Umstieg von pc auf imac?

Dieses Thema im Forum "Apple MacOS" wurde erstellt von stahlblau, 16. Februar 2011.

  1. stahlblau

    stahlblau Tach

    Hallo Forum,

    ich habe von einem Kollegen "günstig" einen imac angeboten bekommen. Jetzt stelle ich mir die Frage, wie die Performence bzgl. Musikmachen mit meinem aktuellen PC System vergleichbar ist.

    Ein weiterer, wichtiger Punkt ist für mich die Möglichkeit den imac später mal aufrüsten zu können. (zB. später mal die CPU etc.) - ist das möglich?

    Zum Einsatz kommt hauptsächlich folgende Software: Live 8 Suite, NI Maschine, Tassman 4, Pro53,

    Zum Vergleich die beiden Systeme:

    mein aktueller PC:

    CPU: AMD Phenom 2 x4 965 black Edition Quad Core 3,4ghz
    RAM: 4gb ddr3 1333mhz
    HD - 640gb / 7200u/min , 8,9ms lesen
    OS win7 64bit

    Der imac (Daten aus dem Netz kopiert):

    # Displaygröße: 54,6 cm (21,5 Zoll) Aktivmatrix LCD-Widescreen-Bildschirm mit Hochglanzanzeige (1920 x 1080 Pixel)
    # Prozessor: Intel Core i3 Prozessor mit 3,06 GHz, 4 MB L3 Cache
    # Festplatte: 500 GB Serial-ATA, 7.200 Umdrehungen/Minuten
    # Arbeitsspeicher: 4096 MB DDR 3-SDRAM mit 1333 MHz, unterstützt bis zu 16 GB
    # Grafikkarte: ATI Radeon HD4670 mit 256 GB GDDR3 Arbeitsspeicher
    # Laufwerke: 8 x SuperDrive Laufwerk mit Einzug und 4 x Double-Layer-Unterstützung (DVD+R DL/DVD+-RW/CD-RW)
    # Sound: integrierte Stereolautsprecher mit zwei internen 17 Watt Hochleistungsverstärkern, internes Mikrofon, oprisch-digitaler Audioausgang/Kopfhörereingang, optisch-digitaler Audioeingang/Audioausgang
    # Netzwerk: 10/100/1000 Base-T-Gigabit-Ethernet integriert, Airport Extreme Wi-Fi (802.11n) integriert, internes Bluetooth 2.1 + EDR Modul (Enhanced Data Rate)
    # Zubehör: Apple Wireless Keyboard, Magic Mouse
    # Software: Mac OS X 10.6 Leopard, iLife'09
    # Schnittstellen/Anschlüsse: Firewire, 4 x USB 2.0, SDXC Card

    Könnte sich ein Umstieg lohnen? Irgendwelche Anregeungen?

    Danke und Gruß,
    André
     
  2. fab

    fab Tach

    welches audio und midi interface hast du bzw. willst du verwenden?
    lastest du bisher deinen prozessor aus?
    nutzt du weitere software, die es evtl. nur für pc gibt oder willst du mac-only-programme nutzen?
    was versprichst du dir vom umstieg - schöne hardware, hübscher begrüßungsbildschirm oder anderes?
     
  3. efendi

    efendi Tach

    hallo,

    also so richtig aufrüsten lässt sich der imac nicht, außer beim speicher (Ram und HDD).
    Aber er läuft imho stabiler als der pc und hat schon eine feine leistungsabgabe...ich nutze ihn aber vor allem wegen dem imho besseren betriebssythem.

    allerdings ist das geschmackssache...am besten testen und dann ist das gut.

    e.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Beim iMac sollte oder kann man den Quad-Prozessor wählen, er ist ein All-in-one Rechner, an dem der Nutzer nicht viel ändern kann/soll. Selbst die Festplatte ist da schwer zu erreichen. Dh, den holt man sich und arbeitet damit wie er ist, steckt vielleicht noch RAM rein.

    Die Leistung ist bei den Mac Pros am besten, es werden auch neue Macbook Pros erwartet für sehr bald (Vermutlich März, sagt die Küche). Wenn die da Sandybridge Prozessoren einsetzen und 4-Kern wäre das cooler und praktischer, allerdings ist der iMac trotz des großen TFT billiger, da halt der Akkukram wegfällt, ist aber sehr weitgehend ähnliche Technik.

    Apple staffelt leider auch so, dass die kleinen Modelle auch kleine Platten und RAM haben. Dh, wenn man da mehr will, sollte man sich extern RAM und Platte/n besorgen. Beim iMac fällt das aber weitgehend weg, bei den Books ist das zzt noch sinnvoll - wie die nächste Serie gebaut ist wird man noch sehen.

    nicht vergessen: Der Mac ist ansich auch ein PC, es ist nur das EFI drin, sonst unterscheidet sich die Hardware kaum, man kann deshalb auch Windows drauf laufen lassen, du musst also quasi nicht unbedingt "umsteigen", oder kannst zumindest beides nutzen.
     
  5. stahlblau

    stahlblau Tach

    Hi,

    danke erstmal.

    Mein ESI PCI Interface fällt ja dann flach, würde mich dann nach was anderem umsehen. Meine CPU wird meist nicht ausgelastet.

    Warum spiele ich mit dem Gedanken umzusteigen? Die günstige Gelegenheit, immer schon Neugierde die Performence und das Handling betreffend, die Möglichkeit Win7 auch weiter nutzen zu können, ja... und auch das schlanke Design finde ich sehr ansprechend.

    Das heißt die CPU wechseln fällt flach?
     
  6. sadnoiss

    sadnoiss Tach


    Wenn Du an der Hardware rumbasteln willst, bleib beim PC, Macs sind zum benutzen da.

    Ich habe jetzt eine iMac mit Dualcore 2,16 (und hatte vorher ein MacBookPro mit gleicher CPU) und kann mich nicht beklagen. Wenn Du natürlich 64 Spuren mit VSTis fahren willst ...
     
  7. fab

    fab Tach

    du brauchst dann ein interface, das entweder eine ecke teurer oder latenz- und CPU-belastungs-mäßig schlechter ist als dein PCI-interface. außerdem hast du weniger leistung - für einen CPU-tausch ist ein imac sicher nicht das richtige. wenn es dir das wert ist (und der mit der umstellung verbundene zusatzaufwand) dann los.

    ich habe für mich beschlossen, so lang wie möglich bei einem system zu bleiben, das für mich funktioniert. mir wäre der wechselaufwand zu groß, ich bin aber auch eh durch ein paar wichtige programme an windows XP gebunden.
     
  8. grob geschätzt würde ich davon ausgehen, dass dein amd 4 kerner unterm strich bei mehrkernanwendungen wie ableton besser weg kommt bzw. mehr rechnenleistung bietet als der von dir aufgeführte core i3 imac.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Umstieg lohnt nicht.
     
  10. so einen imac würde ich nicht nehmen - der 27er ist geil
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Naja...er hat ihn "günstig" angeboten bekommen. Ich würde sagen...es kommt dann auf den Preis drauf an.
     
  12. für günstig - nehmen! und wenn es als Zweitgerät und Einstieg in die Macwelt dient
     
  13. DerRidda

    DerRidda Tach

    Also ein Ersatz für deinen momentanen PC ist dieser iMac sicherlich nicht, da verschlechterst du dich in der Performance. Wie günstig wäre denn günstig? Wenn es echt Taschengeld ist und deinen PC noch nicht sofort ersetzen soll, kann man noch ok sagen, sonst eher nicht. Dieser Mac macht ja quasi gar nichts besser als dein jetziger PC.
    Wenn du wirklich umsteigen willst, würde ich schon nach stärkerer Hardware Ausschau halten, speziell CPU.
     
  14. nunja er sieht mit Sicherheit besser aus :mrgreen:
     
  15. stahlblau

    stahlblau Tach

    Ich denke da bleibe ich wohl doch bei meinem Windows PC. War jetzt echt nen bisschen verführerisch. Hätte gerne mal in die "Macwelt" reingeschnuppert um zu sehen, was an dem Hype um Mac so dran ist. Außerdem sieht der imac verdammt schick aus, wie ich finde.

    Die Möglichkeit, mein geliebtes Win7 (ja so was gibt es auch :D ) weiterzubenutzen, wäre ja gegeben gewesen. Allerdings ist ein Mac offenbar unverhältnismäßig teurer als ein Windows PC (welche Erkenntnis :cool: )

    Wäre die Möglichkeit gegeben, den imac cpu technisch aufzurüßten, würde ich ihn vermutlich des günstigen Preises wegen nehmen (Tausch gegen einen anderen Gegenstand im Wert von ca. 500 amerikanische Mark). Scheint allerdings nicht so easy zu sein, wie bei einem Win , bzw. linux System. Wie bekäme ich denn raus, welchen Chipsatz das Mainboard beherbergt? Dann wäre es einfacher herauszubekommen, welche cpu in Frage käme. Sind die imacs denn bis auf ram, cpu und hdd technisch identisch? Gleiches Mainboard z.B. ?
     
  16. frixion

    frixion Tach

    Ich habe es vor Jahren (noch zur Vista-Zeit, ich noch auf XP) gemacht und bereue es nur etwas, da ich meine RME Multiface (& PCI Karte) Soundkarte verkaufen musste bzw. auch z.B. keine UAD mehr möglich war.
    Und Samplitude nicht mehr benutzbar war. :mad:

    Heute wurde das schon etwas anders aus, da leistungsfähige Win7 Rechner doch im Preis/Leistungsverhältnis sehr günstig sind. Außer dir gefällt Logic Pro als Sequencer. Mac OS X finde ich noch immer in eingen Punkten "ergonomischer" als das jetzige Topprodukt von MicroCa$h.
     
  17. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Es gibt Software, die das kann - z.B. Everest bzw. jetzt wieder Aida von Lavalys. Aber extra dafür Windows auf dem Hobel zu installieren bringt nix...denn

    ... das ist ziemlich egal, denn die CPU ist aufgelötet. Da brauchst Du schon sehr spezielles Equipment, um die auszutauschen. Und dann wäre da auch noch die Frage, ob die Firmware sie auch unterstützt.
     
  18. als ich damals noch normale PCs hatte konnte ich kein einziges mal die CPU upgraden, denn immer wenn ich das Gefuehl hatte es sei mal an der Zeit, gabs neue Sockel, neuen Ram...
    also musste man immer fast alles austauschen
     
  19. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Es kommt halt drauf an, wie man kauft. Wenn man beim Neukauf bereits im oberen Mittelfeld kauft, sind die Möglichkeiten für ein Upgrade tatsächlich sehr begrenzt. Wenn man aber die CPU mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis kauft, kann man i.d.R. noch ein paar Stufen hoch.
     
  20. DerRidda

    DerRidda Tach

    Das mit den dauernd wechselnden Sockeln ist vor allem ein Intel Ding. AMD hat es gezeigt wie es geht mit AM2+ auf AM3 kompatibel nur ohne DDR3 Speichercontroller. Deswegen kann mein gut 3 ½ Jahre altes MB noch die neusten Phenom II Prozessoren vertragen. Alles in allem wird mich mein momentaner laufender Upgradezyklus (RAM, Graka, CPU) nicht ganz 300€ gekostet haben und das obwohl DDR2 so teuer ist.
    In 3 Jahren + wahrscheinlich mindestens noch mal 2 mehr keine 1000€ für den Rechner bezahlt und immer genügend Leistung unter der Haube. Die Möglichkeiten lässt man mit einem Mac leider hinter sich.
     
  21. nuja eigentlich ist die CPU auf nem leicht rausnehmbaren Board (beim MacPro) .. es waere theoretisch also machbar

    zum anderen spricht nichts dagegen sich nach 2-3 jahren einfach n neuen zu kaufen, die Wiederverkaufswerte sind so gut, das sich der Verlusst sehr in Grenzen haelt

    mein MacPro hatte nach 2 jahren ca 20% (500 Euro) Wertverlusst
     
  22. DerRidda

    DerRidda Tach

    Heißt ja nicht, dass man beim PC seine alten Komponenten nicht los wird, die lassen sich teils zielgerichteter weiterverkaufen und wer geschickt ist bekommt pro Einzelteil auch sehr gute Preise raus.
    Und der Vergleich hinkt auch etwas. Erstmal die überteuerte Klotzkiste MacPro nehmen, bei der man etwas mehr Freiheit in Sachen Hardware hat aber niemals nie auf die von mir genannte Preisspanne kommt und auf der anderen Seite Macbooks, wo fast nichts geht und die genau aus diesem Grunde gebraucht noch so teuer gehandelt werden.
     
  23. stahlblau

    stahlblau Tach

    Habe mir die Idee mit dem Mac mitlerweiler aus dem Kopf geschlagen! Die Hardware allein ist unverhälnismäßig teurer finde ich!

    Die Gelegenheit hätte halt jetzt den Dieb gemacht!

    Fazit: Schnappsidee

    Grüße
    André
     

Diese Seite empfehlen