Verständnisfragen zu Studioaufbau

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Piratesteve, 27. August 2015.

  1. Hallo zusammen,

    ich habe vor ein paar Monaten angefangen, mich mit Synthesizern sowie Homerecording auseinanderzusetzen und mir nach und nach ein kleines Studio einrichten. Die ganze Thematik ist natürlich sehr umfangreich und je weiter ich vorstoße desto mehr neue Fragen drängen sich immer auf, die mich teilweise in den Wahnsinn treiben. Daher bräuchte ich hier ganz dringend mal ein paar nette erfahrene User, die mir etwas weiterhelfen können.

    Kurz zu dem was ich bereits nutze/habe:

    Maschine Studio
    Steinberg UR44 Interface
    KRK Rokit Monitore
    Mono Evolver Keyboard.
    Ableton Live

    Geplant:
    Push Controller
    Mono Evolver weg -> Sub37 her (sobald wie möglich, sitz schon auf glühenden Kohlen)

    Ich möchte in Zukunft gerne weitere Synthesizer und vielleicht auch eine Groovebox wie den Analog Rytm zu meinem Setup hinzufügen und da fehlt mir etwas das Verständnis, wie die Sachen am besten zusammenarbeiten.

    Ich sehe häufig Bilder solcher Setups in den Foren und verstehe noch nicht ganz die Verkettung per Midi. Wenn ich das richtig verstehe, könnte ich mit meinen Midi In/Out/ am Interface auch mehrere Klangerzeuger in Reihe schalten und alle mit Ableton sequencen richtig ?. Gibt es dort eine Beschränkung, wieviele Geräte man dafür nutzen kann ? Wo liegen dann Vorteile von externen Midi Interfaces mit mehreren Ein- und Ausgängen und lohnt sich sowas in einem derartigen Aufbau eher ?

    An meinem UR44 habe ich 4 Line Eingänge. Also bin ja (wenn ich Stereo verwende) auf 2 Klangerzeuger beschränkt, die ich gleichzeitig anschliessen kann oder 4 in Mono. Gibt es irgendwelche Alternativen wenn mehr Synths dazu kommen (ausser einem Hardware Mixer) oder bin ich dann gezwungen mein Interface zu wechseln um mehr gleichzeitig nutzbare Eingänge zu haben ? Also sprich: wenn ich mir 8 Synths ins Studio stellen will, sollte mein Interface schon 18 Eingänge haben damit ich nicht ständig umstecken muss, richtig ?

    Häufig sehe ich, wie Leute ihre Synths an den Wänden auf Ständern quasi stapeln und dann alle anscheinend über ein Masterkeyboard gespielt. Werden die ganzen Synth Parameter (Filter, etc.) dann auch alle stationärüber einen Midi Controller angesteuert und müssen dementsprechend alle erstmal per Hand gemappt werden ?

    Sorry für die sich immer wiederholenden Anfängerfragen, aber es macht mich immer wahnsinnig, wenn ich solche Sachen nicht durchblicke. Alleine diese ganzen Routing und Midi Geschichten verursachen immer schwere Gehirnknoten beim Versuch, das alles zu verstehen.

    Vielen Dank für jede Antwort und Hilfe und euch allen noch eine schöne Woche.

    lg
     
  2. CO2

    CO2 bin angekommen

    Zu MIDI: über einen Port hast du 16 Kanäle und kannst so theoretisch 16 Klangerzeuger einzeln ansteuern ( dafür musst du am jewiligen Gerät den entsprechenden Kanal einstellen und in der DAW zuweisen). Leider sparen mittlerweile die meisten Hersteller sich den MIDI-Trough Port, dass heißt, du kannst nix durchschleifen durch den Synth. Da brauchst du ein anderes Interface, oder mindestens eine kleine Kiste, die einen MIDI Port auf mehrere Ausgänge durchschleift. Sowas kostet nicht die Welt....
    Viele Synth haben ja mittlerweile MIDI über USB, keine Ahnung, in wie weit man da mit nem USB Hub mehrere Synth ansteuern kann.
    Bei Audio hast du im Prinzip das gleiche Problem, du brauchst ein Teil mit mehr Eingängen, einen Mixer, oder wenigstens eine Patchbay, an der du alles verkabelst und dann mit einem kurzen Patchkabel den gewünschten Synth auf deinen Audioeingang routest. Das funst natürlich auch nur, wenn du nicht mehrere Synth gleichzeitig hören / aufnehmen willst.
     
  3. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    weiterer Vorteil von mehreren Midi Ports: Pro Midi Kabel geht immer nur eine Message zu einem Zeitpunkt und Midi is auch dem Alter entsprechend nid auf highspeed datenübertragung ausgelegt. wenn du an 16 Geräte zum selben Zeitpunkt ein Note on schickst, wirst du einen hörbaren Versatz haben. Ob der dich allerdings wirklich stört ist eine andere Frage
     
  4. øsic

    øsic bin angekommen

    Ich mach mir da gerne Zeichnungen.
     

    Anhänge:

  5. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    MIDI over USB könntest du z.B. mit einer gestrichelten Linie aus rot und grün oder so darstellen. Denn per USB kann sowohl MIDI, Audio, Stromversorgung, Daten wie Samples usw. übertragen werden.
     
  6. intercorni

    intercorni aktiv

  7. øsic

    øsic bin angekommen

    Ich wollte gerade sagen "kein Problem". Ich weiß nur nicht wie eine farbige gestrichelte Linie geht in Inkscape. :shock: lol*
    Ich habe immer zwei Linien genommen, bzw. kopiert und Farbe geändert. Ist aber egal man kann ja auch Rosa nehmen bei so einem kleinen Studio-Script.
     
  8. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Oder eine USB-Farbe als Ummantlung und innen drin die Linien für die Datenströme wie MIDI, Audio usw.
    Und für analoges Audio entsprechend eine Analog-Farbe als Ummantlung. ;-)
    Naja, nicht so einfach... Volca Sample hat z.B. mal wieder geschafft per analoger Leitung digitale Daten zu empfangen. ;-)
     
  9. øsic

    øsic bin angekommen

    Die Fräge ist wie "piratesteve" sich das nun zu nutze machen kann um sein Setup zu gestalten.

    Eine Linie mit Füllung bzw. Kontur ist nicht so kompliziert, da die Linie jedoch nur "Kontur" ist kann man diese nicht füllen, mit bisschen probieren würde ich aber eine alternative finden.
     

Diese Seite empfehlen