Wabernder Hall oder ein "Reverb Delay"

Dieses Thema im Forum "Sound Praxis / Synthese" wurde erstellt von BadTicket, 10. Dezember 2015.

  1. Hallo zusammen

    Ich möchte meinen Synth-Sound um einen wabernden Hall ergänzen, also ein Hall der sich abschwächt und verstärkt und mit der Zeit verschwindet wie bei einem Delay. Wie kann man so etwas erstellen oder gibt es da "Reverb and Delay" Geräte mit denen das schon machbar ist?

    Besten Dank und Heavenicetrip! Fe/2
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Modulation der Effekttiefe "Depth" und oder des Mix (Dry/Wet). Geht mit fast allen per Midi steuerbaren Reverbs und einem (Soft-)LFO. Die meisten Reverbs haben ja auch eine Modulationsmöglichkeit bereits eingebaut.
    Ansonsten: TC Fireworx; damit solltest Du Dir das ohne weiteres hinprogrammieren können.
     
  3. Wow, der TC Fireworx ist ja ein cooles Teil, aber das sprengt jetzt doch gleich mal mein Budget. Aber bleibt im Fokus, Danke für den Tipp!
    Am liebsten würde ich so was schon per Hardware machen, das erscheint mir dann intuitiver beim spielen. Gibt es denn keinen Reverb der gleich einen LFO als Zusatzkomponente hat? So wie das Moog Delay MF-104M das ich nutze und schätze...
     
  4. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Eurorack FX-Box bauen. Ist nur leider viermal so teuer wie ein gebrauchtes Fireworx (gibt es ja schon lange nicht mehr neu).
     
  5. Tja, die Fireworx ist auch gebraucht nicht gerade billig... Modular wär schon mal was, aber das wäre dann gleich ein weiterer Einstieg in die perfekte Technosucht :shock: :selfhammer:
     
  6. reicht für den anfang nicht auch ein ducking der hallfahne?
     
  7. Wenn die Ente sich in der Halle auf- und ab bewegen kann... Ich möchte den Effekt eben so. das der Hall erst voll da ist und dann langsam wabernd ausklingt. Kann man von Hand schrauben, bekommt man aber mit der Zeit einen Krampf in der Hand :roll:
     
  8. fanwander

    fanwander |||||

    Hast Du mal ein Beispiel?

    So kann man nur annehmen, dass Du Ducking suchst. Das ist letztlich ein Kompressor auf dem Hallausgang, der über die Sidechain vom Eingangssignal des Halls gesteuert wird. Der Hall entfaltet sich also erst, wenn das eigentliche Originalsignal weg ist.

    Alternativ kann es sein, dass Du predelay meinst. Also in den Auxweg ein Delay einschleifen, dessen Effekt/Original-Mix auf 50% bis 100% Effekt steht. Erst dieses Delay geht dann in den Hall. Schönes Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=dPsqZaIjhGE hier der allererste Hall-Effekt im Vorspann.
     
  9. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Aber er hat doch im Initialpost genau beschrieben, was er sucht. Predelay, Kompression oder Ducking war damit meinem Verständnis nach nicht gemeint.

    Was er benötigt ist ein LFO auf Dry/Wet (dreieck), also Mix sowie einen auf das Wet-Volume (abfallender Sägezahn).
     
  10. fanwander

    fanwander |||||

    Das ist Deine Interpretation von "wabernd". Aber so sicher bin ich mir nicht, da er ja mit einem Delay vergleicht.

    Ich denke, wir warten mal bis sich Herr BadTicket gemeldet hat.
     
  11. Hallo zusammen

    Das ist ja cool wie hier gleich eine kreative Diskussion beginnt, besten Dank dazu. Jetzt muss ich als Anfänger einfach immer erst die nicht verstandenen Begriffe nachschlagen, aber so lerne ich dazu.
    Ich bin zur Zeit unterwegs und kann daher jetzt keinen Effekt aufnehmen so wie ich mir das vorstelle, aber ich kann ihn etwas besser beschreiben: Ich möchte einen langen Sound so darstellen, das er bei kurzer Einschwingung gleich klingt wie in einem grossen Raum (starker Hall). Dieser Hall soll dann zurück gehen so dass es kaum mehr "hallt" und sogleich wieder kommen, aber nur auf so 80-90% vom "Ursprungs-Hall". Dann soll der Hall einfach wie ein Delay immer wieder kommen, aber eben immer auch wieder verschwinden bis er nicht mehr zu hören ist. Der ursprüngliche Klang soll also nicht wie bei einem Delay wiederholt, sondern nur mit dem sich ändernden Hall modifiziert werden. Idealerweise klingt der Sound gleichzeitig mit dem zurückgehenden Hall aus, sicher wäre es aber auch interessant zu hören wenn der Sound aber weiter geht, der Hall aber verschwindet.
    Ich hoffe ich kann das dann mal mit meinen Geräten "schrauben" und auch aufnehmen...

    Besten Dank und Heavenicetrip! BadTicket (mit richtigem Namen Marcel, der Nachnahme ist Fe/2 (muss aber selbst enträtselt werden))
     
  12. fanwander

    fanwander |||||

    Hallo Marcel,

    Sowas macht man mit mehreren Effektgeräten parallel bzw hintereinander. In Deinem Fall brauchst Du zwei Hallgeräte und ein Delay.
    Das erste Hallegerät macht den ersten normalen Hall.
    Parallel dazu schickst Du das Signal in ein Delay, das die Wiederholungen macht; der Ausgang des Delays sollte nur den Effektanteil liefern. Dieses Delay gibst Du nun in einen Reverse-Hall. Und den Ausgang des Reverse-Halls (wiederum nur Effektanteil) mischst Du mit dem "normalen" Hall aus dem ersten Effektgerät.

    Ich kann mir vorstellen, dass Du den ersten Hall garnicht brauchst und es Dir genügt, stattdessen sofort das Reverse-Delay zu hören; dann musst Du nur die Original/Effekt-Mischung des Delays auf 50:50 stellen.
     
  13. lilak

    lilak ||

    via hardware ist das aber schon mit kanonen auf spatzen schiessen. am einfachsten programmierst du das in einer DAW deiner wahl, zb mit einer hüllkurve für den reverb anteil. die triggerst du dann per midi zusammen mit dem synth und schleifst das synth signal durch die DAW .. oder so wie florian das vorschlägt aber eben in software.
     
  14. aBot

    aBot ..

    Re: Wabernder Hall oder ein "Reverb Delay"

    Für die DAW Lösung empfehle ich per Midi steuerbare Plugins (Bei mir im Moment D16 Toraverb und Waves H-Delay) und Cableguys Midishaper.

    Gruß

    aBot
     
  15. fanwander

    fanwander |||||

    naja: Delay mit reverse Reverb das machste mit ienem Lexicon MX200 oder einem TC M350. Das sind komplette Standard-Amateur-Multieffektgeräte und bist Du mit knapp 200 Euro dabei.
     
  16. Fe/2 = Eisenhalb?
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

  18. Fast, nur umgekehrt: Halbeisen (doch den Namen gibt es!)
     
  19. Jetzt aber zum eigentlichen Inhalt dieses Threads, oder doch etwas davon weg:
    Ich bin ja ein Greenhorn in dem ganzen Thema und nutze für Effekte die noch vorhandenen EHX-Effekte Ring Thing, Epidome und Stereo Memory Man with Hazarai. Die Teile sind wirklich cool, aber da sie nicht über MIDI oder so steuerbar sind doch etwa zu manuell. Vor allem sollte man einen Delay automatisch mit MIDI triggern können, auch andere Effekte wie die Rate vom Flanger beim Eidome wären so besser nutzbar. Gibt es denn Effekt-Geräte die das dann auch können? Super wäre natürlich wenn man verschiede Synthies mit verschiedenen Effekten nutzen könnte, so dass man nicht für jeden Synth auch noch ein eigenes Effekt-Gerät benötigt.
    Oder macht Ihr das alles über die DAW? Ist dann für mich halt nicht so "live", das liegt aber sicher auch daran dass ich noch ein Newbie bin und mit all dem Equipment noch vieles nicht ergründet habe...

    Besten Dank und Heavenicetrip! Fe/2