Waldorf Q und MW XT - LFO Frequenzen

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von ARNTE, 23. Oktober 2009.

  1. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    hat zufällig jemand eine info zur hand, welche einstellungen der LFO's bei Q und MW XT welche frequenzen zur folge haben? also quasi eine tabelle mit den speed einstellungen von 0-127 und die dazugehörigen frequenzen (natürlich bei nicht geclocktem und LFO und keytrack 0%).

    die manuals hab ich schon durchforstet - ergebnislos. das einzige was ich finden konnte ist beim Q: bei Keytrack 100% und speed 122 schwingt der LFO in 8' fußlage. bei speed 110 in 16'.
    so richtig schlauber macht mich das aber auch nicht... :?

    also, wenn da jemand was weiß, würde ich mich sehr über eine weitergabe des wissens freuen :mrgreen:
     
  2. swissdoc

    swissdoc back on duty

    mir ist keine solche Tabelle bekannt, ausser man erstellt sie sich selber. Ein paar Daten hast Du ja schon...
     
  3. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    schade, trotzdem danke!
    mir ist leider nicht klar, wie ich eine solche tabelle erstellen könnte. für ein paar denkanstöße wäre ich sehr dankbar!
     
  4. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Du könntest ein Noise-Signal mit dem LFO amplitudenmodulieren, im Ergebnis wird man die LFO Frequenz hören. Dann in einen Waveeditor oder einen Frequenzzähler damit. Sollte wohl klappen.

    Oder man nehme OSC 1 und beim FM Eingang wechselt man zwischen OCS 2 und LFO 1, dann kann man die Frequenzen vergleichen. Die Frequenz des OSC 2 hat man ja oder misst sie wie oben beschrieben.

    Ist jetzt am Beispiel des Q gedacht.

    Hier gibt es noch Infos zum Umrechnen der Angaben, die Du schon hast:
    http://www.stadtkirche-thun.ch/bei3/01_orgelbau.pdf
    http://www.sengpielaudio.com/Rechner-notennamen.htm

    Was willst Du am Ende damit eigentlich anstellen? Ich stelle den LFO eh nach Gehör ein.
     
  5. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    das mit der amplituden modulation müsste klappen. könnte ich da nicht auch so einen bpm zähler nehmen? gibts da ein freeware tool? naja, zur not muss ich selber zählen...

    danke auf jedenfall für die tipps!

    warum ich das brauch? bin kontrollfreak. außerdem vertraue ich der mathematik mehr als meinen ohren, da ich da nicht ganz so oft verarscht werde ;-)
     
  6. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Es gibt sicher was im Netz, was Frequenzen zählen kann. Schau auch mal nach Cool Edit, ich nutze immer noch die Version 96, die kann Spektralanalyse und von den Peaks die Frequenzen anzeigen bzw. die Tonhöhe bestimmen.
     

Diese Seite empfehlen