Waldorf Q - Kann das sein?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von studio-kiel, 10. Mai 2011.

  1. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Unglaublich...nun steht hier ein nagelneuer blauer "Waldorf Q" mit 32 Stimmen (erstmal nur zu Probe) und was ist? Er macht mich nicht an...kann das sein???

    Letztens hatte ich noch eine XT hier stehen (nur zum Versand und kurz mal angetestet) und die war laut und dick. Der Q klingt irgendwie ziemlich leise und dünn - zumindest bei 90% der Presets - auch der "Qlinics/Clinics"-Sound klingt nicht im Ansatz so cool, wie in der XT.

    Ok...ein paar spacige Strings, glasklare Bells und seidige Pads sind schon nett, aber gerade bei den Bässen hätte ich mehr erwartet. Muss ich etwa wieder selbst schrauben, um das Potential dieses Synthies zu erahnen? Ich meine...der Virus Classic ballert den Q "momentan" noch einfach so weg. Gefällt mir auf Anhieb hundertmal besser...einfach nicht mein Klang?

    Und die geringe Lautstärke des Q erscheint mir auch komisch - ich muss den Q und am Pult "VOLL" aufdrehen, um auf die Lautstärke von XV-5080 oder Virus zu kommen, obwohl diese nur zu 3/4 am Gerät und nur zur Hälfte am Kanalzug des Pultes aufgedreht sind. Die XT war da auch um einiges lauter - so leide war bisher nur der Blofeld...

    Fadenscheinig :-/
     
  2. Ganz doofe Frage: Hast du den Lautstärkeregler am Q voll aufgedreht?
     
  3. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Jup :)

    Sobald viele Effekte mit im Spiel sind, werden die Sounds leiser. Aber mir gefällt, glaub ich, der Grundklang von Waldorf, unter C2 nicht. Da ist nichts fett und satt - das klingt alles irgendwie undefiniert untenrum. Obenrum alles satt, glasklar und seidig, aber für Bässe - wie ich sie mag - scheint Waldorf nicht geeignet zu sein. Selbst mit 3 OSCs komme ich mit dem Q nicht an das heran, was ich beim Virus schon mit 2 OSCs herausgekitzelt habe. Na mal schauen...werd noch etwas schrauben :)
     
  4. eisblau

    eisblau Tach

    Stimmt, ein Bass & Punchmonster ist der Q wirklich nicht... der Virus hat um einiges mehr Biss! Aber dafür kann der Q in den hohen Sphären schön durch den Klangkosmos streifen.
     
  5. vds242

    vds242 Tach

    Hallo!

    Tja, der Q gibt halt das raus, was "normal" ist, ohne Effekte.
    Das ist mir persönlich lieber als ein Virus, der nur mit "Analog Boost und Punch" mehr zu bieten hat.

    Schaltet man beim Virus die Effekte aus, finde ich nicht mehr, das da im Bassbereich mehr, oder etwas definierter rauskommt, als beim Q.

    Ist wahrscheinlich einfach Geschmacksache.

    Wenn Dir, Sunny, der Waldorf Sound nicht liegt, dann weg mit dem Q. Ganz einfach!
    Quäl Dich nicht mit der Kiste :cool:

    Bei mir ging der Virus nach wenigen Wochen. Weil er eben nicht so "hoch" kommt, wie der Q......

    Gruß,
    Chris
     
  6. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Ja, beides wäre schön, aber dann doch lieber nen MicroQ für 220 Euro (und ne Microwave2 für zusammen 450 Euro) anstatt 1100 Euro für den Q, nur um Waldorf-Sound zu haben. Ich fand ja den MicroQ damals gar nicht schlecht und als Soundergänzung wird er mir reichen, denke ich. Finde auch die Bedienung des Q nicht gerade optimal mit seinen vielen wichtigen "Shift"-Funktionen, etc. - für mich teils unlogisch und kompliziert verschachtelt - somit weg damit :)

    Übrigens...Virussound mit 2 OSCs, keine Effekte, kein Analog Boost oder sowas - ik find dat dick :):
    viewtopic.php?f=54&t=56104

    Der Virus C oder NL3 muss her :)
     
  7. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich glaub deine Probleme sind weniger im Q selbst als in den Presets zu suchen, vielleicht mal div. User Baenke von der Waldorf Seite installieren oder selbst schrauben. Sich auf den Synth einlassen, dann steckt er den Virus (was Punch etc. betrifft) locker in die Tasche, wie viele andere Synths die ich kenne.

    Ich wuerde den Hut ziehen wenn die Sounds alle vom Virus stammen wuerden, aber die Drums reissen hier einiges raus, die Kick laesst den Bass untenrum kraeftiger wirken und die hihat ersetzt die fehlenden Hoehen, aber wehe man mal will ein Track machen bei dem die Drums eine weniger tragende Rolle spielen ;-) Sorry, der Track ist, was Virus Sounds betrifft, eher eine Mogelpackung.
     
  8. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Kann ich absolut nachvollziehen!
    Ich habe selten einen Synthesizer mit so vielen Reglern(!!!) aber einem so schlechtem Bedieninterface gesehen!!!
    Einfach unglaublich schlecht die Bedienung der Kiste!!!
     
  9. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Hallo.

    Für tiefe Bässe finde ich den Q auch nicht sooo geeignet, für Bässe die mehr knarzen dann eher schon.
    Was den Sound betrifft, weiß ich was du meinst, liegt an dem Grundsound des Qs, die Factory Patches
    sind auch ziemlich dödelig und nicht wirklich brauchbar. Ich nutze die Kiste hauptsächlich eher für
    experimentelle Sounds, das ist (aus meiner Sicht) eine Stärke des Qs!
    Die Idee mit der MWII+MQ Kombi ist keine Schlechte :supi:


    Gruss
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Fand die Bedienung immer gut, den Sequencer allerdings unsinnig (nicht wirklich was für live) konzipiert. Aber es bestätigt, dass das bisschen an Funktionen schon einigen zu viel war. Aber ich fand das gut, denn das war weit mehr als Viren damals konnten und bessere Hüllkurven sowieso. Allerdings liegen da wirklich Welten dazwischen und man muss eben zu dem oder dem Grundsound einen Draht finden oder findet ihn halt nicht. Virus ist allerdings da nicht weniger polarisierend. Eindeutig. Auch und weil man da diesen Sound raushört. Das ist schon im Q auch so, aber er hat schon Stärken, nicht in den klassischen Disziplinen.
    Schließe mich sonst auch dem Tenor an, dass dies keine "Fettmaschine" war, aber für spezielle Sounds sehr interessant. Hab ein Album damit auch gemacht, meist recht viel FM und Wavetables irgendwie mit drin. Der Xt hat angehobene Bässe, der Blofeld ist imgrunde auch ein Q, nur kleiner und mit besserem Grundsound im Sinne von mehr HiFi. Die Stärken sind halt andere im Q.

    Subjektiv alles, hoffe ich trete damit keinen auf den Fuß.
     
  11. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Q selbst hab' ich keinen, aber das mit den Baessen kann nicht schwerer als bei microQ oder Blofeld sein, wobei der microQ von der Bassanhebung was extremer als der Blofeld ist, die Q Abkoemmlinge sind halt was zickig, der Sweetspot ist eher klein. Frag' Bluescreen, der kann sich vielleicht noch daran erinnern, dass ich die erste Woche mit dem microQ auch ziemlich geflucht hab', bis ich die Filterkombination zum aufweichen des relativ harten Filterklangs raus hatte, ist eher nicht so ein "Liebe auf den ersten Sound" Teil.
     
  12. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Das Beispiel war nur für die "Bassline" gedacht - der Rest kommt vom PC - aber der Bass ist auch einzeln so dick, rund und fett...aber das führt zu nichts :cool:

    Ich hab gestern noch bis 1 Uhr am Q gesessen und geschraubt. Die Ergebnisse waren schon besser...aber da, wo ich beim Virus in 5 Minuten bin - nämlich beim Wunschsound - wurde ich beim Q ziemlich verwirrt und hatte am Ende dann doch nicht das gewünschte Klangerlebnis. Ich will den Q ja gar nicht schlecht machen, wahrscheinlich einfach "sein" Sound "nicht mein" Sound :) Zumindest untenrum nicht... Vom "Punch" gebe ich dir voll und ganz recht - da kommt der Virus definitiv nicht mit, aber alles was dahinter kommt und mich beim Virus begeistert, fehlt mir halt beim Q.

    Werd mir die Tage nochmal die anderen Soundsets anschauen und weiter schrauben, denn so schnell gebe ich ja auch nicht auf - zumal er mich optisch reizt und auch alle meine Wünsche bzgl. eines Masterkeyboards erfüllen würde (gute Tastatur, Aftertouch, 61 Tasten).
     
  13. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Ich kann das gut nachvollziehen. Ich mochte den Sound vom Q auch nie. Ich habe den auch nie gut in Mischungen integrieren können, irgendwie war der Sound entweder zu nervig oder zu unauffällig. Im Laden fand ich den dagegen super und hab den direkt gekauft, im Studio kam die Ernüchterung... Andere Kollegen haben damit wiederum sehr geile Sachen gemacht, die mir auch gut gefielen. Es scheint wirklich Geschmackssache zu sein und ob man den Zugang findet.
     
  14. android

    android | ► | ■ |

    Ich kann das auch gut nachvollziehen und mir geht es mit dem Blofeld ähnlich... ist einfach nicht mein Ding die Kiste und in punkto Sound und Bedienung kann der meiner Meinung nach dem Virus TI nicht wirklich das Wasser reichen, keine Ahnung warum, ist einfach nicht mein Sound, beim Virus TI hingegen ist das ganz anders, der klingt einfach klasse in meinen Ohren..., von den ganzen anderen nervigen bis ärgerlichen Unzulänglichkeiten beim Blofeld mal ganz zu schweigen, sonst muss ich mich nur wieder aufregen :roll:!
     
  15. Zotterl

    Zotterl Guest

    Q kann auch Bass, aber anders.

    Der ist eher "dezent dünn" untenrum; auch die Q+-Version; nicht zu analog - warum auch?
    Muß es immer klassisch fett sein? Hätte m. E. sogar NOCH digitaler klingen können - wenn
    schon, denn schon!

    Die Bedienung hat mich allerdings auch nicht überzeugt. Schön anzusehen, aber hoher Nervfaktor.
     
  16. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Klar, ist ja gut, dass alle Synthies irgendwo doch anders klingen. Ich such nur gerade "jetzt" einfach einen anderen Sound :)

    Womit ist denn die Ultranova am ehesten zu vergleichen - also vom Sound her. Mehr Virus, Microkorg, Q? Es sollte halt einfach "dick" klingen - bin ja auch am überlegen, ob mir ein Evolver zusagen würde...die Klangdemos im Netz sind fett UND krank - dafür nur monophon, aber irgendwas ist ja immer :D
     
  17. Vorgestern von einem Ultranova-Besitzer (und NS5r-Nichtmehrbesitzer) gehört: Virus. Aber mit Wavetable u.v.m.
     
  18. android

    android | ► | ■ |

    Ich habe die Ultranova vor kurzem im Laden angetestet und würde glatt das Gegenteil behaupten, nämlich das der Sound wenn dann doch eher in Richtung Waldorf anstatt Access tendiert, wenn man es denn überhaupt vergleichen möchte, wie gesagt im Laden unter Kopfhörern ausprobiert aber wie der Virus klang die Ultranova jetzt nicht unbedingt meine ich :-|!

    Virus TI kann übrigens auch Wavetable ;-)!
     
  19. nox70

    nox70 bin angekommen

    Kann mich jetzt irren, denn mein Ultranova Test-Tag liegt auch schon einige Zeit zurück... hatte aber vom Klangcharakter was anderes in Erinnerung als den Bezug zum Virus, Waldorf oder sagen wir auch Nordlead.
     
  20. andreas

    andreas Tach

    ...also mir ist aufgefallen, das XT und Q, µQ Bassanhebung haben, der Blo aber nicht. Es ist mir nicht gelungen, meine Bassfundamente in Blo ähnlich wuchtig wie im Q klingen zu lassen. Am Besten von Waldorf -was Bässe angeht- scheint mir immer noch der MW I zu sein.

    Gruß
    Andreas
     
  21. MW I?
    +1
     
  22. Jockel

    Jockel Tach

    Nicht der Pulse :? ? Ich kenne den selbst nicht, hatte den aber immer als Bassmonster gesehen ...
     
  23. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Den Pulse kenne ich auch noch nicht, aber die MW1 ist schon echt dreckig und cool. Schade, dass man sie kaum noch in richtig schönem Zustand bekommt. Der Preis ist ja auch ordentlich gefallen...
     
  24. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Wenn du den Virus gewohnt bist wird dich jeder andere Synth erst mal verwirren, wenn ich die ueblichen Techniken beim Virus einsetze, ist das Ergebnis aus meiner Sicht eher unbefriedigend und ich bin im Prinzip mit jedem anderen Synths schneller als mit dem Virus, weil ihm einfach die noetigen Moeglichkeiten fehlen den Sound nach meinem Geschmack zu verbiegen. Davon abgesehen dass ich in 5 Minuten maximal das Grundgeruest eines Sounds habe und div. Feineinstellungen und Feinheiten wie Modulationen und Spielhilfen fehlen.
    Ich denk der Virus hat dich fuer jeden anderen Synths verdorben, bei jedem anderen halbwegs komplexen Synth wird du die Synthese von Grund auf neu erlernen muessen ;-)
    Verwendest du bei erstellen eigener Sounds Presets als Grundlage oder faengst du mit 'nem Init Sound an?

    Ist wirklich ein Synth fuer den man sich Zeit nehmen, mit dem man sich beschaeftigen muss, dann laesst sich der Grundsound in weiten Bereichen verbiegen und (zumindest beim mircoQ) anders als beim Virus, bei dem man sich die wirklich tiefen Frequenzen erstmal erkaempfen muss, wird man beim Q eher mit dem entfernen der Selbigen beschaeftigt sein.

    Ok, dann viel Spass beim schrauben ;-)
     
  25. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Ich weiss ja nicht, ob man die Virus immer so schlecht reden muss. Fakt ist, man kommt mit ihm schnell zu den gewünschten Ergebnissen. Logischer Aufbau, nachvollziehbare Struktur, guter Klang...wenn auch nicht perfekt - fertig.

    Ich habs z.B. gestern beim Q nicht geschafft mit dem LFO1 das Panning zu beeinflussen - muss man dafür erst studieren? Source, Destination und Wirkungsgrad eingestellt und nix passiert :) Habs nach stundenlangem Rumgeschraube und Menüklickern aufgegeben. Die Anleitung gab mir heute auch nicht wirklich Aufschluss darüber, was ich falsch gemacht haben könnte und bei jedem anderen Synth gelingt mir sowas sofort - weil es pipifax ist, bzw. sein sollte...

    Aber egal - ich bin dann ja auch so, dass ich wissen will, warum es nicht geht und gehe liebend gern auf Lösungssuche. Sooo ist das ja nicht ;-)

    Verdorben hat mich der Virus bestimmt nicht - denn vor ihm hatte ich schon jede Menge andere Gerätschaften unter meinen Fingern. Den MicroQ hab ich z.B. viel dreckiger und fetter in Erinnerung, als den Q. Ich mags knackig und transparent - da hat mir der Virus auf jeden Fall genug geboten...auch wenn er noch etwas mehr Punch haben könnte, aber dafür gibts dann ja auch noch die echten Analogen ;-)

    Ach so...es ist unterschiedlich, wie ich an einen Sound herangehe. Mal von einem Preset aus, mal per INIT SOUND. Wenn ich ein neues Gerät habe und was basteln will, dann aber eigentlich immer per INIT.
     
  26. vds242

    vds242 Tach

    MicroQ fetter und dreckiger als Q?

    Geht nicht, da Grundsound identisch.

    Habe das mal vor Jahren selbst verglichen. Hatte beide, und da kam bei identischer Porgammierung auch ein Identisches Audiosignal raus.

    Dann täuscht Dich Deine Erinnerung.

    Und wenn Du mit dem Virus einfach besser klar kommst, schneller zum Ziel, und die Ergebnisse Deinen Erwartungen entsprechen, dann ist das so! PUNKT!

    Ich mag den Q Sound.

    Bei Dir ist es halt anders.

    Lass Dir Deinen Virus nicht madig machen. Die Kiste muss DIR gefallen, weil DU sie nutzen willst, und nichts anderes!

    Chris
     
  27. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Da hast du wohl recht :)
    Und gleich kommen die, die sagen, dass der MicroQ viel dünner und nicht identisch klingt ;-)
     
  28. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Liegt vielleicht daran dass der Panning Parameter pro Filter existiert, da musst du zum einen den richtigen Filter oder je nach Verschaltung/Verhaeltnis sogar beide Filter erwischen.
     
  29. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Ja, das hab ich mir gedacht und auch da Verschiedenes probiert...werd ich gleich nochmal ran und die Nuss knacken :D
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    probiere doch mal ne drum zu proggramieren, da hört man ganz gut den leicht digitalen touch und für bässe würde ich den Q nun nicht nehmen ;-)

    nervig fand ich auch immer, das bei manchen patches irgendein sound noch tönte, weil er moduliert wurde :!: aber so sounds die an "dolby digital demos" erinnern kann er super :!:

    kurz: ne geile oberfläche und ne eher schlechte umsetzung, hätte mich dazumal wohl auch besser für den virus entschieden :roll:
    nur da wäre ich heute bestimmt schon beim TI und nicht beim kontenschonenden blo :mrgreen:

    beim Q kann man filter mischen, das kann der micro nicht und ich dächte der micro hat auch das PPG filter nicht (bin mir aber nicht sicher) ansonsten klingen beide engines Q vs micro Q gleich :!:
     

Diese Seite empfehlen