Waldorf micro Q - Factory Reset (vollständig, für Sounds UND Einstellungen)

klangdicht

klangdicht

|||
Liebe Musiker_innen,

gibt es eine (ggf. nicht dokumentierte) Möglichkeit, einen Waldorf micro Q komplett auf Werkseinstellungen zurückzusetzen, also den klassischen kompletten "Factory Reset" durchzuführen? Ich finde auf diversen WWW-Seiten nur Möglichkeiten, die Sounds zurückzusetzen, aber einen vollständigen Reset aller Sounds UND Einstellungen ist mir noch nicht untergekommen. Oder hat der micro Q schlicht diese Möglichkeit nicht?

Liebe Grüße von

Robert!
 
ANDR3A5

ANDR3A5

||
Ja, danach sind alle Sounds, Multis und Drumkits weg bzw. Init, würde ich nicht empfehlen. Einen Factory Reset gibt's beim micro Q nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Miks

Miks

Ich kann auch bald nich mehr...
Ich kenn' die Kiste jetzt nicht - gibt's denn da keine Möglichkeit, den jetzigen Inhalt (z.B. per Dump) über Midi zu speichern und nach einem Werksreset wieder einzuspielen...?
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
Ich kenn' die Kiste jetzt nicht - gibt's denn da keine Möglichkeit, den jetzigen Inhalt (z.B. per Dump) über Midi zu speichern und nach einem Werksreset wieder einzuspielen...?
Man kann die Sounds, Multis und Globals per SysEx in verschiedenen Dateien senden und wieder einspielen. Die Werks-Globals gibt es aber meines Wissens nicht als SysEx rumliegen.
 
klangdicht

klangdicht

|||
Den Mutigen gehört die Welt: ich hab's jetzt einfach mal ausprobiert. Beim Booten die beiden Tasten "Instr. 3" und "Global" gedrückt halten, bis die Abfrage "Erase data flash?" kommt, diese dann mit der Taste "Play" bestätigen. Es dauert einige Sekunden, bis der Hinweis "Data flash erased" erscheint. Dann den micro Q aus- und wieder einschalten. Die Firmware ist immer noch vorhanden, alle Einstellungen unter "Global" sind auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und die internen Sounds sind auf "Init Sound" zurückgesetzt. Also quasi ein Factory Reset, bei dem allerdings die internen Sounds fehlen. Aber die kann man sich auf der Seite von Waldorf downloaden und per MIDI wieder einspielen:
https://waldorfmusic.com/de/hardwar.../micro-q-series-downloads/category/205-Sounds
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Die Firmware ist immer noch vorhanden, alle Einstellungen unter "Global" sind auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und die internen Sounds sind auf "Init Sound" zurückgesetzt.
Beim Microwave II/XT gab es den Erase nur mit Verlust des OS. Ist aber lange her, dass ich das mal ausprobiert hätte.
 
razormax

razormax

.
ist beim MW2 genauso, 2.33 FW drüber und notfalls die factorys wieder drüber senden
 
M

Martim

.
Liebe Gemeinde, ich habs gemacht, war nicht schlau genug, denn jetzt hör ich leider nur noch Init. Wo kann ich Frischling eine genaue, allgemeinverständliche Anleitung finden, wo ich drücken und klicken muss, um die Sounds wieder in den MicroQ zu bekommen? Benutze ich dafür mein Cakewalk von Bandlab als DAW (kenn ich auch noch nicht so, hab ich grad erst frisch)? Und geht geht das über das Kabel JustIn MP02 (hat an einer Seite USB, an der anderen Seite einen MIDI-in und einem MIDI-out Stecker)? Hab die Sysex-Daten von Waldorf heruntergeladen, Waldorf selbst möchte aber nicht weiterhelfen. Ich würde mich so freuen, wenn ich wieder Teppiche knüpfen und brummen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
qwave

qwave

KnopfVerDreher
@Martim

Ich kenne weder deine Software, noch dein Interface.

Im Prinzip ist es einfach. Prüfe mal, ob beim microQ die SysEx ID auf 1 steht. Sollte eigentlich so sein. Dann die SysEx oder MIDI Datei in einem entsprechendem Player via Interface in den microQ einspielen. Fertig.

Nicht jedes MIDI Interface arbeitet mit SysEx 100% zuverlässig. Das muss man im Einzelfall prüfen. Für SysEx nehme ich grundsätzlich keine DAW sondern SysEx Librarian für macOS. MIDI OX (oder so ähnlich) ist auf Windows als sehr zuverlässig bekannt. Und diese beiden Programme sind im Vergleich zu DAWs auch schnell zu begreifen und haben keine gefühlt 1000 Möglichkeiten.


Bestimmt gibt es jemand im Forum in deiner Nähe, der mal eben dir die Sounds wieder reinspielt.

Ich bin z.B. aus Tübingen.
 
M

Martim

.
Hi qwave, das ist wirklich sehr nett von Dir, ich dank Dir sehr. Tatsächlich steht die SysEx-ID auf 1, aber wie ich die Daten in den MicroQ einspielen soll, verstehe ich als Nicht-Ingenieur nicht. Ich versuchs mit MIDI-ox, das will aber nur SysEx annehmen, die von Waldorf heruntergeladenen Dateien sind nämlich MIDIs, MIDIox findet also nichts zum Rüberladen. Und das Handbuch finde ich kryptisch elitär. Gibt es nicht irgendwo eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die man auch als Normalsterblicher verstehen kann? Puh, wär das toll. Und der Frühling kommt, die Sonne scheint :)
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
Bin auch kein Ingenieur. Man kann SysEx Daten auch in MIDI Files speichern. Das MIDI-ox das nicht öffnet wundert mich. SysEx Librarian für den Mac extrahiert die nötigen SysEx Daten aus MIDI Dateien automatisch raus. Es wundert mich, dass MIDI-ox das nicht kann.

Hast du mir mal ein Link zu den Factories. Ich mach dann daraus für dich SysEx Dateien und sende dir einen Link zu diesen.

Leider kann ich mit Schritt-für-Schritt Anleitungen nicht dienen, da ich nicht Windows nutze. Aber vielleicht weiß das ein anderer hier im Thread.

Für solch ein Prozedere werden natürlich einige Kenntnisse vorausgesetzt. In der Anleitung zu einem Auto steht auch nicht, wie man an der Tankstelle Tanks. Ob man erst bezahlen muss oder erst an die Zapfsäule geht.
Und die Standardeinstellungen von MIDI-ox sollten passen. Die kann man wie auch bei anderen SysEx Software anpassen, wenn ein Instrument MIDI nicht schnell genug verarbeitet oder sonst wie etwas komisch ist. Aber ein Q nimmt Klänge problemlos in normaler Übertragungsgeschwindigkeit an. So war es jedenfalls bei mir immer damals. Und ich habe viel mit SysEx am Waldorf Q gearbeitet.
 
M

Martim

.
Das mit dem Auto versteh ich sehr gut, ich fahre sehr viel, hab schon oft getankt, aber tatsächlich noch nie nachgeguckt, wie man das macht :) Umso netter von Dir, Deine Nachricht. Aus MIDIs SysEx machen, das geht? Bin platt, was ich alles nicht weiß. Dabei bin ich Dozent (nur auf einem ganz anderen Gebiet). Hier ist der Link mit den Factories (hab tatsächlich keinen Mac, sondern Win10) - freue mich:
https://waldorfmusic.com/en/hardwar.../micro-q-series-downloads/category/205-Sounds
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Damals (tm) konnte der Windows Media Player sehr fein .mid mit SysEx drinnen senden. Das hat MS leider verbastelt. Mit MIDI-OX aber auch kein Hexenwerk. Man muss dort den eingebauten Midi-Player nehmen. Der nennt sich MIDIBar und ist gut versteckt, oder würde man hinter diesem roten Fisch einen Midi-Player vermuten? Hier im Video ab 4:05 ca.

https://www.youtube.com/watch?v=hpkHACb_DKE
 
M

Martim

.
Ihr seid echt supernett, danke Euch und Dir, qwave, für das SysEx. Ich probiers aus. Heißt Du übrigens so wegen Microwave? Überlege mir gerade, ob ich mir den noch zusätzlich zu meinem Q und meinem MicroQ und Blofeld zulege. Aber vielleicht ist das auch a bit too much of similar things.
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
... Heißt Du übrigens so wegen Microwave? ...
Fast. Wegen dem WAVE und dem Q von Waldorf. Hatte beide und viele Jahre gleichzeitig.
Habe noch heutige einige Waldorf Synths, aber neben dem WAVE und dem Q sind der microQ, microWave und 3 waveSlaves nicht mehr bei mir.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Tja, mich hat WMF (also Wolfram Franke von Waldorf) auf einer der Musikmessen mal mit "Hallo, da ist er ja, unser Swiss Doktor" begrüst. Daraus ist dann mein Nick geworden...
Ich bin gebürtiger Frankfurter, also ein Exil-Hesse in der Schweiz. Zum Schweizer habe ich es noch nicht gebracht, aber es ist auf der Agenda.
 
einseinsnull

einseinsnull

[nur noch musik]
Hi qwave, das ist wirklich sehr nett von Dir, ich dank Dir sehr. Tatsächlich steht die SysEx-ID auf 1, aber wie ich die Daten in den MicroQ einspielen soll, verstehe ich als Nicht-Ingenieur nicht. Ich versuchs mit MIDI-ox, das will aber nur SysEx annehmen, die von Waldorf heruntergeladenen Dateien sind nämlich MIDIs, MIDIox findet also nichts zum Rüberladen. Und das Handbuch finde ich kryptisch elitär. Gibt es nicht irgendwo eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die man auch als Normalsterblicher verstehen kann? Puh, wär das toll. Und der Frühling kommt, die Sonne scheint :)

ich kenn jetzt den micro q nicht auswendig, hab seit 15 jahren keinen mehr, aber im regelfall muss man in schritt 1 am gerät das gerät in empfangsbereitschaft setzen und dann in schritt 2 einfach - wie auch immer - die midi oder sysex datei abspielen.

ich vermute dass man das bei waldorf irgendwo unter "global" findet.
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
ich kenn jetzt den micro q nicht auswendig, hab seit 15 jahren keinen mehr, aber im regelfall muss man in schritt 1 am gerät das gerät in empfangsbereitschaft setzen und dann in schritt 2 einfach - wie auch immer - die midi oder sysex datei abspielen.

ich vermute dass man das bei waldorf irgendwo unter "global" findet.
Der microQ empfängt SysEx bei Standardeinstellungen. Da muss man nichts aktivieren. Nicht mal beim Update.
 
M

Martim

.
Es geht einfach nicht. Weder mit MIDIox noch Bome noch Cakewalk. Frust. Wahrscheinlich hab ich ihn nicht richtig in Empfangsbereitschaft gesetzt. Triangel? Ist Triangel eine Alternative? Kann man nicht ganz so viel falsch machen...
 
Zuletzt bearbeitet:
einseinsnull

einseinsnull

[nur noch musik]
Der microQ empfängt SysEx bei Standardeinstellungen. Da muss man nichts aktivieren. Nicht mal beim Update.

außer man hatte es zuvor ausgeschaltet, aber dann wüsste er sicher auch selbst wo das ist.


keine ahnung woran es dann liegen kann. oft senden leute zu schnell, bei sysex sollte man seine DAW auf 100 bpm oder weniger stellen.

blinkt er denn irgendwie wenn du da was hinschickst? und... empfängt er noten im jetzigen zustand? ;-)
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
..., bei sysex sollte man seine DAW auf 100 bpm oder weniger stellen. ...
Hier ist das Problem bei einem SysEx Sender aufgetreten. MIDI-ox und andere haben kein bpm. Deine Empfehlung ist daher in genau diesem Fall nicht zielführend. Und einige DAWs haben immer noch Probleme mit SysEx. Teilweise durch gut versteckte Einstellung die standardmäßig SysEx blockieren.
Der microQ hat bei mir SysEx immer im vollen per MIDI definierten Datenstromgeschwindigkeit die Daten gut empfangen.

@Martim
Ich denke es liegt an folgenden häufigen Problemen:
- MIDI Interface ist für SysEx ungeeignet. Ja das gibt es durch falsch programmierte Treiber.
- MIDI Interface ist nicht direkt am Rechner sondern an einem USB-Hub angeschlossen. Ein sehr häufiges Problem.
- MIDI Kabel mit kleinen Wackelkontakten. Gibt es leider auch immer wieder.
- Die Standardeinstellungen von MIDI-ox wurden verändert.
- MIDI Loop. Daher einfach mal nicht in den MIDI Ausgang des mircoQs einstecken.
- Und auch Verbindungen von MIDI In zu MIDI In bzw. MIDI Out zu MIDI Out kommen versehentlich mal vor. Ist mir auch schon mal passiert, da kleine schwarze erhabene Schrift auf schwarzem Kunststoff meines MIDI Interfaces nur bei gutem Licht zu lesen ist.

Ich empfehle eine genaue Beschreibung zu geben was wie und wo angeschlossen ist. Und mal testen ob Noten per MIDI in dem Szenario mit Rechner empfangen werden, also die MIDI Verbindung an sich überhaupt funktioniert.

Ich habe wirklich hunderte SysEx Datenbtransfers mit dem microQ als Beta-Tester gemacht. Die funktionierten immer im ersten Versuch. Ein Softwarefehler am microQ kann ich daher ausschließen. Und einen Hardwarefehler nur bei SysEx wäre mehr als komisch.

Am besten einen anderen Keyboarder mal darum Bitten die Werksklänge einzuspielen. Wird sicherlich auch jemand aus deiner Nähe kommen.
 
einseinsnull

einseinsnull

[nur noch musik]
richtig, im sendeprogramm muss es auch eingeschaltet werden. :)

und es wäre auch nicht das erste mal, dass jemand ein kabel verwechselt, weil 50 davon hinterm schrank entlangführen.

bei der fehlersuche gilt: meistens ist es das, was man bereits ausgeschlossen hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben