Unsicherheit bzgl. Pultgröße (24 vs. 32 Kanäle)

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von changeling, 19. Januar 2015.

  1. changeling

    changeling Tach

    Nachdem ich das viel zu lange rausgezögert habe, möchte ich mir endlich ein neues Pult besorgen, wobei ich mich schon lange für ein MIDAS Venice F** entschieden habe, aber jetzt nachdem ich ursprünglich die F32 Version im Auge hatte (hauptsächlich wegen nur 200 Euro mehr für 8 zusätzliche Kanäle) bin ich vor allem deshalb weil ich nach meiner Krebs-Operation noch ein bisschen vorsichtig mit den Gewichten bin dann doch ins grübeln gekommen, ob nicht die 7 Kilo leichtere Variante (immernoch 30 KG, aber mit Helfer sollte das erträglich sein) mit 24 Kanälen ausreicht.
    Ich habe ohnehin schon einige Patchbays, die ich nur deshalb nicht verkabelt habe, weil halt das Pult noch fehlte.

    Die Setup-Größe sieht momentan so aus (die Stereo-Geräte haben zumeist noch Einzelausgänge):
    - Mono-Geräte: 3 + Modular (inklusive Semi-Modular)
    - Stereo-Geräte: 9 (davon 3-4 auf der Abschuss-/Verkaufsliste)
    - Rack-Effekte: 4
    - Desktop-FX: 6 (ohne reine Gitarrengeräte, die ich sowieso per Patchbay einbinden wollte)

    Als Submischer habe ich noch ein Mackie 802.

    Meint Ihr da reichen 24 Kanäle?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Auf dem Weg erstmal eine gute Besserung.
    Was das Pult angeht. In deinem Profil steht bei Gear und so nicht so viel, also klingt das danach, dass du ganz gut mit dem kleineren Set arbeiten könntest.
    Außerdem verwendet man oft gar nicht "alles" sondern nimmt schrittweise auf, sodass eine Patchbay im Notfalls diesen Job tun kann.

    Aber du hast in deiner Liste mit den Geräten hier ziemlich viele Effekte.
    Das sind vermutlich auch so analoge und spezielle Sachen, die du vielleicht einkleben willst?
    Bequemer ist 32Kanal ja schon, aber aus eigener Erfahrung waren 24 eigentlich immer genug, so man mit Umstecken kein Problem hat - bei Jams kann es enger werden, vielleicht. Aber sonst?

    Also da sind sicher auch finanzielle Dinge zu stemmen, daher…
     
  3. mink99

    mink99 bin angekommen

    Nimm lieber 32. Erfahrungsgemäss wird die Anzahl der Geräte immer mehr. Und nachkaufen ist teuer ...
     
  4. changeling

    changeling Tach

    @Moogulator:
    Danke für die Besserungswünsche, sieht momentan aber gut aus, hoffentlich haut die Chemo alles was eventuell noch übrig ist weg.

    Bei den Effekten habe ich aber auch mein MFC-42 gelistet und einen Boss Slicer, also Sachen, die ich prima per Patchbay flexibel direkt hinter den Geräten einsetzen kann (oder auf der Subgruppe, oder, oder).

    Äh, naja, ich hab schon lange keinen Synth mehr gekauft und will momentan auch eher verkaufen als kaufen. Das einzige was mich kaufmäßig momentan so richtig reizt ist ein Kurzweil PC3K8 wegen der 88 Tasten, dafür müsste dann wohl mein Q weichen. Hier im Forum ein Sakrileg, aber ich nutz den irgendwie viel zu wenig, weil ich mehr mit Modular & Samples arbeite und für meine Zwecke irgendwie die UltraNova reicht (ich weiß klingt anders und so, für mich aber nicht anders genug) und ungenutzte Sachen zu horten finde ich nicht so prall, ich bin nur zu lahm beim absamplen.
     
  5. synthlab01

    synthlab01 Tach

    Auch von mir gute Besserung!

    Würde ebenfalls die 32 Kanal Version nehmen. Der Aufpreis von 200€ ist finde ich dabei auch noch vertretbar. Die Frage mit dem Gewicht stellt sich für mich eigentlich nur dann, wenn du das Pult regelmäßig bzw. öfter transportieren willst. Sollte es nur um das Aufstellen im heimischen Studio gehen , werden sich hoffentlich noch ein Paar helfende Hände in der deiner Umgebung finden.
     
  6. darsho

    darsho verkanntes Genie

    wenn Du Hilfe beim tragen brauchst, sag Bescheid.

    also dass es immer mehr Geräte werden, kann ich auch nicht bestätigen, bei mir wird es eigentlich weniger oder stagniert, je genauer ich weiß, was ich außerhalb des Rechners überhaupt wirklich benötige.
     
  7. ollo

    ollo Tach

    also bei der preisklasse fallen die 200€ doch kaum noch ins gewicht, ob das jetzt 2200€ oder 2400€ sind, da machen die 200 keinen großen unterschied mehr aus.

    das ist wie bei den autovergleichstest (wenn ich dem mal welche beim arzt aus langeweile lese, ansonsten interessiert mich das nicht), da gibt es zwei sportwagen, der eine 80,000€, der andere 84,500€ und dann machen die ein theather wegen den 4500€. wenn jemand bereit ist um die 80000€ für ein auto auszugeben, dann sind die paar tausend euro auch nicht mehr ausschlagebend.
     
  8. mink99

    mink99 bin angekommen

    Das sind Anschaffungen, die nicht für ein Jahr sind, sondern für eine viel längere Dauer. Wenn du in 5 Jahren feststellst, das Gerät ist zu klein, kostet es viel mehr Aufwand (und Geld), dann zu tauschen, als wenn du jetzt das grössere nimmst.
    Lieber einen Kanal mal nicht nutzen, als die bricolage mit submixer und Konsorten.

    Dass man ein 30 Kilo Gerät genauso schlecht transportieren kann, wie ein 37 Kilo Gerät, ist nur ein Nebenaspekt ....
     
  9. changeling

    changeling Tach

    200 € sind schon ne Menge Geld, das wächst bei mir nicht auf dem Baum. Das wären z.B. eine HiHat, ein Jasper Keyboardständer oder ein Eurorack Modul.

    Das der Unterschied nicht so groß ist, war ja auch vorher mein Grund auf das F32 zu schielen, aber wenn ich die zusätzlichen Kanäle einfach nicht brauche fallen die 200 € und 7 KG Unterschied schon ins Gewicht. Zumal es bei nur 4 Subgruppen glaub ich gar nicht soviel Sinn macht die 8 Zusatzkanäle zu haben.

    Letztlich muss ich ja selber entscheiden und da steht's momentan 90% für das kleinere F24.
     
  10. Ein Votum für mehr Kanäle. Beispiel: Eine gute Drummaschine macht bei mir nur Spass, wenn man fast alles einzeln verkabelt auf einen eigenen Kanal. Ich habe zur Zeit ca. 24 Kanäle nur Drums. Das ist zwar luxuriös, aber will nie mehr anders. Ist schliesslich ein Hobby.

    Und: Gute Besserung.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    die abnahme der einzelkanäle eines oder mehrerer drumcomputer wären für mich das einzige argument...

    und auch wenn geld keine rolle spielt, würde ich das 24 kanal pult nehmen. ist platzsparender, das heisst du brauchst ev. einen extratisch weniger im studio, brauchst dich weniger von der akkustischen optimalposition wegzubewegen und hast alles im überblick.

    einen grösseren stromverbrauch gibt es auch und auf dem gebrauchtmarkt sind grosse mischpulte weniger gesucht.

    naja, ich mag kleinere studios (nicht den raum, sondern das setup) und bei mir steht eher mal etwas an der wand, als das ich mir das ganze zimmer vollstelle.
     
  12. changeling

    changeling Tach

    Ich hab eigentlich nur Grooveboxen und keine dedizierten Drumcomputer, außerdem lässt sich das ja auch patchen. Da ich einen Modular hab, dürfte das patchen für mich auch kein großer Akt sein.
     
  13. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Er hat ja noch den 802, den er gut als Drums Submixer einsetzen könnte. Das mit den Drums fände ich auch wichtig. Die Midas F-Serie ist schon sehr attraktiv, die EQs sind wohl super. Die Mixer sind vergleichweise aber echt schwer, das stimmt und wundert mich etwas. Im Zweifelsfalle mehr Stahlblech, was ja gut ist (mein altes Mackie 1604 wiegt auch nicht wenig für seine 19" Größe).

    Gute Besserung! :supi:
     
  14. Happy

    Happy Tach

    Hatte mal 24 Kanäle. Nach Defekt des Pultes habe ich mir dann 32 Kanäle geholt.
    In den letzten zwei Jahren habe ich zwar viele Synths verkauft, bin aber sehr froh, dass ich 32 Kanäle habe.
    Würde immer wieder eher mehr als weniger Kanäle wählen.
    Mehrmals im Jahr bekomme ich Besuch von anderen bekloppten Synth-Nerds.
    Da ist es besonders angenehm nichts umstöpseln zu müssen.

    Auch von mit gute Besserung.
    Positiv in die Zukunft schauen.
    Falls du mal Fragen bzgl. deiner Erkrankung hast, will ich dir gerne Tipps geben.
     
  15. changeling

    changeling Tach

    Hatte ich früher ja auch, mittlerweile aber gar keinen Platz mehr dafür. Ging aber früher auch mit meinem wesentlich kleineren Behringer MX-2642. Halt am Mackie oder am RX-1602, den ich auch noch habe für Sachen die keinen EQ brauchen.
    Einige hatten aber auch selber Submischer für sich selber dabei (finde ich bei sowas auch sinnig und für Zwecke wie diese hatte ich mir auch das 802 besorgt, wobei das teilweise schon ein wenig klein dafür ist).
     
  16. KoaxialerUnterschied

    KoaxialerUnterschied bin angekommen

    Nach langen Hin-und Her habe ich mich schlussendlich auch ( erstmal ) für eine 32 kanal Version entschieden !
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Bei dem Aufpreis würde ich die große Version nehmen. Und ich bin der Typ, der wirklich alles zwei mal umdrehen muss.
     
  18. changeling

    changeling Tach

    Hab jetzt trotz diesem Tenor die kleine Version genommen. Ich bin ziemlich sicher, dass ich bei meiner Arbeitsweise nicht mehr Kanäle gleichzeitig brauche, da ich bei reinen Hardware Setups minimal fahre und zukünftig in der DAW wieder verstärkt mit Audio Spuren arbeiten werde. Wenn ich mehr Kanäle brauch, nehm ich halt erst die anderen auf, hab die als Audio Spuren/Mixdowns und dann wieder etliche freie Kanäle.

    Das passt dann auch besser mit dem Blick aufs Mischpult, weil ich es auf ein Jaspers 3D-120 legen werde. In die zweite Ebene kommt dann meine UltraNova so verschoben, dass ich einen besseren Zugriff aufs Mischpult habe. Den Platz neben dem Mischpult nehme ich als Kabelhalter für das daneben stehende Eurorack. Da machen die 20 cm zusätzliche Breite auch einiges aus.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    vernünftig!
     
  20. changeling

    changeling Tach

    Ja, ist gestern angekommen und ich glaube mein Helfer hätte mich bei der 32 Kanalversion gekillt und die 2. Ebene vom Keyboardständer wäre damit komplett unbenutzbar gewesen, weil das Teil so verdammt hoch ist hinten.

    Und ich brauch wohl noch eine Custom Lösung für zwei Patchbays, damit meine Desktopteile nicht ewiglange Kabel brauchen um daran angeschlossen zu werden.
     

Diese Seite empfehlen