Versteht der Evolver CV?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von storyplay, 28. April 2008.

  1. storyplay

    storyplay bin angekommen

    Mein PEK hat auf der Rückseite zwei Eingänge, die mit Pedal/CV bezeichnet sind.
    Jetzt habe ich mal bei den Modulationsquellen nach CV-in geschaut, aber nichts Derartiges gefunden.
    Wär schön, wenn man Tonhöhe und Lautstärke über CV ansteuern könnte.
    Danke!
     
  2. snowcrash

    snowcrash Tach

    du kannst pedal-cv nur auf ein paar festgelegte midi-CCs routen (die dann wiederum auf osc-pitch) oder direct auf volume/filter. das ganze dann natuerlich nur in midi-rasterung und mit eher langsamer response wegen der wandlung. triggern koenntest du wahrscheinlich ueber den audio-in.

    ob das wirklich zufriedenstellend funktioniert ist allerdings eine andere frage.
     
  3. Bluescreen

    Bluescreen bin angekommen

    Du kannst den CV-Eingang global auf Breath- oder Footcontroller routen und dann halt Breath- oder Foot-CC als Quelle in der Modmatrix verwenden.
    Wie in der Anleitung steht ist der Eingang aber stark geglättet und dadurch ziemlich lahm.
     
  4. tronique

    tronique Synthesist

    Wie meinst Du das mit dem triggern? Den internen Sequencer mit analogen Triggersignalen ansteuern, oder wie?


    Ist das eigentlich nur beim Polyevolver so langsam oder auch beim Monoevolver? Vor zwei Wochen war ich in Köln beim Musicstore und hab den Polyevolver mal angetestet. Fazit: ETWAS (Betonung liegt auf "etwas") schnellere Reglerbewegungen wurden mit ziemlich derben Parametersprüngen quittiert. Das ist bei meinem Monoevolverkeyboard nicht so. Könnte ja sein, dass beim Poly die Prozessorleistung ein wenig in die Knie geht.
     
  5. storyplay

    storyplay bin angekommen

    Alles klar.
    Danke an Bluescreen und Snowcrash.
     
  6. Bluescreen

    Bluescreen bin angekommen

    Mit langsam hatte ich erstmal den CV-Eingang gemeint. Der ist eher da um ein Pedal anzuschliessen, z.B. für Filter-WahWahs oder als Volume-Schweller. Der ist eher nicht geeignet um z.B. einen externen analogen Envelope-Generator anzuschliessen. Weil der Eingang primär als Pedalanschluss konzipiert ist wird da ein preisgünstiger A/D-Wandler verbaut sein.
    Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Schaltung so linear ist, dass man damit z.B. eine exakte Pitchregelung im Sinne von 1V/Oktave hinkriegt.

    Die Frage mit der unterschiedlichen Geschwindigkeit zwischen Mono- und Poly-Geräten kann ich nicht genau beantworten. Ich glaube aber nicht, dass es an der Prozessorlast liegt weil auch die Polys einen DSP pro Voiceboard haben. Vielleicht ist die Software anders skaliert.
    Ich persönlich drehe beim Spielen nicht an den Reglern sondern programmiere meine Sounds so, dass sinnvolle Parameter durch Modwheel, Aftertouch, Pitchbend , Breath- und Footcontroller gesteuert werden. Dadurch weiss ich, dass bei jedem meiner Sounds etwas interessantes passiert wenn ich an einem dieser 5 Controller drehe und muss mir keine sonstigen Knopfbelegungen merken.
    Nebendei sind diese 5 Controller auch geglättet, sodaß man keine Parametersprünge mehr hört.
     

Diese Seite empfehlen