Vorstellung: schuerfwunde Newbee

Plasmatron
Plasmatron
|||||||||||||
Im Grunde habe ich ja keine Ahnung!

Über YouTube gewinne ich den Eindruck das ein Korg Wavestate das gleiche und noch mehr kann, als z.B. ein Volca Beats … ist das richtig?

Ja klar, . Ein Volca Beats konzentriert sich aber auf das wesentliche. Und jetzt ist die Frage eben, was und vor allem wie du etwas machen möchtest. So ein Wavestate will kontrolliert werden und ist tief, die Volcas sind da eher Hands on .. Deswegen gibt es ja verschiedene Kisten. Daher kann Dir keiner die Antwort geben,. Ich persönlich nehme gar keine Kiste, mache aber Traxx

Bei einem Wavestate muß viel der Synthese und Laufmöglichkeiten in deinem Kopf passieren, dafür braucht man einiges an Erfahrung.

Aber man kann auch mit was schweren anfangen ! Nur wenn Du erst mal ein paar Beats machen , austauschen , begleiten möchtest ..
 
Strelokk
Strelokk
Wasserstoffleugner
Über YouTube gewinne ich den Eindruck das ein Korg Wavestate das gleiche und noch mehr kann, als z.B. ein Volca Beats
Das ist ein Vergleich "Flugzeugträger vs Segeljolle".
Der Wavestate hat ein paar Drumsampels dabei. Drums sind aber nicht sein Kernbereich.
Der Wavestate ist keine Groovebox, wie z.B. der erwähnte Roland JD Xi.
Und für Techno gibt's wirklich geeignetere Synths/Grooveboxen.

Nein, ich will den Wavestate nicht dissen. Ich habe selbst einen. :opa:
 
CO2
CO2
|||||||||
Ich schreibe es ja nur ungern.... aber von Behringer gibt es doch für relativ kleines Geld mittlerweile alles, um sich ein bisschen 90er-Feeling ins Studio zu stellen.
909, 808, 303, 101 und noch einen (analogen) polyfonen Synth dazu, fertig ist die Techno-Laube........
Die einzelnen Geräte haben ja eher eine recht flache Lernkurve, bzw. den 101 habe ich früher, als man den noch für angemessenes Geld bekam, gerne Anfängern empfohlen, weil was ist besser zum Syntheses verstehen, als einen voll beknopfter Mono-Synth?....

Behringer muss man mögen, oder es ist einem enfach egal.... aber schlecht zum Einstieg ist das sicher nicht.
 
Green Dino
Green Dino
Less talk, more oscillators!
Mit den Volcas und Elektrons wird es bei klassischem Trance schwer, auch wenn die Elektrons super Geräte sind, aber mit nur vier Takten sind sie zu beschränkt für Trance-Melodien. Viele STücke haben achttaktige
Mit Trig Conditions, Microtiming und Tempo Multiplikator/Divisor kann man doch leicht Melodien über das 64 Step Limit hinaus kreieren.

Wenn man z.B. das Tempo auf einer Spur halbiert entspricht jeder Step einer Achtelnote - die sozusagen verlorengegangene Auflösung kann man aber wieder zurückgewinnen indem man z.B. den Arp oder Retrigger nutzt. Oder man löst das über Microtiming (also das verschieben von Trigs zwischen den Steps).
Bzgl. des Arpeggiators und der Retrigger Funktion gibt allerdings teils deutliche Unterschiede zwischen den Geräten - beim Octatrack kann der Arp pro Step an/ausgeschaltet werden und ebenso alle anderen Arp Parameter können pro Step variiert werden, außerdem können auch alle Parameter mit den LFOs moduliert werden - beim Analog Four kann der Arp pro Spur entweder an oder aus sein, auch keinerlei Parameter können pro Step verändert werden.

Dazu, wie gesagt die Trig Conditions, alleine mit den A:B Conditions (also z.B. ein Step spielt nur bei jedem zweiten Durchlauf - was 2:2 wäre - kann man einen Viertakt Loop zum Achtakter machen.
Man kann ja auch zwei nebeneinanderliegende Steps "zusammenziehen", also z.B. den zweiten über Microtiming soweit es geht vorziehen (beide liegen nun fast - bis auf 1/384 - auf dem selben Step) und dann das Auslösen der Zwei über Trig Conditions variieren.
Also bei einem Durchlauf spielt ein Step, beim nächsten der andere und so weiter und so weiter...Zumindest bei Pads, langsamen Leads u.ä. funktioniert das wunderbar. Bei schnellen Basslines oder Lead Sequenzen ist der Versatz wahrscheinlich hörbar und wird zum Problem.
Wenn man all diese Möglichkeiten kombiniert geht schon sehr, sehr viel.


Man muss in gewisser Weise umdenken und einfach so einspielen geht dann auch nicht (da ist das 64 Step Limit tatsächlich ein Limit), aber wenn man kein Problem damit hat Melodien "einzuprogrammieren" kommt man damit sehr weit. 32 Takte und mehr sind schnell gemacht.
 
Plasmatron
Plasmatron
|||||||||||||
Neutron und MS-1 sind wirklich spitzen Teile von Behringer .. Aktuell kostet der MS1 grad mal 259 Taler ..
 
 


News

Oben