Wandlerqualität RME - Motu ?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von q3tommy, 18. November 2014.

  1. Hi, kann jemand was zur Wanderqualität von RME (UC UCX) im Vergleich zu den neueren Motu Thunderboltinterfaces (MOTU 1248 AVB, MOTU 24 AI) sagen?
     
  2. Thx2

    Thx2 -

    Der Unterschied wird wohl nicht so groß
    sein wie von RME UFX zu MOTU 24I/O ...
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    ich habe die neuen Motus nicht gehört, der größere Sprung bei Motu war beim 828 mk3, welches deutlich augeholt hatte zum RME "Standard". Würde also diese Tendenz bekannt geben, welche sich sicher zumindest nicht gegenläufig entwickelt. Aber das ist eine selbst zu prüfende "Theorie" anhand bisheriger Geräte.

    Ich werte das übrigens insgesamt, nicht wirklich als "Wandler", wo sehr sehr geringe Unterschiede sind, gelegentlich sind sogar identische Wandler im Einsatz (ggf.) - da habe ich nicht nachgeforscht. Will sagen - es kommt auf andere Dinge an als die Wandler selbst. Schon länger.
     
  4. Danke Moogulator, das ist schonmal ein wenig hilfreich. Also muss man davon ausgehen dass die Soundqualität immernoch hinter RME liegt? Ich finde das neue AVB-System von Motu sehr symphatisch, Ai24 Ao24 und das 1248 mit AVB-switch über Thunderbolt angeschlossen, ich frage mich eben nur ob ich mich danach ärgere wenn die Klangqualität schlechter als bei meinem UCX wäre.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich würde RME klar vor Motu vorziehen.
    Auch Focusrite würde ich klar vor Motu vorziehen.
     
  6. Hat jemand eine andere Thunderboltlösung auf dem Schirm mit der man 24+ analoge Ins und Outs bekommt?
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich fand Motu immer einen Tick unter RME, bei älteren noch deutlich mehr.
    Die neue Serie hatte ich nicht im echten Gebrauch, daher kann ich da nicht wirklich was zu sagen.

    Das UFC wäre aber wirklich was, was man nicht abgeben sollte, du willst aber wohl mehr Kanäle in 19" und nicht in "halb", oder?
    RME ist schon etwas teurer - aber man kommt an die Leute heran und sitzen in D.
    Das ist schon gehobene Mittelklasse oder schon direkt Oberklasse..
    Fand es besonders früher neutraler. Die AVBs habe ich nicht gehört, gehe aber von der Qualität der mk3 aus, welche ok sind.

    Es gibt nur 16i - nicht 24 - und wenn dann nur PCI mit 24 analogen Eingängen (alte Schule) - für Macuser dann eher nicht so eine gute Idee.
    TB 24in - noch nicht bisher. nein. Gibt es auch einige Threads zu, aber leider nein.
     
  8. Ok, bei den Motu´s hätte ich eben an eine Kombination mit AVB-Switch gedacht, also das 1248 mit dem Ai24 und dem Ao24, aber gut zu wissen, dann werde ich davon wohl absehen.

    UFC = UCX ?

    Ich besitze ein UCX und ein UC.
     
  9. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ich bleibe bei Motu...

    Wunder mich wie hier einige da einen Unterschied hören wollen. Ich konnte damals bei ausgiebigen Tests keinen hören. Das war vor mk3 Zeiten.

    War das nicht sogar so dass bei beiden Firmen stellenweise die gleichen Wandler verbaut sind ?

    RWE ist in Sachen Support usw. bestimmt besser als Motu.
     
  10. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski aktiviert

    Gehts bei RME denn nicht nur um gute Wandlung sondern auch um hervorragend geringes Jitter ?
    Mikrotiming Stabilität Latenz Rechneranbindung Zuverlässigkeit Rechenleistung schonend.. Das alles steht doch bei RME ganz gut da .. oder?
     
  11. Zolo

    Zolo aktiviert

    Hohes Jitter ? Kannst du mir mal da mal ein Beispielsong vorspielen ? :floet:
     
  12. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski aktiviert

    Nein .. aber

    Ich könnte Dir einen flotten Jitterbug vortanzen :tralala:





    Ansonsten was ist so falsch an meiner Aussage .. Jitter sind Mikrotiming Schwankungen in der Sample genauen Übertragung..diese können schwach oder intensiv ausfallen. Vielleicht ist hoch oder niedrig nicht die richtige fachlich korrekte Beschreibung dafür.
    Aber an und für sich: http://de.wikipedia.org/wiki/Jitter
    Was soll daran unlogich sein ?? :dunno:
     
  13. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ne ist schon logisch.. Ich seh schon wie sie alle die Motus verkaufen weil die schlechter sind :mrgreen:

    Will sagen: manchmal muss man einfach die Kirche im Dorf lassen und die Relation abwägen.
    Das fehlt leider oft im internet. Dort wird nach dem Besten gefragt und alles andere ist uninteressant.

    Auch wenn man in der Praxis vielleicht gar keinen Unterschied in den Songs hört :floet:
     
  14. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski aktiviert

    Ja , Da gebe ich dir durchaus recht .. Ich glaube aber, dass viele gerne RME kaufen weil deren Geräte für hohe Zuverlässigkeit stehen und sich einen gewissen Ruf erarbeitet und erhalten haben.. Und als Laie kauft man im Zweifelsfall das, was (Wohnzimmer-Semi)-Studiostandard und über jeden Zweifel erhaben ist. ;-)

    Ist wie der 1210er Bei den Vinyl DJs .. Es kan anscheinend auch nur Diesen einen geben :floet:
     
  15. spookyman

    spookyman engagiert

    Sind diese Vergleiche nicht sehr delikat?

    Das es einen Unterschied gibt zwischen ein Interface der unter 200 Euros kostet (Presonus, Tascam, M-Audio) die klar im Einstieger Bereich angesiedelt sind, und ein Interface wie ein MOTU 16 AVB der 1'500 Euros kostet oder ein RME Fireface 802 der ebenfalls um die 1'500 Euros kostet ist klar...
    Aber ich glaube nicht dass der Unterschied so riesig sein wird, zwischen ein MOTU 16 AVB und ein RME Fireface...Eine gute Abhöre und akustische Massnahmen werden deutlich effizientere Unterschiede ausmachen.

    Wenn ich aber in Deutschland wohnhaft wäre, würde ich eher zu RME zugreifen, da ich beim Kauf von Instrumente und Maschinen die Tendenz habe, die Produkte aus dem eigenen Land zu bevorzugen und die "lokale" Wirtschaft zu unterstützen. Das ist meistens auch die Garantie für einen guten Support. Und RME haben wirklich auch einen guten Ruf.
     
  16. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ja das stimmt. Motu Soundkarten sind halt leider ziemlich unzuverlässig.
    Oft gehen sie nicht mal an nach dem Anschalten. Auch halten sie meistens nur wenige Monate bis sie ganz Kaputt gehen.
    Das größte Problem ist aber das sie dann auch gleich in Feuer aufgehen und so das Risiko besteht dass
    das ganze Studio abbrennt. :roll:
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

  18. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski aktiviert

    Wo ist denn die Kombi Midi + Adio besser gelöst ?
    Das wäre zum Beispiel noch ein Kriterium bei der SoundKarten Wahl.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab auch irgendwo gelesen, daß im Motu 828MK3 und RME Fireface 800/UCX identische Wandler verbaut sind und einzig Unterschiede in der Software und den gebotenen Features existieren. Die neueren Motus dürften dann mindestens genauso gut klingen.

    Mit meinem 828MK3 bin ich jedenfalls bislang sehr zufrieden, weil´s auch standalone tut als Mixing Interface. RME...hatte mal das Babyface und hat mir gar nicht gefallen.
     
  20. lowcust

    lowcust aktiviert

    nur so zur info, Fireface 800 und UCX haben unterschiedlich Wandler, auch die Preamps und OPs sind eine andere Generation, zum motu kann ich nix sagen.
    Fireface 800 ist auch heute noch ein Super Allrounder und funktioniert reibungslos und bekommt immer noch ständig Upgrades der Firmware und Software.
     
  21. Gerade der letzte Punkt ist bei RME hervorragend. Ich war vor zwei Tagen sehr angenehm überrascht zu sehen, dass meine RME HDSPe Mulitface ebenfalls von der aktualisierten Software profitiert.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

  23. mink99

    mink99 aktiviert

    Wenn man motu als midi nimmt und rme als Soundkarte :phat:
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nö, baugleich werden sie nicht sein, aber ich würde da keine Riesenqualitätsunterschiede erwarten zwischen MOTU und RME. Beide bewegen sich im gleichen Preissegment. Und MOTU gibt´s schon sehr lange und schon sehr lange mit sehr guter Qualität. Zu RME kann ich nix sagen außer meinen Erfahrungen mit dem Babyface.
     
  25. Thx2

    Thx2 -

    Wenn du einen hörvergleich auf NS10s machst wirst du auch keinen Unterschied hören.
    Wenn du in einem akustisch top optimierten Regieraum mit fetten (z.b. ATC) Monitoren sitzt, hörst du definitiv einen...

    lg
    Michael
     
  26. Wie sieht es mit dem Apogee Symphonie I/O aus? Ist es das Geld wert? Ich möchte einfach kein Geld mehr für ein Gerät ausgeben mit dem ich nicht 100% zufrieden bin.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ein guter Freund von mir hat das Apogee Symphony und ist restlos begeistert. Er meinte, das er endlich alle Details einer Aufnahme hören kann. Er hat Stunden damit zugebraucht sich seine Lieblings-Alben anzuhören. Vorher hatte er ein TC Konnekt 48 und eine RME Fireface 800.
     
  28. lowcust

    lowcust aktiviert

    Wenn du dich in solchen Preisregionen bewegen möchtest gibt's noch weiter alternativen OHNE LÜFTER. Vielleicht ist mit ein RME Madiinterface plus SPL Madison eine lösung für dich, RME Performance mit SPL 36Volt Design.
    Oder auch ein Mytek Digital 8X192, Audioqualität ohne Kompromisse.
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin

    DAS sind aber nicht unbedingt schlechte Teile, also das ist ein hohes Niveau.
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Natürlich, aber jeder halt nach seiner Facon. Für meinereiner Wenigkeit wäre ein Apogee für fast 5k zuviel des Guten und ich bin mit dem 828mk3 schon sehr zufrieden. Für meinen talentierten Dilettantismus ist das Motu genau richtig.
     

Diese Seite empfehlen