Urheber-Recht auf Bauwerke

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von Moogulator, 26. Juni 2015.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

    Jetzt drehen sie wirklich ab. Wie absurd ist das denn?
    http://www.tagesschau.de/inland/faq-fotorechte-101.html

    Urheberrecht für Bauwerke die wirklich jeder mal fotografiert - Verbote und Abmahnwellen von Fotos mit zB dem Kölner Dom oder dem Eiffelturm?
    Das ist so dermaßen absurd, wie die Sache mit dem T und der Telekom.

    Musik mach ich keine mehr, ich hab jetzt Gebäude und krieg dann Geld dafür wenn einer das fotografiert.

    Ok, die Quelle ist mäßig seriös ;-) Aber ...

    Fotografen, geht euch schon mal einen neuen Job suchen oder vielleicht Terrorist für die Freiheit? Irgendwann wird es albern und vielleicht haben wir "die" schon zu viel machen lassen.
     
  2. MMMM

    MMMM Guest

    ...da mach Dir mal keine Sorgen!
    ...dieser Regulierungswahn von den Nässeschutz tragenen Omas und Opas im EU- Parlament, muss immer auch "umgesetzt" werden.
    ...und das wären dann wohl (zuletzt) die Polizei, Anwälte und Richter, richtig !?
    ...ich kenne aus dem Verein, vier Polizisten in diversen Positionen, zwei Anwälte und einen Richter, und glaube mir die mögen die derzeitige EU-Politik, noch mehr wie wir.
    ...besonders, weil sie zugleich auch noch von unserer Bundesregierung, deformiert und reduziert werden.

    ...ach ja, habe unsere (Vereins) Soldaten vergessen, die würden lieber Brüssel oder Straßburg angreifen, wie Russland :lollo:
     
  3. Raze

    Raze -

    sachen gibts, die gibts wirklich.

    dann könnte ich ja ein "kunstwerk" von mir ins fenster hängen ( wohne im DG, mit schräge fenster und das alles ), und dann von google wegen earth & maps viele Euros verlangen weil die ja auch kommerziell unterwegs sind.
     
  4. :supi:

    Die EU gibt sich zZt. grösste Mühe, nur noch ein Bild des Scheiterns und Schreckens zu sein,
    quer durch alle Parteien und Strömungen. Und wenn diese nässenden Oldies :lollo: so weiter
    machen, haben wir neben Grexit bald Brexit und mehr, die EU-Unlust steigt rapide an. Ich
    war mal ein grosser Fan der "Vereinigten Staaten von Europa", heraus gekommen ist ein Re-
    gulierungs/ Verwaltungsmonster, das eher einem Bankenkonsortium, denn "hoher Politik"
    gleicht, ein Selbstbedienungsladen gescheiterter, nationaler Politiker. Bezahlen wird es
    der EU-Bürger, siehe € , Zinsentwicklung, Renten etc. , die Spekulanten und Konsortien
    freuen sich. :mad:
    Denk ich an "Energiesparlampen" statt Glühbirnen, könnte ich kotzen, zum Glück gibt es
    mittlerweile bezahlbares LED-Licht.
    LG

    PS: Welch ein Glück, dass ich mein Equipment zusammen habe, teilweise sind die Instru-
    mentenpreise erheblich gestiegen, ein BCF2000 kostet mittlerweile unglaubliche 345€ ,
    mein microKorg habe ich für 299€ im Angebot erstanden, jetzt kostet er bis zu 399€.
     
  5. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    Ich war vor kurzem bei einer Glockentum-Tour im Kölner Dom, habe die Glocken während ihres halbstündigen Spektakels gefilmt und u.a. direkt einen Instagram-Upload gemacht. Später meinte die gute Dame, die das begleitet hat, das Bildwerke gesetzlich verboten seien. Zu spät, sag ich mal. :selfhammer:
     
  6. tja mic, der Gearporn-Fred wird dich Millionen kosten ;-)
     
  7. Burt

    Burt -

    Ist Google-Earth dann noch statthaft?
     
  8. Zotterl

    Zotterl Guest

    Auch ein Trend der Neuzeit:
    immer mehr Privatleute können aufgrund irgendwelcher halbdebilen Gesetzesänderungen bzw. -vorgaben belangt werden.

    Ein anderes Beispiel sind seit einem Weilchen die Abmahnungen - auch von Privatleuten - wenn z.B. der Disclaimer auf deren
    privater Homepage nicht korrekt ist usw.

    Anders ausgedrückt: je mehr man heutzutage am öffentlichen Leben teilnimmt, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man
    gegen irgendein Kokolores-Gesetz verstößt (?).
     
  9. nox70

    nox70 eingearbeitet

    Einerseits ganz interessant gerade weil das heutige Leben so digitalisiert ist und jeder mit seinem Handy in guter Qualität Fotos und Videos aufnehmen und Minuten später weltweit veröffentlichen kann. Aber gleichzeitig komplett an jedlicher Realität vorbei weil man den (normalen) Menschen kaum abverlangen kann jetzt auch in diesem Lebensbereich ständig zu überlegen ob ein Sachverhalt Interessen Dritter tangiert. Und durch so etwas öffnet man der Abmahnungs-Mafia ein neues Standbein. Kaum glaubhaft dass man auf Seiten der EU das übersieht.

    Die nächtliche Eifelturmbeleuchtung als Beispiel gilt als Kunstwerk. Wenn man den Künstler und sein Schaffen einbinden möchte könnte man das wesentlich besser z. B. über die Tourismusabgabe bzw. vergleichbare Instrumente regeln ohne die Menschen gedanklich im Urlaub zu fesseln.

    Was kommt als Nächstes? Urheberrechte auf Begriffe? Gesten? Formen?

    Bedenkliche Entwicklungen, kontraproduktiv.
     

Diese Seite empfehlen