Virus Ti (Desktop oder Snow?) mit Cubase 4.

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Plasmajet, 26. Dezember 2008.

  1. Plasmajet

    Plasmajet Tach

    Hallo zusammen,
    seit langer Zeit bin ich mal wieder hier! =)

    Ich überlege mir nun ernsthaft einen Virus Ti zu kaufen. Für mich ist der Virus einfach der König unter den virtuell-analogen Synthies. Wie auch schon ein Leidensgenosse ein paar Beiträge vor mir sich die Frage stellt Desktop oder Snow, stelle ich mir diese Frage ebenfalls. Ich habe aber noch zusätzliche Fragen:

    Thema Multimode:
    Beim Desktop gibt es einen 16x Multimode. In der Theorie müsste das also heißen dass er 16 unterschiedliche Synthsounds über USB in den Computer spielt, richtig? Wieviel schafft er in der Praxis bei etwas komplexeren Sounds und Leadsounds? Wie sieht das dann eigentlich aus in einem Sequenzer (in meinen Fall ist das Cubase 4)? Kann man dann wirklich jeden einzelnen Sound auf eine eigene Spur geben?

    Thema Treiber:
    Damit die "Total Integration" und die USB-Soundübertragung auch funktioniert muss ein Treiber installiert werden (so wie ich das verstanden habe) und ich nehme an dann in Cubase 4 aktiviert werden?! Genau da stellt sich dann wieder ein großes Problem für mich. Ich benutze 2 Phase 22 Soundkarten und die benötigen ebenfalls einen eigenen Treiber. An den Phase 22 hängt ein Effektgerät, Studiomonitore und mein kleiner Xio-Synth. Würde ich also den Phase 22 Treiber gegen den Virus Ti austauschen hör ich nix mehr und die anderen Geräte kann ich auch vergessen. Wie kann man dieses Problem umgehen bzw. gibt es Lösungen dafür? Zwar hat meine Soundkarte auch einen Digital Eingang allerdings kann ich dann wieder nur einen Sound übertragen und die Total Integration kann ich auch vergessen.

    Thema Sounds:
    Wieviele Werkspresets hat der Ti bzw. der Snow?

    Die Frage Desktop oder Snow ist wirklich schwierig für mich. Einerseits bin ich ein verwöhnter Softsynthbenutzer wo man so viele Instanzen laden kann wie man mag, was eher für den Desktop für mich spricht andererseits ist der Preis doch noch ein großer Faktor. Und 600€ Unterschied ist ja nicht nichts.

    Vielleicht könnt ihr mir ein wenig helfen. =)
    Liebe Grüße Plasmajet
     
  2. x2mirko

    x2mirko :D

    Nein. Es gibt 4 Audiospuren, die man per USB übertragen kann (also 2x Stereo) und 6 Audioausgänge (also 3x Stereo). Wenn du Mono-Sounds nutzt, könntest du also theoretisch mit Kombination aus USB und Audio 10 einzelne Spuren richtung Cubase schicken.
    Dabei aber bitte Bedenken, dass dann Stereoeffekte wegfallen würden, also gehts wohl eher Richtung 5 Stereospuren. Du kannst natürlich diese Ausgänge nutzen, um mehr als einen Sound gleichzeitig zu senden. Dann sind die aber nicht mehr trennbar. Lautstärkeverhältnisse kannst du aber im Plugin abmischen (bzw. wahrscheinlich wohl auch am Virus selbst, ich habs immer am Plugin gemacht).

    Der Virus ist auch ein Audiointerface, WENN man das denn möchte. Die TI funktioniert aber auch ohne diese Funktion. Wenn die Software installiert ist und man das Plugin aufruft wird darüber die gesamte TI geregelt. Das Plugin ist also Multitimbral und du kannst diese Ausgänge auf mehrere Audiospuren routen. Brauchst also keine Sorge zu haben, du kannst weiter mit deinen alten Soundkarten arbeiten, der TI bietet dir nur an, das auch zu übernehmen, zwingt dich aber nicht.

    Der TI hat so viele Presets, dass du sie wahrscheinlich niemals alle hören wirst. Zumindest, wenn du dir auch noch den Kram von der HP runterlädst und vorhast noch irgendwas anderes in deinem Leben zu tun. Wir reden über mehrere Tausend. Snow kann die wohl auch nutzen, denke ich.

    mfg,
    Mirko
     
  3. BBC

    BBC Tach

    also wenn Du den VirusTI im Multimode nutzen möchtest und auch mal komplexere Sounds (und das geht schnell) spielst, dann kann ich Dir wirklich nur raten, die Desktop Variante zu nehmen.
    Ich hatte beide mal hier und im Vergleich würd ich immer den Desktop nehmen.
     
  4. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Desktop

    Eigentlich hat schon der Desktop zuwenig Knöpfe.
    Wenn Du genug Platz und Geld hast, nimm den Desktop. Ich persönlich finde die Bedienung des Snow extrem furchtbar.

    Der Desktop hat mit den neuen ROM-Plätzen und dem RAM 3810 Presets (sechs Bänke mußt Du noch selber brennen). Dauert ewig, soviele Presets durchzuhören.
     
  5. Plasmajet

    Plasmajet Tach

    Danke für eure Antworten...

    Sind die Sounds auch zu gebrauchen? Ich bin zwar keiner der einfach nur die Presets spielt ohne selber zu schrauben, aber mit einem guten "Soundstartpaket" tu ich mir schon leichter und es macht dann auch mehr spaß.

    Nochmal zu meinem Verständnis:
    Mit dem Ti (Desktop) kann man 2 Stereokanäle über USB und 3 Stereokanäle über die analogen Outputs an den Computer senden. Einen digitalen Anschluss hat er aber doch auch. Würde doch dann heißen dass man rein theoretisch 6 Stereospuren zur Verfügung hätte?! Zur Verfügung bei meiner Soundkarte habe ich noch 2 analoge Eingänge (Mono) einen digitalen Eingang und über USB könnte ich zwei weitere Stereosounds nach Cubase schicken. In meinem Fall würde das also heißen dass ich maximal 4 Stereosounds an getrennte Spuren in Cubase schicken könnte, richtig? Vorrausgesetzt dass mit der digitalen Schnittstelle funktioniert. Wenn ich jetzt mehr Sounds gleichzeitig spielen möchte, hätte ich nur mehr die Möglichkeit im Virus selbst die Sounds "abzumischen" und sie dann gemeinsam auf eine einzelne Spur zu Cubase zu schicken?

    Obwohl ich den Treiber bei Cubase bei den Einstellungen nicht wechsle und weiterhin den Treiber für meine Soundkarte verwende kann ich per USB, zwei Stereosounds zu Cubase schicken und sogar die TI-Funktion nutzen?

    Im Allgemeinen tendiere ich schon nun eher zum Desktop. Allerdings wirklich entscheiden werde ich mich erst wenn ich beide ausprobiert habe und ich denke das werd ich so bald wie möglich tun.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, theoretisch kannst du das, wobei die digitalen Anschlüsse ja SP/dif sind. Das ist idR ja erstmal was, was du nicht direkt irgendwo hast, evtl an der SOundkarte. Problem kann sein: 2 Quellen Sync - Das geht nicht überall. Am Mac wegen der Core MIDI zumindest eher. Dazu ist der TI kein Soundkartenersatz wegen der Latenz, die nunmal doch da ist.

    Probiers mal aus. Er braucht auch einen freien Port, sowas hat nicht jeder frei.
     
  7. Plasmajet

    Plasmajet Tach

    Danke,
    nochmal zum Thema Soundkarte.... Also das funktioniert 100%ig dass ich den eigenen Treiber vom Virus Ti nicht in Cubase aktivieren muss (so lange ich den Virus nicht als Audiointerface nutzen möchte)?
     
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Aus dem Cubase Tutorial zum TI.

     
  9. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Mit 'nem Dual Core Rechner kann man die, wie bei jedem USB Audio Geraet, ziemlich runterschrauben, zudem halbiert sich die Latenz im Soundkartenbetrieb, weil das Signal nicht noch vom TI in den Rechner muss.
     
  10. Plasmajet

    Plasmajet Tach

    Danke für eure Hilfe, hat mich schon mal um einiges weitergebracht.
     
  11. Steril

    Steril Tach

    So, dann gebe ich als "Exot" in diesem Forum auch mal meinen Senf dazu. Exot deshalb, weil ich

    a) den Sound des Virus auch mit ausgeschalteten Effekten mag (meistens sogar den trockenen Sound bevorzuge, wobei der Phaser mir schon sehr gut gefällt)

    b) der Ti bei mir im Zusammenspiel mit Cubase Sx3 problemlos funktioniert. ;-)

    Ganz ehrlich, als "verwöhnter Softsynth-Nutzer" hast Du momentan eigentlich keine Alternative. Der Virus ist bei mir eigentlich die einzige Hardware, die regelmäßig zum Einsatz kommt. Ich finde das Handling von Softsynths (im Zusammenspiel mit externem Controller) im Vergleich zu Hardware einfach so viel effektiver und einfacher (keine externe Verwaltung der Sounds nötig, kein externes Audiorouting notwendig, alles wird beim Aufrufen der Songs automatisch eingestellt). Und diesen Komfort bietet bei Hardware momentan nur der Virus TI. Funktioniert bei mir problemlos mit externer Soundkarte.

    Presets gibt es tausende, Qualität variiert stark. Du kannst die Bänke einfach auf Deinem Computer speichern und im PlugIn-Mode durchsteppen, als wären sie im TI gespeichert, also kein "Bank reinladen, durchhören, nix dabei, nächste Bank reinladen" wie bei anderen Synths. Also direkter Zugriff auf abertausende von Sounds. Wenn Du die Presets nur als Ausgangsbasis nutzen willst (z.B. schön programmierter Arpeggiator, aber Sound gefällt nicht), kannst Du einen Bereich locken und weiter durch die Presets steppen, ohne dass sich der gelockte Bereich ändert, finde ich manchmal auch ganz inspierend.

    Der TI hat übrigens mittlerweile drei Stereoausgänge per USB.
     
  12. Plasmajet

    Plasmajet Tach

    @ Steril, freut mich dass ich mal was wirklich positives über den Virus hör. Ich bin halt auch so ein verwöhnter Softsynthnutzer, von dem her spricht halt schon wirklich einiges für den Virus. Nur irgendwie um so mehr ich hier im Forum über den Virus lese um so unsicherer werde ich. Die Software beim Ti dürfte ja jetzt schon halbwegs ausgereift sein, das ist auf jeden Fall mal schon was Gutes. Ich hab am meisten "Angst" dass er mir klanglich dann doch nicht zusagt. Alles was ich bis jetzt vom Virus gehört habe (MP3-Demos, selber gespielt im Musikgeschäft) hat mich einfach umgehauen. Ich find den einfach total fett vom Klang. Nur: Die MP3-Demos sind meistens aufgemotzt und im Musikgeschäft hab ich mich nur bissl herumgespielt und das auch nur über Kopfhörer. Ich werd halt demnächst im Musikgeschäft bei einem stundenlangem ausprobieren nicht herumkommen. Und das am besten auch über halbwegs gscheite Monitore.

    Musikrichtung geht bei mir sehr in Richtung Hands-Up, Trance/Hardtrance. Ich benötige halt sowohl die typischen fetten Leadsounds, Flächen, härtere Sounds als auch vielleicht bissl komplexere, experimentellere Sounds.

    Bisher habe ich viel mit Refx Vanguard (Softsynth) gearbeitet und seit kürzerer Zeit auch einiges mit meinem kleinen Xiosynth.

    Der Vanguard war lange Zeit mein Arbeitstier, nur jetzt kann ich ihn einfach nicht mehr hören. Er hat einen ziemlich "digitalen" und schrillen Eigenklang der mich anfangs kaum gestört hat nur jetzt verfolgt er mich schon bis in meine Träume. :D Ich muss allerdings zugeben dass ich ihn für Bassklänge nach wie vor einsetze. Für Bässe (mit anschließender Effektbearbeitung) find ich ihn immer noch ziemlich geil. Der Vanguard drückt zwar richtig nach vorne, setzt sich durch, kann auf Wunsch doch recht hart und knackig klingen, leider klingt er sehr digital und metallisch und so richtig fette Leads ist damit nicht hinzubekommen.

    Der Xio hat ebenfalls einen digitalen Charakter allerdings im Gegensatz zum Vanguard einen sehr angenehmen. Ich möchte meinen Xio echt nicht missen weil er hat einen wirklich interessanten Grundklang den ich von anderen Synths bisher nicht kenne. Fette Leads sind mit ihm auf jeden Fall schon möglich, allerdings muss man dann schon einiges an Tricks anwenden und man steht dann einfach schon am Limit eines Xios. Den Xio kann ich für viele Klänge wirklich gut gebrauchen nur klingt er sehr weich und ist jetzt auch nicht der komplexeste Synthie.

    Ein Virus sollte (ohne Effekte) halt genau die Bereiche abdecken die ich mit einem Xio, Vanguard oder Cube 2 und den Cubasesynths einzeln nicht hinbekomme. Er sollte auf Wunsch knackig, hart, dominant und sehr fett zugleich klingen. Dann sollte er auch wieder warm, weich und samtig klingen. Er sollte auf jeden Fall einen "analogeren" Charakter haben als Vanguard (+ meine anderen Softsynths) und der Xiosynth. Muss jetzt aber nicht unbedingt wie ein Moog klingen. Ist das mit dem Virus hinzubekommen, vorallem jetzt auch in Hinsicht auf das Musikgenre?
     

Diese Seite empfehlen