehen, denke da gibt es auch genug andere. Ich möchte auch keine übergroße Modularwand haben, bin mit meinen 8x3U schon ganz gut bedient und mehr soll das eigentlich nicht werden, ich habe zwar noch 4x3Ux84TE in der Hinterhand, aber ich würde lieber Module austauschen und Multifunktionsalleskönnermodule auf wenig TE sind da immer sehr willkommen.

Jedenfalls ist mir auch kein anderes Modul bekannt, das aus dem PDO auf einmal einen polyphonen Oszillator macht.
Evtl. kommt ja mal eins, ist ja auch nicht so wichtig, wäre nur ein nice to have.
 
Zuletzt bearbeitet:
hairmetal_81

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


Gelungener Einstand, Herr Heckmann. Respekt!


:huhu:
 
R

Rastkovic

Guest
Also erstmal nur tune, das wäre ja der Clou wenn ich z.B. den Out 1 vom PDO in den In 1 von CVilization stecken kann, CVilization hätte dann im Idealfall die Möglichkeit das Signal nachträglich zu tunen [...]
Das wäre nicht einfach Tune, sondern transponieren von Audiomaterial. Im Endeffekt wäre es egal was da reingeht.

Hätte mit einen CV/Gate gesteuerten Modular System dann nicht mehr viel zutun.....
 
aintnopicnic

aintnopicnic

|||
Hab das Teil hier.
Für den Preis hätten sie noch ein OLED
springen lassen können für CV Werte, Modes und Scales etc.
Noch so ein Modul, wo ich nach 2 Wochen
nicht mehr weiss, welcher Press was macht und welche Farbe was bedeutet.
Auch mit den Scales nur semi-geil.
Merken oder Manual in der Nähe ist angesagt.
Alles schon ganz schlau gemacht, denke u-he wurde da etwas betriebsblind nach Jahren der Entwicklung.
 
stuartm

stuartm

musicus otiosus

340 Eur bei Schneiders
 
bohor

bohor

|||
Noch so ein Modul, wo ich nach 2 Wochen nicht mehr weiss, welcher Press was macht und welche Farbe was bedeutet.
Ich denke, man sollte sich vorstellen, das seien vier ganz verschiedene Module. Du würdest dir dann das eine dieser Module kaufen, das du halt brauchst, und für seine spezifische Anwendung einsetzen; und vermutlich kämst du mit der Bedienung auch schnell klar.

Irgendwann, viele Monate später, würdest du die zweite Funktionalität brauchen – aber dann müsstest du halt nicht ein neues Modul kaufen, nichtmal Jumper setzen, du könntest das Modul, ohne es auszubauen, wie die Beamten sagen, "umwidmen". Dann freust du dich…

Aber wenn man das alles auf einmal lernen will, kommt man natürlich sofort durcheinander (lernpsychologisch nennt man das die "Ähnlichkeitshemmung", jeder Lehrer kennt das Problem). Das ist sehr schade, und leider ist das Video und ist der Quickguide da überhaupt nicht hilfreich. Vielleicht hätten sie da besser vier ganz unterschiedliche Videos gemacht und vier Quickguides, die nur jeweils am Anfang und Schluss auf die anderen verweisen, sonst aber konsequent nur einen "Mode" besprechen. Das Unbehagen an der Masse von Möglichkeiten spricht ja hier überdeutlich aus vielen Beiträgen. Man muss bedenken: Wer einen anderen Modus braucht, der muss normalerweise auch alle Kabel ziehen und von Grund auf ein ganz neues Patch bauen. Insofern ist der Wechsel des Modus durch einfaches Drücken eines Knopfs viel zu leicht…

Übrigens bin ich gar nicht sicher, dass die vorgeschlagene Verwendung eines Displays die Sache vereinfacht hätte.

Ob man natürlich, wenn man einfach von einer einzigen (der ersten) der vier Anwendungen herkommt, diesen Preis bezahlen möchte, ist eine andere Frage.

Ganz am Rande finde ich die leuchtenden Endlosdrehreglers ein sehr ansprechendes, irgendwie fröhlich stimmendes Detail, da tut es einem richtig leid, zu sehen, dass das Gerät einfach aus didaktischen Gründen seine angemessene Würdingung wohl nicht so leicht finden wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Daumen hoch
Reaktionen: Urs
ringmodifier

ringmodifier

|||||
krasses modul....ich dachte immer das marbles ist komplex .

aber das setzt hier die krone auf...wenn ich modular unterwegs bin dann möchte ich mich nicht in Submenüs verfangen. also eher intuitiv Patschen und nicht immer wieder in die Bedienungsanleitung reingucken um zu sehen was da gerade mache und in welcher Betriebsart ich gerade bin.


das ist eher abstossend...

schade...kann zu viel...
 
Plasmatron

Plasmatron

||||||||||||
Die Funktionen sind cool, ja der Zugang ist mürbe - drücke da , aber nicht in der Page , blinkt orange , you know ! usw..

Trotzdem , wer die Funktionalitäten braucht kommt damit klar..
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: Urs
siebenachtel

siebenachtel

|||||||||
wenn ich modular unterwegs bin dann möchte ich mich nicht in Submenüs verfangen. also eher intuitiv Patschen und nicht immer wieder in die Bedienungsanleitung reingucken um zu sehen was da gerade mache und in welcher Betriebsart ich gerade bin.
geht mir genau gleich !
....ging bei mir soweit dass ich den modular fast 2 jahre links liegen liess.

ein fetter stapel von spickzettel und kleinen manuals die gar nicht alle infos drin hatten, ....manuals aufm lappy öffnen,
spezialseiten auf dem lappy oder PC öffnen, ...wegen alternativer FW,
......lupe und handleuchte nicht vergessen.
irgendwann hats gereicht.


Lektion gelernt !



so schön so ein Modul auch ist,
ist dann eher fürs 6U RAck, und auch eher nur wenn dann "genau Das" modul im zentrum steht und es sowieso IMMER gepatcht wird,
dann passt das schon.
aber genau so patchen eben viele entwickler
 
Urs

Urs

|
Hab das Teil hier.
Für den Preis hätten sie noch ein OLED
springen lassen können für CV Werte, Modes und Scales etc.
Noch so ein Modul, wo ich nach 2 Wochen
nicht mehr weiss, welcher Press was macht und welche Farbe was bedeutet.
Auch mit den Scales nur semi-geil.
Merken oder Manual in der Nähe ist angesagt.
Alles schon ganz schlau gemacht, denke u-he wurde da etwas betriebsblind nach Jahren der Entwicklung.
Tut mir leid, dass Dich das Modul überfordert. Darf ich fragen, warum Du es überhaupt gekauft hast? - Ist ja nun nicht so, dass Du es Dir vorher nicht hättest überlegen können...

Es ist kein OLED drin, weil mich Module nerven, wo ich die ganze Zeit die Augen zukneifen muss, um die Parameterwerte zu lesen, bzw. wo man die ganze Zeit hin- und herspringen muss. Das muss man alles bei CVilization nicht, es gibt eine superflache Hierarchie von Bedienfunktionen, und man kann immer mehrere Parameter gleichzeitig reindrehen.

Wir haben übrigens einen sehr schönen Cheat Sheet beigelegt, der qualitativ hochwertig gedruckt ist und jeden Modus auf einer Doppelseite knapp aber konkret in seiner ganzen Einfachheit erklärt. Da stehen auch jegliche "Farbcodes" drauf, wenn man sich nicht "Cyan für Quantizer, Gelb für CV-A, Violet for CV-B, Grün für Glide" merken kann, die übrigens *konsistent* über alle Modi gleich benutzt werden.
 
Urs

Urs

|
wenn ich modular unterwegs bin dann möchte ich mich nicht in Submenüs verfangen.
Genau mein Gedanke bei der Entwicklung von CVilization. Daher: Alles konsistent, alles schnell erreichbar und alles clever vorverkabelt - aber trotzdem offen genug für viele schöne Anwendungen.

(man fragt sich manchmal, was Menschen dazu bringt, sich ohne jegliche Beschäftigung mit der Materie zu solchen Pauschalurteilen hinreissen zu lassen. Sicher sieht man CVilization auf den ersten Blick nicht an, was damit geht und wie. Wenn man dann daraus schließt, dass es unbedienbar ist, macht man es sich aber etwas zu leicht. Denn das stimmt ganz einfach nicht.)
 
Urs

Urs

|
Das ist sehr schade, und leider ist das Video und ist der Quickguide da überhaupt nicht hilfreich.
Das stimmt. Wir haben halt eine Reihe von Videos geplant, die alle didaktisch aufeinander aufbauen. Das erste Video grast dabei einige Grundkonzepte ab, ohne auf die eigentliche Funktionalität einzugehen. Von den Folgevideos ist jetzt das erste fertig (auch hier schon verlinkt), und ich denke, da zeigt sich, wohin die Reise geht. Grobschnitt für Mode 2 wird heute abend intern begutachtet, kommt also wahrscheinlich schon nächste Woche. Schneller ging es einfach nicht, weil wir damit nicht anfangen konnten, bevor nicht alles in Sack und Tüten war.

Sobald diese Erklärvideos fertig sind, machen wir sicher auch ein paar praktische Beispiele ("Verkaufsargumente"). Aber uns ist es eben wichtiger, dass unsere Kunden zunächst mal so schnell wie möglich das Modul ausschöpfen können, bevor wir tiefer ins Marketing einsteigen.
 
Tom Flair

Tom Flair

|||||||||
Tut mir leid, dass Dich das Modul überfordert. Darf ich fragen, warum Du es überhaupt gekauft hast? - Ist ja nun nicht so, dass Du es Dir vorher nicht hättest überlegen können...
Ich kann die Kritk am Design absolut verstehen.

Die Bedienstruktur mag ja flach sein in der Hierarchie, aber wenn selbst die erste Ebene eher kyrptisch ist ist das keine Erleichterung.

Bei dem Modul ist das zumindest bei Design der Frontplatte nicht so stark, aber es scheint ja so einen seltsamen Trend zu geben Module so zu gestalten, als wolle man die Nutzer absichtlich verwirren.
 
Urs

Urs

|
Ich kann die Kritik auch verstehen. Verstehe nur nicht, warum man es sich dann zulegt.

Das ist die Kehrseite dessen, dass man auf 10HP das bekommt, was sonst 60HP breit wäre - und auch nicht unbedingt schneller zu bedienen wäre, von Mangel an Presets mal ganz abgesehen.
 
Plasmatron

Plasmatron

||||||||||||
Also egal welches Utility das ich kenne , O u c , Sleepers .. Ist kompliziert , tief und ohne Manual und Erklärung nicht zu verstehen.

Das liegt in der Natur der Sache, da diese Module eben konfiguriert werden wollen, aber klein sein sollen. Aber dann zb CV nach Scales Quantisieren können und nebenbei noch Euklidisch variieren usw.

Das Display bei O u c hilft einem da schon weiter, aber die Funktion im Zusammenhang
kann man auch nicht autodidaktisch auf den Keks bekommen, auswendig lernen oder Manual zur Hand.

@Urs , ich würde mich da mehr auf Kritik einlassen von Leuten die dieses Modul ansich auch benutzen wollen und konstruktiv dazu beitragen können.
 
P.Lopes

P.Lopes

||
@Plasmatron seh ich auch so .
ein modul für msuiker*innen die mehr wollen als eine simple groovebox. passt sicher gut zu meinem er-101 .... mmhhhh <3
 
Urs

Urs

|
@Urs , ich würde mich da mehr auf Kritik einlassen von Leuten die dieses Modul ansich auch benutzen wollen und konstruktiv dazu beitragen können.
Immer her damit!

Wir haben schon eine kleine Sammlung an Anregungen und Kritik zusammengetragen. Auf vieles lässt sich eingehen, selbst ein Display ließe sich als Bausatz anbieten.
 
Plasmatron

Plasmatron

||||||||||||
Immer her damit!

Wir haben schon eine kleine Sammlung an Anregungen und Kritik zusammengetragen. Auf vieles lässt sich eingehen, selbst ein Display ließe sich als Bausatz anbieten.
Ich selbst habe das Modul nicht auf meiner Liste, aber ein Display als Zusatz ? klar, macht Sinn. Sogar als Bausatz. Ich habe mein Ornament & Crime Modul aus Russland von einem Bastler bezogen, der Markt dafür ist da - wenn sich der Bau preislich auch im Rahmen hält.

Siehst du das Modul mehr als Plattform für zukünftige Programme ? So von den reinen Daten liest es sich ja so und das ist spannend.

FX Aid von Happy Knobbing zb ist super cool gelöst , die Daten per Modem/Audio File per App oder Browser zusammenstellen und einfach einen burst schieben.. Klar, die Funktionen der einzelnen Algos sind sehr überschaubar.. Bluetooth wäre auch cool.


So mal vor mich hin sinniert würde ich mich, wenn ich ein Modul publik machen wollte, an einen Influenzer wenden.. Spontan fällt mit da Divkid ein ! Er macht aktuell einen super Job für Joranalogue zb ,. Ich selbst bin noch neu im Modular , aber die Videos von Divkid sind das beste , super Endorser.. anyway ;-)


Die Auswahl an kreativen Delays ist sehr überschaubar im Modular ... Warum sag ich das bloß..


Und mal von wegen Module welche man nicht einfach so benutzen kann, hat Make Noise einiges, auch mit Farbunterstützung - Mimeophon zb , riesen kompliziert, viele Konfigurationen über Textedit usw..

Nur weil man etwas nicht versteht ist es gleich schlecht..
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben