Unterschiede Vermona DRM1 MK2 <-> MK3

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Wiggum, 3. Juli 2011.

  1. Wiggum

    Wiggum Tach

    Hallo

    Ich wollte gerne mal die Unterschiede zwischen DRM1 MK2 und MK3 erfragen. Auf den ersten Blick sieht das Ganze recht ähnlich aus... Speziell die Klangunterschiede interessieren mich natürlich, welche Potis griffiger sind können wir ruhig unter den Tisch fallen lassen. :D

    Handelt es sich um Detailverbesserungen, oder gibt es wirklich einen gewichtigen Grund zum einen oder anderen Modell zu greifen?
     
  2. fairplay

    fairplay Tach

    ...Wahnsinn, wie schnell man vergisst...ich hatte mich genau darüber vor acht Wochen informiert, und es jetzt schon wieder vergessen...

    ...bei irgendeiner Version war ein externes Netzteil dran - kann aber auch die erste gewesen sein...und bei der MKIII haben sie bei den Stimmen noch was verändert...

    ...hier gibt es übrigens die Handbücher für beide bei Vermona - direkt untereinander...
     
  3. Unterton

    Unterton Tach

    mk3 hat 808 angelehnte schaltung als bd1..
    rest ist glaube ich gleich..
     
  4. kl~ak

    kl~ak Tach

    die erste mam hatte das externe ....

    ich kenne dann nur noch die 2 - die 3 nur vom testen _ die clap ist voll für´n arsch bei der 1+2 - ich finde, dass man da wirklich mehr rausholen könnte.

    die hh ist bei der 2 bei beiden kanälen schon duophon ... und klingt auhc ganz ok - mich hat immer gestört, dass so jässy HH´s nicht so richtig wollen .... das filterprinzip ist aber ganz gut


    die drei drumkanäle sind zu gleich und erinnern eher an simmons als an sonstwas _ sehr interessante sweepsounds sind möglich = aber drei identische drumskanäle sind im mix schon schwer zu trennen. da kommt der kickkanal der 3 schon als gute ergänzung ...

    multi ist glaube ich bei allen gleich = mein lieblingsinstrument an der drm ....

    mein grund die drm ausgemustert zu haben ist die snare - irgendwie gab es nur zwei einstellungen, die mir taugten und alles daneben war irgendwie blöd - weiß nicht ob die das bei der 3 geändert haben aber ich habe da keinen unterschied wahrgenommen .....

    snare und clap sind halt daneben für mich _ und den aufpreis nur für die kick bei der 3 finde ich schon massiv _ extern in bei jedem kanal währe mir lieber gewesen als FX-insert


    superplus bei allen: anschlagdynamisch !!!
     
  5. DrFreq

    DrFreq Tach

    die kick von der MK3 ist zu der MK2 klanglich stark verändert, overall ist die MK3 verbessert worden auch die Snare aber für meine Geschmack noch nicht gut genug. Bei der Mk2 war es schwer die Modulation einzustellen, eigentlich fast uneinstellbar, bei der MK 3 ist mir sofort aufgefallen das sich die Modulation gut bedienen lässt, hinzugekommen bei der MK 3 ist ausserdem das man bei den Drum 2 und 3 die Wellenform stufenlos sweepen kann. Ich hatte die blaue MK2 und die silberne MK3, optisch hat mir die MK2 beser gefallen, klanglich klingt die MK3 schon anders, ein wenig minmalsound mässig getrimmt finde ich. was mir bei beien aufgefallen ist, das die Potikappen teilweise zu fest draufstecken und deswgen ein wenig schleifen, das juckt dann immer so in den Fingern beim schrauben, am Besten die entsprechednen Ptikappen einmal abziehen und neu draufstecken so das sie nicht mehr schleifen. Achso und die blaue hatte einen verchromten Powerschalter, bei der silberenen gibt es wohl verschiedee Versionen mit schwarzen Potikappen, rechtsckigem Kippschalter und vollvershromt mit und ohne Trigger. Es ist Geshmacksache ob man den Grundsound der Drums 1 bis 3 von der MK2 lieber mag als von der MK3, der Rest ist vom Grundklang her bei beiden Identisch aber overall alles verbessert worden.
     
  6. Wiggum

    Wiggum Tach

    Ich kenne halt nur die 3er Version, die haben wir bei uns im Studio. Jetzt würde ich gerne schauen ob ich die 2er günstig für mich zu Hause bekomme bzw. ob die 2er überhaupt was für mich ist.

    In Sachen Snare kann ich nur zustimmen, die ist auch nicht so ganz mein Fall... Aber Bassdrum, Clap und HHs finde ich bei der 3er äußerst sexy...

    Wie klingt denn die Bassdrum der 2er? Kann das Ding tief mit Bumms oder ist das so'ne Bassdrum aus Pappe wie z.B. im ADX1? :agent:
     
  7. fairplay

    fairplay Tach

    ...wie bitte? :lollo: ...

    ...also, für den ersten ACID-battle hatte ich mir die DRM 1 MK III gekauft - das feedback zu der Kick aus dem dem lautete so in der Richtung 'endlich mal 'ne richtige Kick in einem Track'...

    ...für den zweiten ACID-battle habe ich mir jetzt den ADX1 zugelegt - und ich meine, dass die Kick in meinem Track für den zweiten battle die Kick aus dem ersten battle locker an die Wand bläst :mrgreen: ...

    ...ich verstehe inzwischen so grundsätzlich Aussagen auch nicht mehr - die Instrumente haben so viele Drehdinger und Einstellmöglichkeiten, da kann man so viel dahinterhängen und dann gibt es ja auch noch die Mischung am Ende...ich trau' mich nicht zu sagen 'Bassdrum aus Pappe' ;-) ...
     
  8. Wiggum

    Wiggum Tach

    Ist schon länger her das ich den ADX-1 in den Fingern hatte, die Bassdrum fand ich damals aber gar nicht toll... Kenne zumindest auch einen anderen Musiker dem es ähnlich geht. Hatte für mich irgendwie keine Durchsetzungskraft?!? (Klar, mit 'em fetten Kompressor dahinter kriegt man da auch gut Bumms rein, aber so im "Rohzustand"...) :?

    Da gefällt mir die BD des MK3 viiiieeelll besser...
     
  9. changeling

    changeling Tach

    Der Grund dafür kann ja auch Serienstreuung sein.
     
  10. DrFreq

    DrFreq Tach

    Im endeffekt tut es auch ein Mungo Enterprises dDS... braucht nur eine HE, bei Bedarf geschraubt und schnell gesamplet, alles wunderbar :mrgreen:

    [​IMG]
     
  11. Wiggum

    Wiggum Tach

    Den Mungo hab' ich mir auch schonmal angeschaut, aber eine Drumstimme ist mir nicht genug. Hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt mir mehrere Stimmen des MPS zusammenzulöten, aber das kostet halt viel Zeit... (Ich bin ja schon ein ungeduldiges Kerlchen.) :floet:
     
  12. DrFreq

    DrFreq Tach

    Ich verstehe nicht warum einige es sich so schwer damit tun zu samplen. Ich werde logischerweise keine 8 bis 11 mungo gleichzeitig laufen, aber die doppelte Anzahl an Samples, die ich zuvor an 1 mungo erstellt habe.
     
  13. kl~ak

    kl~ak Tach

    weil sampeln und synthetisieren nunmal nicht das gleiche ist. wenn ich auf der suche nach einer realistischenHH bin werde ich auch nicht das modular anwerfen - will man aber eine BD über den tune ein wenig morphen lassen geht das mit sampels nur bedingt - möglich ja aber möglichkeiten :doof:

    und der witz ist es gerade mehrere drums gleichzeitig editieren zu können - nichts geht über einen guten liveflow, der über den gesammten tune gehalten wird - man macht nicht zuviel gleichzeitig = alle ounds sind optimal aufeinander abgestimmt und breaks usw gehen wie von selber .... samples :roll:

    (und das schreibt ein begeisterter MPC user)
     
  14. Wiggum

    Wiggum Tach

    Hahaha... Klick mal auf den sidsonic-Link in meiner Signatur. Dann wirst du merken das ich kein Problem mit dem Samplen von Sounds habe. ;-)

    Ich hätte aber für abendliche Jamsessions in meinem Schlafzimmer gerne noch ein wenig analogen Kram, schnell mal rumdrehen und Spaß haben halt. :schaf:
     
  15. DrFreq

    DrFreq Tach

    Was wirst du dann erst sagen wenn du die kicherdrum vom jomox m base 11 gehört hast
     
  16. kl~ak

    kl~ak Tach

    jomox macht jetzt auch bassdrums ?

    voll krass :idea:


    ne im ensrt - FX macht ne menge aus mix eigentlich noch mehr und die meißten BD´s feht es eigentlich nicht an wumms - sondern eher an einem durchsetzungsfähigen und nicht zu dynamischen kick !

    layern ist da angesagt - auch analog - ich baue oft zwei seperate3 stränge und mische die dann erst im pult - ein kick ein bauch - lässt sich auch viel besser morphen.


    es ist ja auch nicht das problem gute BD´s aus diversen geräten zu bekommen - interessant ist die parameterwahl und die gerätespezifische abstimmung zu anderen instrumenten - das ist zb auch das was eine 808 interessant macht. nicht die bd und nicht die blöde kuhglocke = sondern der zusammenklang und das gute ergebniss ohne viel mühe .... das ist beim drm etwas schwieriger = dafür bietet er eine größere soundvielfalt. modular ist das noch extremer und irtgendwann auch nicht mehr livetauglich ... es geht also nciht darum guten sound zu haben - sondern im richtigen moment den guten souned zu haben _ live und studio bzw arbeitsweise sind da die kriterien .... hat man zeit und kann sich mit jedem sound intensiv befassen kann man nahezu mit jedem gerät und ein paar FX einen guten BD-mix abliefern
     
  17. fairplay

    fairplay Tach

    ...boah-eyh! - super-sound!!...

    ...ich darf das weil ich ja keine Ahnung habe :mrgreen: ...
     
  18. DrFreq

    DrFreq Tach

    naja, die Ausprache von Geschmack, also der Meinung gut klingend oder nicht kann man nicht mit Ahnung haben verbinden. abgeshen davon habe ich noch weniger Ahnung---

    Das Problem ist wie ich an jaash Antwort erkenne das ihr viel zu sehr komerziell Orientiert seid und Erfolgsorientiert Musik amcht. Mir ist das alles Scheis egal, ich Expermientiere und Probiere alles aus, jeh abgefuckter die Idee um so besser. Bei meinem gewurschtel weiss zum Schluss sowieso keiner mehr wie es zustande gekommen ist ausser mir selbst...
     
  19. fairplay

    fairplay Tach

    ...oh jeh, erst keine Ahnung und jetzt noch nicht mal Geschmack - ich sollte vielleicht lieber gar nix mehr sagen :floet: ...

    ;-)
     
  20. DrFreq

    DrFreq Tach

    ich werde zu solchen Themen auch ni mehr sagen, weil erstens tauchen solche Themen andauernd auf und zweitens bringt es einfach nichts.. Das einzigste was mir dieses Thema gebracht hat, sit das ich schon wieder ein neues Teil gefunden habe das mir gerne kaufen wollen möchte
     
  21. fairplay

    fairplay Tach

    ...welches denn?!...
     
  22. kl~ak

    kl~ak Tach

    [​IMG]

    haben will !
     

Diese Seite empfehlen