"vintage" DAW - vielleicht mal upgraden?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von motoroland, 14. Februar 2012.

  1. motoroland

    motoroland aktiviert

    hallo leute,

    gibt es eigentlich noch jemanden außer mir, der mit so ollem windows-kram versucht, musik zu machen?
    die sache ist die: ich benutze immer noch einen mittlerweile 9 jahre alten windows-laptop (toshiba satellite 2430-502 mit pentium IV, 512 mb ram und win xp home - läuft bis heute ohne probleme!) mit dem mittlerweile 11 jahre alten cubase vst 5 (!). das system läuft als midi-sequencer auch absolut einwandfrei, und seit ich den rechner vor ca. anderthalb jahren mal neu aufgesetzt hatte, habe ich auch keinerlei probleme mit timing o.ä.
    da ich immer noch dem cubase 3.1 vom atari hinterherhänge und meinen workflow bei der reinen arbeit mit midi nicht groß ändern möchte (vst 5 ist dem atari-cubase da ja noch sehr ähnlich), habe ich eigentlich keine große lust, auf ein aktuelleres system umzusteigen. vst instrumente benutze ich kaum.
    wenn es allerdings ans recorden von audio geht, stößt mein setup natürlich schnell an seine grenzen: sobald auch nur ein "mittelklasse"-reverb-plugin an den start kommt, geht der rechner in die knie.

    ich sehe jetzt 2 möglichkeiten:
    1. ich pfeife auf meine gewohnheiten und kaufe mir eine neue daw. am liebsten windoof-laptop, möglichst mit firewire-anschluss (habe ein terratec-firewire-audiointerface). so ein anschluss ist allerdings mittlerweile schwierig zu bekommen.... und auch express card gibt es ja kaum mehr...
    als neue software würde mit presonus studio one 2 (artist) vorschweben - das wirkt leistungsstark und ist nicht teuer. mir gefällt auch der look. oder es wird eine gebrauchte cubase-version neueren datums.
    budget für die neuanschaffung des rechners wären ca. 500 Euro - mehr ist nicht drin, mache das ganze ja schließlich nur hobbymäßig.

    2. ich kaufe mir ein audio-interface mit externer dsp-power, z.b. ein MOTU Ultralite mk3-Hybrid, und lasse meine reverbs von dem rechnen. würde 450 euro kosten, und ich müsste nix an meinem workflow ändern.

    fragen:
    falls sich (1) durchsetzen würde: was müsste ich für einen rechner kaufen, um aktuelle software flüssig zum laufen zu bekommen?
    und zu (2): das genannte interface scheint ja recht geläufig zu sein. von eurer erfahrung her: kriege ich das mit meinem alten system ans laufen bzw. in mein setup integriert?

    danke im voraus für eure hilfe! :nihao:

    roland
     
  2. microbug

    microbug |||

    Ich arbeite zwar nicht auf Windows mit so altem Kram, aber auf der Mac-Seite durchaus. iMac G3 DV mit OS 9.x, Logic 6 und ProTools Free werden gelegentlich genutzt - komme ebenfalls vom Atari mit Cubase.

    Ich empfehle ein gebrauchtes Lenovo T61 von lapstore.de mit Core2Duo-CPU, taugt. Da eine Expresscard für Firewire dazu, sollte gehen. Die Geräte sind nach Wunsch konfigurierbar und mit dem 2,4GHz Modell kannst Du durchaus wieder ne ganze Weile Freude haben. Firewire-Expresscards gibts entweder von Delock oder bei Dr.Zellmer (parts-data.de), mit Nennung des Chipsatzes. Am Besten gleich noch ein 2. Netzteil und das kleine Dock dazunehmen, wenn schon.

    Alternativ ginge auch ein iPad(2) mit Camera-Connection-Kit und an dessen USB dann ein classcompliant Audiointerface dran, wie zB von Tascam oder auch das Alesis I/O Dock. Für Mehrspuraudio gibts da diverse Apps, siehe passendes Forum hier dazu.
     
  3. Übrigens kann die Artist-Version von Studio One keine externen Plugins laden...
    Aber in der Vollversion, oder halt wenn man keine Drittanbieter braucht, ist das Programm einfach nur gut
    Stichwort Workflow, fühlt sich an wie fliegen, ich würde sogar sagen, besser gehts nicht
     
  4. Habe nach diversen Versuchen mit neuen Versionen entschieden, mein altes Cubase 5/VST 32 auf XP weiter zu benutzen. 95% aller PlugIns laufen darauf noch einwandfrei und ich vermisse Nichts, warum also rumärgern... ;-)
     
  5. microbug

    microbug |||

    Genau das.

    Wenn der Kram doch läuft und einem nichts fehlt, spricht nichts dagegen, ihn auch weiterzunutzen. Was Neueres bringt nicht nur neue Features, sondern auch mehr Probleme und gerade bei MIDI teils sogar Verschlechterungen mit sich.

    Never change a running system.
     
  6. motoroland

    motoroland aktiviert

    ist ja schon wahnsinn, was man mit dem ipad mittlerweile anstellen kann.. aber leider würde es mein budget sprengen - zumal ich auch angst vor den "endlosen möglichkeiten" habe, die sich mit dem teil auftäten.
    ein gebrauchtes thinkpad t400 hatte ich mir sogar schon mal gekauft - fand dessen performance aber nicht besser als die von meinem toshiba, und das firewire audiointerface lief damit nicht wirklich gut. hab es also zurückgeschickt...
    was für einen chipsatz braucht man denn fürs firewire?

    hoppla, tatsächlich? das ist natürlich blöd. hab mir letztens mal die demoversion davon geladen und war vom bedienkonzept ziemlich angetan. aber auf meinem rechner ist das ding natürlich nicht richtig ans laufen zu kriegen.

    jaja, da ist schon was dran... aber manchmal denke ich, ich sollte so langsam mal aufschließen zu den modernen zeiten.

    hm, gerade da habe ich aktuell probleme: viele der (freeware-)plugins, die ich kürzlich geladen habe, funktionieren mit meinem vst 5 nicht so astrein, z.b. gehen manche nur als inserts, andere wiederum nur als send-effekte, manche gar nicht... auch das wäre ein grund, auf ein aktuelleres system umzusteigen, das schon von haus aus viele gute effekte mitbringt.

    wegen der lösung mit dem MOTU ultralite - hat da jemand eine meinung zu? erfahrungen?
     
  7. Nein, ein eingearbeiteter Workflow ist um einiges wichtiger als neue Features, und wenn du derzeit nur um des Upgrade willens Upgrades, ist es definitiv eine verschlechterung.
    Falls du allerdings wirklich Features vermisst, die du in der neuen Version findest, ist es eine verbesserung.
     
  8. microbug

    microbug |||

    Empfohlen Texas Instruments, wobei deren Neuere auch nicht mehr zu sich selbst kompatibel sind.

    vergiß es, siehe Antwort von Hypnotoad. Hab ich gemacht und fiel damit gehörig auf die Nase, zumindest im Bereich MIDI.


    Ich hab das 828 MKII USB, also die eins größere Version. Kann ich nur empfehlen, das Ding. Habs mir vor allem wegen seiner Standalone-Möglichkeiten gekauft, und das Routing bzw die flexible Verwaltung der Eingänge ist schon fein. Als Mac-Nutzer bekommt man zudem noch eine reine Audio-DAW kostenlos dazu, bei der ich meine Eingangsverwaltung auch noch projektweise abspeichern kann ...
     
  9. motoroland

    motoroland aktiviert

    ich brauche eben v.a. etwas, mit dem ich brauchbare mehrspur-aufnahmen meiner tracks machen kann, und zwar inklusive der möglichkeit der erzeugung eines guten reverbs. aktuell habe ich das nur bedingt. aber das motu interface könnte ja wirklich die lösung sein. ich muss nochmal etwas darüber nachgrübeln. :denk:

    danke schon mal!
     
  10. microbug

    microbug |||

    Einerseits das, andererseits mal Reaper genauer anschauen- Läuft auch auf älterer Hardware noch recht gut.
     
  11. MDS

    MDS aktiviert

    Wie war das damals mit ProTools Free ,war das die Version mit den paar Spuren die es für Win98 gab,haste da noch irgendwo eine Install,weil die gabs ja nicht mehr im Netz?
     
  12. microbug

    microbug |||

    Eine Windowsversion hab ich mir davon nicht gezogen, da in ich sicher. Ich mach ja fast alles auf dem Mac.

    Ob's das noch im Netz gibt weiß ich nicht. Mit den Suchbegriffen protools free Download wirst Du eher sonstwas angeboten bekommen . . .
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    da fällt mir nur ein gedanke zu ein "never change a winning system"

    also ich an diener stelle würde mir das Motu interface holen das is gute Hardware und du musst dich dann im nachhinein nicht mit software rumärgern !
     
  14. motoroland

    motoroland aktiviert

    hihi, apropos vintage:
    habe gestern doch tatsächlich mal mein fürn appel und ein ei bei ebay geschossenes, aber bislang nie benutztes EES PC/Midi 2/4 interface von mitte/ende der 90er an den ollen schlepptop angeschlossen (printer-port!) und tatsächlich gleich ans laufen gekriegt! hab mich gefreut wie bolle! :welle:
     
  15. an deiner stelle würde ich es genauso machen, wie moogu es vorgeschlagen hat; gebrauchtes THINKPAD mit core2duo & firewire. damit kannst du dein XP und VST 5 weiterbenutzen und hast trotzdem genug power für anspruchsvolle plugins.


    future_former
     

Diese Seite empfehlen