Verkabelung DSI Seq.6, Strymon Big Sky, Focusrite Scarlett

Hey Leute,

ich hab' 'ne Anfängerfrage zur Verkabelung von meinem Zeug.

Der DSI Sequential Prophet 6 hat ja 2 Ausgänge (Left + Right). Deshalb hab' ich jetzt 2 Klingenkabel genommen und sie in meine Focusrite Scarlett 18i20 gesteckt (vorher hatte ich so ein Y-Kabel, wo 2 Klinken zu 1 werden). In meiner DAW (Ableton) habe ich dann auch 2 Spuren für jeweils die beiden Eingänge reserviert.

Zwischen den Seq.6 und die Scarlett habe ich jetzt den Strymon Big Sky gehängt (beiden Ausgänge aus dem Seq.6 in den Big Sky, von da 2 Kabel zur Scarlett).

1.) Frage: Würdet ihr das auch so verkabeln oder gibt es andere Möglichkeiten (aka ist das 'richtig'; auch mit der DAW)?

2.) Seit der Big Sky 'dazwischen' hängt, rauscht es ziemlich laut...Dabei ist mein Seq.6 relativ leise eingestellt (Master Vol. ca. bei 1/4; PRGM Vol. ca. auf 3/4).
Er hatte schon immer ein bisschen gerauscht (ohne irgendwas, nur wenn er 'on' ist, kommt ein wenig Rauschen über die Boxen). MIT dem Big Sky rauscht es jetzt schon ziemlich laut (auch wenn der Big Sky komplett 'dry' eingestellt ist).
Was kann ich dagegen tun?
Bei meinem Sub37 rauscht nüscht. Hab' auch schon die Kabel ausgetauscht. Daran liegt es nicht...

Für jegliche sachdienlichen Hinweise bin ich euch dankbar :)
 
V

V

Guest
Re: Verkabelung DSI Seq.6, Strymon Big Sky, Focusrite Scarle

In Ableton nur eine Spur nehmen:
- in den Einstellungen AUDIO auch die Stereospuren aktivieren ("1&2", "3&4" usw) dann kannst du die in einer Audiospur im Dropdown Menü auch auswählen,
also eine Stereospur anlegen, nicht zwei Mono Spuren

- den Prophet 6 viel weiter aufrdehen und dafür in Ableton den Eingang weiter runterregeln bzw in der Mixer Software des Scarlett, falls das sowas hat (weiß ich nicht)
Das sollte eigentlich in weniger Rauschen resultieren
Wenn du den Synth nur 1/4 aufdrehst und dafür in Ableton (oder in besagtem eventuell vorhandenen Soundkarten Mixer) hochziehst, dann ziehst du evtl mehr Rauschen mit hoch
und zwar das Rauschen des Prophet PLUS das Rauschen des Strymon.
Du kannst je nach Ausgangspegel auch das Effektverhalten des Strymon mitbestimmen (falls das auf verschiedene Eingangspegel unterschiedlich reagiert) TRUST YOUR EARS ;-)

Du solltest allerdings auch den input beim Ableton (bzw der Mixersoftware) im Auge haben, dass da nichts clippt
 
V

V

Guest
Re: Verkabelung DSI Seq.6, Strymon Big Sky, Focusrite Scarle

Sorry, aber das ist so nicht richtig.

Man kann im AUDIO Menü in der Eingangskonfiguration festlegen, welche Kanäle wie reinkommen.

also zb 1,2,3,4,usw EINZELN
oder
1&2, 3&4, 5&6, usw STEREO

und die dort konfigurierten Kanäle erscheinen dann auch im drop down Menü der Spur.

Wenn ich die Stereopaare nicht in der Eingangskonfiguration erlaube, dann erscheinen sie auch nicht im drop down Menü.

Darum gibt es in diesem drop down auch das "configure" Feld

Es würde auch keinen Sinn machen, wenn alle Spuren immer Stereo sind

zb wenn man mit einem (Mono) Mikro Gesang aufnimmt
oder eine (Mono) Gitarre... oder einen (Mono) Synth
 

stuartm

musicus otiosus
Re: Verkabelung DSI Seq.6, Strymon Big Sky, Focusrite Scarle

Die Eingagskanäle kann ich mono nehmen, korrekt.

Mein Punkt: in Ableton wird jede Spur als Stereo behandelt und prozessiert, egal ob ich eine Mono- oder Stereo-Quelle habe.
Daher ist es nicht notwendig, zwei separate Spuren für ein Stereosignal aufzumachen. Es sei dann natürlich, man will die Seiten getrennt bearbeiten/aufnehmen.
 
V

V

Guest
Re: Verkabelung DSI Seq.6, Strymon Big Sky, Focusrite Scarle

Das "prozessieren" ab Aufzeichnung ist Stereo (bzw werden die MonoSpuren gleich an links und rechts ausgegeben, das ist korrekt.

Aber es ging dem Kollegen glaube ich darum, wie er das mit den Eingängen macht, wenn ich mich nicht irre.

Und da mach Ableton einen Unterschied:

"14.2.1 Mono/Stereo-Konvertierungen

Wenn ein Monosignal als Eingang eine Spur gewählt wird, zeichnet die Spur Mono-Samples auf, andernfalls Stereo-Samples. Die Signale in der Gerätekette der Spur sind immer stereo, auch wenn das Eingangssignal der Spur mono ist oder die Spur ein Mono-Sample abspielt.

Mono wird einfach dadurch zu stereo, dass für den linken und den rechten Kanal dasselbe Signal verwendet wird. Wenn eine Spur auf einen Monoausgang geroutet wird, werden linke und rechte Seite einfach addiert und um 6 dB im Pegel reduziert, um Übersteuerungen zu vermeiden. "


Wenn man also die im Synth ja unterschiedlich klingenden Stereo Kanäle so auf eine Spur aufnehmen will, dann so machen wie von mir oben beschrieben.
 
Re: Verkabelung DSI Seq.6, Strymon Big Sky, Focusrite Scarle

V au schrieb:
In Ableton nur eine Spur nehmen:


- den Prophet 6 viel weiter aufrdehen und dafür in Ableton den Eingang weiter runterregeln bzw in der Mixer Software des Scarlett, falls das sowas hat (weiß ich nicht)
Das sollte eigentlich in weniger Rauschen resultieren
Wenn du den Synth nur 1/4 aufdrehst und dafür in Ableton (oder in besagtem eventuell vorhandenen Soundkarten Mixer) hochziehst, dann ziehst du evtl mehr Rauschen mit hoch
und zwar das Rauschen des Prophet PLUS das Rauschen des Strymon.
Du kannst je nach Ausgangspegel auch das Effektverhalten des Strymon mitbestimmen (falls das auf verschiedene Eingangspegel unterschiedlich reagiert) TRUST YOUR EARS ;-)

Du solltest allerdings auch den input beim Ableton (bzw der Mixersoftware) im Auge haben, dass da nichts clippt
Vielen Dank für den Hinweis. Mein Problem ist, dass sowie ich den Prophet 6 etwas lauter mache (z.B. den Master Volume Regler auch nur auf ca. 1/3 Stelle) in Ableton sofort alles rot wird (also die Lautstärkeanzeige). Ich kann dann zwar die Spur runterziehen und leiser machen, aber es bleibt trotzdem rot. Weiß nicht, ob das so muss / soll.

Ich hab' auch noch nicht herausgefunden wie ich mittels der Focusrite Scarlett die Eingangslautstärke regeln kann (damn!).
 
Re: Verkabelung DSI Seq.6, Strymon Big Sky, Focusrite Scarle

Jub schrieb:
Ich hab' auch noch nicht herausgefunden wie ich mittels der Focusrite Scarlett die Eingangslautstärke regeln kann (damn!).
Die Eingangslautstärke musst Du direkt am 18i20 regeln (über die Gain-Regler), am Computer geht das nicht. Die Pegelanzeigen am Gerät dürfen nur grün leuchten, bei rot wird's übersteuert. Falls Du über die beiden vorderen Eingänge ins 18i20 gehst, musst Du außerdem darauf achten, dass die Eingänge nicht auf "INST" gestellt sind (da gibt es zwei kleine silberne Taster am Gerät mit entsprechenden LEDs). Die "INST"-Einstellung ist nur für Aufnahmen von Instrumenten mit sehr geringem Ausgangspegel gedacht (z.B. Akustikgitarren mit Tonabnehmer), nicht für Synthesizer. Dann sollte es eigentlich klappen... viel Erfolg!
 
Re: Verkabelung DSI Seq.6, Strymon Big Sky, Focusrite Scarle

siliconscientist schrieb:
Jub schrieb:
Ich hab' auch noch nicht herausgefunden wie ich mittels der Focusrite Scarlett die Eingangslautstärke regeln kann (damn!).
Die Eingangslautstärke musst Du direkt am 18i20 regeln (über die Gain-Regler), am Computer geht das nicht. Die Pegelanzeigen am Gerät dürfen nur grün leuchten, bei rot wird's übersteuert. Falls Du über die beiden vorderen Eingänge ins 18i20 gehst, musst Du außerdem darauf achten, dass die Eingänge nicht auf "INST" gestellt sind (da gibt es zwei kleine silberne Taster am Gerät mit entsprechenden LEDs). Die "INST"-Einstellung ist nur für Aufnahmen von Instrumenten mit sehr geringem Ausgangspegel gedacht (z.B. Akustikgitarren mit Tonabnehmer), nicht für Synthesizer. Dann sollte es eigentlich klappen... viel Erfolg!
Ha! Super! Das war's :) Alles im grünen Bereich ohne Übersteuerung :phat:
 


Sequencer-News

Oben