VCO von Corsynth

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von island, 12. Februar 2013.

  1. island

    island Modelleisenbahner

  2. moondust

    moondust bin angekommen

    was it ein dsc out und ein rm input sowie rm out , ist das vielleicht Random
     
  3. Steht doch da links:

    dsc: diode soft clipping
    rm: ringmodulator

    ;-)
     
  4. Level5

    Level5 Alter (Dudel) Sack

    DSC = Diode Soft Clipping
    RM = Ringmodulator
    :nihao:
     
  5. moondust

    moondust bin angekommen

  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kommt uns dieses ayout nicht ein wenig bekannt vor? :mrgreen:
     
  7. kl~ak

    kl~ak Tach

    wo ist der linFM-eingang ?
     
  8. snowcrash

    snowcrash Tach

    Sorry, kurzes OT, aber bei diesesm Faux Cyrillic Logos muss mein russischer Kollege immer lachen, "COЯSYNTH" liesst sich wie COJASYNTH.
     
  9. island

    island Modelleisenbahner

    Hinten? :mrgreen:
     
  10. Interessant, merci island ... :lol: :supi:

    Ps : Zur info, Mos Lab. arbeitet zur Zeit auch an einem neuen VCO, prototype 901 A und B (bis 7 octaven) ... ;-)
     
  11. kl~ak

    kl~ak Tach


    ahh ich depp :selfhammer: -> kenne mich nicht so aus bei den geflogenheiten in dem format. :mrgreen:
     
  12. changeling

    changeling Tach

    Gibt's nicht. Das ist dann halt der Modulator. :mrgreen:

    Die Schmiede ist mir irgendwie sympathisch und der VCO hat mit dem Clipper auch mal ein etwas anderes Feature eingebaut. 3-Fach Oktavschalter und Coarse/Fine Tune find ich auch cool. Zu den 265 € kommen allerdings noch Mehrwertsteuer (weiß nicht wie hoch die in Spanien ist) und Versandkosten. Ist dann also nicht mehr so günstig wie es zuerst klingt.
     
  13. Corsynth

    Corsynth Tach

    Hi everyone , thanks for your comments about the module. I will try to solve some of your doubts.

    1 Linear FM : Like on the original ARP VCOs there's no Linear FM.
    2 RM = Ring Modulator. This RM is CMOS based like the ARP ODyssey or the Korg MS-20 . The square wave of the VCO is internally connected to one of the inputs of the RM.
    3 DSC= Diode Soft Cliping. Two waveforms available, ( triangle and saw ) selectable by switch. The amount of soft clipping can be voltage controlled.

    The price.....I have to admit that is not a cheap module but also I have to say that the price is similar to other MU VCOs ( not counting Synthesizers.com ).

    COTK C 921 Voltage Controlled Oscillator = 285€
    MOS-LAB 980 KOBOL VCO = 280€
    Krisp1 ( Oakley ) MU VCO = 250€
    SSL VCO1 ( single width VCO ) = 200€
    Moon Modular M 501 D ( Dual VCO ) = 524€

    The module is built using high quality components like original Cosmo knobs, Switchcraft jacks , NKK switches and also this model will be the first one with anodized aluminium front panel ( better quality but more expensive than silkscreen ). The C104 is a complex module , has a lot of components and some of them quite expensive like the HFA3096 transistor array.

    If you have further questions I will be happy to answer them :)

    These are some of the recordings that I've made while I was testing the prototype.

    Sync sound and Ring modulator
    src: http://soundcloud.com/corsynth/c104-littletest

    Soft Clipping Diode been manually controlled
    src: http://soundcloud.com/corsynth/c104-test-2

    Soft Clipping Diode been modulatted at audio rate.
    src: http://soundcloud.com/corsynth/sdc

    This one was recorded while I was testing the Ring Modulator Circuit
    src: http://soundcloud.com/corsynth/testing
     
  14. kl~ak

    kl~ak Tach

    thx 4 the infos :supi:
     
  15. changeling

    changeling Tach

    Der ist jetzt übrigens draußen und der Preis ohne Mehrwertsteuer wurde auf 245 Euro reduziert. Ich habe mir heute mal testweise einen bestellt und bin mit Versandkosten (15 Euro) und 19% Mehrwertsteuer auf 311,45 Euro gekommen.

    Was mir bei denen auch gut gefällt ist, dass neben dem Dotcom Stromstecker auch ein MOTM Stecker auf der Platine ist, die MOTM Stromkabel sind nämlich stabiler und benutzen dickere Käbelchen. Außerdem benutze ich die bei mir neben Euro-mäßigen Steckern (für Curetronic & COTK), brauch mir dann also keinen Adapter zu machen. Keine Ahnung, ob das sonst noch für jemand relevant ist.
     
  16. changeling

    changeling Tach

    Meiner ist angekommen und ich hab mal zwei auf-die-Schnelle-Demos aufgenommen, also nichts musikalisch sinnvolles, sondern nur was für Leute mit Abstraktionsvermögen. :P

    Alle Ausgänge und CV-Eingänge:
    src: http://soundcloud.com/changeling/2013-04-03-corsynth-c104-vco

    Sinnvoller Sync (oben ab 30 Sekunden steckt der DoubleDeka mit zu niedriger Frequenz im Sync In und produziert damit nur Klicks):
    src: http://soundcloud.com/changeling/2013-04-03-corsynth-c104-vco-1

    Bei beiden Demos liefert ein SSL DoubleDeka die Sequenz. Der Corsynth VCO hängt direkt am Mischpult. Die CV Modulation kommt von einem Sinus aus meinem Megaohm Delta VCF oder dem zweiten Ausgang vom DoubleDeka.

    Bei der Sync Demo kommen die Sync Quellen aus einem Curetronic VCO Lite von 2006, der ebenfalls per DoubleDeka sequenziert wird (über den Mix Ausgang mit demselben Signal wie der C104), und alternativ aus einem Curetronic Quad LFO von 2006 (dem schnellsten der vier).
     
  17. island

    island Modelleisenbahner

    Danke für die Demos :supi: bin am überlegen ob ich noch ein DotCom Ossi damit austausche :denk:
     
  18. Habe ich letzten Monat auch schon mit dieser Überlegung angefangen, ...fehlt nur noch die richtige Entscheidung ... :mrgreen:
     
  19. Hello

    The soft clipping example sounds really appealing. I didn't look in scope on it, so I assumne it is symmetrical clipping. Right?
     
  20. serenadi

    serenadi Tach

    In der Tat, das klingt nett.
    Aber hast Du mal den Begleittext auf Soundcloud gelesen?
    "This time the C104 is patched to the C103 Frequency Divider / Multiplier and the C103 to the C101 OTA Filter... FX : Delay"
    Da weiß man ja gar nicht, was VCO, Multiplier oder Filter verursacht. So kann man doch nicht die Qualität eines VCO bewerten.

    Da klingen Changelings Beispiele schon sehr viel deutlicher.
    Gut so.
    So kann ich einen VCO bewerten.
    Und dieser klingt in meinen Ohren: scheußlich.

    Sorry.
    Gruß Bernd
     
  21. changeling

    changeling Tach

    Meinst Du die Modulation? Es klingt halt schnell harsch, gerade bei der FM, die ja nicht linear ist. Da hätte man die Regelung sicher sinnvoller umsetzen können (nach oben begrenzt und den unteren Bereich besser aufgelöst) und es sind eben auch alles Modulationen im Audiobereich gewesen.

    Allerdings setze ich selber auch gerne harte Klänge ein.
     
  22. changeling

    changeling Tach

    So, hier noch eine Demo vom Ring Modulator:

    src: http://soundcloud.com/changeling-demos/corsynth-c104-vco-rm-demo

    Beschreibung des Patches auf Englisch:

    The first seconds you hear the RM out without an external modulator. Afterwards a Macbeth MK 1 VCO A is used as a modulator. Both VCOs are modulated by a second Macbeth MK 1 VCO A in LFO mode.
    The envelope is an SSL Fader VC ADSR & the VCA is the one in the Megaohm Delta Filter.

    As a sequencer I used an Anyware Instruments inSEQt.


    Ich hab nicht groß nach einer gut klingenden Sequenz gesucht, also nicht darüber meckern.
     

Diese Seite empfehlen