VCF CV-IN für Roland SH-2

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von living sounds, 15. Juni 2009.

  1. Hat das schon jemand gemacht? Ist es ohne großen Aufwand möglich? Thx!
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Gemacht noch nicht, aber laut Schaltplan sieht das gut aus:

    Service-Manual:
    http://manuals.fdiskc.com/tree/Roland/R ... Manual.pdf

    Auf Seite 7 ist der VCF (über dem Phones Amp).
    Links neben dem Phone-Amp findest du (1/2-)IC3, das ist der Summierer für die VCF-CV. Da kann man am Pin 6 einen weiteren Widerstand anschliessen und bekommt einen prima CV-Eingang. Den Wert kann ich auf die schnelle nur raten - fang mal mit 47...100kOhm an. (Tip von CV-Buchse -> 100k -> Pin 6)
     
  3. Cool, danke Fetz! Über das Service Manual hatte ich schon mal drübergeguckt, aber mit wenig Erfolg. Den passenden Wiederstand zu finden sollte nicht schwierig werden, werde ein Poti dazwischenhängen.

    Reicht als zweite Leitung einfach die Masse am (-)-Pol der CV-Out-Buchse (werde die VCF CV da anschließen, weil ich den Ausgang nicht brauche)?

    Was mich jetzt noch interessiert: Was passiert mit dem Filter-Poti? Um das vernünftig zu nutzen brauche ich wohl einen Umschalter zwischen intern/extern, oder?
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Pin 6 ist ein Stromsummenknoten: der summiert alle Ströme die da reinfliessen. Deshalb muss da auch immer ein Widerstand in Reihe vor sein. (Der genannte 100kOhm)
    Die vorhandenen Quellen werden einfach alle addiert, da musst du nix abschalten.

    Wenn du die externe Spannung einstellbar machen willst, dann wird die externe Spannung an einen Poti (z.B. 47k) als Spannungsteiler angeschlossen . (Linker Anschlag= Masse, rechter Anschlag=Eingangsbuchse, Schleifer über den 100kOhm (der wird immer noch gebraucht) an Pin6)

    Und ja, Bezugpunkt (2.Leitung) ist die Masse (0Volt).

    P.S.: warum Elektrik kompliziert ist:
    Mit einer Leitung geht es nicht - und zwei kann man schon vertauschen!
     
  5. Danke, aber die externe Spannung soll ja wiederum vom Sequenzer gewählt werden, insofern reicht ein passender Widerstand. Nur was passiert jetzt, wenn ich am VCF-Poti des Geräts drehe? Da sollte sich doch die Filtereckfrequenz immer noch relativ zum über die neue VCF-Leitung kommenden Wert verändern, oder?
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jo, das addiert sich alles.
    Die externe Spannung kann auch negativ sein - dann zieht sie die Filterfrequenz runter.

    Wenn du die Spannung extern sowieso schon einstellen kannst, dann brauchst du kein Poti.

    Nur sollte der Reihenwiderstand von der Buchse zu Pin 6 nicht zu klein werden (pi x Auge >=10kOhm). Je kleiner der wird, desto empfindlicher (kleinere Spannung nötig) wird der Eingang, aber er wird auch immer niederohmiger (Pin 6 ist virtuell 0 Volt=Masse).
     
  7. Hat 1a geklapppt, danke noch mal!
     

Diese Seite empfehlen