Wärmeleitpaste bei MacBook erneuern (lassen) - bringt das was?

klangsulfat

Nein-Voter
Da bei meinem MacBook Pro (Mid 2012) der Lüfter häufiger hörbar ist als noch vor einigen Monaten, bin ich am überlegen, die Wärmeleitpaste zu erneuern.

Bevor ich entscheide, ob ich das selbst mache (quasi ne OP am offenen Herzen, weil das MBP komplett zerlegt werden muss) oder durch eine Werkstatt erledigen lasse, würde mich mal interessieren, ob das schon mal jemand von euch gemacht hat bzw. ob das überhaupt etwas bringt.

Kann natürlich auch sein, dass das geänderte Lüfterverhalten durch Catalina bedingt ist.
 

devilfish

alles kann, nix muss..
Das bringt gar nichts. Die Paste hält locker 20 Jahre. Und verrutscht ist mit Sicherheit auch nichts. Ich würde auch auf Staub tippen.

Wobei die gerade höheren Außentemperaturen/Umgebungstemperaturen mit Sicherheit auch eine sehr große Rolle spielen.

Ob du das MacBook bei 20 grad oder 25 grad Zimmertemperatur nutzt macht schon einen erheblichen Unterschied ;-)

5 grad mehr oder weniger können entscheiden, ob der Lüfter läuft oder nicht. Ob er langsam dreht oder schnell.

Vielleicht ist es aber auch einfach nur so, das du die CPU vielleicht mehr forderst als die Wochen davor ?
 

lowcust

||||
Die Empfehlung wäre sie alle 2 Jahre zu erneuern, macht natürlich keiner aber fact ist das der Cpu Headspreader, Paste und Kühler sich über die Jahre Auflösen bzw. Austrocknen oder gar Material frisst und die Kühlleistung dadruch nachlässt.
 

klangsulfat

Nein-Voter
Danke für eure Tipps.

Turbo Boost Switcher hat nichts gebracht. Ist trotzdem ein nettes Tool, das definitiv auf meinem Mac bleibt. Das Problem war tatsächlich Staub. Zwar mach ich das MacBook alle 2 Jahre mal auf und befreie die Lüfterlamellen mit einem Pinsel von Staub, diesmal habe ich den Lüfter erstmals abgeschraubt ... und siehe da: Vor den Lamellen der Heatpipe war ne Bruttoregistertonne Flusen. Druckluftspray sei Dank ist mein MacBook jetzt wieder angenehm leise. Bei gleicher Last über einen Zeitraum von ca. 15 min bleibt die CPU jetzt 10° C kühler :supi: Das ist schon ne Hausnummer.

Vor der Reinigung (Lüfter bläst volle Kanne):

Vorher.png

Nach der Reinigung (Lüfter ist hörbar, aber angenehm leise):

Nachher.png
 

Plan9

||
Kommt man eigentlich bei den aktuelle Mac Book Pros an den Lüfter ran so das man den sauber machen kann?
 

klangsulfat

Nein-Voter
Ja, drum bin ich auch froh, dass mein olles MacBook wieder angenehm leise ist. Ich "trag" ja schon zwei, drei Jahre die Kohle für ein neues MacBook mit mir rum. Aber die seitdem erschienenen Modelle lösen (jedenfalls im Moment) kein "Habenwollen" bei mir aus.
 
Hauptgrund ist meiner Erfahrung nach immer zwangsläufig Staub...
ich baue sowas alle halbe Jahr immer mal bei aktiven Lüftungssystemem aus und puste durch.

Wärmeleitpaste ersetzen ist außer nach dem direkten Kauf (weil vielleicht schlampig aufgetragen)
meist erst nach Jahren ein Grund wenn sie ausgehärtet ist und zerfällt.

Zumindest ist das meine bisherige Erfahrung.
 
Installiere dir MacFanControl.
Dann hast du eine Übersicht, wie hoch die Temperaturen gehen.
Wenn MacBooks öfters abstürzen, dann ist häufig eine defekte Grafikkarte der Grund. Ich habe das Problem. Bei mir glaube ich aber auch, dass es eine fehlende/ schlechte Wärmeleitpaste sein könnte. Wenn ich mal Zeit habe, werde ich den Versuch starten, die Paste zu erneuern, bevor ich das Gerät auf den Müll schmeiße.
 

klangsulfat

Nein-Voter
Wärmeleitpaste ersetzen ist außer nach dem direkten Kauf (weil vielleicht schlampig aufgetragen)
meist erst nach Jahren ein Grund wenn sie ausgehärtet ist und zerfällt.
Ich hab aufgrund meines "Problems" relativ viel dazu recherchiert. Das Thema polarisiert in PC-Schrauber-Foren ziemlich. Die Behringer-Threads in diesem Forum sind im Vergleich dazu Pillepalle ;-) Wobei mir das Hauptargument der Musste-Nicht-Ersetzen-Fraktion durchaus plausibel erscheint: Die Wärmeleitfähigkeit ist auch dann noch sichergestellt, wenn die ehemalige Paste bröselig/ausgetrocknet ist. Denn nicht die Pampe selbst, sondern die in ihr enthaltenen Feststoffe stellen den Wärmekontakt her. Wie gesagt: Ich kau nur wieder, was ich woanders (und z. T. auch hier) gelesen habe. Letztendlich hat sich im meinem Fall ja eindeutig Staub als Übeltäter erwiesen.
 

devilfish

alles kann, nix muss..
Ich weiß ja nicht was ihr für Wärmeleitpaste nutzt, aber meine waren nach 5-6 Jahren immer noch im wie gerade installiert Zustand.

Ja es ist hart wenn 5ml 20€ kosten.. aber hey.. wer billig kauft....

Ja, drum bin ich auch froh, dass mein olles MacBook wieder angenehm leise ist. Ich "trag" ja schon zwei, drei Jahre die Kohle für ein neues MacBook mit mir rum. Aber die seitdem erschienenen Modelle lösen (jedenfalls im Moment) kein "Habenwollen" bei mir aus.
Kauf dir doch einfach einen Hackintosh kompatiblen Laptop für den halben Preis mit doppelter Leistung? Da gibt’s im Forum einige Modelle, wo du genau gar nix machen musst, weil es die komplette EFI schon gibt.
 
Meine letzte Wärmepaste war 2013 ne Billige auf die CPU und bis jetzt ist die Temp immer gleich niedrig/hoch... wenn er lauter wird saug/puste ich durch den großen Lüfter und die Temp ist dann wieder im Urzustand.

Bei der Graka dasselbe... da hab ich zuletzt ne billige "defekte" vor einem Jahr ersteigert und gebacken
und nachher die günstigste Paste gekauft und mal sehen wies da in paar Jahren aussieht...

Grafikkarten baue ich aber regelmäßig aus schraub Lüfter ab und mach die Kühlrippen richtig sauber...
dauert auch nur 15min alles in allen aber den Unterschied hört man sofort...

Die Wärmepaste war bei mir bis jetzt nie die Ursache für lauter drehende Lüfter.
Wenn man aber die Kühlung bei den Grakas runternimmt (Neukauf) sah ich bei den original aufgebrachten Pasten ziemlich schlampiges... irgendwo ein Klecks nicht mal richtig zentriert... bei nem Dell Laptop auch...
 
Zuletzt bearbeitet:

klangsulfat

Nein-Voter
Kauf dir doch einfach einen Hackintosh kompatiblen Laptop für den halben Preis mit doppelter Leistung? Da gibt’s im Forum einige Modelle, wo du genau gar nix machen musst, weil es die komplette EFI schon gibt.
Hab ich auch schon mal drüber nachgedacht. Welches Forum meinst du denn? Hier? Wenn ich so etwas ernsthaft erwäge, dann einen mit AMD Ryzen 4000 ... und das wird wohl noch dauern, zumal ja die ersten Notebooks mit dieser CPU gerade erst auf den Markt kommen. Lassen sich Hackintosh-Notebooks auch als Dual-Boot-System einrichten? Also wahlweise Windows oder macOS?
 

devilfish

alles kann, nix muss..
Hab ich auch schon mal drüber nachgedacht. Welches Forum meinst du denn? Hier? Wenn ich so etwas ernsthaft erwäge, dann einen mit AMD Ryzen 4000 ... und das wird wohl noch dauern, zumal ja die ersten Notebooks mit dieser CPU gerade erst auf den Markt kommen. Lassen sich Hackintosh-Notebooks auch als Dual-Boot-System einrichten? Also wahlweise Windows oder macOS?
Du kannst alles mit dual Boot ausrüsten, solange es im Bios die Option gibt, von welcher Platte bzw Partition man starten will.

Hackintosh-Forum.de da werden sie geholfen..
 

klangsulfat

Nein-Voter
Ich habs nicht lassen können und trotz meiner Erfolge durch das Entstauben jetzt doch noch die Wärmeleitpaste bei meinem MacBook Pro ersetzt. Einfach nur, weil ich es wissen wollte. :selfhammer:

Hat immerhin nochmal minus 3° C ausgemacht. Mein Testsong mit 70% CPU-Last läuft jetzt bei 68° C, vorher waren es 71° C. Verwendet habe ich eine (nichtleitende) Wärmeleitpaste von Noctua, mengenmäßig ungefähr ne halbe Erbse. Die Menge reicht bei Mobil-CPUs. Interessant war, dass sich die Wärmeleitpaste erst "einfahren" muss und sich die verbesserte Kühlleistung erst nach einigen Stunden Laufzeit dauerhaft bemerkbar macht.

Fazit: Die Reinigung des Lüfters und der Heatpipe-Lamellen plus Erneuerung der Wärmeleitpaste bringt zusammen 13° C weniger Temperatur bei gleicher Last :supi:
 
Ich habs nicht lassen können und trotz meiner Erfolge durch das Entstauben jetzt doch noch die Wärmeleitpaste bei meinem MacBook Pro ersetzt. Einfach nur, weil ich es wissen wollte. :selfhammer:

Hat immerhin nochmal minus 3° C ausgemacht. Mein Testsong mit 70% CPU-Last läuft jetzt bei 68° C, vorher waren es 71° C. Verwendet habe ich eine (nichtleitende) Wärmeleitpaste von Noctua, mengenmäßig ungefähr ne halbe Erbse. Die Menge reicht bei Mobil-CPUs. Interessant war, dass sich die Wärmeleitpaste erst "einfahren" muss und sich die verbesserte Kühlleistung erst nach einigen Stunden Laufzeit dauerhaft bemerkbar macht.

Fazit: Die Reinigung des Lüfters und der Heatpipe-Lamellen plus Erneuerung der Wärmeleitpaste bringt zusammen 13° C weniger Temperatur bei gleicher Last :supi:

Hast du auch dieses wohlige Gefühl gespürt als du die Temperatur nachher im Betrieb abgelesen hast... :weich:


Danach kommt noch das Angsgefühl ob man alles spannungsfrei und sauber wieder montiert hat oder ob der Rechner jeden Moment für immer die Augen zu macht...
:selfhammer::schwachz:

Nach 2 Wochen dominiert wieder das wohlige Gefühl... wie nach ner Autoreparatur...
 
Zuletzt bearbeitet:
S

S3736

Guest
Fazit: Die Reinigung des Lüfters und der Heatpipe-Lamellen plus Erneuerung der Wärmeleitpaste bringt zusammen 13° C weniger Temperatur bei gleicher Last :supi:
Tolle Leistung und gerade bei den Macbook lohnt sich jedes Grad. (Mensch Apple, bekomm doch endlich mal die Kühlung in den Griff, dafür darf ein Gerät auch mal 5mm dicker sein, als Lohn kann man dann die Leistung, die man bezahlt hat, dauerhaft abrufen)
 
Tolle Leistung und gerade bei den Macbook lohnt sich jedes Grad. (Mensch Apple, bekomm doch endlich mal die Kühlung in den Griff, dafür darf ein Gerät auch mal 5mm dicker sein, als Lohn kann man dann die Leistung, die man bezahlt hat, dauerhaft abrufen)
na das zustauben werden sie kaum wegbekommen... höchsten nen Filter davor den man dann aller 6 Monate zum Premiumpreis neu kaufen und installieren lassen darf...
 

klangsulfat

Nein-Voter
Hast du auch dieses wohlige Gefühl gespürt als du die Temperatur nachher im Betrieb abgelesen hast... :weich:

Danach kommt noch das Angsgefühl ob man alles spannungsfrei und sauber wieder montiert hat oder ob der Rechner jeden Moment für immer die Augen zu macht...
:selfhammer::schwachz:

Nach 2 Wochen dominiert wieder das wohlige Gefühl... wie nach ner Autoreparatur...
Jep, genau so isses :) Wobei: Ich hab schon deutlich kompliziertere Maschinen zerlegt. Die Hölle war mal ne Korg M1. Wenn du bei der was am Panel reparieren musst, bist du verloren.

Die größte Herausforderung in den MacBooks sind die vielen filigranen Steckverbinder. Da hat man immer nur genau einen Versuch, den Stecker auf die richtige Art und Weise zu lösen. Daher hab ich mir vorher die Anleitung auf iFixIt ganz genau angeschaut. Übrigens ist das Macbook auch innen mechanisch extrem sauber verarbeitet, die überlassen echt nix dem Zufall.
 


News

Oben