Wärmeleitpaste bei MacBook erneuern (lassen) - bringt das was?

klangsulfat

Nein-Voter
Da bei meinem MacBook Pro (Mid 2012) der Lüfter häufiger hörbar ist als noch vor einigen Monaten, bin ich am überlegen, die Wärmeleitpaste zu erneuern.

Bevor ich entscheide, ob ich das selbst mache (quasi ne OP am offenen Herzen, weil das MBP komplett zerlegt werden muss) oder durch eine Werkstatt erledigen lasse, würde mich mal interessieren, ob das schon mal jemand von euch gemacht hat bzw. ob das überhaupt etwas bringt.

Kann natürlich auch sein, dass das geänderte Lüfterverhalten durch Catalina bedingt ist.
 

devilfish

alles kann, nix muss..
Das bringt gar nichts. Die Paste hält locker 20 Jahre. Und verrutscht ist mit Sicherheit auch nichts. Ich würde auch auf Staub tippen.

Wobei die gerade höheren Außentemperaturen/Umgebungstemperaturen mit Sicherheit auch eine sehr große Rolle spielen.

Ob du das MacBook bei 20 grad oder 25 grad Zimmertemperatur nutzt macht schon einen erheblichen Unterschied ;-)

5 grad mehr oder weniger können entscheiden, ob der Lüfter läuft oder nicht. Ob er langsam dreht oder schnell.

Vielleicht ist es aber auch einfach nur so, das du die CPU vielleicht mehr forderst als die Wochen davor ?
 
Die Empfehlung wäre sie alle 2 Jahre zu erneuern, macht natürlich keiner aber fact ist das der Cpu Headspreader, Paste und Kühler sich über die Jahre Auflösen bzw. Austrocknen oder gar Material frisst und die Kühlleistung dadruch nachlässt.
 

klangsulfat

Nein-Voter
Danke für eure Tipps.

Turbo Boost Switcher hat nichts gebracht. Ist trotzdem ein nettes Tool, das definitiv auf meinem Mac bleibt. Das Problem war tatsächlich Staub. Zwar mach ich das MacBook alle 2 Jahre mal auf und befreie die Lüfterlamellen mit einem Pinsel von Staub, diesmal habe ich den Lüfter erstmals abgeschraubt ... und siehe da: Vor den Lamellen der Heatpipe war ne Bruttoregistertonne Flusen. Druckluftspray sei Dank ist mein MacBook jetzt wieder angenehm leise. Bei gleicher Last über einen Zeitraum von ca. 15 min bleibt die CPU jetzt 10° C kühler :supi: Das ist schon ne Hausnummer.

Vor der Reinigung (Lüfter bläst volle Kanne):

Vorher.png

Nach der Reinigung (Lüfter ist hörbar, aber angenehm leise):

Nachher.png
 

klangsulfat

Nein-Voter
Ja, drum bin ich auch froh, dass mein olles MacBook wieder angenehm leise ist. Ich "trag" ja schon zwei, drei Jahre die Kohle für ein neues MacBook mit mir rum. Aber die seitdem erschienenen Modelle lösen (jedenfalls im Moment) kein "Habenwollen" bei mir aus.
 
Hauptgrund ist meiner Erfahrung nach immer zwangsläufig Staub...
ich baue sowas alle halbe Jahr immer mal bei aktiven Lüftungssystemem aus und puste durch.

Wärmeleitpaste ersetzen ist außer nach dem direkten Kauf (weil vielleicht schlampig aufgetragen)
meist erst nach Jahren ein Grund wenn sie ausgehärtet ist und zerfällt.

Zumindest ist das meine bisherige Erfahrung.
 
Installiere dir MacFanControl.
Dann hast du eine Übersicht, wie hoch die Temperaturen gehen.
Wenn MacBooks öfters abstürzen, dann ist häufig eine defekte Grafikkarte der Grund. Ich habe das Problem. Bei mir glaube ich aber auch, dass es eine fehlende/ schlechte Wärmeleitpaste sein könnte. Wenn ich mal Zeit habe, werde ich den Versuch starten, die Paste zu erneuern, bevor ich das Gerät auf den Müll schmeiße.
 

klangsulfat

Nein-Voter
Wärmeleitpaste ersetzen ist außer nach dem direkten Kauf (weil vielleicht schlampig aufgetragen)
meist erst nach Jahren ein Grund wenn sie ausgehärtet ist und zerfällt.
Ich hab aufgrund meines "Problems" relativ viel dazu recherchiert. Das Thema polarisiert in PC-Schrauber-Foren ziemlich. Die Behringer-Threads in diesem Forum sind im Vergleich dazu Pillepalle ;-) Wobei mir das Hauptargument der Musste-Nicht-Ersetzen-Fraktion durchaus plausibel erscheint: Die Wärmeleitfähigkeit ist auch dann noch sichergestellt, wenn die ehemalige Paste bröselig/ausgetrocknet ist. Denn nicht die Pampe selbst, sondern die in ihr enthaltenen Feststoffe stellen den Wärmekontakt her. Wie gesagt: Ich kau nur wieder, was ich woanders (und z. T. auch hier) gelesen habe. Letztendlich hat sich im meinem Fall ja eindeutig Staub als Übeltäter erwiesen.
 


News

Oben