Warum nicht mini XLR statt Klinke?

noir

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Rein technisch sehe ich mini XLR der 6.3 mm Klinke überlegen, steht dem normalen XLR und all seinen Vorteilen kaum nach. Dafür hat es auch noch so ziemlich den gleichen Formfaktor. Sehe es bisher nur manchmal bei Mikrofonen oder Kopfhörern, habe aber kaum Einblick in den Profi-Bereich. Warum wird das trotzdem kaum eingesetzt? Weil sich die Klinke einfach so etabliert hat und man möglichst kompatibel bleiben will?
 
Max

Max

|||||
@noir welche technischen Vorteile siehst du da?

von der Robustheit dürfte Klinke besser sein, die Pins bei dem Mini-XLR-Male-Stecker sind schon ziemlich klein und ich kann mir vorstellen dass sich da auch schnell mal was verbiegt
 
serge

serge

|||||||||||||
Mini-XLR ist Fummelkram.

Wenn wir über Alternativen reden: Bananenstecker sind robust, kontaktsicher, brauchen keine Multiples - und auf den Längen und Pegeln, die in Modulsynthesizern vorherrschen, sind Einstreuungen kein Thema.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Rein technisch sehe ich mini XLR der 6.3 mm Klinke überlegen, steht dem normalen XLR und all seinen Vorteilen kaum nach. Dafür hat es auch noch so ziemlich den gleichen Formfaktor. Sehe es bisher nur manchmal bei Mikrofonen oder Kopfhörern, habe aber kaum Einblick in den Profi-Bereich. Warum wird das trotzdem kaum eingesetzt? Weil sich die Klinke einfach so etabliert hat und man möglichst kompatibel bleiben will?
Meist setzen sich günstige Dinge durch und haben andere Gründe.
Elektrisch hast du vollkommen Recht, da sind Cinch und XLR und die kleine Variante davon besser. Klinken waren mal als Vermittlungs-Patchbay gedacht - also für kurzzeitige Verbindungen - und sind daher so wie sie sind.
Idealerweise ist so ein Audiokabel symmetrisch, elektrisch sicher verbunden und rutscht nicht herum und das passt auf die anderen und sogar auf die alten DIN Buchsen besser.
 
[Artinus]

[Artinus]

|||||||||
Klinken waren mal als Vermittlungs-Patchbay gedacht - also für kurzzeitige Verbindungen - und sind daher so wie sie sind.
Eben. Also Verbindungen bei denen zielsicher was gesteckt und schnell wieder abgesteckt/gelöst werden muss. Grade letzterer Umstand widerspricht viel was bei einer guten Verbindung eigentlich wichtig sein sollte.

Der Klinkenstecker ist in seiner Art eben sehr lang und dabei aber eher dünn. Mechanisch ist das aufgrund einer Hebelwirkung enorm ungünstig, alleine schon gewicht des kabels an sich ist das teilweise schon problematisch. Ansonsten sind ausgeleierte bis sogar ausgerissene Klinkenbuchsen keine Seltenheit.
 
synshine kid

synshine kid

|||||
Hat alles schon seine Richtigkeit . Gib mal einem zugedröhnten Musiker , z.B. Gitarristen, ein XLR Kabel in die Hand . Mit Klinke null Problemo , bisschen rumstochern und los gehts
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Hab gerade mal nach Preisen geschaut, Klinkenbuchsen scheinen schon günstiger zu sein, aber der Markt kann Preise ja auch verändern.

Mal angenommen Klinkenbuchsen würden aus irgendeinem Grund teurer, man würde wohl überall dann eine andere, günstigere Variante verbauen - oder meint ihr nicht?

Ich mein, wie könnten Kosten nicht der Grund sein?


Ich hab's nicht montiert und weiß eigentlich nicht genau ... Was ist in der Wand normalerweise drin? Keine Schrauben, keine Dübel? Was dann, was die Schränke hält?... :agent:
Ne, stimmt schon. Dein Text liest sich nur komisch, besonder als Vergleich zur Klinkenbuchse^^ :sowhat:
Die Schraube verdreht ja den Dübel zu einem sich-in-der-Wand-verkrallenden-Klumpen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ne, stimmt schon. Dein Text liest sich nur komisch, besonder als Vergleich zur Klinkenbuchse^^ :sowhat:
Ich meinte lediglich, dass wenn man Stecker und Buchsen stabil, robust (und mit richtigen Standard-Maßen) baut, und die Buchsen auch robust verbaut / montiert, dann hält das auch gut. Wenn man z.B. XLR aus getrocknetem Gouda-Käse baut, dann hält das wahrscheinlich auch nicht sehr gut. :sowhat:
 
fanwander

fanwander

*****
Bei Xlr killt der Hebel halt das Gehäuse und nicht den Stecker.

Ansonsten: gute Klinke ist für eine Zehnerpotenz mehr Steckzyklen spezifiziert. XLR sind - wie Cinch, von denen ja das kontaktprinzip stammt - für dauerhafte Verbindungen gedacht

Der Kontantfederndruck und damit die elektrische Zuverlässigkeit ist bei guten Klinken mit den längs ausgerichteten Kontaktfedern viel besser als bei XLR (optimal bei TT und Bantam).

Klinken sind im Prinzip selbstreinigend.

Der XLR kann keine Schaltfunktion - die braucht es aber öfter als man denkt.
 
Jenzz

Jenzz

|||||
Moin .-)

Rein elektrisch betrachtet ist XLR im Vorteil...

Der Masse-Kontakt / Pin 1 ist voreilend, es wird also immer zuerst die Masseverbindung hergestellt, dann der Rest.

Bei Metall-Klinkenbuchsen besteht im 'Steck-Moment' der Steckers immer Kurzschluss-Gefahr, weil für einen kurzen Moment Spitze und Schaft verbunden sind. Kann bei LS-Anwendung und entsprechend 'ungünstiger' Steckreihenfolge die Endstufe abfackeln (LS-Signal auf XLR hat sich ja kaum durchgesetzt, dafür kam dann ja Speakon)...

Jenzz
 
З456778674

З456778674

Guest
Bei Metall-Klinkenbuchsen besteht im 'Steck-Moment' der Steckers immer Kurzschluss-Gefahr, weil für einen kurzen Moment Spitze und Schaft verbunden sind.
Das ist vorsätzlich so entworfen. War in der Original-Applikation, nämlich der (händischen) Telefon-Vermittlung, sinnvoll.

Daher auch das unvergleichlich einfache einstöpseln der Dinger, was ihrer weiten Verbreitung sicher Vorschub geleistet hat.
 
Bodo

Bodo

Gnabbldiwörz!
Ich hab's nicht montiert und weiß eigentlich nicht genau ... Was ist in der Wand normalerweise drin? Keine Schrauben, keine Dübel? Was dann, was die Schränke hält?... :agent:
Naja, bei richtiger Montage werden die Dübel und Schrauben halt praktisch gar nicht mit Hebelwirkung belastet, sondern mehr oder weniger ausschließlich auf Scherung.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Naja, bei richtiger Montage werden die Dübel und Schrauben halt praktisch gar nicht mit Hebelwirkung belastet, sondern mehr oder weniger ausschließlich auf Scherung.
Hebelwirkung ist da immer. Bekommt halt die Wand ab, die stabil genug sein soll. So soll auch die Buchse stabil sein. Und der Stecker auch. Dann hält das alles auch gut. :cool: Und richtige Maße halt. :cool:
 
Miks

Miks

Och nöö - laß' ma'...
Der XLR kann keine Schaltfunktion
Nicht ganz richtig - Beispiele:


 
З456778674

З456778674

Guest
Da ist nur die Klinkenbuchse geschaltet. (Typische Verwendung dürfte ein Mischpulteingang sein. XLR ist Mikrofon, und Klinke für den Line-In-Eingang, der sich dann passend umschaltet, wenn ein Klinken-Kabel drin steckt. )
 
noir

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Ohne Eingrenzung des Anwendungszwecks ist diese Diskussion letztlich sinnlos.
Ich hatte das Gedankenspiel die 6.3 mm Klinke Buchsen meiner Synthies wo es nur geht gegen Mini XLR zu tauschen. Am Mixer hab ich schon alles auf XLR und die mangelhafte Kontaktfähigkeit von manchen Klinkensteckern und -buchsen sowie der Kurzschluss beim Stecken nerven mich.

Klinken sind im Prinzip selbstreinigend.
Daran hab ich noch gar nicht gedacht, good point. Das Reinigen von Kontakten bei Mini XLR stell ich mir sehr nervig vor.
 
 


News

Oben