Waldorf MicroWave 1 - Voice defekt

solitud

solitud

||
Ich habe einen Waldorf MicroWave 1 Rev A in schönem Zustand gekauft. Leider hat die Voice 7 scheinbar einen Defekt.
Sie ist noch zu hören und trackt auch die Tonhöhe, ist aber wesentlich leiser als die anderen Stimmen.

Ich habe bereits alle CEM 3389 durchgetauscht, aber es ist nach wie vor Voice 7, die zu leise ist. Also liegt es nicht am CEM.
Im Service Mode gibt es das interessante Phänomen, dass beim Voicetest Voice 7 sehr leise ist, beim Filterkalibrationstest ist diese aber gar nicht mehr zu hören.

Hat jemand einen Tipp, wo man in diesem Fall mit der Suche weitermacht? Übliche Verdächtige?
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Besorge Dir das Service Manual:

Ist Voice 7 evtl. Voice 2? Hintergrund: Ab V2.0 werden die Stimmen 8-7-6-5-4-3-2-1 alloziert, davor 1-2-3-4-5-6-7-8 IIRC. Bei den Stimmen 1-4 liegt hinter den Stereo Out vom CEM 3389 noch ein Analogschalter. Die Stimmen 5-8 werden direkt gemischt. Dann kann es natürlich noch einer der PD588 sein oder einer der vielen OpAmps in der CV Verteilung.

Das Service Manual ist für die Rev B. Ich denke aber, dass die Struktur der Schaltung ähnlich ist beim Rev A und man so die einzelnen Funktionen und Blöcke finden sollte.

Du kannst auch das Signal der faulen Stimme vom DAC weg durch den CEM 3389 bis zum Ausgang verfolgen. So solltest Du herausfinden, ab wann es weg ist.
 
solitud

solitud

||
Dank dir für deine Antwort!
Ich habe OS 1.25, da mein MicroWave scheinbar zu denen gehört, bei denen man diese Resistornetzwerk Mod machen muss. Zumindest die 2.0 Eproms, die ich erstellt habe funktionieren nicht :sad:
Ich denke es ist wirklich Voice 7, das wird im ServiceMenu angezeigt. Geographisch ist es die Voice ganz rechts unten wenn man von oben auf das Analogboard schaut.
Mittlerweile habe ich auch die CEM5508H ICs getauscht, weil die gesockelt sind. Kein Ergebnis, an denen liegt's auch nicht.
Ich werde das mal mit dem "Signal verfolgen" probieren, ich habe so ein kleines Taschen-Oszilloskop, vielleicht finde ich was. Oder ist das mit Multimeter einfacher?
Bei Gearslutz hatte jemand auch eine defekte Voice, ebenfalls die 7. Bei dem war es ein defekter Kondensator.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Wenn es Voice 7 ist, dann können es nicht die Analogschalter sein. Ich würde das Taschen-Oszilloskop für den Audio-Pfad nehmen und das Multimeter für den CV Teil. Dann immer eine gute Voice mit Voice 7 vergleichen. Kaputt kann da alles mögliche sein. Gut, dass die Curtis Chips alle i.O. sind. Das könnte sonst teuer und lästig werden.
 
solitud

solitud

||
Voice 7 funktioniert wieder!
Ich habe wie von dir beschrieben den Audiopfad mit Oszilloskop verfolgt. Am VCF IN aller CEM 3389 war der Pegel gleich, am VCA Out der CEMs war bei Voice 7 ein Drop gemixt mit Noise.
Die CEMs waren aber alle intakt, hatte ich ja durch wechseln gecheckt.
CV Pegel für Cutoff war auch überall korrekt. Ich habe dann einfach alle Kondensatoren erneuert, die mit dem CEM direkt verbunden waren (Pins 3-6).
Die drei Folienkondensatoren waren aber scheinbar in Ordnung, den Keramikkondensator konnte ich nicht messen, weil der nur 470p hat und mein Multimeter nicht soweit runter geht.
Komisch. Also entweder war tatsächlich der Keramikkondensator kaputt oder es gab irgendwo eine kalte Lötstelle, wie auch immer: jetzt läuft die Maschine wieder.

Das bringt mich zum Software Update auf V2: das würde ich gerne machen, aber irgendwas funktioniert nicht, die Maschone crashed beim Start.
Ich habe die Software auf zwei 27C256-100 gebrannt, das sind doch die korrekten Eproms, oder?

Ich habe mir die Tech Info 14 mit dem Widerstandsnetzwerk angesehen, verstehe aber nicht ganz wie man das realisiert.
Die 4 Pins werden alle miteinander verbunden und dann mit parallelen Widerständen einmal an Ground und einmal an VCC verbunden?

Wie macht man das praktisch? Fliegende Kabel an die Pins löten, einen raffinierten Stecker basteln, oder ...

Edit: habe verstanden, dass es ein Widerstandsnetzwerk auch als Bauteil gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
solitud

solitud

||
Du brauchst 2x 64KiB, das sind dann 2x 27C512. Kein Wunder, dass der Microwave nicht bootet, da fehlt der halbe Code.

Oh je, vielen Dank für den Hinweis!! Ich habe die Software nun auf 27C512 gebrannt und ... juchhu ... ich habe nun OS 2.0 am laufen, ganz ohne Hardwaremodifikation!
Ich verwende einen TL866 zum Eprom brennen mit der zugehörigen MiniPro Programmer Software.
Was mich irritiert hatte: wenn man die MW V2 Software auf die zu kleinen 27C256 Eproms brennt wird das Ergebnis dennoch als success verifiziert ...

P.S.: ich habe https://f0f7.net nun mit einem Profil für MicroWave erweitert. Man kann auf Patches des MW direkt mit dem Chrome Browser zugreifen, ordnen, umbenennen, löschen...
 

Similar threads

reznor
Antworten
100
Aufrufe
2K
Summa
Summa
Sogyra
Antworten
6
Aufrufe
871
Sogyra
 


News

Oben