Vermona Perfoumer, Pads?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Sweet Tapir, 8. Juni 2015.

  1. Da ich gelesen hab das sich beim Perfourmer die VCO's schwierig tunen lassen, wollt ich ma rausfinden inwieweit sich das auswirkt, da ich auch gern Pads bastel. Jemand der einen hat und süch damit auskennt?
    Das Ding gefällt mir nämlich und ich sabbere so rum.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Einfach Fingerspitzengefühl, er hat halt keine seperaten Finetuner, für Pads ist eher hinderlich, das du jede Stimme extra ein stellen musst, was dann auch wieder interessant sein kann, für Pads würd ich eher einen JX8P nehmen oder einen JD 800, wenn er digital sein soll oder oder.......

    Vermona Perfourmer für Pads also eher nicht, aber sonst: Erstklassiger Klang, und es gibt bestimmt Leute die ihn gerade für Pads nehmen :mrgreen:

    Probier es lieber mal aus, der Perfourmer sagt Dir recht flott ob er Dich mag :mrgreen:
     
  3. Finde das etwas merkwürdig. Ich mein, fast alle youtube Videos klingen total verstimmt, muss also kein leichtes sein.....mhhmm...verdammt das ding wär so sahnig.
     
  4. citric acid

    citric acid aktiviert

    kommt das nicht immer auf den user an. bei YT sind viel grobmotorische unterwegs.
     
  5. Kann gut sein, aber wenn man ohne gute Gehörbildung nicht jede Verstimmung raushört..hmm..
    Irgendwo hab ich beim Perfourmer auch was von nem einschaltbaren 440hz Testton gelesen, finds aber nicht mehr.
     
  6. francesco

    francesco Tach

    Am Ur-PerFourmer gibt es keinen Testton. Zum Thema stimmen: Wer eine Gitarre stimmen kann, kann auch den PerFourmer stimmen. Zum Rumdudeln stimme ich nach Gehör und wenn es an eine Aufnahme geht, dann kommt das Tuner Plugin von Cubase in den Aufnahme Kanal rein und dann wird das nochmal kontrolliert und in der aktuellen Lage fein gestimmt. Der Perfourmer ist übrigens sehr stimmstabil und auch nach dem Einschalten beinahe sofort in Tune, zumindest verglichen zu meinem Voyager, der schon mal gute 20 min braucht bis die Stimmung stabil ist.
    Ich nehme den PerFourmer gerne für Pad Sounds. Die Oszis sind so schön strahlend und er kann auch un-fett klingen (im gegensatz zum Voyager). Das nachgeschaltete Effekt Arsenal (Hall, Chorus) kann dann seine volle Wirkung entfalten. Die niemal ganz gleich klingenden Stimmen bringen eine subtile Lebendigkeit in den Sound, vor allem wenn man mit Dreiklängen arbeitet dazu aber alle vier Stimmen verwendet. Durch die sich ständig ändernde Zuordnung kann das sehr lebendig klingen.
     
  7. BBC

    BBC Tach

    Warum nimmste nicht den Perfourmer II, der hat einen Octave Regler, TuneRegler und einen Testtongenerator zum Stimmen.
    Das Stimmen ist nicht schwer mit dem und geht ruckzuck. Stimmstabil isser auch.
     
  8. speedsol

    speedsol Tach

    hatte mal kurz den per4mer II. wenn gehör vorhanden ist das stimmen echt kein problem, das ding ist aber wie schon erwähnt wurde nur bedingt für pads geeignet.
     
  9. Horn

    Horn |

    Ich frage mich immer, warum manche Menschen unbedingt eine Handsäge verwenden wollen, wenn sie auch eine Kreissäge verwenden könnten oder einen manuellen Schraubendreher, wenn es auch mit dem Akkuschrauber geht.

    Es gibt doch nun wirklich sehr viele VAs und sogar bezahlbare polyphone Analogsynths, mit denen man sehr einfach schöne Pads erstellen kann. Warum will man das ausgerechnet mit einem (nicht gerade preiswerten) Synth machen, der eindeutig primär für andere Aufgaben gedacht ist?
     
  10. Warscheinlich aus masochismus, oder um die Motorik zu verbessern?
    Oder einfach aus Spaß am Umgang mit dem Material, den Widerstand des Holzes mit den eigenen Händen zu durchbrechen......mhh...ratsch ratsch..
    Na, ich glaub eher meist aus Mangel an einer vorhandenen Alternative,in meinem Fall kann ichs mir ja noch aussuchen.

    Sicherlich haste scho recht. Nen kleinen Expander rein für Pads wär mir ebenso willkommen. Möchte mir ja zwei snyths anschaffen (siehe meinen andren Thread). Schau und höre mir täglich verschiedene an, komm auber noch nicht auf eine gute Kombi. Am Perfourmer (MKII) gefällt mir der Sound so gut, das ich vieles andre schon wieder über den Haufen geworfen hab.
     
  11. francesco

    francesco Tach

    Einfach weil das Ergebnis ein Anderes ist und mit "normalen" Polysynthis so nicht machbar ist. Vor allem erreichen diese nicht den Klang des Perfourmers der wirklich ganz speziell ist und für mich auch neben dem Voyager bestehen kann, bzw. diesen für mich ideal ergänzt.
     
  12. :supi:
    Den Klang des Perfourmer macht kein VA nach.
     
  13. Soljanka

    Soljanka Tach

    Ich finde die Idee sehr gut, den Perfourmer für pads zu nehmen.
    Dass man z.B. für jede Stimme leicht unterschiedliche Modulationsgeschwindigkeiten einstellen kann, schreit geradezu danach.

    Ich muss das auch mal ausprobieren.

    Themenübergreigfend kann ich auch noch sagen, dass das ein toller Synth ist.
    Kaufempfehlung!
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ein toller Synth ist er, die Idee scheitert aber ein wenig wegen der fehlenden Steueroptionen der LFo s über das Modulationsrad, der Perfoumer ist mehr ein Sequencer Teil mit tollem Klaang keine Frage
     
  15. Spielbar (Modrad,Vel) mach ich Sounds eigentlich sehr selten, automatisiere lieber.
    So denn, mein Nord4 kommt Morgen oder so falls ich mit dem nicht warm werde, nehm ich den Perfourmer, schonmal einfach es Klanges wegen, auch wenn die beiden nicht vergleichbar sind.
     
  16. Soljanka

    Soljanka Tach

    Ich habe dieser Tage viel mit dem P4mer polyphon gespielt.
    Ich muss sagen, das ist richtig geil. Dadurch, dass man die vier Kanäle nie exakt einstellen kann, ist Lebendigkeit quasi vorprogrammiert.
    Ein Stimmgerät ist allerdings Pflicht.

    Das Ding ist eine sehr unterschätzte Waffe.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Mk2 Version ist nicht schwierig zu tunen, wegen dem eingebauten 440Hz Testton. Für die Bühne ist das natürlich nich so prall. Flächen gehen, sind aber Stimmenanzahl bedingt nicht die Stärke des Instruments. Auf greatsynthesizers.com gibt es einen sehr umfangreichen Test mit vielen Klangbeispielen.
     
  18. ACA

    ACA bin angekommen

    Das Problem des Stimmens des alten Perfourmers ist das der Tune Regler einen Umfang von +/- 13 Halbtöne hatte. Das ist einfach zuviel um das gut einzustellen. Wie Andere geschrieben haben, mit Fingerspitzengefühl kriegt man es aber hin, einigermassen jedenfalls.
    Mit dem Wellenformschalter konnte man noch die Stimmung auch um zwei Oktaven nach oben transponieren.

    Der neue (MK II) hat einen Oktavschalter für 5 Oktaven und einen Finetune von +/- 6 Halbtönen. Das wird einiges besser zu stimmen sein.

    Also ich würde versuchen den neuen zu kaufen.

    Den alten habe ich selber. Bei mir habe ich Finetuner installiert.
     

Diese Seite empfehlen