"Universeller" Tiefpassfilter

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Vreak, 14. Juli 2008.

  1. Vreak

    Vreak Tach

    Hallo,
    ich habe kürzlich den entschluss gefasst, einen Tiefpassfilter selber zu bauen.
    Wie ein Tiefpassfilter in der Theorie funktioniert habe ich soweit verstanden, und ich habe mich auch schon durch einige Bücher (Rundfunk und Nachrichtenelektronik Grundlagen etc.) und Wikipedia gelesen.
    Ich hab auch schon eine Schaltungsmöglichkeit im I-net gefunden, die mit einer Filterkaskade und einem Steuerspannungsaddierer gearbeitet hat.
    Das Problem an der sache ist folgendes:
    Ich will diesen Tiefpassfilter nicht für einen Analogen Selbstbau Synth, sondern quasi für meine komplette Band.
    Mein Mischpult bietet die Möglichkeit, ein Effektgerät zwischen die Signale zu schleusen, das Effektgerät lässt sich dann auf alle Kanäle der Mischers anwenden.
    Statt eines Effektgerätes möchte ich da meinen Selbstbau Tiefpassfilter einstöpseln, um ihn für mein (nicht Synthesizer) Keyboard und für die Gitarren zu verwenden.
    Soweit so gut.

    Nur ich habe mit sowas so gut wie gar keine Erfahrung. In der Schule haben wir bis jetzt soetwas noch nie durchgenommen,
    und ich weiss überhaupt nicht mit was für einer Spannung mein Keyboard (bzw. der Effektgerätsausgang am Mischer) arbeitet, sodass ich in irgendeiner Form etwas berechnen könnte.

    Ich will eigentlich nur wissen, wie in etwa man so eine Schaltung realisieren könnte,
    einen Ansatz, eine Idee oder was auch immer.
    Ein guter Link wäre vielleicht auch schon hilfreich ^^
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    :hallo:

    hier findest du fertige erprobte schaltungen falls es nicht darauf ankommt was selber zu machen.
    http://yusynth.net/Modular/modular.html

    Die Filter haben alle unterschiedliche Soundcharakteristiken und sind allesammt klone von früherern Geräten.
    Fütr deinen zweck wäre aus den hier verlinkten der ARP sehr zu empfehlen.
    Nur für gitarre wäre der steiner cool -------> Dein Gitarrist würde ge- :shock: sein ;-)


    Dein Mixer gibt line Level aus. ich denk das sind so um 1V.
    Die filter hier haben modularsysnthpegel = ca. 10V
    D.h. um diese filter hier zu verwenden müsstest du das Signal was vom mischer kommt ca. 10x verstärken,
    beim zurückführen wieder 10x abschwächen.


    Anonsten gibts auch noch Haufenweise möglichkeiten professionell gefertigte PCBs zu beziehen.
    Wenn nicht die Entwicklung selber, sondern die Verwendung für die Band im Vordergrund steht würde ich wohl zu was erprobtem raten.

    die Yusynth filter habe ich z. bsp. alle bis auf den Diodenfilter selber.
    Hier bekommst fertige PCBs von sehr guten Filtern:
    http://www.oakleysound.com/projects.htm
    http://www.musicfromouterspace.com/anal ... age=ANALOG


    musst halt wissen was du willst , auch soundmässig.
    Ach ja, hat auch die ganzen schemas bei Yusynth. MFOS bin ich nicht sicher
     
  3. intercorni

    intercorni aktiv

    Ein Tiefpassfilter auf der Gitarre ist nicht sehr ergiebig. Denke mal, dass Du mit einem Multimode-Filter besser bedient bist.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Theoretisch ja (und für perfekte Aufnahmen auch) - aber praktisch ist das zum Probieren doch erst mal kein Problem.
     
  5. Vreak

    Vreak Tach

    Okay, wunderbar!
    Vielen dank,
    die links sind super;
    ich denke, ich versuche mich erstmal an dem Steiner Filter von der ersten seite,
    das mit der Verstärkung erledige ich hinterher; (eine kleine Transistorverstärkerschaltung reicht doch da, oder?).
    Auf jedenfall sind die links super.
    Das hilft mir echt weiter!
     

Diese Seite empfehlen