Warum so wenig Performance Patches Roland XV/JV?

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von MDS, 7. November 2011.

  1. MDS

    MDS aktiviert

    Hallo Leute!

    Nur mal ne "doofe" Frage an die Profis!:)

    Ich habe zwar eine große Datenbank an einigen Patches für die JV und XV Synthies,was man so gesammelt hat über die Jahre aus dem Netz und da fällt mir auf das hier eigentlich keine oder kaum neue Performance Patches dabei sind!
    Okay,ich kenne ja nicht alles bin auch bis heute noch nicht richtig durch das man sagen könnte,man kennt den XV5080 oder JV2020 bis ins Detail und weiß somit nicht wie kompliziert das alles ist. Jedenfalls wenn man Userpatches findet im Netz,dann eben nur die "normalen" Patches,auch waren bei den Erweitungsboards soweit mir aufgefallen ist,nie neue Performance Patches dabei von Roland.Gerade im Performance Mode sind ja schon ab Werk einige eindrucksvolle Sounds gebastelt wurden,aber man findet eben kaum neue oder ist das extrem schwierig da welche zu erstellen?

    Wenn ich z.B. den Yamaha TG500/SY85 sehe, da siehts besser aus, da gibts/gabs ne Menge Nachschub und die Synths blühen ja im Performance Mode der für ein großen Patch dann genutzt wird extrem auf.

    Das ist nur eine Sache die mir letztens mal auffiel,falls ich jetzt hier nicht irgendwas durcheinander bringe!^^

    Gruß,Matze
     
  2. Performance ist doch "nur" der Stack-Modus für Programmierfaule :selfhammer: ;-) , die eigentliche Herausforderung liegt doch bei den Patches
    ...ich nutze den Performance-Mode im XV-5080 nur als Multimode
     
  3. MDS

    MDS aktiviert

    Naja,schau doch aber mal die "großen" Presets klingen doch toll! Das XV Labyrint Preset besteht z.B. aus mehreren normalen Patches und klingt dementsprechend voluminös und konnte man nicht hier auch die 3 EFX nutzen oder geht das dann nur im Multimode auf mehrere Midikanäle verteilt,weil hab mich da noch nicht genau beschäftigt!?

    Beim SY85/TG500 klingen ja die "normalen" Patches eher...naja dünn und einfach,obwohl hier auch gute dabei sind,doch erst bei den Performance Patches gehts richtig zur Sache und einen bläst es da weg! :)

    Gruß,Matze
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich kann hier nur aus eigener Erfahrung sprechen, hab' damals fuer den K5000 ein paar Performances zum Set gebastelt, das war aus meiner Sicht eher sowas wie ein Bonus, weil ich die nie nutzen wuerde. Wenn ich mit einem Brot und Butter Klangerzeuger einige Sounds baue, moechte ich einige davon z.B. als Unterbau eines Tracks Gleichzeitig nutzen koennen, sonst machen die 64 oder 128 Stimmen nur wenig Sinn, fuer die besonderen Sounds hab' ich meine Spezialisten.
     
  5. Na, ich denke, er meint eben beeindruckende Stack-Sounds, vielleicht auch mit unterschiedlichen Velocitys.
    Also Sounds, die man mit einem monotimbralen Synth nicht hinbekommt.
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ja, aber Sample in der Lautstaerke verschieben geht beim JV/XP doch schon im Patch Mode mit bis zu 4 Samples bzw. Tones, dann bleiben von den 64 Stimmen nur noch 16 uebrig, stackt man mehr als zwei dieser Sounds laesst sich das Resultat schnell mehr vernuenftig polyfon spielen. Zudem ist es bei den meisten Synths nicht gerade einfach Sounds im Performance Mode was die Reaktion auf die Controller etc. betrifft aneinander anzupassen um 'nen Sounds zu bauen, der was die Behandlung von Contollern angeht, so wirkt als waer' er aus einem Guss und das einfache verschieben der Balance zwischen den Layern ist zumindest aus meiner Sicht klanglich eher oede.
     
  7. Welchen Synth empfiehlst du, um Stack-Sounds aus einem Guß zu erzeugen?
    (im Bereich Ambient, organische, wabernde Sounds, oder auch Sounds mit ungewöhnnlichem Hüllkurvenverlauf.
    Sie sollten aber schon noch tonal einigermaßen spielbar sein).
     
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Was Stack-Sounds betrifft bin ich der falsche Ansprechpartner, da ich wie schon erwaehnt kein grosser Freund von bin.

    Ansonsten fuer breite Ambient Sounds vielleicht 'nem Synth der 'nen guten Unisono Mode besizt, bei dem du Variationen des gleichen Sound ueberlagern und gleichzeitig steuern kannst. Fuer's wabern FM oder Waveshaping, schoen organisch koennten Karplusstrong bzw. Kammfilter Sounds klingen.

    G2, FS1R, K5000, mQ/Q mit moeglichst viel Stimmen, Absynth, Massive, FM8, unter Umstaenden Largo (falls er halbwegs wie der Komplexer reagiert)
     
  9. MDS

    MDS aktiviert

    Das mit dem Controlling etc.ist natrürlich dann ne andere Sache,da haste recht.

    Doch für bestimmte Sounds kommen hier eben tolle Ergebnisse raus,wenn man dann so "Megapatches" bauen kann. Da sind eben im XV ein paar gute schon ab Werk drin und wie gesagt beim SY85/TG500 ballerts einen auch bei manchen richtig weg.
    Sowas eignet sich eben vorallem,wenn man was im Soundtrackbereich für Film/Games einsetzt,da kann man gut und einfach mit solchen Patches arbeiten,klanglich gestalterisch jetzt! :)

    Gruß,Matze
     
  10. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ob die auch bei meinem Fantom XR dabei sind? ;-) Hab' mich nie wirklich fuer die Performances interessiert.

    Ich glaub dazu bin ich mittlerweile zu verwoehnt, das Parametermorphing gehoert bei mir einfach dazu.

    Da find ich es an sich besser wenn man sich dabei etwas mehr Arbeit macht und jede Komponente andere Noten spielen laesst, so wie man das vom Orchester kennt.
     

Diese Seite empfehlen