Vor-Vorabfrage: USB und Recording

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von dns370, 23. Februar 2010.

  1. dns370

    dns370 Tach

    Ist das heutzutage wirklich noch ein großes Thema? Ich frage wegen deswegen, da ich ja ein mittleres Firewire-Audio-Interface-Problem habe und ich nicht gewillt bin mich wochenlang mit der Suche nach kompatiblen Firewire-Karten für meine beiden AI´s auf trab zu halten. Ich mag das nicht. So wie es aussieht könnte sich am Horizont bereits sichtbar eine neue Investition abzeichnen deswegen:

    1.) sind USB-Interface-Systeme schlechter als Firewire und wenn ja warum?

    2.) ich lege erneut Geld hin für eine Firewirelösung (Problem: es ist wieder das gleich mit den Chipsets)

    3.) wenn USB nicht schlechter ist als Firewire, was wäre dann da ein ideales Produkt? (s. Kriterien)

    4.) wenn 2.) zutreffen sollte weil 1.) positiv ist, was wäre dann ein ideales Produkt? (s. Kriterien)


    Kriterien:

    a.) Kaskadierbarkeit (wäre nicht schlecht)
    b.) 8 Line Eingänge, 10 wären toll ist aber nicht Pflicht
    c.) Auf diese verfluchten Mikro-ANschlüsse kann ich verzichten, Kombo ginge
    d.) Optische Anschlüsse wären toll
    e.) Midi I/O ist verzichtbar
    f.) auf interne Softwarespielerein kann ich verzichten (Kompressoren, etc)
    g.) Gutes Preis/Leistungsverhältnis - wobei hier RME für mich aufgrund des Budgets rausfällt


    Von M-Audio dieses 2626 scheint ja ganz brauchbar zu sein ... hmmm

    wie angedeutet ... die Investition ist nur bedingt wahrscheinlich, wenn hoffentlich alles gut geht


    Danke

    Robert
     
  2. feilritz

    feilritz Tach

    am besten auf gut Glück kaufen. Bin damit mit Karten immer gut gefahren ;-)
     
  3. Jens Groh

    Jens Groh bin angekommen

    Ja, weil Firewire eine Clock-Leitung enthält und USB nicht. (Auch nicht USB3.0!) Dadurch ist bei USB kein synchroner Betrieb möglich, und der ist das Entscheidende für die Audio-Latenzzeit, nicht etwa die mittlere oder die maximale Datengeschwindigkeit, wie viele glauben.
    USB arbeitet immer asynchron, deswegen brauchen Echtzeitanwendungen große Sicherheits-Datenpuffer, mit denen Aussetzer hinreichend unwahrscheinlich werden. Wohlgemerkt, nur unwahrscheinlich, denn es gehört zum Wesen asynchroner Systeme, dass sie eine Maximalverzögerung nicht grundsätzlich garantieren.

    Meine Devise: Kauf nicht bloß nach Features in Datenblättern. Und wie überall gilt: "It's the software, stupid!" (Redewendung, nicht persönlich gemeint).
    Meine Erfahrungen mit M-Audio sind schlecht, weil deren Mac-Treiber Schrott war (und blieb). Gleiches mit Focusrite, wobei ungeklärt ist, ob nicht Apple schuld war. Ich habe eine Suche mit einigen Wechseln hinter mir, und in meiner Not die Preisgrenze immer höher gesetzt. Bin dann bei MOTU hängengeblieben. Läuft wie ne Eins.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wenn du alles richtig machen willst und gute Technik willst:
    FW und anständige Treiber. Also nicht unbedingt von geistigen Discountern. Damit ist klar, wer da schonmal weg fällt. Allerdings kann man keine Regel draus machen.
     
  5. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Das stimmt so nicht.

    USB unterstützt, ebenso wie Firewire, einen isochronen Transfermodus.

    Nein.

    Am PC sieht es besser aus - zumindest hier mit dem Profire 2626.
     
  6. Duke64

    Duke64 Tach

    Bin mit den FW Treibern für mein 1814 zufrieden.
    Läuft unter 10.6.2 super klasse. Bei neuen OSX Versionen legen die auch gut nach - selbst für das 1814.
    Allerdings waren die ersten Versionen unter Tiger wirklich kacke ...
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Apple hat in Tiger sehr starke Änderungen gehabt, dabei auch Synchronisation von mehreren Interfaces verschiedener Hersteller.
    Aber aufm PC fand ich M-Audio Treiber alle nicht so toll, meist sogar so, dass man nicht einmal aufnahmen direkt wieder aufnehmen konnte. Und m-Audio ist regelmäßig in Rechnern die ich kenne der Hauptgrund, weshalb was nicht mit MIDI oder Audio richtig gut funktioniert.

    Ich kauf seitdem da nix mehr. Sparen am falschen Ende.
     
  8. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Also hast Du keine aktuelle Praxiserfahrung mit M-Audio. ;-)
    Es ist durchaus im Rahmen des Möglichen, dass M-Audio die Qualität mittlerweile verbessert hat. Es ist sogar angesichts diverser positiver Berichte ziemlich wahrscheinlich.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, da ist auch was dran und auch ein guter Hinweis. Aber ich würde mich heute über die Treiber mehr und besser informieren als damals. Der letzte Nerver im Umfeld verschwand vor 2 oder 3 Wochen übrigens. Jetzt läuft das alles wieder prima. Ausbau einer M-Audio Audiokarte.
     
  10. elmex

    elmex Tach

    Also ich hab mir vor 1-2 Wochen ein M-Audio Oxygene 49 (3rd gen) MIDI/USB Keyboard gekauft,
    welches in der neusten Auflage NUR USB hat *grummel*. Wollte nur anmerken, dass ich aber absolut 0 Probleme
    hatte es unter Linux zum laufen zu bekommen. Eingesteckt und ging sofort. Latenz-Probleme kamen dann eher vom beschissenen Betriebssystem Scheduler und anderen unwegbarkeiten der Software.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Midi != Audio
    :opa:
     
  12. Duke64

    Duke64 Tach

    Nen Kmupel hat das Profire 2626 ... weder unter Mac noch Win gibts TreiberProbleme.
     
  13. dns370

    dns370 Tach

    Ich habe übrigens in Hinblick auf die Firewire-Karte, die ich mir ja zuschicken habe lassen, eine Frage die möglicherweise zur Lösung meines Problems beitragen kann.

    Die Interfaces sollten ja ein Synchronisationssignal von der Karte bekommen was ja nicht die Regel ist bzw. nach bestimmter Zeit desynchronisieren die beiden Interfaces. Kann es sein, dass die Stromversorgung bzw. die Spannung über PCI-E (1x) zu instabil ist? Elektrische Signale (Impulse) sorgen ja schließlich für das Takten und nicht die übertragenen Datensignale (zb. Audiodaten). Möglicherweise muss ich die Karte über das Netzteil anschließen bzw. mit Spannung versorgen. Ich hatte nämlich das gleiche oder ähnliche Problem mit meiner Grafikkarte, ich hatte völlig vergessen auf die zweite Stromversorgung und der Lüfter rannte unregelmäßig - OK, keine gute Analogie, ich bin kein Techniker.
     
  14. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Das ist sehr unwahrscheinlich.

    Mir ist keine PCIe-Audio- oder Schnittstellenkarte bekannt, die eine zusätzliche Versorgung mit Strom benötigt.
    Bei Grafikkarten macht man das auch nur, wenn die Karte bei hoher Last mehr als die 75 Watt benötigt, die der PCIe-Slot liefern kann.
     
  15. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Das mit dem Sync verlieren kenne ich an sich nur wenn W-Lan, Bluetooth oder sonstige Geraete aktiviert sind und wahrscheinlich dazwischenhacken oder durch Speedstep der Prozessor zu weit runtergetaktet wird.
     
  16. dns370

    dns370 Tach

    Das einzige was dranhängt sind ne USB-Festplatte, ein USB-Stick, ne Webcam, eine Maus und der Printer via USB (wobei für den eigentlich auf dem Musiksystem keine Treiber installiert sind).

    Ich werde mir jetzt noch so ne Karte kaufen, mal sehen, wenn das immer noch nicht funktioniert wird ein neus Recording-System fällig. Es kann nämlich auch sein dass die Treiber mit der heutigen Hardware gar nicht mehr zurechtkommen. Ich glaube Terratec hat das letzte Update für Xp gemeinsam mit einem Vistatreiber 2008 herausgebracht. Und Terratec gibts ja nicht mehr.

    Es ist halt ein Problem mit großem Unsicherheitsfaktor da ich nicht sagen kann woran es wirklich liegt. Dieses "out-of-sync"-Verhalten ist jenes welches am meisten unsicherheit schaft. Witzigerweise sorgt ein neues Treiberaufsetzten kurzfristig für entspannung, und dann gehts gleich wieder los. Und es ist übrigens auch nicht abhängig vom Servicepack ... ob 2 oder 3 ... alles gleich. Grundsätzlich müsste ja der Chip auf der Firewirekarte das Clock-Signal ausgeben. Ich könnte aber auch den Mainboardhersteller direkt anschreiben, vielleicht wissen die da irgendwas .... irgend ein HW-Bug am Board. Leider gibt es auch keine Firewire-Analysetools die irgendwie alles abchecken....

    in diversen Foren habe ich auch gelesen dass die TI-Chips auch nicht immer das Gelbe vom Ei sind .... ic kanns ja mal mit einem Nec-Chip probieren ... mal sehen was der kann
     
  17. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Nö. Zumindest kein Audiogerätespezifisches. Der Bus muss natürlich für den isochronen Transfermodus entsprechend getimed werden, aber damit hat kein einziger FW-Chipsatz ein Problem.

    Ja, sowas wäre schon praktisch...
     
  18. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Naja, muss ja nicht angeschlossen sein, koennte auch Onboard sein. Geraete ohne Treiber, die praktisch in der Luft haengen, koennen auch zur Fehlerquelle werden. Webcam wuerd' ich einfach mal im Geraetemanager deaktivieren und USB-Platten/Sticks koennen ebenfalls Last erzeugen, falls du sie waehrend der Recordings auf irgend 'ne Weise nutzt.

    Hattest du DPC Latency Checker schon laufen?

    http://www.thesycon.de/deu/latency_check.shtml
     
  19. dns370

    dns370 Tach

    Dann kann es ein Board-Timing-Problem sein ... ich muss noch mal nachsehen, ich bin mir jetzt nicht sicher ob der PCI-E (1x) über die Northbridge läuft, beim 16-fach für die Grafik auf jeden Fall wegen des hohen Datendurchsatzes ... ich schätze ich muss mich wirklich mit MSI in Verbindung setzen ... mhhh
     
  20. dns370

    dns370 Tach

    danke für den Tip

    werde ich dann testen
     
  21. dns370

    dns370 Tach

    Also Latenzprobleme gibt es schon aber eben immer Spitzen und nie durchgehend .... das jetzt im Detail abchecken wird ne Zeit kosten - da kann ich mich nur schrittweise herantasten .....
     

Diese Seite empfehlen